Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jana und Martina. Index 1. Was ist ein Atommodell? 2. Entwicklung der Atommodelle 3. Die Vier-Elemente-Lehre 4. Demokrits Atomvorstellungen 5. Daltons.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jana und Martina. Index 1. Was ist ein Atommodell? 2. Entwicklung der Atommodelle 3. Die Vier-Elemente-Lehre 4. Demokrits Atomvorstellungen 5. Daltons."—  Präsentation transkript:

1 Jana und Martina

2 Index 1. Was ist ein Atommodell? 2. Entwicklung der Atommodelle 3. Die Vier-Elemente-Lehre 4. Demokrits Atomvorstellungen 5. Daltons Atommodell 6. Dynamidenmodell 7. Thomsonsches Atommodell 8. Saturnmodell 9. Rutherfordsches Atommodell 10. Bohrsches Atommodell 11. Bohr- Sommerfeldsches Atommodell 12. Orbitalmodell 13. Ende

3 Was ist ein Atommodell? Ein Modell dient zur Darstellung eines beobachteten Phänomens und zur besseren Vorstellung dessen. Veranschaulichungen und Darstellungen durch Modelle zeigen Sachverhalte, die man nicht auf die Wirklichkeit übertragen darf.

4 Entwicklung der Atommodelle 400 Jahre v. Chr. Kugelteilchenmodell Dynamiden- modell 1903 Thomsonsches AM 1904 Saturnmodell 1911 Rutherfordsches AM 1913 Bohrsches AM 1916 Bohr- Sommerfeldsches AM 1928 Orbitalmodell 1803 Daltons AM

5 Die Vier-Elemente-Lehre Empedokles (ca. 5. Jahrhundert v.Chr.), griechischer Naturphilosoph Materie besteht aus fünf Elementen Einfluss von Liebe und Hass Den Elementen werden bestimmte Eigenschaften zugeordnet. Trocken: Feuer und Erde Warm: Feuer und Luft Feucht: Luft und Wasser Kalt: Wasser und Erde

6 Kugelteilchenmodell (etwa 400 v. Chr.) Demokrit: Es kann nicht sein, ließe sich ein Brett unendlich mal teilen, so bestünde das Brett schließlich aus nichts! => Unteilbares! Verschiedene Formen Seele eines Menschen: Seelenatome Später beschäftigte sich John Dalton ( ) mit dieser Aussage und formulierte sein eigenes Atommodell

7 Die Wichtigsten Aussagen des Dalton Atommodells (1803) Jedes Element besteht aus kleinsten, nicht weiter teilbaren Teilchen, den Atomen. Die Atome eines Elements sind gleichartig, insbesondere haben sie dieselbe Masse. Die Atome verschiedener Elemente unterscheiden sich in ihrer Masse. Atome können weder vernichtet noch erzeugt werden. Bei chemischen Reaktionen werden die Atome der Ausgangsstoffe neu gruppiert und in bestimmten Anzahlverhältnissen miteinander verbunden.

8 Daltons Atommodell Dalton konnte zu seiner Zeit die Existenz von Atomen nicht beweisen. Daher glaubten die meisten seiner Zeitgenossen nicht an den Aufbau der Materie aus Atomen. Heute lassen sich Atome dank modernster Forschungsinstrumente abbilden.

9 Das Dynamidenmodell (1903) Philipp Lenard ( ), deutscher Physiker Kleine, rotierende, elektrische Dipole => Dynamiden Raum zwischen Dynamiden leer Atomare Massenzahl entspricht Anzahl Dynamiden Das Modell blieb weitgehend unbekannt.

10 Thomsonsches Atommodell (1903) Gleichmässig verteilte positive Masse mit Elektronen => Rosinenkuchenmodell Anzahl Elektronen ~Massenzahl Grundzustand minimale potentielle Energie, bei Anregung beginnen die Elektronen zu schwingen Widerlegung durch Rutherfordschen Streuversuch

11 Planetarisches Modell/ Saturnmodell (1904) Nagaoka Hantaro, japanischer Physiker Vergleich Atom- Planet Saturn Planet als positiv geladener Atomkern Ringe als negativ geladene Elektronen, welche den Kern umkreisen Modell wurde verworfen Nagaoka war der erste, der einen Atomkern vermutete.

12 Rutherfordsches Atommodell (1911) Rutherfordscher Streuversuch =>Positiver Atomkern und Atomhülle

13 Rutherfordscher Streuversuch … es war beinahe so unglaublich, als wenn man mit einer 15-Zoll-Granate auf ein Stück Seidenpapier schießt und die Granate zurückkommt und einen selber trifft. E. Rutherford über das Goldfolienexperiment

14 Rutherfordsches Atommodell (1911) Rutherfordscher Streuversuch =>Positiver Atomkern und Atomhülle Elektrische Feldstärke so enorm, dass die gesamte positive Ladung in einem Kern konzentriert sein muss! Atomkerne müssen von Elektronen umgeben sein Gesamtanzahl Elektronen genau Kernladungszahl Rutherford kein eigenes Modell!

15 Bohrsches Atommodell (1913) Niels Bohr ( ), dänischer Physiker Berechnung der verschiedenen Energiestufen im Atom Entwicklung des Modells Übereinstimmungen mit dem Rutherfordschen Atommodell Unterschied: Elektronen kreisen auf Bahnen

16 Bohr-sommerfeldsches Atommodell (1916) Physikalische Beschreibung der Elektronen-Bahnen Wie keplersches Planetensystem Kraftfelder der Coulombkraft des Atomkerns und der Sonne haben die gleiche Form! Elipsenbahnen aus Sommerfelds Lehrbuch Atombau und Spektrallinien

17 Das Orbitalmodell (1928) Das Orbitalmodell kennt ihr ja schon alle. Wer möchte das Ganze kurz zusammenfassen?

18 Two atoms are walking down the street. One says: Uh oh, Ive lost an electron. The other means: Are you sure? Yes, Im positive.

19 Habt ihr noch Fragen? Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Jana und Martina. Index 1. Was ist ein Atommodell? 2. Entwicklung der Atommodelle 3. Die Vier-Elemente-Lehre 4. Demokrits Atomvorstellungen 5. Daltons."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen