Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das offene Klassenzimmer – oder – wie man mit kollegia- lem Feedback umgehen kann Ruth Renters, Goethe-Institut Toronto KVDS-Konferenz 15.-17.6.2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das offene Klassenzimmer – oder – wie man mit kollegia- lem Feedback umgehen kann Ruth Renters, Goethe-Institut Toronto KVDS-Konferenz 15.-17.6.2012."—  Präsentation transkript:

1 Das offene Klassenzimmer – oder – wie man mit kollegia- lem Feedback umgehen kann Ruth Renters, Goethe-Institut Toronto KVDS-Konferenz

2

3 Brauchen wir es? Möchten wir es? Was ist Feedback? Wer gibt es? Wem gibt man es? Wann und in welcher Form? Gibt es Hemmschwellen, Konsequenzen, Entwicklung, Erfolge?

4

5 In Zusammenleben und Zusammen- arbeit hat sich gezeigt: Die gegen- seitige Rückmeldung von Eindrücken, die Menschen voneinander haben und sich wechselseitig mitteilen, eben das Geben und Annehmen von Feedback, hilft bei der Klärung und Verbesserung der zwischenmensch- lichen Beziehungen. Jörg Fengler, Feedback geben, 4/2009

6 Die Gruppe trägt! Eine Konferenz bringt eine Gruppe näher. Viele beeindruckene s gibt überraschene Neuigkeiten! Wissen sie einige? Aufgabe: Geht im Raum herum und sagt den KollegInnen einmal, was euch an ihnen besonders gefällt und fragen Sie, was es Neues gibt.

7

8 Mindmaps Annäherung an Begriff, Funktion, Handhabung und Konsequenz von Feedback

9 Johari Fenster Hand-out Johari-Fenster Welchen Bereich kann das Feedback eines Anderen beeinflussen und welchen nicht? Welchen Bereich kann die Reaktion der Person, die Feedback erhält, zugänglicher machen?

10 Erleuchtung & Ablehnung Warum mögen wir eigentlich kein Feedback?

11 How to Take Feedback by Karen Wright, Psychology Today, March 11, 2011 Criticism is by definition something no one wants to hear. At best, its annoying; at worst, it may seem to threaten our identity, even our very survival. […] Theres evidence that separate circuits exist to handle negative information and events and theyre more sensitive than the circuits that handle positive phenomena. […] The negativity bias can seriously skew our interpretation of critical feedback. […] our hypersensitivity to criticism may also lead us to see it where none exists. […]

12 How to Take Feedback by Karen Wright, Psychology Today, March 11, 2011 Identity is very closely tied up to the group we belong to. […] Strong criticism threatens our membership in that group, and thats a powerful force. Neal Ashkanasy, professor of management at the University of Queensland in Australia Negative feedback is essential for negotiating life and social relations. Despite the feel- good mantra of current self- improvement manuals, much of our growth and development depends on interactions and other experiences that feel bad. Criticism has a hallowed role in nearly every area of human endeavor.

13

14 Welche der Aussagen sind für euch besonders relevant? Hand-out: Hand-out: 13 Aussagen zu Funktionen von Feedback 13 Aussagen zu Funktionen von Feedback

15 The 8 Rules of Effective Feedback: 1.Always lead with questions: How do you think youre doing? It gives the recipient joint ownership of the problem and helps him feel included, not excluded 2. Never give criticism unless its been invited; unsolicited negative feedback only provokes annoyance and will be discounted. 3. Make sure you are seen as having the authority to give corrective feedback. Criticism from those perceived as peers or unqualified to give it incites resistance and rebellion. 4. Distinguish whether a demand for change reflects your needs or is a valid critique of how someone is doing something. Know when Youre too demanding really means I wish I felt more accepted. 5. Never give feedback when youre angry; anger alienates the listener. Expressing disappointment is more productive. 6. Know who you are talking to. Narcissists take any criticism as a personal attack; the insecure lose all self-esteem. 7. Know yourself, too. If youre relatively insensitive to criticism, curb the tendency to be heavy-handed when delivering it, says Cacioppo, who counts himself among the less sensitive. 8. Expect defensiveness as a first response to criticism; a change in performance may come later.

16 h?v=bHR_aU1TKZ8

17 Feedback geben Aufgabe zu zweit: Feedback nach Unterrichtsbesuch bei einer jungen Lehrkraft geben, die noch ein paar Schwierigkeiten zu überwinden hat. Hierzu hilfreich: hand-out Erfolgreiches Feedback und Formblatt

18 Unterrichtsbeob- achtung, global, ungeleitet Feedback Gruppe Kanada, Gruppe Goethe, Kategorien des Feedbacks, Beobachtungsbögen

19 Zusammenfassung Feedback sollte gegeben werden: auf Einladung an selbstgewählte Person oder zumindest vorab angekündigt, wenn beide Seiten sich nach bekanntem, detailliertem Beobachtungsbogen richten, auf zeitnahes Feedback nach einem Muster achten wie: Verhaltensbeobachtung Verhaltensbeschreibung Gefühlsresonanz und Selbstmitteilung Handlungsimpuls Empfänger nimmt Mitteilung auf und verzichtet auf sofortige Antwort

20 Resultat Ein kontinuierlicher Austausch den das Lernen durch Feedback einholen ermöglicht und so Veränderung bewirkt. Feedback Geber und Nehmer sind Teil des Entwicklungs- prozesses als gleichrangige Partner. So kann die Tür zum Klassenzimmer immer offen bleiben.

21 Können wir es schaffen, gemeinsam voneinander zu lernen? (Blitzlicht, ggf. Handspiel in Paaren)


Herunterladen ppt "Das offene Klassenzimmer – oder – wie man mit kollegia- lem Feedback umgehen kann Ruth Renters, Goethe-Institut Toronto KVDS-Konferenz 15.-17.6.2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen