Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VCD 2007 Strategien und Kampagnen für den Verkehrsclub Deutschland – VCD Gedanken von Ingolf Hetzel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VCD 2007 Strategien und Kampagnen für den Verkehrsclub Deutschland – VCD Gedanken von Ingolf Hetzel."—  Präsentation transkript:

1 VCD 2007 Strategien und Kampagnen für den Verkehrsclub Deutschland – VCD Gedanken von Ingolf Hetzel

2 Campaigning Treffen mit Andreas Bernstorff im Dez tägiger Workshop mit VCD-BV in Berlin -Ziele definieren  Infomaterial reduzieren, effizienter machen -Schlüsselpersonen aus LVs und KVs einbinden  Christian Loos (BY), Werner Korn (BW), Helga Hartmann (BW), Michael Frömming (NS)

3 VCD Dachkampagne Slow-Motion Aussagen -langsamer ist menschlicher, sicherer, nachhaltiger -„Menschen bewegen die Stadt!“ -lieber langsam und immer in Bewegung als Stop&Go -ohne Ampeln geht/läuft es/man besser Slow-Motion als Assoziation zu SlowFood Teilkampagnen -„Shared Space“ (mit Wimmelbild) -„Vision Zero“(Tempolimitkampagne) -Bahn – besser pünktlicher ITF als schneller ICE -Fluglärm

4 Slow-Motion - Zielgruppen Pseudonym für die neuen, aktiven Alten: immer in Bewegung, aber eben langsamer Kinder und Fußgänger die langsamer als Autos unterwegs sind Zu schnelle Radfahrer – Ziel: Genussradler Autofahrer, Tempolimit-Kampagne 30/80/130 Visualisierung über „VCD-Wimmelbild“ Internet-Auftritt und ggf. (Handys)www.slow-motion.orgwww.slow-motion.mobi

5 Promis für den VCD Das Gesicht des VCD Marietta Slomka Marietta Slomka (* in Köln) ist deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin Köln Nach ihrem Abitur 1988 studierte Slomka Volkswirtschaftslehre an der Universität Köln und der University of Kent in Canterbury (England).Universität KölnUniversity of KentCanterburyEngland Von 1991 bis 1996 war sie als freie Mitarbeiterin für den „Medienspiegel“ am Institut der deutschen Wirtschaft in Köln und von 1994 bis 1996 bei der "Kölnischen Rundschau" (Lokal- und Wirtschaftsredaktion der Tageszeitung) tätig.Institut der deutschen WirtschaftKölnischen Rundschau Nach ihrem Examen als Diplom-Volkswirtin volontierte sie bei der Deutschen Welle in Bonn, Köln und Brüssel. Für die Deutsche Welle war sie bis 1998 auch als Europa- Korrespondentin beschäftigt.Deutschen Welle BonnBrüssel Für das ZDF arbeitete sie von 1998 an zunächst als Parlamentskorrespondentin in Bonn, nach dem Umzug der Bundesregierung in Berlin. Ihr Schwerpunkt im ZDF- Hauptstadtstudio war dabei die Wirtschaftspolitik.ZDFBundesregierungBerlinWirtschaftspolitik In Köln wohnend, pendelt Marietta Slomka regelmäßig nach Mainz. Ihr Name stammt aus dem Polnischen (Słomka) und bedeutet auf deutsch „kleiner Strohhalm“. Slomkas Vater stammt aus Ostpreußen, ihre Mutter aus Köln.Mainz

6 Kabarettisten für den VCD Urban Priol Dieter Nuhr Priol und Nuhr bei: Kabarettisten sind meist Bahn-Stammkunden !

7 Zielgruppenkampagnen „Einer für Alle – Alle für Einen!“ -Der VCD ist der All-in-One-Verkehrsclub! -Werbung bei Musical „Drei Musketiere“ „Auge in Auge – geh´n und fahr´n“ -Shared space – Stadt in Fluss / in Bewegung

8 Namensgebung und Internetstrategie VCD - international für VideoCompactDisc -nur als nationale Marke sinnvoll -aber Aufmerksamkeit bei Internetsuche ist noch frei!www.verkehrsclub.org Adwords – Links kaufen bei Google-Suche -Auto Schutzbrief -Pannenhilfe -Bahncard

9 Mehr-Wert für Mitglieder Komplette Infopakete zum download -VCD-Argumente (Standpunkte+Studien) -VCD-Infomappe (die wichtigsten Serviceinfos) Antworten aus Verkehrsberatung anbieten

10 Stadtverkehr Ampeln raus aus meiner Stadt ! Bahn frei, sonst gibt´s Kartoffelbrei! -Vorrang für Tram -Schüler wollen schnell zur Schule – ohne Auto Wimmelbild (Bahnstadt) reaktivieren

11 Auto VCD – Schutz Stadt/statt Schild -Schutzbriefe Anti-Autowerbung wie Warnhinweise auf Zigaretten -Autos gefährden Ihre Gesundheit und das Klima -Noch geht es ohne Verbote, doch wie lange wollen Sie den Klimawandel füttern? -Irgendwann muss man autofahren wohl verbieten.

12 Autofahren kann tödlich sein. Autofahrer sterben früher.... Schützen Sie Ihre Kinder – lassen Sie sie nicht mit Ihnen im Auto zur Schule fahren.

13 Bus und Bahn Ride on time>> Fahrplankärtchen Nighttrain>> Nachtzüge von/zur Disco Ride around the clock 24h mit dem VCD auf Verbundfahrt, v.a. zum Spendensammeln

14 Fußgänger Slow-Motion als Pseudonym für die Bewegungsmöglichkeiten der neuen Alten Stop growing – start going -Bewegung ist gut für Senioren

15 VCD 2007 Strategien und Kampagnen für den VCD Rhein-Neckar Gedanken von Ingolf Hetzel

16 Wanderführer für die Metropolregion Rhein-Neckar Kooperation mit Odenwaldklub (Ilse Giese) -VCD macht Marketing, Fahrplan und Druck -Odenwaldklub liefert Texte für Wanderungen -Dieter Bahr und Pfälzerwaldverein integrieren Vergünstigung für ÖV-Jahreskartenbesitzer, 1-2€ Rabatt im VRN-Bonusheft Aktuelle Fahrpläne für Wanderungen im VCD- Mitgliederbereich zum Download Kooperation/Teilfinanzierung durch Metropolregion

17 Bürgerstadtplan Heidelberg Projekt mit Stadt HD (OB Würzner) -Agenda-Büro, Frank Zimmermann -Stadtplanungsamt, Friedrich -Erweiterte Neuauflage Rad/Wanderkarte der Stadt HD Eigenes Projekt mit Ökostadt -Vorbild Bürgerstadtplan Mannheim -(der Plan + Druckerei in Edingen)

18 Aktion 50+ Wanderführer – Odenwaldklub u.ä. Persönliche Kontakte in Seniorenzentren, VHS, Akademie für Ältere... Bike+Ride – Fahrradtouren mit der S-Bahn


Herunterladen ppt "VCD 2007 Strategien und Kampagnen für den Verkehrsclub Deutschland – VCD Gedanken von Ingolf Hetzel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen