Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LEIPZIG Alltagsleben im alten Rom und in der Gegenwart Projektreise der 5. Klasse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LEIPZIG Alltagsleben im alten Rom und in der Gegenwart Projektreise der 5. Klasse."—  Präsentation transkript:

1 LEIPZIG Alltagsleben im alten Rom und in der Gegenwart Projektreise der 5. Klasse

2 KURZBERICHT und EINDRÜCKE der SCHÜLERINNEN

3 Kurzbeschreibung  Ausgangspunkt ist das vom bekannten Illusionskünstler Yadegar Asisi erarbeitete weltgrößte Panoramabild im Gasometer in Leipzig, das seit November 2005 als ständige Ausstellung fungiert.

4  Das 106 x 34 m große Bild zeigt das antike Rom im Jahre 312, konkret den Einzug Kaiser Konstantins in die Stadt. Das Alltagsleben, Wohnen, Architektur, Kleidung, Freizeit wird nahezu detailgetreu dargestellt.

5 Projektziel  Die Schülerinnen sollen einen Vergleich zu ihrer ganz persönlichen Lebens- und Wohnsituation herstellen können, also das wohl:finden einem Vergleich zu unterziehen

6 KONTRASTPROGRAMM  Als Vergleich bietet sich die Plattenbau-Architektur in Leipzig an, die von ihrer Dimension her gigantisch ist.

7 EXKURSION (3. bis 5. April 2006)  1.Tag: 3. April 2006:  Reise nach Leipzig; Stadtführung durch  Historiker; Völkerschlachtdenkmal;  abends: Kurzvortrag in Auerbachs Keller

8 2. Tag: 4. April 2006:  Vortrag über Panoramabilder und Alltagsleben im alten Rom und Alltagsleben im alten Rom  Besuch der Ausstellung „Rom CCCXII“  Nachmittag Führung durch die Plattenbausiedlung Leipzig-Grünau  Besuch einer Wohnung;  Besuch von renaturierten Seen der aufgelassenen Braunkohletagebaue der aufgelassenen Braunkohletagebaue

9 3.Tag: 5. April 2006  Ausstellungen „60 Jahre BRD und DDR“ und „ 60 Jahre deutsche Rock- u. Popkultur“ DDR“ und „ 60 Jahre deutsche Rock- u. Popkultur“ im Leipziger „Forum Zeitgeschichte“ (Haus der Geschichte) im Leipziger „Forum Zeitgeschichte“ (Haus der Geschichte)  Rückreise nach Vorarlberg

10 Valerie, Nina, Eva, Stefanie, Lara

11 Rom-Ausstellung  Panoramasicht war atemberaubend  Besondere Lichteffekte (Tag-Nacht)  Führung zu ausführlich, aber auch interessante Bilder und Skulpturen

12 Plattenbauten in Grünau  Kurzes Referat über Plattenbauten wäre ausreichend gewesen, aber die 4stündige Führung war zu lang  Für uns ist es nicht nachvollziehbar, wie man unter solchen Umständen leben kann

13 Stadtrundfahrt  Sehr interessant  Referent erklärte sehr ausführlich und gut verständlich

14 Sleepy Lion Hostel  Sehr geräumig und hygienisch  Halbpension  gute Lage  Jugendgerecht eingerichtet

15 Auerbachs Keller  Sehr gutes Essen  Preisgerecht  Typisch eingerichtet

16 Unsere Resümee  Sehr interessant  Klassengemeinschaftsfördernd  Plattenbauten waren nicht sehr interessant  Essen war gut  Hostel sehr zentral gelegen, zu Fuß alles erreichbar

17 Eva, Marie-Theres, Sara, Rosa

18 Anreise:  Busfahrt: 7 Stunden mit Pausen nette Unterhaltung, lange Fahrt nette Unterhaltung, lange Fahrt  Erste Eindrücke von Leipzig: viele leer stehende unrenovierte Häuser, Graffiti viele leer stehende unrenovierte Häuser, Graffiti Leipzig als Wohnort wäre für uns nichts, weil uns die Stadt zuwenig angesprochen hat.

19 Stadtrundfahrt  Busrundfahrt – Sehenswürdigkeiten –Führer: Leipziger Historiker –sehr interessant und informativ  Highlights: –Schillerhaus –Völkerschlachtsdenkmal –Gericht –Thomaskirche und Thomasschule –versch. Universitäten...

20 Auerbachs Keller  Gutes Essen, gemütliche Atmosphäre, faszinierende Geschichte (bekannt durch Goethes „Faust“)  Highlight: Bauweise des Restaurants  Eindrücke: das Beste an der Kulturreise nach Leipzig (außer dem Shoppen :-))

21 Rom - Ausstellung  Panometer (Panorama-Gasometer) : nette kurze Führung von einer Studentin nette kurze Führung von einer Studentin 1:1 Darstellung von Rom war faszinierend 1:1 Darstellung von Rom war faszinierend durch Lichteffekte... durch Lichteffekte...  Highlights: „Rätsel um die Bierflasche“

22 Plattenbauten  Führung durch Grünau von ehemaligen Bauleiter der Stadt  Eindrücke: zu lang und zu ausführlich, da wir eine andere Umgebung gewohnt sind, hat es uns nicht gefallen und kaum interessiert da wir eine andere Umgebung gewohnt sind, hat es uns nicht gefallen und kaum interessiert  Höhepunkte: –Einblick in eine Wohnung –Die selbstgebauten „Berge“

23 Ramona, Mela, Sarah, Raphaela

24 Stadtrundfahrt  Rathaus  Haus von Schiller und seine Todesstätte  Völkerschlachtdenkmal  Leipziger Zoo  Thomaskirche  Bahnhof  Besuch im Auerbachkeller  renaturierte Seen  Usw

25 Plattenbauten  Führung von Herrn Puckewald durch die Siedlungen in Grünau  Besichtigung einer Plattenbauwohnung  Spaziergang durch den Park  Mittelpunkt: Shoppingcenter

26 Panometer / Gasometer  Besteht seit November 2005  Größe 106 * 34 Meter  Vortrag über Panoramabilder  Informationen über das Alltagsleben im alten Rom durch eine Kunsthistorikerin  Besuch der Ausstellung Rom CCCXII  Panoramabild vom Illusionskünstler Asisi

27 Ausstellung: 60 Jahre BRD und DDR  Forum Zeitgeschichte (Haus der Geschichte)

28 Unsere Eindrücke  Sehr interessant  informativ  Eindrücke über das Leben in einer Großstadt  Schönste Erlebnisse: Panoramabild, Haus von Schiller, Seen Panoramabild, Haus von Schiller, Seen

29 Karo, Elisabeth, Marina, Lisa

30 Panometer:  Ein 106 m langes und 34 m hohes Panoramabild.  Das Bild wechselt zwischen Tag und Nacht.  Das Bild wurde vom Architekten Asisi gestaltet.  Es zeigt die Ernennung Konstantins zum Kaiser.  Es war sehr beeindruckend nachgestellt.  Man fühlt sich, als wäre man mitten im alten Rom.

31 Plattenbauten:  Wohnblöcke der DDR.  Im Stadtteil Grünau  Mehrstöckige Wohnblöcke (5-11) ohne Lift  Sind nicht sonderlich schön - nur praktisch  Vorteil: viel Grünflach, großer Innenhof, wenig Verkehr  Wir selber möchten nicht dort wohnen, weil zu viele Leute auf engem Raum leben  Dachterrasse: super Aussicht

32 Völkerschlachtdenkmal  Spiegelt sich im See  Hitler verteilte dort die Waffen  Auf einem Hügel  Völkerschlacht Oktober 1813: über Tote  Es war SEHR kalt (!)

33 Auerbachskeller  Essen war gut  Mitten in der Stadt  Stücke von Goethe werden aufgeführt (Teil von Faust spielt im Auerbachskeller)

34 Isabella, Jenny, Cati, Jasmin, Julia

35 Stadtrundfahrt  2-stündige Rundfahrt mit dem Reisebus und einem Führer  Eindrücke der Stadt: –Sehr viele alte/verlassene Gebäude –Sehr viele Eindrücke der DDR erhalten –Große Baustelle in der Stadt –Innenstadt - schön Außenbezirke - alt und verfallen –Viele Seen

36 Auerbachskeller  Eindrücke –Sehr teuer –Lecker –Wenig auf den Tellern –Sehr schön eingerichtet –Sehr groß –Viele Leute –gemütlich

37 Panoramabild  Panoramabild im Gasometer von Asisi über das antike Rom  Eindrücke: –Interessant: es wirkte sehr realitätsgetreu –Bild mit vielen Details –Sehr gut gemacht mit den verschieden Tageszeiten

38 Plattenbauten  2- stündige Exkursion mit einem Führer durch die Plattenbauten Leipzigs.  Eindrücke: –Sehr viel zu laufen - anstrengend –Teilweise langweilig - teilweise interessant –Sehr groß und sehr viele Wohnungen –Alles sieht gleich oder zumindest ähnlich aus –Sehr enge und kleine Wohnungen

39 Sleepy Lion – Hostel  Eindrücke: –Schöne, bunte, große, saubere Zimmer mit sehr schönem Bad –Schöner Aufenthaltsraum –Gutes Frühstück –Billardtisch!!! –Internetzugang –Man fühlte sich sehr wohl

40 Sonstiges  Wir fühlen uns in unserer Heimat wohler, weil es freundlicher wirkt. Leipzig ist eine riesige Baustelle mit vielen alten Gebäuden.  Vorteil der Plattenbauten: Wohnungen sind billig!


Herunterladen ppt "LEIPZIG Alltagsleben im alten Rom und in der Gegenwart Projektreise der 5. Klasse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen