Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zugang, Inhalt, Anwendung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zugang, Inhalt, Anwendung"—  Präsentation transkript:

1 Zugang, Inhalt, Anwendung
Normenpaket Zugang, Inhalt, Anwendung Reinhold Steinmaurer Alpbach

2 Inhalt Fragen rund um die Normung Zugang zum Normenpaket Auswahl der Normen Anwendung am Beispiel meta_wissen_holzbau

3 Fragen rund um die Normung
Welche Arten von Normen gibt es? Wie kommen nationale und europäische Normen zustande? Die wesentlichen Baunormen Welche Normen werden aktuell bearbeitet? Wie kann jeder an diesem Prozess teilnehmen?

4 Arten von Normen Bauwesen - Bauprodukte Bauwesen - Planung und Ausführung Sicherheitstechnik, Maschinensicherheit, Sicherheit von Produkten Bauwesen – Haustechnik und Einrichtungen Umweltschutz Dienstleistungen, Managementsysteme

5 Bauwesen – Bauprodukte
Isolierstoffe, Dämmstoffe Oberflächenbehandlung Holz und Holzwerkstoffe Fenster, Türen Fußbodenbeläge

6 Bauwesen – Planung und Ausführung
Baulicher Wärmeschutz Baulicher Schallschutz Holzbau Baulicher Brandschutz Vergabe- und Vertragswesen

7 Sicherheitstechnik, Maschinensicherheit, Sicherheit von Produkten
Arbeitssicherheit (z.B. Gerüst) Persönliche Schutzausrüstung Sicherheit von Maschinen Alarmsysteme, Schutz vor Verbrechen Schutz von und in Gebäuden

8 Bauwesen – Haustechnik und Einrichtungen
Ver- und Entsorgungseinrichtungen für Gebäude Heizungsanlagen Lüftungs- und Klimaanlagen Gebäudeinstallationen – elektrische Anlagen Solartechnik

9 Dienstleistungen, Managementsysteme
Technisches Zeichnen und graphische Symbole Betriebswirtschaft, Betriebsleitung, Qualität Vertragliche Aspekte des Bauwesens

10 veröffentlicht als ÖNORM ON-Regel Europäische Norm EN Internationale Norm ISO

11 beraten in sog. ON-K‘s (ÖNOMEN-Komitee)
Beispiele für den Holzbau: ON-K 006 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen ON-K 011 Hochbau Allgemeines ON-K 012 Holzbau ON-K 015 Verdingungswesen ON-K 018 Vergabewesen ON-K 176 Belastungsannahmen im Bauwesen ON-K 177 Handwerkerarbeiten

12 erarbeitet in AG‘s im Rahmen von ON-K‘s
z.B. ON-K Handwerkerarbeiten ON-AG Holzbau, Dach- und Abdichtungsarbeiten

13 Stellungnahme zu einem ÖNORMEN-Entwurf
Bevor eine Norm eine Norm wird, muss sie als Norm-Entwurf der Öffentlichkeit zur Stellungnahme vorgelegt werden.  Jeder kann dazu seine Stellungnahme abgeben Plattform „Normen-Entwurf-Portal“

14 In der Norm-Entwicklung mitarbeiten
In der Norm-Entwicklung mitarbeiten 14

15 Normung in der Bauwirtschaft
Normen-Entwurf-Portal Normung in der Bauwirtschaft 15

16 Normung in der Bauwirtschaft
Komitee 015 Verdingungswesen Normung in der Bauwirtschaft 16

17 Normung in der Bauwirtschaft
Kommentare Änderungsvorschläge Normung in der Bauwirtschaft 17

18 Ziel der Europäischen Normung
Normen bieten technische Problemlösungen und erleichtern den Handel und die Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Überdies haben sie Anteil an der Übertragung und Verbreitung von Technologien zum Nutzen der Allgemeinheit.

19 Was hat sich für die Mitgliedsstaaten geändert?
Aussage DIN: % aller Normungsvorhaben des DIN sind europäischen bzw. internationalen Ursprungs.  1984 waren noch 80 % aller DIN-Normungsvorhaben nationalen Ursprungs

20

21 Abstimmungsverfahren im CEN
Annahme von EN und CEN/TS wenn mindestens 71 % der gewichteten abgegebenen Stimmenanteile (ohne Enthaltungen) Ja-Stimmen sind (d. h. Sperrminorität liegt ab bei 106 Anteilen, wenn alle mit JA oder NEIN abstimmen) Bei EN-Annahme gilt eine Übernahmeverpflichtung für die nationalen Normungsinstitute

22 22

23 Beispiele für wichtige europäische Normvorhaben
Schallschutz Brandschutz von Gebäuden Nachhaltigkeit Innenraumluft Eurocodes

24 Normung in der Bauwirtschaft
Normung in der Bauwirtschaft 24

25 Überblick kostengünstiger einfacher Normenzugang für Mitglieder von Interessensvertretungen 50 Normen frei wählbar Aktuelle (ca ) und zurückgezogene (ca ) ÖNORMEN (-EN, -ISO etc.) und ONRs Online-Lösung rund um die Uhr verfügbar Updates und Verwaltungstool inkludiert

26 Überblick Zugang für berechtigte Mitglieder Recherchemöglichkeit und einfache Freischaltung vordefinierte Auswahl- bzw. Vorschlagslisten Automatische Updates bei Nachfolgedokumenten von gültigen Normen aus Ihrem Bestand diese Updates erhöhen den Zählerstand nicht! Zumindest 14-tägige Überprüfung Alte Dokumente bleiben im Portfolio sind als zurückgezogen gekennzeichnet

27 Nutzung Lesen der Dokumente am Bildschirm Download und lokales Speichern Ausdruck Nutzung durch berechtigtes Mitglied individuelles Wasserzeichen Keine weitere Vervielfältigung z.B. kopieren, versenden per , Ablage auf Servern, Intranet u.ä.

28 Einstieg über die Homepage
der Landesinnungen oder der Bundesinnung Danach Weiterleitung an Normeneinstiegseite

29 Mitgliedsnummer PIN

30 Zugang mein Normenpaket

31 Handbuch als Download

32 Nutzungsbedingungen müssen akzeptiert werden

33 Registrierung beim Ersteinstieg
Ausgenommen sie sind bereits as-plus-Kunde

34 Pflichtfelder Passwort Name Jetzt benötigen sie etwas Geduld

35 e-mail mit Registrierbestätigung und link
Eingabe von Adresse Passwort „Registrierungsdaten“ Gilt ebenso für die künftigen Einstiege

36 Erfolgreiche Anmeldung
Auswahl > MeinNormenPaket

37 > Suche im Gesamtbestand
> Mein Normenpaket > Favoriten > Vorschläge anzeigen > Meine Anwendungen > Adressdaten ändern

38 z.B. Suche ÖNORM B 2215 Aus Gesamtbestand hinzufügen hinzufügen

39 hinzufügen bestätigen

40 Eingabe B 2215 MeinNormenPaket erfolfgreich abgeschlossen

41 Was jeder haben sollte Ausführung Bauphysik Statik Vertrag und Planung Vorschlaglisten Als Hilfestellung für die Normenauswahl anzeigen

42

43 Auswahl ÖNORM B 2320 Auswahl ÖNORM B 3417

44 Auswahl hinzufügen

45 ÖNORM B2320 ÖNORM B 3417 hinzufügen bestätigen

46 bis zu fünf individuelle Normenlisten
z.B. Vertrag Favoriten erstellen

47 z.B. sind Vertrag und Bauphysik angelegt

48 Unter MeinNormenPaket „Zu Favoriten“ hinzufügen

49 Anzeige der Norm Auswahl des Favoriten z.B. Vertrag hinzufügen bestätigen

50 Vertrag anzeigen

51 ÖNORM B 2215 wird angezeigt

52 Download Handbuch Ansprechpartner Hr. DI Pühringer Tel.: Häufig gestellte Fragen

53 EINIGE HILFREICHE ERLÄUTERUNGEN Für wen gibt es das Normenservice?
Zugriffsberechtigung besteht für aktive Mitglieder der Landesinnung Holzbau, wenn keine Rückstände von Grundumlagen vorliegen - ausgenommen der aktuellen Vorschreibung. 53

54 EINIGE HILFREICHE ERLÄUTERUNGEN
Für welchen Zeitraum erhalte ich die Normen? Das Normenservice der Landesinnung Holzbau steht Ihnen bis auf Widerruf während Ihrer aktiven Gewerbeausübung zur Verfügung (Vertragsdauer: 10 Jahre). Hat ein „ruhendes“ Mitglied Anspruch auf das Normenservice? Nein - nur aktive, und somit zur Gewerbeausübung berechtigte Mitglieder, haben Zugriff. 54

55 EINIGE HILFREICHE ERLÄUTERUNGEN
Ich brauche eine Norm nicht mehr - kann ich diese zurückgeben? Einmal freigeschaltete Normen zählen für die Vertragsdauer im Sinne des Kontingentes von 50 Normen und können nicht zurückgegeben werden. 55

56 EINIGE HILFREICHE ERLÄUTERUNGEN
Ich kann „Mein NormenPaket“ nutzen und habe mir eine ÖNORM irrtümlich im Webshop (www.as-search.at) gekauft. Wie kann ich vorgehen? Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass man nicht im Webshop von Austrian Standards bestellt (in rot gehalten und Preise/Bestellmöglichkeit bei Norm). Die richtige Oberfläche zur Nutzung von „Mein NormenPaket“ ist in grün gehalten und es sind keine Preise/Bestellmöglichkeiten neben den Dokumenten. 56

57 EINIGE HILFREICHE ERLÄUTERUNGEN Wie erhalte ich meinen WKO-PIN-Code?
Um Ihren WKO-PIN-Code zu erfahren, wählen Sie bitte die kostenlose Rufnummer 57

58 Vorteil € 8.300,-- und nicht sofort zahlbar sondern
EINIGE HILFREICHE ERLÄUTERUNGEN Wie hoch ist der Preis für ein durchschnittliches Normenpaket? Preis für 50 wesentliche Holzbaunormen ca. € 4.500,-- bei 2-maligem Umschlag in 10 Jahren ca. € 9.000,--/10 J. Preis für Mitglieder der LI Holzbau € 700,--/10 Jahre Vorteil € 8.300,-- und nicht sofort zahlbar sondern zahlbar mit € 70,--/Jahr 58

59 Bedarf an größerer Lösung/umfangreicherer Nutzung?
Spezialisten analysieren mit dem Betrieb Bedürfnisse und stimmen eine optimale Lösung ab Customer Care Center Tel.: Weg zur Vereinbarung einer Mehrfachnutzung: Gemeinsame Portfolio Analyse - inkl. Prüfung der Gültigkeit Abstimmung einer Pauschale entsprechend den Anforderungen Einrichtung und jährliche Anpassung bei Bedarf 5959

60 Überblick über Holzbau-Normen Normenliste auf dem Portal ansehen
Auswahl der Normen Überblick über Holzbau-Normen Normenliste auf dem Portal ansehen Anzahl und Preise prüfen Normen herunterladen 60

61 61

62 62

63 63

64 64

65 65

66 meta_wissen_holzbau

67

68 Portal meta_wissen_holzbau
Normenlisten

69 Portal meta_wissen_holzbau
Ausführung Bauphysik Statik Vertrag und Planung

70 Kurzbezeichnung/Ausgabedatum - Thema
Vertrag und Planung 70

71 71

72 Nationales Anwendungsdokument (NAD) Eurocode 5
ÖNORM B 72

73 Eingabe ÖNORM B ÖNORM B Nationales Anwendungsdokument Eurocode 5

74 Auswahl: Vorschau anzeigen

75 Reinhold Steinmaurer Deckblatt Inhaltsverzeichnis

76 Auswahl: Details

77 Preis Produktdetails Zusammenfassung Anwendungsbereich Vorgängerdokumente Bezugsdokumente

78

79

80

81 ÖNORM B 3417 Sicherheitsausstattung und Klassifizierung von
Dachflächen für Nutzung, Wartung und Instandhaltung 81

82 Anwendungsbereich Planung der Sicherheitsausstattung für spätere Arbeiten auf Dächern Klassifizierung von Dachflächen in Abhängigkeit von der Nutzung Hinweise zur Montage, Nutzung und Wartung sowie Prüfung von Dachsicherheitssystemen 82

83 Begriffe Ausstattungsklasse
Klassifizierung des Ausstattungsgrades von Dachflächen mit ständigen Sicherheitseinrichtungen für Nutzung, Wartung und Instandhaltung Mindestausstattung 83

84 Nutzungskategorie 84

85 Personengruppen 85

86 Planung - Randbedingungen
86

87 Mindestausstattung Ausstattungsklasse 2:
Anschlageinrichtungen mit horizontalen Führungen als Sicherung gegen Absturz; gegebenenfalls Ergänzung durch Anschlageinrichtungen mit Einzelanschlagpunkten Belichtungselemente generell durchsturzsicher Zugang zur Dachfläche über fest verlegtem Dachaufstieg oder durch das Gebäude bis 5 m Absturzhöhe ist die Verwendung von Anlegeleitern ohne Zusatzmaßnahmen zulässig; Stromentnahme-Möglichkeit im Wartungsbereich für Nutzungskategorien C und D. 87

88 Anschlageinrichtung prüfen
88

89 Planung und Ausführung von Dacheindeckungen und
B 3419 Ausgabe Planung und Ausführung von Dacheindeckungen und Wandverkleidungen 89

90 Windsog - Dacheindeckung
Wie gehe ich vor: Ort = Eibiswald Firsthöhe = 11m Dachneigung = 25° Dacheindeckung = Dachziegel Dachform = Walmdach 16,7 m x 15,2 m ÖNORM B , Tabelle A1, Anhang A qb,0 Basisgeschwindigkeitsdruck qb,0 = 0,24 90

91 Windsog-Dacheindeckung
91

92 Windsog - Dacheindeckung
Berechnung: Teilsicherheitsbeiwert = 1,35 Windlast Regelfläche: 0,30 x 1,35 = 0,405 kN/m2 Windlast Traufe: 1,04 x 1,35 = 1,404 kN/m2 Windlast Grat/First: 0,92 x 1,35 = 1,242 kN/m2 92

93 Windsog - Dacheindeckung
93

94 Wohnhäuser aus Holz 94

95 meta_wissen_holzbau

96

97 Technik Schadensvermeidung Bauphysik Holz- und Holzwerkstoffe Ausführung Sonstige Leistungen

98 Links zu dataholz, infoholz und Qualitätssicherung
Technik Wärmeschutz Schallschutz Links zu dataholz, infoholz und Qualitätssicherung Beschichtung Dübeltechnik Belichtung

99 Dübeltechnik Befestigung von Markisen Fehlanwendungen und Schadensfälle

100 Holz- und Holzwerkstoffe
Modifizierte Hölzer Holzschutz Bekämpfende und vorbeugende Holzschutzmaßnahmen

101 Luftschallschutz Trittschallschutz

102 Arbeitshilfen Wärmeschutz Bauteilbeispiele

103 Tageslicht

104 Brettsperrholzplatten

105 Leimbinder

106 Plattenwerkstoffe

107 Bedachung

108 Unterdach und Unterspannung

109 Verbindungstechnik

110 Solartechnik

111 Trockenbau

112 Wärmedämmverbundsysteme

113

114 Recht Arbeitssicherheit Baugesetze Bauvertrag Berufsrecht
Reinhold Steinmaurer Recht Arbeitssicherheit Baugesetze Bauvertrag Berufsrecht Rechtsartikel 114

115 Rechtsartikel … und wenn sich dann später etwas beim Auftrag ändert?
Recht auf die 2. Chance Die Arbeit ist fertig der Kunde zahlt nicht Wann ist die Zahlung fällig?

116

117 Infos für den Projektablauf
Reinhold Steinmaurer Infos für den Projektablauf Informationsquellen Gliederung nach Projektschritten z.B. Arbeitsvorbereitung

118 Informationen zu Projektschritten
z.B. Arbeitsvorbereitung Informationsquellen wie LBH-Texten Normen Gesetze Arbeitshilfen z.B. Baustellenevaluierung

119 Portal meta_wissen_holzbau
aktuelle Holzbaunormen nach Bereichen gegliedert Nutzungsanleitung Gefahrenbeurteilung Holzbau Dolmetscher Der Weg zum ÜA-Zeichen

120 Portal meta_wissen_holzbau
Gefahrenbeurteilung

121 Schritt 1 betriebliche Gefahrenbeurteilung Gefahrenbeurteilungsdokument

122 122

123

124

125 Prüfplan Arbeitsmittel
Liste gefährliche Arbeitsmittel 125

126

127

128 Gefahrenevaluierung Baustelle
Unterweisungsnachweis

129

130

131

132

133

134

135

136

137 Portal meta_wissen_holzbau
Nutzungsanleitung Holzbau nur für Mitglieder

138 Nutzungsanleitung Holzbau
Einträge zu 65 Themen z.B. Lüften Wartungsfugen Kletterpflanzen Belastung Dach Holzfassade Usw.

139 Ausgabe als word-Datei
jede Textänderung ist möglich Logo einsetzen Ausgabe in 5 Formen möglich: - Information an den AG - Information an die Nutzer - Kurzinformation an die Nutzer - Information an die Nachfolgegewerke - Wartungsplan

140 Holzbau Dolmetscher

141 z.B. Übersetzung des Begriffes „Sparren“ mit allen Variationen in 3 Sprachen (Englisch, Französisch und Italienisch)

142 Portal meta_wissen_holzbau
weitere Infos

143 Excel-Lösung „Vereinfachte Vorbemessung der Gebäudeaussteifung im Holzhausbau nach EC 5“

144 Portal meta_wissen_holzbau
Literatur

145 Portal meta_wissen_holzbau
Broschüre EC 5 kompakt Broschüren und Forschungsberichte Holzforschung Austria

146 Portal meta_wissen_holzbau
Broschüre EC 5 kompakt Broschüren und Forschungsberichte Holzforschung Austria

147 Den gesamten Vortrag finden sie ab Mitte nächster Woche auf dem
Holzbau_Blog Den gesamten Vortrag finden sie ab Mitte nächster Woche auf dem meta_wissen_holzbau > Holzbau_Blog

148 Danke für das Interesse


Herunterladen ppt "Zugang, Inhalt, Anwendung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen