Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1.Eröffnung und Begrüßung 2. Totenehrung 3. Grußwort der Ehrengäste 4. Feststellung des Stimmrechts und der Beschlussfähigkeit 5. Wahl eines Versammlungsleiters.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1.Eröffnung und Begrüßung 2. Totenehrung 3. Grußwort der Ehrengäste 4. Feststellung des Stimmrechts und der Beschlussfähigkeit 5. Wahl eines Versammlungsleiters."—  Präsentation transkript:

1 1.Eröffnung und Begrüßung 2. Totenehrung 3. Grußwort der Ehrengäste 4. Feststellung des Stimmrechts und der Beschlussfähigkeit 5. Wahl eines Versammlungsleiters 6. Bericht des Vorstandes 7. Aussprache zu dem Bericht 8. Entlastung des Vorstandes 9. Bildung eines Wahlausschusses 10. Neuwahlen 11. Wahl von zwei Revisoren 12. Bestätigung des Jugendausschusses mit dem Jugendwart an der Spitze 13. Wahl der Delegierten und der Ersatzdelegierten für den Sportbundtag des Landessportbundes Hessen am in Frankfurt am Main 14. Beschlussfassung über eingereichte Anträge 15. Verschiedenes / Bekanntgaben / Verabschiedungen © by HaKo

2 Willkommen beim © by HaKo

3 Büroeingang des Sportkreis Marburg © by HaKo

4 Hauptamtlicher Geschäftsführer im Sportkreis Hartmut Koch © by HaKo

5 Freiwilliges Soziales Jahr Johanna Kurz Yvonne Gutte ab dem Sabrina Unkel © by HaKo

6

7 Umbau der Tribüne zum Sporttreff © by HaKo

8 Bewilligungsmaßnahmen in den letzten vier Jahren 22 Maßnahmen in Maßnahmen in Maßnahmen in Maßnahmen in Gesamt 110 Maßnahmen: © by HaKo

9 42 © by HaKo

10 15 © by HaKo

11 20 © by HaKo

12 Folgende Großbaumaßnahmen wurden und werden noch durchgeführt: Kunstrasenplatz Altenvers Sportheim Bauerbach Bootshaus Ruderverein Marburg 2 Tennisplätze Neustadt Kunstrasenplatz Wetter © by HaKo

13 Bürger- u. Kulturverein Wenkbach e.V.Spvgg Hassenhausen-Bellnhausen 1955 SV BauerbachRennsport 1920 Oberwalgern Schachfreunde MarburgVerein für Bewegungsspiele SG Fronhausen/ LahnFV Bracht TV 1905 WetterSV Langenstein VfB MarburgTSV Mellnau 1930 e.V. Spvgg 1930 Rauischholzhausen e.V.Schützenverein 1955 Niederwetter e.V. Verein für Rasenspiele 1920 NiederwaldVfB 1930 Altenvers e.V. Fußballverein "Waldlust"Schützenverein 1930/ 63 Cölbe e.V. Gymnastikverein WermertshausenSchützenverein Waidmannsheil Besuchte Vereinsjubiläen im Jahr 2005 © by HaKo

14 Der Trend in den letzten 6 Jahren Marburg Das Deutsche Sportabzeichen Bei einer Mitgliederzahl im Sportkreis von ca © by HaKo

15 Aktion Philipp 500 und der Stiftungslauf © by HaKo

16 Entwicklung der Lehrgänge 2003 = 8 Maßnahmen 2004 = 15 Maßnahmen 2005 = 23 Maßnahmen 2006 = 26 Maßnahmen © by HaKo

17 Veranstaltungen Oberhessenschau Sportlerehrungen in Marburg Stiftungslauf © by HaKo

18 © by HaKo

19 Ganztagsschule: Eine Gemengelage vielschichtiger Probleme und Möglichkeiten Beteiligte: Schule, Staatliches Schulamt, Schulträger, Sport Fachtagung am in Marburg Vier Schritte 1. Organisationsstruktur erfassen 2. Kommunikationsstruktur aufbauen 3. Kooperationsstruktur etablieren 4. Konzepte überprüfen und weiterentwickeln Vorbemerkung Betrachtung der statistischen Angaben Ganztagsschule aus der Sicht der Vereine (hessenweit) Statuserhebung an einem Staatlichen Schulamt aus der Sicht der Schulen © by HaKo

20 Einladung zu unserem 1. Gesprächsforum "Schule und Sportvereine" am 02. Mai 2006 "Netzwerk Ganztägig arbeitende Schulen" 1. Gesprächsforum "Schule und Sportvereine" MR1D Termin:Dienstag, 2. Mai 2006 von Uhr Ort:"Bielschovsky-Raum" im 4. Stock der Blindenstudienanstalt Marburg, Am Schlag 8 Leitung:Frau Wolny / Herr Dr. Nitsch Leistungspunkte: 5 Das Gesprächsforum bietet Ihnen die Möglichkeit, aktuelle Informationen auszutauschen, rechtliche Fragen mit Herrn Jeide vom Staatlichen Schulamt zu klären und besondere lokale Rahmenbedingungen wie Hallenkapazität u. a. zu erörtern. © by HaKo

21 Initiativen KORT KESS1 Job © by HaKo

22 Die Jugendvertretung hat eigene Seiten auf der Homepage des Sportkreises

23 Wir laden ein zum Tag der Sportjugend 2006 am Samstag, dem 26. August 2006 ab 14:00 Uhr in Kirchhain auf und rund um den Festplatz, in der Markthalle und dem Vereinsgelände des TSV 1886 Kirchhain e.V. SPORT – SPIEL – SPASS Mitmachen erwünscht! Anmeldungen für interessierte Gruppen und Infos bei Dirk Mauersberger (Sportkreis Marburg), Tel / © by HaKo

24 2. Marburger Aktionstag "Bewegungsförderung" Bewegungsauffällige Kinder - was tun, wenn einige aus der Reihe tanzen? In fast jedem Verein, Kindergarten oder Schule gibt es die Tolpatsche, die Schlaffis, die Angsthasen, die Clowns oder die Zappelphilippe. Diese Kinder fallen in den Bewegungsstunden auf, sie benötigen eine besondere Aufmerksamkeit, Zuwendung und Förderung. Die allgemeinen Bewegungskonzepte greifen hier nicht ausreichend, oftmals führen sie sogar zur Verstärkung der Auffälligkeiten und Probleme. Die Psychomotorik bietet hier einen neuen Ansatz. Über vielseitige und erlebnisreiche Bewegungsangebote werden individuelle Bedürfnisse, Interessen und Kompetenzen angesprochen und gefördert. In diesem thematischen Einstieg soll die Psychomotorik allgemein vorgestellt, die didaktisch-methodischen Prinzipien sowie die besondere Arbeitsweise erläutert werden. Workshop 1 Mit Bewegungsspielen bewegungsauffällige Kinder von 4-10 Jahren integrieren Workshop 2 Einfache Gerätelandschaften für Kinder von 4-8 Jahren Workshop 3 "Mein Reifen tanzt" Workshop 4 Spiele mit Alltagsmaterialien Termin: Samstag, 17. Juni 2006 © by HaKo

25 S P O R T im Landkreis Marburg-Biedenkopf


Herunterladen ppt "1.Eröffnung und Begrüßung 2. Totenehrung 3. Grußwort der Ehrengäste 4. Feststellung des Stimmrechts und der Beschlussfähigkeit 5. Wahl eines Versammlungsleiters."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen