Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INTERNATIONALE SOMMER AKADEMIE 2011 Evaluation. Überblick 1. Die Teilnehmer 2. Der Unterricht 3. Die Seminare 4. Die Exkursionen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INTERNATIONALE SOMMER AKADEMIE 2011 Evaluation. Überblick 1. Die Teilnehmer 2. Der Unterricht 3. Die Seminare 4. Die Exkursionen."—  Präsentation transkript:

1 INTERNATIONALE SOMMER AKADEMIE 2011 Evaluation

2 Überblick 1. Die Teilnehmer 2. Der Unterricht 3. Die Seminare 4. Die Exkursionen

3 1. Die Teilnehmer

4 1. Die Teilnehmer: Herkunft Die Mehrzahl der Studierenden kommt aus Europa. Viele Teilnehmer kommen aus Asien und den USA. LandHäufigkeitProzent USA5119,9 Süd-Amerika83,1 Ost-Europa3513,7 West-Europa8633,6 Afrika10,4 Asien6123,8 Australien41,6 N= 246

5 1. Die Teilnehmer: Alter Das Altersmittel liegt bei 22 Jahren. Mehr als ein Viertel (60 Personen) sind 20 Jahre alt. Die ISA ist jung: 86,2% sind zwischen

6 1. Die Teilnehmer: Geschlecht

7 1. Die Teilnehmer - Klassenverteilung Die Klassengröße schwankt zwischen 9 und 16 Teilnehmern.

8 2. Der Unterricht – Überblick Tabelle: Alle Studenten in allen Klassen Der häufigste Wert ist je 1, das Mittel liegt zwi. 1,4- 1,6 Sat_teach= Were you satisfied with your teacher; Unter_teach = Were you able to understand your teacher; Ask_teach = Were there enough opportunities to ask questions and participate in class; Impr_dt = Were you able to improve your knowledge of German language; New_words = Did you learn new vocabulary

9 2. Die Lehrer – Bewertung nach Nationalität 128 Studenten bewerten die Lehrer mit sehr gut! Keiner vergibt eine 5; nur 17 Personen eine 3 N=244

10 2. Die Lehrer – Bewertung nach Geschlecht Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Männer und Frauen bewerten gleich! Anmerkung: 1=w = Frau; 2=m = Mann

11 2. Verstehen der Lehrer – Bewertung nach Nationalität Besonders englischsprachige Studenten haben leichte Probleme die Lehrer zu verstehen. Auch Asiaten tun sich schwerer. Oft wird in den unteren Klassen angegeben: Die Lehrer sollten englisch sprechen können

12 2. Verstehen der Lehrer – Bewertung nach Geschlecht Frauen bewerten das Verstehen häufiger mit 1,0, dies ist aber nicht signifikant, denn es nehmen generell mehr Frauen teil. Dafür vergeben nur sie 4 Mal den Wert von 4. Anmerkung: 1=w= Frau, 2=m= Mann

13 2. Frage-/ Teilnahmemöglichkeiten - Bewertung nach Nationalität Generell haben die meisten das Gefühl, Fragen sehr gut stellen zu können. N= 245

14 2. Frage-/ Teilnahmemöglichkeiten - Bewertung nach Geschlecht Anmerkung: 1=w= Frau; 2=m= Mann

15 2. Sprachverbesserung – Bewertung nach Nationalität Es gibt keine nationale Abhängigkeit bei der selbsteingeschätzten Sprachverbesserung.

16 2. Sprachverbesserung – Bewertung nach Geschlecht Anmerkung: 1=w= Frau; 2=m= Mann Die Sprachverbesserung ist nicht vom Geschlecht abhängig; geschlechtsneutraler Lernfortschritt!

17 2. Vokabelzuwachs – Bewertung nach Nationalität Alle waren sehr fleißig und fühlen sich gefördert!

18 2. Vokabelzuwachs – Bewertung nach Geschlecht Anmerkung: 1=w= Frau; 2=m= Mann Männer und Frauen vergeben zu gleichen Teilen die 1 Frauen geben minimal öfter eine 2, dafür auch eine 4; die Effekte sind aber nicht signifikant. Keine Geschlechtsunterschiede!

19 2. Der Unterricht Die ISA 2011 kann stolz auf ihren Unterricht sein! Bezogen auf den Unterricht wurde kaum ein geschlechtsspezifischer oder kulturspezifischer (Herkunft) Unterschied gefunden – und wenn, dann nicht stark! Einzige Auffälligkeit liegt im Verstehen der Lehrer – die Nordamerikaner haben etwas mehr Probleme, hier überwiegt der Wert von 2. Je mehr das Niveau der Klasse steigt, desto besser werden die Klassen über alle Fragen bewertet: Sie lernen mehr, verstehen mehr, haben eine höhere Lernkurve und sind zufriedener.

20 3. Die Seminare

21 3. Gab es genug Seminare? AllgemeinenDie genauen Zahlen: Das Mittel liegt bei 1,8, der häufigste Wert ist 1! Anmerkung: Der Wert 0 ist ein verlorenes Missing (M=14!)

22 3. Wie war der Inhalt der Seminare? Das Mittel und der häufigste Wert liegen bei 2! Anmerkung: Der Wert 0 ist ein verlorenes Missing (M=28!)

23 4. Die Exkursionen

24 4. Gab es genug Exkursionen? Das Mittel liegt bei 1,6, häufigster Wert ist 1.

25 4. Wie viele Exkursionen haben die Studenten besucht? Das Mittel und der häufigste Wert liegen bei 3! Die Mehrheit besucht viele Exkursionen Keine zu 7+ Missing

26 5. Welche Exkursion kam gut an?

27 4. Zufriedenheit mit der Organisation der ISA 2011 JA! Das Mittel liegt bei 1,6 und der am häufigsten genannte Wert ist die 1.

28 4. Zufrieden mit den Hugos?


Herunterladen ppt "INTERNATIONALE SOMMER AKADEMIE 2011 Evaluation. Überblick 1. Die Teilnehmer 2. Der Unterricht 3. Die Seminare 4. Die Exkursionen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen