Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Freiwilliger Militärsport in der Schweizer Armee Information 2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Freiwilliger Militärsport in der Schweizer Armee Information 2012."—  Präsentation transkript:

1 1 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Freiwilliger Militärsport in der Schweizer Armee Information 2012

2 2 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Vortrag freiwilliger Militärsport Einführung Zielsetzungen Allgemeiner Überblick über die freiwilligen Sportmöglichkeiten Programm 2012 Diverses/Fragen

3 3 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Zielsetzungen des Vortrages Informationen über das Kompetenzzentrum Sport und Prävention weitergeben Wer macht wie, wo, was und wann im ausserdienstlichen Militärsport? Motivation der AdA für die aktive Teilnahme an einem Militärsportanlass wecken

4 4 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Zielsetzung des Sportes in der Armee? Der Sport im Alltag erhöht die Leistungsbereitschaft im Militär Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper = die Armee profitiert! Eine sportaktive Armee ist fit!

5 5 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Übersicht freiwillige Sportangebote 1.Allgemeines 2.Freiwillige Sportkurse Wintersportkurs Sommersportkurs 3.Gebirgskurse 4.4 Tage Marsch und weitere Märsche 5.Ausserdienstliche Anlässe (Waffenläufe, …) 6.Patrouille des Glaciers (PdG) 7.Armeemeisterschaften Sommer / Winter 8.CISM

6 6 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 1. Allgemeines Die Kurse werden nicht an die Dienstpflicht angerechnet Die Kurse sind besoldet Der noch eingeteilte AdA erhält eine Marschbefehlskarte und eine EO-Karte Kurse finden in Stärkeklassen statt

7 7 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.1. Freiwilliger Wintersportkurs Kurskdt Oberstlt Josef Wyss: "Ich kommandiere den Freiw Wi MSK weil dieser Kurs eine einzigartige Möglichkeit für alle interessierten AdA's bietet, die persönliche Technik dank fachkundiger Anleitung in allen Wintersportdisziplinen zu verbessern! Was gibt es schöneres, als sich in herrlicher Winterlandschaft sportlich zu betätigen? "

8 8 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.1. Freiwilliger Wintersportkurs Ort Programm Sportarten Diverses

9 9 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Ort: Andermatt Kurs 2012: 10. bis 14. Dezember Freiwilliger Wintersportkurs Andermatt

10 10 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.1. Freiwilliger Wintersportkurs Zeit DienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstag 0645 Morgenessen Morgenessen, Vorbe-reitungen gem Bf Fw 0745 Referat Snow-Shop 1. Teil; Wunschprogramm: Referat 0900 Ausbildung im Gelände Langlaufausflüge Alpin, Carving 1000 Snowboard, Telemark Schneeschuh-Tour 1100 Snowboard Tour Mittagessen 1200 Mittagessen Verpflegung gemäss Tagesprogramm Mittagessen Einrichten individuell 1300 Ausbildung im Gelände Snow-Shop 2. Teil Abgabearbeiten gem Bf Fw Ausbildung im Gelände Abtreten Individuelles Laufen/Fahren und Schiessen Individuelles Laufen/Fahren Kursstafette 1700 Sport/Spiele Schiessen Prolog Stretching Nachtessen HV, anschl. FAK- Essen freiw Spiel- abend Nachtessen/Stabsessen 2000 Referat

11 11 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Sportarten Skilanglauf Biathlon Ski alpin - Carving - Riesenslalom-Training - Freestyle Snowboard Pistenskitouren Telemark 2.1. Freiwilliger Wintersportkurs

12 12 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Zielsetzungen des Angebotes Verfeinern der persönlichen Technik in der entsprechenden Wintersportart Erfahrungshorizont erweitern z.B. Schnuppermöglichkeit in weiteren Wintersportarten Kameradschaft unter Gleichgesinnten 2.1. Freiwilliger Wintersportkurs

13 13 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

14 14 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

15 15 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

16 16 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

17 17 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

18 18 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

19 19 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

20 20 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

21 21 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Diverses: Skiservice vor Ort Leistungsdiagnostik Schwimmmöglichkeit (Training) Referenten für Vorträge - Spitzensport - Militäreinsätze im Ausland - Interessantes aus der Umgebung (z.B. Strahler im Urnerland) 2.1. Freiwilliger Wintersportkurs

22 22 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.2. Freiwilliger Sommersportkurs

23 23 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.2. Freiwilliger Sommersportkurs Zweck Trainingsmöglichkeiten schaffen für die Teilnahme an militärischen und zivilen Sportanlässen Ziele Verbessern der individuellen Technik Verbessern der körperlichen Leistungsfähigkeit Neuerungen im Bereich Material kennen lernen Trainieren und lernen im Team Durchführung 04. bis 08. Juni 2012 Unterkunft in Bad Ragaz

24 24 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.2. Freiwilliger Sommersportkurs Kurskdt Major Martin Gautschi: Der wahre Feind liegt längst nicht mehr nur ausserhalb der Landesgrenzen, sondern lauert in Form von zu wenig Bewegung und ungesunder Ernährung in jedem von uns selbst. Diesem Trend wirken wir mit dem Sommersportkurs entgegen.

25 25 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.2. Freiwilliger Sommersportkurs Disziplinen Triathlon / Duathlon Radsport (Rennvelo) Mountainbike Orientierungslauf Inline Skating Stärkeklassen Einsteiger Fortgeschrittene Könner

26 26 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 2.2. Freiwilliger Sommersportkurs

27 27 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 3. Gebirgskurse Sommergebirgskurs I27. bis Sommergebirgskurs II03. bis Wintergebirgskurs I16. bis Wintergebirgskurs II23. bis

28 28 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 3. Gebirgskurse: Allgemeines Kurse für alle AdA mit EO, keine Anrechnung Pro Jahr max 2 Kurse Früher Eingeteilte: Unkostenbeitrag von Fr Kurse in Stärkeklassen Skifahren abseits der Piste

29 29 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 3. Gebirgskurse: Ausbildungstag Sommerkurs: -Seiltechnik -Klettern im Klettergarten -Refresher Winterkurs: -Lawinenkunde -Skifahren im Gelände

30 30 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

31 31 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

32 32 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

33 33 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

34 34 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

35 35 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

36 36 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 3.2. Freiwillige Wintergebirgskurse

37 37 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 4. Viertagemarsch und weitere Märsche April Marsch um den Zugersee Mai General-Guisan-Marsch Spiez Nidwaldner Sternmarsch Stans Schweizerischer Zweitagemarsch Belp/Bern Internationaler Marsch "Pre-Nimega"/I Juni Marche Romande du Général Guisan Mézières Klettgauer-Marsch-Tage Waldshut-Tiengen/D Juli Internationaler 4 Tagemarsch; Nijmegen/NL August Bündner Zweitage-Marsch Chur Nov Zentralschweizer Distanzmarsch Schenkon Dez Berner Distanzmarsch Ins Bild: 4-Tagemarsch Nijmegen MG Swiss Train

38 38 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 5. Ausserdienstliche Anlässe: Waffenläufe Distanzen: zwischen 15.4 und 42.1 km Waffenläufe 2012 Domleschger Waffenlauf, 06. Mai 2012 Lenzburger Waffenlauf, 12. Mai 2012 Wohlen Waffenlauf, 27. Mai 2012 Fricktaler Waffenlauf, 26. August 2012 Frauenfelder Waffenlauf, 17. Nov Muri Waffenlauf, Datum noch offen Sämtliche Daten und Infos:

39 39 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 6. Patrouille des Glaciers Strecken: Zermatt – Verbier Arolla – Verbier militärische und zivile Patrouillen 3 LäuferInnen Internetauftritt:

40 40 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 6. Anforderungen an Teilnehmer PdG Regelmässige Absolvierung von Touren im Gebirge Meisterung der Skitechnik Fähigkeit, angeseilt Ski zu fahren guter Trainingsstand!

41 41 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 7.1. Armeemeisterschaften WIWA Winterwettkämpfe der Armee WIWA 2./3. März 2012 in Andermatt Riesenslalom Alpin Langlauf Riesenslalom/Snowboard Staffelwettkampf mit: - Schiessen - Langlauf - Fusslauf - Schneeschuhlauf - Skiabfahrt - Schlusslauf

42 42 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 7.2. Armeemeisterschafen SAM Sommerwettkämpfe der Armee SAM in Wangen an der Aare

43 43 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 7.2. Armeemeisterschafen SAM Dreikampf aus: - Schiessen 300 Meter -Hindernisbahn - Rudern - Radcross - Geländelauf Staffelwettkampf: Schiessen 300 Meter/ Geländelauf/ Mini-OL/ Radcross/ Kurzcross mit Zielwurf

44 44 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 8. Internationaler Armeesport CISM Conseil International du Sport Militaire Der am 18. Februar 1948 in Cannes (FRA) durch die fünf Länder Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg und Niederlande gegründete Internationale Militärsport-Verband CISM (Conseil International du Sport Militaire) ist eine der grössten internationalen Sportorganisationen der Welt. CISM Wahlspruch: FREUNDSCHAFT DURCH SPORT

45 45 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 8. CISM Anforderungsprofil Angehörige(r) der Armee Mitglied des nationalen Kaders des betreffenden zivilen Verbandes Selektionsbedingungen, welche durch den CISM Disziplinenchef aufgestellt wurden, erfüllen Sportarten Ski, Schiessen, OL, Moderner Fünfkampf, Fechten, Fallschirmspringen, Triathlon, Leichtathletik, Judo, Schwimmen CISM Athleten WM 2012: Triathlon in Lausanne, 25. August 2012

46 46 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention 8. CISM WM Fallschirmspringen 2010 Juli 2010 Buochs

47 47 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

48 48 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

49 49 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention

50 50 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Informationen im Internet

51 51 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Auskunft und Anmeldung Kompetenzzentrum Sport und Prävention Major Christian Hess Stv Chef SAT, Chef Tätigkeitsmanagement Papiermühlestrasse Bern

52 52 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Fragen


Herunterladen ppt "1 Schweizer Armee Kompetenzzentrum Sport und Prävention Freiwilliger Militärsport in der Schweizer Armee Information 2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen