Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

S. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 1 Probevorlesung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "S. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 1 Probevorlesung."—  Präsentation transkript:

1 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 1 Probevorlesung Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences

2 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 2 Vorgehen: Matrix - Anforderungen der gestellten Aufgabe Beispiel einer Anwendung / Vergleich der Lösungen Bildet das Ergebnis eine Entscheidungsgrundlage? Rahmenbedingungen betrachten Abstraktion und Eingrenzung Vorüberlegungen

3 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 3 Gliederung Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software

4 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 4 Programmiersprachen (Auswahl) Imperative Programmiersprachen Objektorientierte Programmiersprachen Deklarative Programmiersprachen

5 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 5 Anwendungsgebiete FortranProz.mathematisch-technische Probleme Algol 60Proz.mathematisch wissenschaftliche Probleme CobolProz. (Oo.)kaufmännische Probleme LispFunk.Symbol-Manipulation BasicProz.kleinere mathematische Probleme Simula 67Proz.Math.-tech.-wissenschaftl. Probleme und Simulationen PascalProzMath.-tech und kaufmännische Probleme CProz.Systemnahe Programmierung Modula-2 Proz. (Oo.)Math.-tech und kaufmännische Probleme PrologPrädikativAnwendungen mit symbolischen Formeln AdaProz. (Oo.)Echtzeitanwendungen SQLDeklarativDatenbankanwendungen Smalltalk-80Oo.Anwendungs- und Systemsoftware C++Proz. (Oo.)Anwendungs- und Systemsoftware EiffelOo.Umfangreiche Softwaresysteme JavaOo.Anwendungen in vernetzten und heterogenen Umgebungen

6 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 6 Skriptsprachen Ursprünglich mit kleinem Sprachumfang Zugeschnitten auf ein spezielles Aufgabengebiet Multimedia-Präsentation Webanwendungen Skriptsprachen werden nicht kompiliert

7 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 7 Compiler

8 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 8 Interpreter Längere Laufzeit des Programms Unterstützung bei der interaktiven Programmentwicklung Plattformunabhängigkeit

9 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 9 Abstraktionsebenen Multimedia-Anwendung Framework oder Bibliothek System-Software Gerätetreiber Multimedia-Hardware-Geräte Abstraktion von der Hardware Abstraktion von der Anwendung

10 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 10 Anforderungen an Programmiersprachen zur Erstellung multimedialer Software Effiziente Verarbeitung großer Datenmengen Spezifizierung von Zeitanforderungen Mechanismen zur Handhabung von Ausnahmesituationen Synchrone Darstellung mehrerer Medien Wiederverwendbarkeit durch Modularisierungskonzept Erweiterbarkeit und Wartbarkeit durch Modularisierung, Kapselung, Abstraktion und Hierachiebildung Förderung von robusten Programmen in Entwurf und Entwicklung

11 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 11 Objektorientierung Daten und Anweisungen werden als Einheit betrachtet Objekte kommunizieren miteinander (Senden und Empfangen von Botschaften) Ermöglicht paralleles programmieren und testen. Unterstützung bei der Programmierung komplexer Aufgaben Wiederverwendbarkeit von Programmcode Erweiterbarkeit bestehender Programme

12 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 12 Beispiel Punktezähler Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Vorlage / Klasse Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Erzeugen einer Instanz der Klasse xy Objekt / Instanz Instanz Variable: Punktzahl

13 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 13 Vererbung und Kapselung Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Punktezähler Punktzahl erhöhe um 10 setze auf 0 ermittle Punktzahl Super Klasse Erzeugen einer Instanz der Klasse xy Objekt / Instanz Bonus erhöhe um 500 Vorlage / Klasse vererben

14 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 14 Abstraktionsebenen Multimedia-Anwendung Framework oder Bibliothek System-Software Gerätetreiber Multimedia-Hardware-Geräte Abstraktion von der Hardware Abstraktion von der Anwendung Anwendungsgenerator

15 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 15 Macromedia Director und Lingo Umfangreiche Funktionalitäten und Einsatzbereiche Skriptsprache Lingo ist teilweise objekt- und ereignisorientiert Wurde häufig verändert z.B. Punktsyntax ab Version 7 Befehle können in drei Gruppen eingeteilt werden: Core-Lingo Net-Lingo Xtra-Lingo Behaviour Library mit Lingo-Prozeduren Grundgedanke der Objektorientierung wird unterstützt

16 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 16 Lingo Begriffe Klassischer BegriffLingo Begriff Super Klasse, Basis KlasseVorgängerskript Ancestor (=Ahne) KlasseÜbergeordnetes Skript, Parent script (=Eltern) InstanzUntergeordnetes Objekt, Object, Instanz Instanz Variable, AttributEigenschaftsvariable, Property MethodeProzedur, Methode

17 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 17 Gemeinsamkeiten Lingo-Java Erstellung neuer Instanzen mit new Wird eine Instanz mit new angelegt, wird eine Referenz (Speicheradresse) auf diese Instanz zurückgegeben Methoden und Eigenschaftsvariablen (Properties) Einfachvererbung Automatische Speicherreservierung Verdecken von Methoden

18 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 18 Unterschiede Lingo-Java Keine Klassenvariablen Keine echte Kapselung Keine Interfaces Vererbung funktioniert auf Instanz Basis, nicht auf Klassenbasis Vererbung ist dynamisch Basis Klassen müssen keine Parent Skripte sein (auch Xtra, Sprites...) Keine abstrakten Klassen Kein Überladen Parent Skripte erben nicht automatisch von einer Basis Klasse Keine Klassenbibliothek

19 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 19 Zusammenfassung Programmiersprachen wurden für unterschiedliche Probleme entwickelt Programmiersprachen entwickeln sich neuen Anforderungen gemäß weiter Skriptsprachen werden nicht kompiliert Multimedia-Anwendungen stellen spezifische Anforderungen Anforderungen einer Multimedia-Anwendung lassen sich gut durch objektorientierte Programmierung realisieren Autorensysteme sind Anwendungsgeneratoren mit integrierten Skriptsprachen spezialisiert auf die Erstellung von Multimedia-Anwendungen Integrierte Skriptsprachen in Autorensystemen unterstützen in Teilen die Umsetzung von objektorientierten Konzepten Der Vergleich von Lingo und Java ergab Gemeinsamkeiten und Unterschiede

20 s. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Literatur Allenson et al.: Director 8.5 Studio Steinmetz, R.: Multimedia-Technologie Goll, J. et al: Java als erste Programmiersprache Balzert, H.: Lehrbuch Grundlagen der Informatik Poetzsch-Heffter, A.: Konzepte objektorientierter Programmierung Rechenberg, Pomberger: Informatik Handbuch Online-Quellen Grundlagen der Programmierung I und II: VFH Studienmodul, TFH Berlin Autorensysteme: VFH Studienmodul, TFH Berlin Dipl.-Kommunikationswirt Stefan Müller


Herunterladen ppt "S. müller Vergleich objektorientierter Programmiersprachen (OOP) mit Skriptsprachen von Autorensystemen zur Erstellung multimedialer Software 1 Probevorlesung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen