Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Universitätsbibliothek nutzen Erste Einführung für das Fach Romanistik Sommersemester 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Universitätsbibliothek nutzen Erste Einführung für das Fach Romanistik Sommersemester 2011."—  Präsentation transkript:

1

2 Die Universitätsbibliothek nutzen Erste Einführung für das Fach Romanistik Sommersemester 2011

3 Zuerst orientieren: Der Uni-Campus

4 Die UB Augsburg besteht aus folgenden Einheiten: Zentralbibliothek (ZB): Zentrale Ausleihe und Information, Diensträume, Magazin; Nachschlagewerke, Bibliographien, Zeitungslesesaal, Medienwesen, Kunst, Archäologie

5 Teilbibliothek Geisteswissenschaften (TG): Sprachen und Literaturen, Theologie, Philosophie, Geschichte, Politik, Volkskunde, Geographie, Biologie, Musik, Sport

6 Teilbibliothek Naturwissenschaften (TN): Mathematik, Physik, Chemie, Informatik, Allgemeine Naturwissenschaften

7 Teilbibliothek Sozialwissenschaften (TS): Wirtschaft, Psychologie, Soziologie, Recht

8 Die Universitätsbibliothek Ihr Hilfsmittel zur Literatursuche, zu Information und Wissen Die Bibliothek besitzt über 2 Millionen Bücher und andere Medien. Sie bemüht sich um eine bedarfsgerechte Aktualisierung ihres Bestandes (Sagen Sie uns, was Sie zusätzlich brauchen!)

9 Die Universitätsbibliothek Ihr Hilfsmittel zur Literatursuche, zu Information und Wissen Die Bibliothek besitzt über 2 Millionen Bücher und andere Medien. Sie bemüht sich um eine bedarfsgerechte Aktualisierung ihres Bestandes (Sagen Sie uns, was Sie zusätzlich brauchen!) Die Bibliothek vermittelt den Zugang zu Büchern und Medien, die anderswo vorhanden sind (Fernleihe, Dokumentenlieferung) und zu elektronischen Ressourcen im Netz

10 Die Universitätsbibliothek Ihr Hilfsmittel zur Literatursuche, zu Information und Wissen Die Bibliothek besitzt über 2 Millionen Bücher und andere Medien. Sie bemüht sich um eine bedarfsgerechte Aktualisierung ihres Bestandes (Sagen Sie uns, was Sie zusätzlich brauchen!) Die Bibliothek vermittelt den Zugang zu Büchern und Medien, die anderswo vorhanden sind (Fernleihe, Dokumentenlieferung) und zu elektronischen Ressourcen im Netz Die Bibliothek bietet Ihnen auch Fachinformation, Beratung und verschiedene Dienstleistungen für die Nutzung von Medien. Besuchen Sie auch die eigene Bibliotheks-Homepage für das Fach Romanistik.

11 Was erwarten Sie von der Bibliothek? Ihr Wunsch als Lehrende / Studierende / sonstige Benutzer: etwas rasch, bequem und kostenlos zu bekommen, das Sie lesen (betrachten, anhören) wollen (sollen, müssen)

12 Was erwarten Sie von der Bibliothek? Ihr Wunsch als Lehrende / Studierende / sonstige Benutzer: etwas rasch, bequem und kostenlos zu bekommen, das Sie lesen (betrachten, anhören) wollen (sollen, müssen) Rascher Zugriff: frei aufgestellte, sofort zugängliche Bücher, Sofortzugriff auf elektronische Ressourcen über das Netz, Online- Fernleihe

13 Was erwarten Sie von der Bibliothek? Ihr Wunsch als Lehrende / Studierende / sonstige Benutzer: etwas rasch, bequem und kostenlos zu bekommen, das Sie lesen (betrachten, anhören) wollen (sollen, müssen) Rascher Zugriff: frei aufgestellte, sofort zugängliche Bücher, Sofortzugriff auf elektronische Ressourcen über das Netz, Online- Fernleihe Bequemes Arbeiten: Gute Orientierung, lange Öffnungszeiten, viele Arbeitsplätze, ruhige Arbeitsatmosphäre, helfende Hände

14 Was erwarten Sie von der Bibliothek? Ihr Wunsch als Lehrende / Studierende / sonstige Benutzer: etwas rasch, bequem und kostenlos zu bekommen, das Sie lesen (betrachten, anhören) wollen (sollen, müssen) Rascher Zugriff: frei aufgestellte, sofort zugängliche Bücher, Sofortzugriff auf elektronische Ressourcen über das Netz, Online- Fernleihe Bequemes Arbeiten: Gute Orientierung, lange Öffnungszeiten, viele Arbeitsplätze, ruhige Arbeitsatmosphäre, helfende Hände Kostenlos ist das Stöbern, Lesen, Internet-Surfen (Kosten entstehen für das Kopieren, Drucken, z. T. für die Fernleihe und besonders bei Mahnungen, wenn ausgeliehene Bücher nicht fristgerecht zurückgebracht werden). Informieren Sie sich über den Service der Bibliothek durch Faltblätter und unter

15 Homepage der Universitätsbibliothek Benutzungsführer unter dem Menüpunkt Die Bibliothek nutzen

16 Homepage der Universitätsbibliothek Romanistik-Seite unter dem Menüpunkt Informationen zu einzelnen Fächern

17 Die zwei wichtigsten Fragen, die Sie an die Bibliothek und ihren Katalog stellen und die sie klar unterscheiden sollten 1. Kann ich diese oder jene Publikation hier bekommen / lesen / benützen? Oder: welche Werke eines Autors sind hier vorhanden? = Known-Item-Suche = Sie haben z.B. eine Literaturliste bekommen Es geht um Literaturbeschaffung. 2. Ist zu diesem oder jenem Thema etwas erschienen, das ich hier bekommen kann? = Sie suchen Sekundärliteratur zu einem Thema, das Sie bearbeiten oder das Sie interessiert = inhaltliche Suche, Entdeckungssuche Es geht um Literatursuche.

18 Die zwei wichtigsten Fragen, die Sie an die Bibliothek und ihren Katalog stellen und die sie klar unterscheiden sollten 1. Kann ich diese oder jene Publikation hier bekommen / lesen / benützen? Oder: welche Werke eines Autors sind hier vorhanden? = Known-Item-Suche = Sie haben z.B. eine Literaturliste bekommen Es geht um Literaturbeschaffung. 2. Ist zu diesem oder jenem Thema etwas erschienen, das ich hier bekommen kann? = Sie suchen Sekundärliteratur zu einem Thema, das Sie bearbeiten oder das Sie interessiert = inhaltliche Suche, Entdeckungssuche Es geht um Literatursuche.

19 Wie finde ich Literatur? So lange Ihnen unbekannt ist, ob eine bestimmte Publikation oder Publikationen zu einem Thema verfügbar sind, müssen Sie sich für die passende Strategie der Literatursuche entscheiden: Am Bücherregal stöbern oder gezielt suchen (wichtig: ungefähr wissen, an welcher Stelle – dazu sollten Sie die Standorte und die Systematik grob kennen) Im Katalog (OPAC) recherchieren A) im lokalen (Augsburger) Bibliotheksbestand B) im Bibliotheksverbund Bayern (enthält den Bestand vieler Bibliotheken) Im Internet und in Datenbanken recherchieren

20 Warum nicht gleich im Internet recherchieren (= googeln) ? ?

21 Wikipedia ? Sprachreisen ? Die Internet-Suchmaschinen sind nicht optimiert zur Auffindung wissenschaftlicher Literatur. Ein Großteil der wissenschaftlichen Literatur findet sich im unerschlossenen deep web oder ist gar nicht digital verfügbar. Warum nicht gleich im Internet recherchieren (= googeln) ?

22 Literaturbeschaffung - Beispiel Lektüreauftrag für ein Seminar zum französischen Realismus Dethloff, Uwe: Französischer Realismus. Stuttgart: Metzler, 1997 Jefferson, Ann: Stendhal and the uses of reading: Le rouge et le noir. In: French Studies 37 (1983), S. 168ff. Dethloff, Uwe: Literatur und Natur – Literatur und Utopie. Tübingen: Narr, 1995

23 Was ist der Unterschied zwischen dem Katalog (OPAC) und Bibliographien ? Unser Katalog, der OPAC (Online Public Access Catalog) weist in der Regel nur selbstständig erschienene Publikationen nach (Bücher = Monographien und Sammelwerke, Zeitschriften, Zeitungen, verschiedene Ton-, Bild- und elektronische Medien), aber keine einzelnen Aufsätze, Zeitungsartikel usw. Bibliographien verzeichnen dagegen auch einzelne Aufsätze. Bibliographien gibt es gedruckt oder als Datenbanken. Wenn Sie einen Aufsatz suchen oder finden, sollten Sie das Sammelwerk oder die Zeitschrift, worin der Aufsatz erschienen ist, im OPAC recherchieren. Sie können diese Bände dann einsehen oder ausleihen und darin den Aufsatz lesen oder kopieren. Archibald, James: "Le Français, langue de communication internationale: Certifier pour mieux integrer". In: Canadian Issues / Thèmes Canadiens (2008 Summer), pp

24 Was ist der Unterschied zwischen dem Katalog (OPAC) und Bibliographien ? Außerdem weist der OPAC nur die Publikationen nach, die in der Bibliothek vorhanden sind oder auf die man von hier aus Zugriff hat. Bibliographien verzeichnen dagegen grundsätzlich alles, was in dem jeweiligen Fachgebiet und in einer bestimmten Zeit (Berichtszeitraum) überhaupt erschienen ist - egal welche Bibliotheken es besitzen.

25 Was ist der Unterschied zwischen dem Katalog (OPAC) und Bibliographien ? Außerdem weist der OPAC nur die Publikationen nach, die in der Bibliothek vorhanden sind oder auf die man von hier aus Zugriff hat. Bibliographien verzeichnen dagegen grundsätzlich alles, was in dem jeweiligen Fachgebiet und in einer bestimmten Zeit (Berichtszeitraum) überhaupt erschienen ist - egal welche Bibliotheken es besitzen. Daher ist Folgendes wichtig: Wenn Sie zuerst im OPAC suchen: daran denken, dass in Bibliographien noch mehr zu finden sein könnte

26 Was ist der Unterschied zwischen dem Katalog (OPAC) und Bibliographien ? Außerdem weist der OPAC nur die Publikationen nach, die in der Bibliothek vorhanden sind oder auf die man von hier aus Zugriff hat. Bibliographien verzeichnen dagegen grundsätzlich alles, was in dem jeweiligen Fachgebiet und in einer bestimmten Zeit (Berichtszeitraum) überhaupt erschienen ist - egal welche Bibliotheken es besitzen. Daher ist Folgendes wichtig: Wenn Sie zuerst im OPAC suchen: daran denken, dass in Bibliographien noch mehr zu finden sein könnte Wenn Sie in einer Bibliographie suchen: die gefundenen Publikationen anschließend auch im OPAC suchen, um sie zu beschaffen

27 Im OPAC suchen

28 In die Suchfelder geben Sie Ihre Anfrage ein. Die voreingestellten Kriterien beachten! AUTOR/HRSG. und TITEL(WÖRTER), falls bekannt AUTOR/HRSG. = Verfasser und alle sonstigen Personen THEMA/SCHLAGWORT = Thema, zu dem Sie Literatur suchen

29 Im OPAC suchen oder: FREIE SUCHE = Titelwörter, Verfassernamen, aber auch Verlagsnamen, Erscheinungsorte, Fußnoten und sogar Wörter aus den eingescannten Inhaltsverzeichnissen oft sehr viele Treffer von unterschiedlichem Wert und viel Ballast!

30 Im OPAC suchen und dann ENTER drücken oder Klick auf [SUCHEN]

31 Wie lernt man mit dem OPAC umzugehen? Im Internet (Homepage der Bibliothek, unter Service) gibt es auch OPAC-Einführungsseiten. Der OPAC selbst verfügt über eine integrierte Online-Hilfe. In allgemeinen und fachlichen Einführungsveranstaltungen die zu Semesterbeginn in der Zentralbibliothek und in allen Teilbibliotheken angeboten werden, wird der OPAC erklärt. Jetzt gibt es auch ein E-Tutorial zum OPAC.

32 E-Tutorial zum OPAC (Homepage Unser Service)

33 OPAC-Kennung und Passwort Zum Bestellen und Vormerken über den OPAC benötigen Sie Ihre Benutzernummer (Studentenausweis) und ein Passwort. Dieses ist, bevor Sie es einmal geändert haben, Ihr Geburtsdatum vierstellig Tag+Monat, z.B = 20. Oktober.

34 ins Feld AUTOR/HRSG. eingeben nur einen Namen pro Feld Vornamen nicht abkürzen Ist eine Publikation vorhanden? Unter welcher Signatur? Suche nach Verfassern und sonstigen Personen Catania, CarlosCatania, Carlos : Genio y figura de Ernesto Sábato. - Buenos Aires, 1987

35 Ist eine Publikation vorhanden? Unter welcher Signatur? Suche nach Titeln von Publikationen Ins Feld TITEL(WÖRTER) eingeben, einzelne Wörter aus dem Titel, Reihenfolge egal Es gibt auch ein Feld TITELANFANG (im Auswahlmenü) So wenig wie möglich eingeben, um Fehler zu minimieren Kombination mit AUTOR ist meistens sinnvoll (siehe Beispiel)

36 Ins Feld TITEL(WÖRTER) eingeben, einzelne Wörter aus dem Titel, Reihenfolge egal Es gibt auch ein Feld TITELANFANG (im Auswahlmenü) So wenig wie möglich eingeben, um Fehler zu minimieren Kombination mit AUTOR ist meistens sinnvoll (siehe Beispiel) Ist eine Publikation vorhanden? Unter welcher Signatur? Suche nach Titeln von Publikationen

37 oder: ins Feld Freie Suche kombinierte Suchwerte eingeben Ist eine Publikation vorhanden? Unter welcher Signatur? Suche nach Titeln von Publikationen

38 Trefferanzeige (Liste, Kurzanzeige)

39 Trefferanzeige (Detailanzeige, Vollanzeige) Wenn es Exemplare gibt, ist die Reiterkarte Exemplare aktiv.

40 Trefferanzeige (Detailanzeige, Vollanzeige) Hinter der Reiterkarte mehr zum Titel verbergen sich weitere Titelinformationen.

41 Kataloganreicherung: Anzeige des Inhaltsverzeichnisses Klick auf den Button oben rechts Anzeige von Inhaltsverzeichnis oder Beschreibung (= Klappentext).

42 Kataloganreicherung: Anzeige des Inhaltsverzeichnisses Klick auf den Button oben rechts Anzeige von Inhaltsverzeichnis oder Beschreibung (= Klappentext).

43 BibTip: Andere fanden auch interessant: BibTip: Empfehlung thematisch verwandter Literatur

44 Aufruf elektronischer Volltexte aus dem OPAC

45

46

47 Sind Publikationen über ein Thema vorhanden? Suche mit Hilfe von Schlagwörtern In der Zeile THEMA/SCHLAGWORT auf den Index-Button klicken Im Index-Fenster Suchwort eingeben und auf im Index suchen klicken.

48 Schlagwortliste zur Auswahl Ankreuzen und Übernehmen alles über Zola

49 Schlagwortliste zur Auswahl Ankreuzen und Übernehmen Einzelne Werke Zolas zur Auswahl

50 Trefferliste - Suchfilter

51 Systematische Suche

52 Systematische Suche: Untergliederung Auswahl beliebiger Systemstellen

53 Systematische Suche: Untergliederung Auswahl beliebiger Systemstellen - Übernahme in die Suche

54 Titel nicht in Augsburg vorhanden - Weitersuchen (Fernleihe) - im Bibliotheksverbund Bayern - zum Dokument

55

56 Verfügbarkeit prüfen – [anmelden] – Fernleihe

57 Online-Fernleihe direkt vom OPAC aus

58 Wie kann man die Bücher in der Bibliothek benutzen? Freihandbestand in Teilbibliotheken und Zentralbibliothek: sofort zugänglich Nutzung vor allem in der Bibliothek (Kopiermöglichkeit) meist Präsenzbestand mit stark eingeschränkten Ausleihmöglichkeiten (Abend-, Wochenendausleihe) Lehrbuchsammlung: für 4 Wochen nach Hause entleihbar; Verlängerung möglich Magazinbestand: nicht frei zugänglich Bestellung über den OPAC (Online-Katalog) großenteils für 4 bzw.. 2 Wochen nach Hause ausleihbar; Verlängerung möglich

59 Wie kann man die Bücher in der Bibliothek benutzen? Freihandbestand in Teilbibliotheken und Zentralbibliothek: sofort zugänglich Nutzung vor allem in der Bibliothek (Kopiermöglichkeit) meist Präsenzbestand mit stark eingeschränkten Ausleihmöglichkeiten (Abend-, Wochenendausleihe) Lehrbuchsammlung: für 4 Wochen nach Hause entleihbar; Verlängerung möglich Magazinbestand: nicht frei zugänglich Bestellung über den OPAC (Online-Katalog) großenteils für 4 bzw.. 2 Wochen nach Hause ausleihbar; Verlängerung möglich

60 Wie kann man die Bücher in der Bibliothek benutzen? Freihandbestand in Teilbibliotheken und Zentralbibliothek: sofort zugänglich Nutzung vor allem in der Bibliothek (Kopiermöglichkeit) meist Präsenzbestand mit stark eingeschränkten Ausleihmöglichkeiten (Abend-, Wochenendausleihe) Lehrbuchsammlung: für 4 Wochen nach Hause entleihbar; Verlängerung möglich Magazinbestand: nicht frei zugänglich Bestellung über den OPAC (Online-Katalog) großenteils für 4 bzw.. 2 Wochen nach Hause ausleihbar; Verlängerung möglich

61 Aufbau einer Signatur: Fäcke, Christiane: Fachdidaktik Französisch Signatur 66/ID 1502 F147

62

63

64

65 Wenn das Buch im Magazin steht, bleibt der Aufbau der Signatur gleich, es ändert sich nur das Lokalkennzeichen: Fäcke, Christiane: Fachdidaktik Französisch Signatur 01/ID 1502 F147

66

67 Wenn das Buch in der Lehrbuchsammlung steht, bleibt der Aufbau der Signatur gleich, es ändert sich nur das Lokalkennzeichen: Fäcke, Christiane: Fachdidaktik Französisch Signatur 170/ID 1502 F147

68 Fäcke, Christiane: Fachdidaktik Französisch 170/ID 1502 F147+3 Das ist eines von mehreren Exemplaren dieses Buches. Haring, Anna Luisa: Wirtschaftsitalienisch. – 3., überarb. Aufl. 66/IS 1230 H281 (3) Das ist die dritte Auflage des Buches. Gide, André: Romans et récits / 1. (2009) 66/IH R Das ist der erste Band einer zweibändigen Sammlung. Zusätzliche Elemente können die Signatur erweitern

69 Beachten Sie bei Zeitschriften: Hefte des laufenden Jahrgangs in der Zeitschriftenauslage Zurückliegende neuere Jahrgänge in den Regalen am Beginn der Bestände (66/IA) Zurückliegende ältere Jahrgänge häufig im Magazin (01/IA....) Internationale Presse Zentralbibliothek (Zeitungslesesaal)

70 Systematische Aufstellung des Romanistik-Bestandes im Überblick

71

72

73 Audiovisuelle Medien z.B. CDs zu Lehrwerken, Tonkassetten mit Hörspielen, Videos, DVDs (Medien zur Sprache im Medienraum TG, Medien zur Literatur in der Mediothek ZB) - im Medienraum TG: Signaturbeginn 66/... - in der Mediothek der ZB: Signaturbeginn 130/... ff. Nicht - Buch - Materialien

74 Audiovisuelle Medien z.B. CDs zu Lehrwerken, Tonkassetten mit Hörspielen, Videos, DVDs (Medien zur Sprache im Medienraum TG, Medien zur Literatur in der Mediothek ZB) Mikroformen z.B. umfangreiche Sammlungen von Gedichten und Prosatexten, Zeitungen (Benutzung in der Mediothek ZB) - Signaturbeginn 140/... oder 141/…, Bestellung über den OPAC Nicht - Buch - Materialien

75 Audiovisuelle Medien z.B. CDs zu Lehrwerken, Tonkassetten mit Hörspielen, Videos, DVDs (Medien zur Sprache im Medienraum TG, Medien zur Literatur in der Mediothek ZB) Mikroformen z.B. umfangreiche Sammlungen von Gedichten und Prosatexten, Zeitungen (Benutzung in der Mediothek ZB) Elektronische Medien: CD-ROMs, Online-Datenbanken z.B. Wörterbücher, Korpora, literarische Texte, Zeitungen, Fachzeitschriften Nicht - Buch - Materialien

76 Audiovisuelle Medien z.B. CDs zu Lehrwerken, Tonkassetten mit Hörspielen, Videos, DVDs (Medien zur Sprache im Medienraum TG, Medien zur Literatur in der Mediothek ZB) Mikroformen z.B. umfangreiche Sammlungen von Gedichten und Prosatexten, Zeitungen (Benutzung in der Mediothek ZB) Elektronische Medien: CD-ROMs, Online-Datenbanken z.B. Wörterbücher, Korpora, literarische Texte, Zeitungen, Fachzeitschriften Nicht - Buch - Materialien 111/CD-ROM-Netz, im OPAC direkt aufrufen über URL oder über das Datenbank- Infosystem (Homepage-Menü: Datenbanken) 137/… = ausleihbar, über den OPAC bestellen

77 Audiovisuelle Medien z.B. CDs zu Lehrwerken, Tonkassetten mit Hörspielen, Videos, DVDs (Medien zur Sprache im Medienraum TG, Medien zur Literatur in der Mediothek ZB) Mikroformen z.B. umfangreiche Sammlungen von Gedichten und Prosatexten, Zeitungen (Benutzung in der Mediothek ZB) Elektronische Medien: CD-ROMs, Online-Datenbanken z.B. Wörterbücher, Korpora, literarische Texte, Zeitungen, Fachzeitschriften Nicht - Buch - Materialien Im OPAC ohne Signatur, dort direkt aufrufen über URL oder über das Datenbank-Infosystem (Homepage-Menü: Datenbanken)

78 Wie kann ich in Datenbanken recherchieren? Auf die größeren Datenbanken, die für das Fach Romanistik relevant sind, kann campusweit von jedem PC aus zugegriffen werden, auch von zu Hause aus, wenn man beim Rechenzentrum angemeldet ist. Datenbanken sind meistens online verfügbar, oder als CD-ROM- Anwendung, die im Universitätsnetz läuft. Der Zugriff erfolgt über den OPAC oder die Homepage der UB, Menüpunkt Literatur suchen und dann über das Datenbank- Infosystem. Dort können Sie nach einzelnen Datenbanken suchen oder sie sich nach Fächern sortiert zusammenstellen. Im DBIS finden Sie Kurzinformationen zu allen Datenbanken. E-Tutorials auf der Bibliotheks-Homepage unter Unser Service

79 Datenbank-Infosystem (DBIS) ausgewählt: Fachgebiet Romanistik

80 Datenbank-Infosystem (DBIS) Die wichtigsten bibliographischen Datenbanken zur Romanistik Hier klicken zur näheren Information Hier klicken zum Start der Datenbank

81 Wozu dienen bibliographische Datenbanken? Erinnern Sie sich: Während Kataloge (OPACs) die in Bibliotheken jeweils vorhandenen selbstständigen Publikationen (Bücher, Zeitschriften, aber keine einzelnen Aufsätze) nachweisen, verzeichnen Bibliographien wie die MLA alle in einem Fachgebiet innerhalb eines Zeitraums erschienenen Publikationen (auch Aufsätze!) – mehr oder weniger vollständig. In den Datenbanken ist häufig eine Verfügbarkeitsrecherche integriert. Mit Hilfe eines SFX-Buttons (kontextsensitives Linking) gelangen Sie zum OPAC, zur Fernleihe, möglicherweise auch zu einem Volltext.

82 Fenster der SFX-Verfügbarkeitsanzeige Beispiel: Zeitschriftenaufsatz in elektronischer Zeitschrift Link zum Volltext, falls vorhanden Suche im Augsburger OPAC Welche Bibliotheken im Verbund haben diese Zeitschrift? + Fernleihe Den Aufsatztitel über Google suchen

83 MLA International Bibliography Suchmaske Advanced Search

84 MLA International Bibliography Trefferliste

85 Recherche eines Aufsatztitels in Google Titel von Publikationen, die in Datenbanken nicht gefunden wurden, kann man evtl. über Internet-Suchmaschinen (z.B. Google) nachweisen. Man gibt den ganzen Titel oder einen Teil als Phrase in Anführungszeichen ein, ggf. den Nachnamen des Verfassers dazu. Nicht selten gelangt man sogar zu einem Volltext.

86 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Sie können diese Einführung an Hand der Präsentationsfolien nacharbeiten - siehe Homepage Fachinformation Romanistik Machen Sie in Ihrem Studium keinen Umweg um die Bibliothek, sondern üben Sie sich ein! Es wird sich schon nach kurzer Zeit lohnen. Geben Sie der Bibliothek ein Feedback (positiv oder negativ). Sie können das auch online über die Homepage tun (Nachricht an die Bibliothek). Auf Wiedersehen! Dr. Gerhard Stumpf, Zentralbibliothek Zimmer 3046, Tel

87


Herunterladen ppt "Die Universitätsbibliothek nutzen Erste Einführung für das Fach Romanistik Sommersemester 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen