Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Struktur-Funktions-Modelle von Pflanzen - Sommersemester 2009 - Winfried Kurth und Michael Henke Morphologische Messungen, 6. und 13. 7. 2009 mitzubringen:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Struktur-Funktions-Modelle von Pflanzen - Sommersemester 2009 - Winfried Kurth und Michael Henke Morphologische Messungen, 6. und 13. 7. 2009 mitzubringen:"—  Präsentation transkript:

1 Struktur-Funktions-Modelle von Pflanzen - Sommersemester Winfried Kurth und Michael Henke Morphologische Messungen, 6. und mitzubringen: Digitalkamera farbige Stifte Lineal, Geodreieck (sofern vorhanden) kleine Haftetiketten (sofern vorhanden), alternativ Tesafilm Notebook zum Eingeben der dtd-Datei

2 Untersuchungsobjekte: junge Pappelpflanzen (Populus canescens = Graupappel oder kanadische Pappel) angezüchtet im Gewächshaus Vor den Detailmessungen: Baum mit einem Namen versehen (Namensschild!) auf Besonderheiten überprüfen Referenzrichtung (auf dem Boden / im Container) festlegen den Baum von mehreren Seiten fotografieren (mit Referenzrichtung und Namensschild) gesamtbaumbezogene Messgrößen aufnehmen

3 gesamtbaumbezogene Messgrößen: Höhe Durchmesser an der Basis Anzahl der Blätter ggf. Anzahl der Seitenzweige 1. Ordnung Datum der Messung Maßeinheiten: für Längen und Durchmesser: mm (Achtung: dtd-Dateien werden im Attributeditor von GroIMP zur Zeit nicht korrekt interpretiert! Dortige Angaben sind durch 10 zu teilen.) für Winkel: Grad für Massen: g (aber im Modell i.d.R. SI-Einheiten: kg, m)

4 Vorbereitung der topologischen und geometrischen Detailvermessung des Baumes: Nummerierung der Internodien der Hauptachse (trunk) von unten nach oben; entsprechend auch der (apikal abgehenden) Blattstiele und Blätter bei Seitenzweigen: separat für jeden Seitenzweig topologische Skizze des gesamten Baumes mit allen Blättern auf großem Zeichenbogen (evtl. mehrere Bögen verwenden – genügend Platz für Längen- und Winkelangaben vorsehen!) Die Blattnummer entspricht dem Blattrang (im Modell: lnfb = leaf number from base).

5 Rot: Namen der Internodien, Blattstiele und Blattspreiten Schwarz: Längen (L), Durchmesser (D), Breiten (bei Blattspreiten; B), Reifeklassen (bei Blattspreiten; MC) Grün: Winkelangaben. Divergenzwinkel (Abweichung von der Wuchsrichtung der Mutterachse): W (in Grad), Azimutwinkel (bez. auf Referenzrichtung am Boden): S (in Grad); beachte: zur Zeit keine negativen Winkel- angaben möglich. optional: Winkel zwischen zwei aufeinanderfolgenden Inter- nodien (W-Angabe)

6 entsprechende dtd-Datei: T1 L75 ## O0 D2.3 T2 L50 #T1 V D1.9 T3 L67 #T2 V D1.5 T4 L31 #T3 V D1.1 S1 L40 #T1 - W65 D1.1 S2 L36 #T2 + W60 D0.9 S3 L20 #T3 S315 W50 D0.8 B1 L45 #S1 V R5 W30 C4 B2 L57 #S2 V R5 W10 C4 B3 L28 #S3 V R5 W45 C4 # Name des Muttersegments, V steht für Verlängerung (der Achse), + für S90 (Wuchsrichtung rechts), – für S270 (Wuchsrichtung links), R5 für Richtung nach unten (= S180), C4 für rote Farbmarkierung (willkürl.). Die B- und MC-Angaben für die Blattspreiten sind in Kommentar- klammern geschrieben (z.Zt. keine automatische Verarbeitung durch GroIMP).

7 Maturity codes (Reifeklassen) nach Host et al. (1990): MC1unreif (expandierend)LPI -1 – 9 MC2gerade entwickeltLPI 10 – 12 MC3reifLPI 13 – 15 MC4überreifLPI > 15 dabei errechnet sich der LPI (leaf plastochron index) aus dem Blattrang (lnfb) gemäß: LPI = Gesamtzahl aller Blätter – lnfb – 1

8 zu den geometrischen Detailmessungen: Länge von Internodien und Blattstielen: auf mm genau Durchmesser von Internodien und Blattstielen: auf 1/10 mm genau; mittig gemessen Länge eines Blattes: gemessen vom Stielansatz bis zur Blattspitze, auf mm genau Breite eines Blattes: gemessen an der breitesten Stelle Blattfläche (nur bei destruktiver Messung): gemessen über Blattkopien mit speziellem Messgerät nach Zerlegung des Baumes, oder fotogrammetrisch Winkel: auf 5° genau (Azimutwinkel: 10°); Messung zwischen Internodium und Blattstiel bzw. zwischen Blattstiel und Mittelrippe der Blattspreite. Massen: Internodien, Blattspreiten, -stiele: Trockenmassen für MCs


Herunterladen ppt "Struktur-Funktions-Modelle von Pflanzen - Sommersemester 2009 - Winfried Kurth und Michael Henke Morphologische Messungen, 6. und 13. 7. 2009 mitzubringen:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen