Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ergebnisse mobile facts 2011. Seite 2 Kommunikationsrichtlinien Die Veröffentlichung der mobile facts 2011 stellt aufgrund der damit vorgenommenen methodischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ergebnisse mobile facts 2011. Seite 2 Kommunikationsrichtlinien Die Veröffentlichung der mobile facts 2011 stellt aufgrund der damit vorgenommenen methodischen."—  Präsentation transkript:

1 Ergebnisse mobile facts 2011

2 Seite 2 Kommunikationsrichtlinien Die Veröffentlichung der mobile facts 2011 stellt aufgrund der damit vorgenommenen methodischen Anpassungen eine deutliche Zäsur zur vorhergehenden Welle, der mobile facts 2010 dar. Beide Wellen wurden auf Basis unterschiedlicher Methodenmodelle erhoben: Das ursprüngliche mobile 3-Säulen-Modell wurde nach eingehender Evaluierung in ein Hybrid-Modell überführt, das nun auf einer ergänzten technischen Messung (inklusive App-Erhebung), einer Panelerhebung und einer repräsentativen Telefonbefragung basiert. Dies führt dazu, dass bei der Veröffentlichung und bei der Verwendung von Daten der mobile facts 2011 grundsätzliche Richtlinien zu beachten sind, die sich vor allem auf eine Nicht-Vergleichbarkeit des aktuellen mobile facts Datensatzes mit der vorangegangene mobile facts 2010 beziehen. Das betrifft insbesondere alle Vergleiche auf Angebotsbasis, also Vergleiche von Reichweiten- oder Strukturdaten auf Angebots- oder Vermarkterebene mit der direkten Vorwelle mobile facts 2010 (z.B. Darstellung von Reichweitenzuwächsen oder -verlusten, sowohl in Unique Mobile User wie auch Kontakte und sowohl innerhalb einzelner Angebote/ Vermarkter als auch zwischen verschiedenen Angeboten/ Vermarktern) Ein Vergleich mit den Daten der zurückliegenden mobile facts 2010 führt zu falschen Ergebnissen. Jede Form einer Gegenüberstellung ist unzulässig! Bitte beachten Sie dazu auch die Kommunikationsrichtlinien zur Veröffent- lichung der mobile facts 2011!

3 Rankings

4 Seite 4 Vermarkterranking Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Einzelmonat VermarkterRang Reichweite (in %) Reichweite (in Tsd.) G+J Electronic Media Sales137, InteractiveMedia CCSP229, YOC Mobile Advertising327, Axel Springer Media Impact423, TOMORROW FOCUS MEDIA520, iq digital68, Juno Internet73,6616 Sport183,2534 ad pepper media92,4401 United Internet Media101,2204 mediasports Digital110,6102

5 Seite 5 Top15 mobile-enabled Websites Monatsreichweite mobile-enabled Website Rang Reichweite (in %) Reichweite (in Tsd.) Bild.de Mobil116, SPIEGEL Mobil210, VODAFONE310, web.de Mobil47, gmx.de Mobil56, Focus Mobile65,5925 chefkoch.de Mobil75,3895 Welt Mobil85,0854 stern.de Mobil94,0686 Gofeminin.de Mobil104,0672 Süddeutsche.de Mobilportal11 3,7633 T-Online Mobil12 3,6605 Mobile.de Mobil13 3,5599 Wetter.com Mobil14 3,2548 Chip Mobile15 2,9492 Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Einzelmonat

6 Seite 6 Top15 mobile-enabled Websites Wochenreichweite Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, durchschnittliche Woche im Monat mobile-enabled Website Rang Reichweite (in %) Reichweite (in Tsd.) Bild.de Mobil1 6, VODAFONE2 3,9665 SPIEGEL Mobil3 3,9659 web.de Mobil4 2,7455 gmx.de Mobil5 2,0337 chefkoch.de Mobil6 1,7287 Focus Mobile7 1,7287 Welt Mobil8 1,6273 T-Online Mobil9 1,5256 stern.de Mobil10 1,3220 Süddeutsche.de Mobilportal11 1,2197 Gofeminin.de Mobil12 1,1193 Mobile.de Mobil13 1,0176 Wetter.com Mobil14 0,9149 Kicker Mobil15 0,8144

7 Seite 7 Top15 Applikationen (App) Monatsreichweite Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Einzelmonat AppRang Reichweite (in %) Reichweite (in Tsd.) TV Spielfilm IPhone App1 5,4916 radio.de IPhone App2 4,5770 wetter.com Android App3 3,3552 Barcoo IPhone App4 3,2543 iLiga IPhone App5 2,9488 TV Spielfilm Android App6 2,6445 Sport1 iPhone App7 2,4404 wetter.com IPhone App8 2,4404 n-tv IPhone App9 2,3396 wetter.info.IPhone App10 2,2369 SPIEGEL ONLINE IPhone App11 2,1354 Kicker IPhone App12 1,8304 Das Örtliche IPhone App13 1,8300 Barcoo Android App14 1,7295 Mobile.de IPhone App15 1,5256

8 Seite 8 Top15 Applikationen (App) Wochenreichweite Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, durchschnittliche Woche im Monat AppRang Reichweite (in %) Reichweite (in Tsd.) TV Spielfilm IPhone App13,1524 iLiga IPhone App21,7290 radio.de IPhone App31,6275 Sport1 iPhone App41,6265 n-tv IPhone App51,6263 wetter.com Android App61,5250 TV Spielfilm Android App71,3226 wetter.com IPhone App81,3217 SPIEGEL ONLINE IPhone App91,2203 wetter.info.IPhone App101,1193 Kicker IPhone App111,1181 Barcoo IPhone App121,0173 web.de Mail IPhone App131,0163 gmx.de Mail IPhone App140,8134 Mobile.de IPhone App150,8130

9 Das AGOF Mobile Universum

10 Seite 10 Das AGOF Mobile Universum 16,95 Millionen (2010: 10,95) Erwachsene ab 14 Jahren zählen zu den Unique Mobile Usern (UMU), damit haben 24,1 (2010: 15,5) Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren innerhalb der letzten 30 Tage auf eine mobile-enabled Website oder eine mobile App zugegriffen. Basis: Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, **internet facts Gesamtbevölkerung: 70,33 Mio.** Unique Mobile User und Apps User letzte 30 Tage: Handynutzer: 60,59 Mio.** 16,95 Mio.*

11 Seite 11 Das AGOF Mobile Universum Dynamisches Wachstum der Nutzungszahlen im mobilen Web Basis: Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011

12 Seite 12 Nutzer des AGOF Mobile-Universums Etwa drei Viertel der Nutzer des mobilen Internets gehören zum AGOF Universum: 12,60 Mio. 12,60 Mio. 4,35 Mio. Basis: Fälle, 16,95 Mio. deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011

13 Soziodemografie

14 Seite 14 Männer liegen in der mobilen Internetnutzung weiter klar vor den Frauen. In der Altersstruktur liegt der Schwerpunkt bei den 20 bis 49-Jährigen. Soziodemografie (%) Geschlecht Altersklassen Basis: Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011 (UMU), internet facts (Gesamtbevölkerung), Angaben in Prozent -6,8 +6,8 +6,2 +7,0 +3,0 -2,2 -9,3 -4,7 Veränderung UMU 2010 zu 2011 (in Prozentpunkten) Achtung: Die Verluste / Gewinne in der prozentualen Verteilung zeigen nur die Verschiebung in der Zielgruppen- zusammen- setzung der Unique Mobile User. Sie spiegeln nicht die absoluten Zuwächse wider.

15 Seite 15 Mobile-User besitzen einen überdurchschnittlich hoher Bildungslevel. Es dominieren Personen mit Hochschulreife. Soziodemografie (%) Höchster Schulabschluss +17,5 +1,0 -18,6 Veränderung UMU 2010 zu 2011 (in Prozentpunkten) Basis: Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011 (UMU), internet facts (Gesamtbevölkerung), Angaben in Prozent Achtung: Die Verluste / Gewinne in der prozentualen Verteilung zeigen nur die Verschiebung in der Zielgruppen- zusammen- setzung der Unique Mobile User. Sie spiegeln nicht die absoluten Zuwächse wider.

16 Seite 16 Drei von vier Unique Mobile User sind in Voll- oder Teilzeit berufstätig Beschäftigungsverhältnis (in %) Basis: Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011 (UMU), internet facts (Gesamtbevölkerung), Angaben in Prozent

17 Seite 17 Zwei von fünf Unique Mobile User leben in einem Haushalt mit mehr als Nettoeinkommen Haushaltnettoeinkommen (in %) Basis: Fälle, deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011 (UMU), internet facts (Gesamtbevölkerung), Angaben in Prozent

18 Nutzung des mobilen Internets

19 Seite 19 Es findet überwiegend keine Substituierung des stationären Internets durch das mobile Internet statt Nutzung des Mobilen Internets (in %) Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Angaben in Prozent Nutzen Sie das mobile Internet…

20 Seite 20 Jeder fünfte mobile Internetnutzer kauft einmal die Woche mobil ein Nutzung des Mobilen Internets (in %) Nutze das mobile Internet mindestens 1x Woche für Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Angaben in Prozent

21 Seite 21 TOP 10 der Produkt-/Dienstleistungsinteressen Top10 Interesse Produkte / Dienstleistungen (in %) Bin (sehr) interessiert an Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Angaben in Prozent

22 Seite 22 Produkt- und Dienstleistungsinteresse – Platz Interesse Produkte / Dienstleistungen (in %) Platz Bin (sehr) interessiert an Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2011, Angaben in Prozent

23 Studienmodell

24 Seite 24 Das Hybrid-Modell der mobile facts Für mobile-enabled Websites und Apps Seite 24 PI Sessions Codes Angebotskennung Repräsentative Ziehung Soziodemografie Angebotsnutzung Nutzungshäufigkeit Soziodemografie Marktdaten Daten mobile Nutzung User-basiert Soziodemografie Panel Site- centric MSZM CATI UMU Daten- satz Die methodische Grundlage der mobile facts vereint für eine medienadäquate Messung drei Erhebungsansätze: Eine technische Messung, eine bevölkerungsrepräsentative Panelstichprobe und eine bevölkerungsrepräsentative Telefonbefragung Hochrechnungs- basis (AGOF internet facts)

25 Seite 25 Für die Erhebung der mobile facts 2011 wurde ein Drei-Säulen-Modell, bestehend aus einer technischen Messung, Panel-Befragung und bevölkerungs- repräsentativen Telefonbefragung etabliert. Die technische Messung wurde weiterentwickelt und optimiert, so dass u.a. auch die Messung von Apps ermöglicht wurde. Dazu wurden neu konzipierte Messinstrumente (Mobile Sensor und Mobile App Sensor) eingesetzt. Als 2. Säule wurde die bei der mobile facts 2010 bereits eingesetzte Befragung optimiert und als fester Bestandteil bzw. Datensäule in Form einer Panelbefragung integriert, sowie um eine technische Messung auf den Mobiltelefonen der teilnehmenden Panelisten ergänzt. Als dritte Säule zur Hochrechnung auf die Gesamtbevölkerung dient weiterhin eine repräsentative Telefonbefragung, die bereits bei der internet facts zum Einsatz kommende CATI-Befragung. Die Grundlage der Reichweitenermittlung wurden dadurch für die mobile facts 2011 gegenüber der mobile facts 2010 maßgeblich verändert. Aus methodischer Sicht sind diese Veränderungen so groß, dass eine Vergleichbarkeit der Daten ausgeschlossen werden muss. Das Studienmodell der mobile facts 2011

26 Seite 26 Kontakt Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die AGOF: Claudia Dubrau Geschäftsführerin AGOF e.V. Tel: 069 / Mail: Katharina Böhm Pressesprecherin AGOF Tel.: 069 / Mail: Bei Interesse zur Teilnahme an der mobile facts wenden Sie sich bitte an das AGOF Service Center: AGOF Service Center Tel: / Mail:


Herunterladen ppt "Ergebnisse mobile facts 2011. Seite 2 Kommunikationsrichtlinien Die Veröffentlichung der mobile facts 2011 stellt aufgrund der damit vorgenommenen methodischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen