Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Macht? erfolg? reich? glücklich? a.o. Univ. Prof. Dr. Johannes Steyrer 24. Juni 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Macht? erfolg? reich? glücklich? a.o. Univ. Prof. Dr. Johannes Steyrer 24. Juni 2010."—  Präsentation transkript:

1 macht? erfolg? reich? glücklich? a.o. Univ. Prof. Dr. Johannes Steyrer 24. Juni 2010

2 SEITE 2 Glück und Zufriedenheit Alles in allem, wie glücklich und zufrieden sind sie zurzeit im Vergleich mit anderen Menschen? 1 = zu den niedrigsten 5 % 2 = zu den untern 30 % 3 = zu den mittleren 30 % 4 = zu den oberen 30 % 5 = zu den höchsten 5 %

3 SEITE 3 Contentment Ratings (Minnesota- Zwillinge) Lykken/Tellegen (1996)

4 SEITE 4 4 Divergenzen zwischen erlebter und vorhergesagter emotionaler Entwicklung Time 1 Time 2 Time 3 Time 4 (Emotional Event) Emotional Intensity Experienced Predicted Wilson/Gilbert (2003)

5 SEITE 5 5 Randomly assignments to undesirable/desirable house unhappy happy Diener/Seligmann (2002)

6 SEITE 6 6 Reihung von Monet-Bilder (free choice Paradigma) Best gereihtes Bild Schlecht gereihtes Bild Phase 1 Phase 2 Phase

7 SEITE 7 7 Veränderung in der Bevorzugung Change in Liking Gilbert (2006) 3 4

8 SEITE 8 8 Erinnerung an das behaltene Bild Memory for owned print Gilbert (2006)

9 SEITE 9 9 Freie Wahl verhindert Aufbau synthetischen Glücks Change in attitude Gilbert/Ebert (2002)

10 SEITE Präferenz der Durchführung Gilbert/Ebert (2002)

11 SEITE Arbeitszufriedenheit bei Bleibenden und Wechslern Sinkende AZ: Fluktuationsstau Matiaske/Mellewigt (2001)

12 SEITE 12 VICAPP - Stichprobe 4 Kohorten 1970er, 1990er, 2000er, 2005er…. Über AbsolventInnen StudentInnen an der WU ProbandInnen

13 SEITE 13 Fragen Determinanten des Glücks während des Stu- diums Determinanten des Karriereerfolgs Führt das Böse zum Erfolg? Macht – Erfolg – Reich - Glücklich? Macht das Böse glücklich?

14 SEITE 14 VICAPP-Studie 1 Gesundheit Studienerfolg Zufriedenheit mit Studienwahl Sport Community (Vereine eca.) Religion Empfundene Attraktivität/Operation Glücklichsein: Allgemein Privat Studium Alter Geschlecht Familienstand Einkommen Soziale Integration Wettbewerbsorien- tierung Wohnverhältnisse Einsatz beim Studium

15 SEITE 15 Multivariate Analyse Beta KoeffizientSignifikanz Empfundene Attraktivität 0,195 (0,405)*** Studienerfolg 0,157 (0,302)*** Gesundheitszustand 0,153*** Single 0,141*** Studienwahl 0,139*** Berufschancen 0,184*** Einsatz beim Studium 0,076** Community 0,086** Schönheitsoperation -0,108*** Wettbewerbsorientierung -0,085*** Geschlecht -0,085**

16 SEITE 16 Vicapp-Studie 2: Subjektiver - Objektiver Karriereerfolg

17 SEITE 17 Subjektiver – Objektiver Karriereerfolg und Geschlecht

18 SEITE 18 Machen Geld und Macht glücklich?

19 SEITE 19 VICAPP-Studie 3 Soziale Herkunft Persönlichkeit Emotionale Stabilität Gewissenhaftigkeit Leistungs-/Machstreben Sozialverhalten Flexibilität Extraversion Teamorientierung Karrieretaktiken Machiavellismus Karriereaspirationen Objektiver Karriereerfolg Subjektiver Karriereerfolg ersten 10 Jahre nach Abschluss Führunsverant- wortung Einkommen Karriere- zufriedenheit Wahrgenommenes Glück

20 SEITE 20 VICAPP-Studie 3 Machiavellismus Bereitschaft andere zu manipulieren, um eigene Zwecke und Interessen durchzusetzen (Greenberg/Baron 2003, S. 93) Niccolo Machiavelli ( ) 1.Geringe affektive Bindung 2.Fehlende Moralvorstellungen 3.Realitätsangepasstheit 4.Zweck heiligt die Mittel 5.Manipulation 6.Impressionmanagement 7.Präferenz für loosely structured situations

21 SEITE 21 Weitere Einflussvariablen Transitionen innerhalb der Organisation Transitionen zwischen Organisationen Dauer/Häufigkeit von Elternkarenzen Studiendauer Abschlussnoten Kohortengruppe mid-, late-career Art der Beschäftigung Teilzeitbeschäftigung Vollzeitbeschäftigung Art des Arbeitsver- trages Geschlecht KarrieremusterStudienerfolgKontrollvariablen

22 SEITE 22 Subjektiver Karriereerfolg – Emotionale Stabilität Emotionale Stabilität

23 SEITE 23 Persönlichkeit und objektiver Karriereerfolg Führungsmotiv Leistungsmotiv

24 SEITE 24 Soziale Herkunft und Führungsverantwortung Bildungsniveau Vater Bildungsniveau Mutter

25 SEITE 25 Soziale Herkunft und Führungsverantwortung Beruf des Vaters Beruf der Mutter

26 SEITE 26 Karrieretaktiken – Karriereaspirationen und Führungsverantwortung Demonstration von Macht und Status Karriereaspiration: Freiheit, Individualismus, Flexibilität

27 SEITE 27 Führungsverantwortung MachiavellismusKarrieretaktiken Persönlichkeit Sozialverhalten Soziale Herkunft Studien-/ Karriereverlauf

28 SEITE 28 Führungsverantwortung und Machiavellismus

29 SEITE 29 Führungsverantwortung und Karrieretaktiken

30 SEITE 30 Führungsverantwortung und Soziale Herkunft

31 SEITE 31 Führungsverantwortung, Persönlichkeit und Sozialverhalten

32 SEITE 32 Gehaltsentwicklung MachiavellismusKarrieretaktiken Persönlichkeit Sozialverhalten Soziale Herkunft Studien-/ Karriereverlauf

33 SEITE 33 Gehaltsentwicklung und Karrieretaktiken - Machiavellismus

34 SEITE 34 Gehaltsentwicklung und Soziale Herkunft

35 SEITE 35 Gehaltsentwicklung – Studienerfolg und Karrieremuster

36 SEITE 36 Subjektiver Karriereerfolg

37 SEITE 37 Subjektiver Karriereerfolg – Soziale Herkunft

38 SEITE 38 Subjektiver Karriereerfolg – Persönlichkeit und Sozialverhalten

39 SEITE 39 Subjektiver Karriereerfolg – Macciavellismus, Karrieretaktiken

40 SEITE 40 Conclusio Glück im Studium Macht im Beruf Geld im Beruf Glück im Beruf


Herunterladen ppt "Macht? erfolg? reich? glücklich? a.o. Univ. Prof. Dr. Johannes Steyrer 24. Juni 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen