Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Die Energie- und Klimapolitik der EU nach dem Gipfel vom 8./9. März 2007 Dr. Hans-Jochen Luhmann Forschungsgruppe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Die Energie- und Klimapolitik der EU nach dem Gipfel vom 8./9. März 2007 Dr. Hans-Jochen Luhmann Forschungsgruppe."—  Präsentation transkript:

1 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Die Energie- und Klimapolitik der EU nach dem Gipfel vom 8./9. März 2007 Dr. Hans-Jochen Luhmann Forschungsgruppe I Zukünftige Energie- und Mobilitätsstrukturen Frühjahrssitzung des AKE der DPG, Bad Honnef 19. April 2007

2 Luhmann, Wuppertal Institut

3 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

4 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

5 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Überblick 1.(a) Beschluss zum energiepolitischen Mandat unter UK-Präsidentschaft (2. HJ 2005; informell) und (b) ihr konstitutioneller Hintergrund, dieVerfassungskrise der EU – der Energieartikel im Verfassungsentwurf 2.(a) Der neue Ansatz im Energie-Grünbuch – im Vergleich zum alten Grünbuch; Setzen auf Synergieeffekte; (b) beispielhaft hervorgehoben: Einsicht in die historische Situation altindustrieller Gesellschaften

6 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Überblick – Fortsetzung 3.Das Energiepaket vom 10. Januar 2007 im Überblick 4.Der klimapolitische Positionsbezug der EU – die Gipfel von März 2005 und März Exkurs: Ein Hinweis auf den KOM- Vorschlag zur Revision der Fual Quality Directive vom 31. Januar 2007

7 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Draft EU Verfassung In Artikel I – 13: für eine Reihe von Bereichen wird eine sog. geteilte Zuständigkeit festgelegt, darunter auch Energie

8 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Wortlaut Artikel III-157 Abs. 1 (1) Die Energiepolitik der Union hat im Rahmen der Verwirklichung des Binnenmarkts und unter Berücksichtigung der Erfordernisse der Erhaltung und der Verbesserung der Umwelt folgende Ziele: a) Sicherstellung des Funktionierens des Energiemarkts, b) Gewährleistung der Energieversorgungssicherheit in der Union und c) Förderung der Energieeffizienz und von Energieeinsparungen sowie Entwicklung neuer und erneuerbarer Energiequellen.

9 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Wortlaut Artikel III-157 Abs. 2 (2) Unbeschadet der Anwendung anderer Bestimmungen der Verfassung werden die in Absatz 1 genannten Ziele durch Maßnahmen verwirklicht, die durch Europäische Gesetze oder Rahmengesetze erlassen werden. Diese Gesetze oder Rahmengesetze werden nach Anhörung des Ausschusses der Regionen sowie des Wirtschafts- und Sozialausschusses erlassen. Diese Gesetze oder Rahmengesetze berühren unbeschadet des Artikels III-130 Absatz 2 Buchstabe c nicht das Recht eines Mitgliedstaats, die Bedingungen für die Nutzung seiner Energieressourcen, seine Wahl zwischen verschiedenen Energiequellen und die allgemeine Struktur seiner Energieversorgung zu bestimmen.

10 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Wortlaut Artikel III-157 Abs. 3 (3) Abweichend von Absatz 2 werden die darin genannten Maßnahmen durch Europäische Gesetze oder Rahmengesetze des Rates festgelegt, wenn sie überwiegend steuerlicher Art sind. Der Rat beschließt einstimmig nach Anhörung des Europäischen Parlaments.

11 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Die EU Energy Green Papers

12 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

13 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

14 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

15 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

16 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

17 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

18 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut EU Council, March 2005 It confirms that, with a view to achieving the ultimate objective of the UN Framework Convention on Climate Change, the global annual mean surface temperature increase should not exceed 2ºC above pre-industrial levels.

19 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut EU Council, March 2005 Without prejudging new approaches for differentiation between parties in a future fair and flexible framework, the EU looks forward to exploring with other parties strategies for achieving necessary emission reductions and believes that, in this context, reduction pathways for the group of developed countries in the order of 15-30% by 2020, compared to the baseline envisaged in the Kyoto Protocol, and beyond, in the spirit of the conclusions of the Environment Council, should be considered.

20 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut EU Environment Council, 8 March 2005 REITERATES its view that in order to meet this objective, overall global mean surface temperature increase should not exceed 2°C above pre-industrial levels and that significant global emission reductions will be necessary in accordance with the principle of common but differentiated responsibilities and respective capabilities; NOTES that this will require global greenhouse gas emissions to peak within two decades, followed by substantial reductions in the order of at least 15% and perhaps by as much as 50% by 2050 compared to 1990 levels;

21 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Communication Limiting Global Climate Change to 2 degrees Celsius. The way ahead for 2020 and beyond. (COM(2007)2) vom 10. Januar 2007 This Communication proposes that the EU pursues in the context of international negotiations the objective of 30% reduction in greenhouse gas emissions (GHG) by developed countries by 2020 (compared to 1990 levels). … Until an international agreement is concluded … the EU should already now take on a firm independent commitment to achieve at least a 20% reduction of GHG emissions by 2020, by the EU emission trading scheme (EU ETS), other climate change policies and actions in the context of the energy policy.

22 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Ergebnisse EU Council, Brüssel 8./9. März the European Council endorses an EU objective of a 30% reduction in greenhouse gas emissions by 2020 compared to 1990 as its contribution to a global and comprehensive agreement for the period beyond 2012,... "... provided that other developed countries commit themselves to comparable emission reductions and economically more advanced developing countries to contributing adequately according to their responsibilities and respective capabilities."

23 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Die Situation der IC, die comparably zu reduzieren haben ICs bis 2010: + 10,6 % (so UNFCCC Secretariat) US bis 2010: + 32 % CAN bis 2010: + 33% JAP bis 2010: + 12% US/CAN/JAP Anteil an IC-Emissionen in 2010: von 43 auf 56 %

24 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Realistische Interpretation des konditionierten - 30 %-Ziels Schlüssel: Auslegung von comparable Realistsich nur bei Auslegung relativ zu 2010; dann aber ist minus 30 für alle ICs nicht erreichbar. Conclusio Luhmann: Die EU hat in Brüssel ihr globales max. + 2 C-Klimaziel aufgegeben

25 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Article 7a Greenhouse Gas emission reductions 1. From 1 January 2009, Member States shall require suppliers of fuels for road transport and non-road mobile machinery that are placed on the market, to monitor and report the life- cycle greenhouse gas emissions from those fuels.

26 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Article 7a Greenhouse Gas emission reductions 2. From 1 January 2011, Member States shall require suppliers of fuels for road transport and non-road mobile machinery that are placed on the market, to reduce the emissions of greenhouse gas emissions from those fuels. The reduction shall equal an additional 1% of the emissions in 2010 per year for each calendar year up to and including The level of life-cycle greenhouse gas emissions per unit of energy reported in 2020 shall be no greater than 90% of the level reported in 2010.

27 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut

28 19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "19. April 2007Luhmann, Wuppertal Institut Die Energie- und Klimapolitik der EU nach dem Gipfel vom 8./9. März 2007 Dr. Hans-Jochen Luhmann Forschungsgruppe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen