Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 1 Die Klasse Turtle lernt dazu oder Wie kann man selbst Turtle-Methoden schreiben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 1 Die Klasse Turtle lernt dazu oder Wie kann man selbst Turtle-Methoden schreiben."—  Präsentation transkript:

1 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 1 Die Klasse Turtle lernt dazu oder Wie kann man selbst Turtle-Methoden schreiben

2 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 2 Turtle zeichnet ein Quadrat public void zeichne() { t1.jumpTo(-150,50); t1.forward(100); t1.right(90); t1.forward(100); t1.right(90); t1.forward(100); t1.right(90); t1.forward(100); t1.right(90); } Na ja!? public void zeichne() { t1.jumpTo(-150,50); for (int i=0;i<4;i++){ t1.forward(100); t1.right(90); } } Schon besser! public void zeichne() { t1.jumpTo(-150,50); t1.zeichneQuadrat(); } Schon ganz gut!

3 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 3 Die Turtle lernt dazu import turtle.*; public class MeineTurtle extends Turtle{ public MeineTurtle(TurtleWindow tWin){ super(tWin); } public void zeichneQuadrat(){ for(int i=0; i<4;i++){ forward(100); right(90); } Konstruktor ruft den entsprechenden Konstruktor der Vaterklasse auf MeineTurtle lernt alles, was Turtle kann Hier schreiben wir auf, was zeichneQuadrat() tun soll. public damit andere Programme, die Methode benutzen können. Die Methode gibt keine Rückmeldung an den Aufrufer Methoden haben hinter ihrem Namen immer ein rundes Klammernpaar Hier steht, was beim Aufruf für eine Turtle t1 z.B. getan werden soll. Beachte Schreibweise ohne Punkt vor forward() etc. Es wird dafür gesorgt, dass das Paket, in dem die Turtle liegt, zur Verfügung steht

4 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 4 Wir verwenden die neue Turtle import turtle.*; import java.awt.*; public class Quadrate1 extends TurtleFrame { MeineTurtle t1, t2; public Quadrate1(String title) { super(title); t1 = new MeineTurtle(tWin); t1.setColor(Color.RED); t2 = new MeineTurtle(tWin); t2.setColor(Color.BLUE); } public void zeichne() { t1.jumpTo(-150,50); t1.zeichneQuadrat(); t2.jumpTo(50,-150); t2.zeichneQuadrat(); } public static void main (String[] args) { new Quadrate1("Quadrate - Vers. 1"); } T1 und t2 sind keine Turtle-Objekte mehr, sondern MeineTurtle- Objekte! Die Objekte t1 und t2 benutzen die neue Methode.

5 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 5 Übung Programmieren Sie das nebenstehende Muster unter Verwendung der neuen Methode public void zeichne() { for (int i=0;i<4;i++){ t1.zeichneQuadrat(); t1.right(90); }

6 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 6 Mehr Flexibilität, bitte Die Methode zeichneQuadrat() soll Quadrate unterschiedlicher Seitenlänge zeichnen können. public void zeichneQuadrat(double seite){ for(int i=0; i<4;i++){ forward(seite); right(90); } Merke: Methoden in einer Klasse können gleiche Namen haben, sie müssen sich aber in der Signatur unterscheiden. D.h. die Parameterliste unterscheidet sich in der Anzahl oder/und in den Typen

7 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 7 Die neue Methode im Einsatz import turtle.*; import java.awt.*; public class Quadrate2 extends TurtleFrame { MeineTurtle t1, t2; public Quadrate2(String title) { super(title); t1 = new MeineTurtle(tWin); t1.setColor(Color.RED); t2 = new MeineTurtle(tWin); t2.setColor(Color.BLUE); } public void zeichne() { t1.jumpTo(-150,50); t1.zeichneQuadrat(80); t2.jumpTo(50,-150); t2.zeichneQuadrat(110); } public static void main (String[] args) { new Quadrate2("Quadrate - Vers. 2"); }

8 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 8 Übungen Programmieren Sie das Muster, bestehend aus Quadraten unter Verwendung der Methode: zeichneQuadrat(Double seite) public void zeichne() { for(int x=-200; x<200; x+=20){ for(int y=180; y>-200; y-=20){ t1.jumpTo(x,y); t1.zeichneQuadrat(15); }

9 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 9 Übung neue Circle-Methode Schreiben Sie für die Klasse MeineTurtle eine Methode circle(…), die es erlaubt einen einem Turtle-Objekt einen Kreis zu zeichnen, wobei man x- y-Koordinate und Radius des Kreises (in dieser Reihenfolge) übergibt. Signatur: public void circle(double x, double y, double r) Zusicherung: Die Turtle soll nach dem sie den Kreis gezeichnet hat, sich wieder in ihrer alten Position befinden und ihre alte Orientierung wieder haben.

10 © 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 10 Lösung public void circle(double x, double y, double r){ double richtungsWinkel = getOrientation(); double altX = getX(); double altY = getY(); turnTo(90); jumpTo(x,y+r); left(90); circle(r); turnTo(richtungsWinkel); jumpTo(altX, altY); } Retten der Orientierung und der Position Turtle nach ´Norden´ absolut ausrichten und die Turtle auf den ´Nordpol´ setzten Die Turtle nach links wenden lassen und den Kreis (links herum zeichnen. Es wird die alte Methode circle(double r) (andere Signatur) verwendet. Turtle wieder in die alte Richtung schauen lassen und auf ihren alten Platz setzen.


Herunterladen ppt "© 2003 Pohlig Eigene Metoden (Turtle-Paket (C) Taulien 2003) 1 Die Klasse Turtle lernt dazu oder Wie kann man selbst Turtle-Methoden schreiben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen