Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wann kommt die nächste Eiszeit? GFZ, Potsdam, 28.6.2002 Institut für Küstenforschung I f K Das Late Maunder Minimum – Folge von Strahlungsanomalien? Hans.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wann kommt die nächste Eiszeit? GFZ, Potsdam, 28.6.2002 Institut für Küstenforschung I f K Das Late Maunder Minimum – Folge von Strahlungsanomalien? Hans."—  Präsentation transkript:

1 Wann kommt die nächste Eiszeit? GFZ, Potsdam, Institut für Küstenforschung I f K Das Late Maunder Minimum – Folge von Strahlungsanomalien? Hans von Storch *, Ulrich Cubasch, Eduardo Zorita*, Fidel Gonzalez und Jürg Luterbacher *Institut für Küstenforschung, GKSS Forschungszentrum, Geesthacht Das Late Maunder Minimum – Folge von Strahlungsanomalien? Hans von Storch *, Ulrich Cubasch, Eduardo Zorita*, Fidel Gonzalez und Jürg Luterbacher *Institut für Küstenforschung, GKSS Forschungszentrum, Geesthacht

2 Institut für Küstenforschung I f K Components of the climate system. (Hasselmann, 1995) Quasi-realistic climate models

3 Institut für Küstenforschung I f K 1973–1993 ERA ECMWF 1880–2049 ECHAM3/LSG validation

4 Institut für Küstenforschung I f K validation

5 Positive analog Neutral analog Application

6 Different ways of running the model Institut für Küstenforschung I f K

7 Institut für Küstenforschung I f K Free Simulation: 1000 years no solar variability, no changes in greenhouse gas concentrations, no orbital forcing Temperature (at 2m) deviations from 1000 year average [K] Zorita, 2001 Model as a constructive tool

8 simulation Changing solar forcing and time variable volcanic aerosol load; greenhouse gases simulation Changing solar forcing and time variable volcanic aerosol load; greenhouse gases Forced Simulation

9 Institut für Küstenforschung I f K

10 Institut für Küstenforschung I f K Temperature conditions in Switzerland according to Pfisters classification. From Luterbacher, 2001

11 vs Reconstruction from historical evidence, from Luterbacher et al. Late Maunder Minimum validation Model-based reconstuction

12 Institut für Küstenforschung I f K Global temperature anomaly Model as a constructive tool

13 Simulated differences of ice coverage, in percent, during the LMM event and the long term mean Institut für Küstenforschung I f K Model as a constructive tool

14 Institut für Küstenforschung I f K

15 Vergleich des Temperaturanstieg es seit 1850 von Modellergebnissen mit Beobachtungen IPCC, 2001

16 Institut für Küstenforschung I f K Freie Simulationen, mit konstanten Antrieb zeigen ein reiches Spektrum an Klimavariabilität. D.h. Rauch ohne Feuer oder Variabilität ohne externen Verursacher. Simulation mit externen zeitvariablen solaren und vulkanischen Antrieb stellt die klimatisch ungewöhnliche historische Periode des Späten Maunder Minimums ( ) dar. D.h. natürliche Antriebe können deutliche Klimaanomalien induzieren. Nur ein kleiner Teil des Temperaturanstiegs der letzten Jahre kann nicht durch solare und vulkanische Faktoren beschrieben werden. D.h. starke Indizien sprechen für anthropogene Faktoren hinter dem rezenten Temperaturanstieg. Zusammenfassung


Herunterladen ppt "Wann kommt die nächste Eiszeit? GFZ, Potsdam, 28.6.2002 Institut für Küstenforschung I f K Das Late Maunder Minimum – Folge von Strahlungsanomalien? Hans."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen