Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„ Projekte gekonnt kommunizieren “ Bewerbungsunterlagen Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., Berlin, November 2009 BBU-Wettbewerb.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„ Projekte gekonnt kommunizieren “ Bewerbungsunterlagen Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., Berlin, November 2009 BBU-Wettbewerb."—  Präsentation transkript:

1 „ Projekte gekonnt kommunizieren “ Bewerbungsunterlagen Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., Berlin, November 2009 BBU-Wettbewerb 2010 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 1 Beitrags-Nr: (füllt BBU aus)

2 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 2 „Projekte gekonnt kommunizieren“ Nur Alltagsgeschäft? Nicht interessant? Von wegen! Viele Wohnungsunternehmen führen im Zuge von Produktentwicklungen, Modernisierungen, Neubau oder Sanierungen sehr komplexe Projekte durch. Da diese aber das Alltagsgeschäft – den Wohnungsbestand – betreffen, werden sie von ihnen oft für nicht interessant oder wettbewerbswürdig gehalten: „Was soll daran denn Besonderes sein?“ Viele dieser Leistungen sind aber besonders. Sie zeugen von der Zukunftsstärke Ihres Unternehmens, der Nachhaltigkeit seiner strategischen Ausrichtung und seinem Engagement für Mieter oder Mitglieder. Der BBU-Wettbewerb ist eine Plattform. Durch die Teilnahme am Wettbewerb können Sie diese Plattform nutzen, um Ihr Unternehmen darzustellen und die Öffentlichkeit auf seine Leistungsstärke aufmerksam zu machen. Deshalb: Machen Sie mit!

3 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 3 „Projekte gekonnt kommunizieren" Im Kontakt mit Kunden und Öffentlichkeit Das Motto des BBU-Wettbewerbs 2010 lautet „Projekte gekonnt kommunizieren“. Was ist damit gemeint? Mit ihrem Handeln sind Wohnungsunternehmen im Leben der Menschen oft sehr präsent. Das gilt nicht nur für ihre Nutzer / Mieter, sondern auch für ihre Mitarbeiter und die Stadt. Beispiele hierfür sind Modernisierungen, Stadtumbau, soziale Projekte / soziales Engagement, Unternehmensumstrukturierungen, Satzungsänderungen, Beseitigung von Schäden durch Naturereignisse

4 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 4 „Projekte gekonnt kommunizieren" Im Kontakt mit Kunden und Öffentlichkeit Damit diese – oft sehr komplexen – Projekte erfolgreich umgesetzt werden können, müssen sie auch kommuniziert werden. Wenn Nutzer / Mieter, Öffentlichkeit, Politik und Medien das Projekt, seine Ziele, seine Bedeutung und seine einzelnen Schritte erklärt bekommen und so „mit auf den Weg“ kommen, gibt es geringere Reibungsverluste. Sicher gab oder gibt es das auch in Ihrem Unternehmen Projekte, bei denen Kommunikation ein wichtiger Bestandteil für ihren Erfolg ist. Sie haben saniert, modernisiert, überzählige Wohnungen vom Markt genommen, das Unternehmen neu strukturiert: Wie haben Sie mit Kommunikation dazu beigetragen, dass diese Projekte erfolgreich wurden? Welche Kommunikationsinstrumente haben Sie dazu gewählt? Wie haben Sie diese eingesetzt?

5 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 5 „Projekte gekonnt kommunizieren“ Wettbewerbsfähige Beiträge Eingereicht werden können Projekte, bei deren erfolgreicher Umsetzung Kommunikation eine wichtige Rolle spielt. Bei den Projekten muss es sich um besondere Herausforderungen mit deutlichen Auswirkungen auf den Alltag der Nutzer / Mieter oder auch der Mitarbeiter des jeweiligen WU handeln. Bewerbungsleitfaden: Projekt: Wie sah das kommunizierte Projekt aus - Ziele, Inhalte und Schritte? Analyse und Planung: - Wurde analysiert, wer alles informiert und „mit auf den Weg genommen“ werden sollte (Bezugsgruppenanalyse)? - Wurde ein Kommunikationskonzept erstellt? Umsetzung: - Welche Schritte waren Bestandteil des Konzepts? - Welche Teilziele waren mit diesen Schritten verbunden? - Wie sahen die Instrumente aus, die eingesetzt wurden? Evaluation: Wurden die Ziele erreicht? Gab es eine Erfolgsmessung?

6 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 6 „Projekte gekonnt kommunizieren“ Der Ablauf 1. Mit den Formblättern in dieser Präsentation können Sie Ihren Wettbewerbsbeitrag kurz, einfach und anschaulich darstellen. Einsendeschluss ist der 30. Januar Senden Sie die Unterlagen bitte per Mail oder Post an den BBU (Kerstin Braun, Lentzeallee 107, Berlin, Stichwort „Wettbewerb“) 3. Im Februar 2009 tritt die Wettbewerbsjury zusammen. Sie wählt die Gewinner aus. 4. Die Gewinner werden auf den BBU-Tagen 2010 in Bad Saarow ausgezeichnet. Alle Wettbewerbsbeiträge werden in Bad Saarow auf Monitoren gezeigt. Durch Gespräche und Presseinformationen werden die Medien für deren Berichterstattung informiert.

7 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 7 Ansprechpartner „BBU-Wettbewerb 2010“ Für Ihre Rückfragen steht gerne zur Verfügung: Dr. David Eberhart 030 / / „Projekte gekonnt kommunizieren“

8 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 8 Bitte vermerken Sie hier, welche Unterlagen Sie einreichen: [ ] Powerpoint-Formular [ ] Anlagen, und zwar: Die Formblätter | 1: Umfang der Einreichung „Projekte gekonnt kommunizieren“

9 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 9 Wettbewerbskategorie[ ] Genossenschaften[ ] Gesellschaften Firma: BearbeiterIn: Straße: PLZ, Stadt: Telefon, Telefax Unterschrift und Stempel: (bei Postversand) Die Formblätter | 2: Teilnehmerdaten „Projekte gekonnt kommunizieren“

10 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 10 Die Formblätter | 3: Sagen Sie es kurz! A. Was wird bei Ihrem Projekt gemacht? Bitte geben Sie eine kurze Beschreibung. „Projekte gekonnt kommunizieren“

11 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 11 Die Formblätter | 3: Sagen Sie es kurz! B. Analyse und Planung Wurde analysiert, wer alles informiert und „mit auf den Weg genommen“ werden sollte (Bezugsgruppenanalyse)? Wurde (auf dieser Grundlage) ein Kommunikationskonzept erstellt? „Projekte gekonnt kommunizieren“

12 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 12 Die Formblätter | 3: Sagen Sie es kurz! C. Umsetzung Welche Schritte waren Bestandteil des Kommunikationskonzepts? Wie sahen die Instrumente aus, die zu ihrer Umsetzung eingesetzt wurden? „Projekte gekonnt kommunizieren“

13 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 13 Die Formblätter | 3: Sagen Sie es kurz! D. Evaluation Wurden die Ziele erreicht? Gab es eine Erfolgsmessung? „Projekte gekonnt kommunizieren“

14 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 14 Die Formblätter | 4: Zeigen Sie es kurz! Bilder machen alles anschaulicher und erleichtern der Jury, mit Ihrem Projekt etwas Konkretes zu verbinden. Fügen Sie bitte deshalb noch einige Bilder – Ablaufpläne, Bilder der kommunikativ begleiteten Projekte (z.B. vorher / nachher bei Modernisierungen), Kommunikationsunterlagen bzw. von Kommunikationsmaßnahmen (z.B. Infopoints) – bei, die Ihr Projekt zeigen! Nehmen Sie sich dabei so viel Platz, wie sie brauchen. „Projekte gekonnt kommunizieren“

15 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 15 Die Formblätter | 4: Zeigen Sie es kurz! Bilder … „Projekte gekonnt kommunizieren“

16 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 16 Die Formblätter | 4: Zeigen Sie es kurz! Bilder … „Projekte gekonnt kommunizieren“

17 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 17 Die Formblätter | 4: Zeigen Sie es kurz! Bilder … „Projekte gekonnt kommunizieren“

18 BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V BBU-Wettbewerb 2010 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V 18 Danke – und viel Erfolg! Wir bedanken uns herzlich für Ihre Mühe und Ihre Teilnahme am BBU-Wettbewerb Die Gewinner werden zeitnah nach der Sitzung der Wettbewerbsjury im Februar 2010 informiert. „Projekte gekonnt kommunizieren“


Herunterladen ppt "„ Projekte gekonnt kommunizieren “ Bewerbungsunterlagen Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., Berlin, November 2009 BBU-Wettbewerb."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen