Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen der Analyse von Sprachdatenbanken Tina John.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen der Analyse von Sprachdatenbanken Tina John."—  Präsentation transkript:

1 Grundlagen der Analyse von Sprachdatenbanken Tina John

2 Sprachdatenbanken Was sind Sprachdatenbanken? Sammlung von Sprechdaten Hierzu können gehören: Zeitsignale (digital): akustische, artikulatorische Aus dem Zeitsignal abgeleitete Signale z.Bsp. spektrale Daten Etikettierungen der Signale: Verknüpfung von Signalteilen an Symbole

3 Sprachdatenbanken heutzutage 2. Open-source Software für die Analyse von Sprachdatenbanken und für die digitale Sprachverarbeitung kann jetzt vom Netz heruntergeladen werden. 1. Mehrere Sprachdatenbanken sind heutzutage vorhanden, z.B. Linguistic Data Consortium (LDC). Bavarian archive for speech signals. Tones and Break Indices (für prosodische Etikettierung). IPDS Kiel corpus of spontaneous speech.

4 Aufbau & Funktion von Sprachdatenbanken ErstellungAnalyse Abfrage Digitale Zeitsignale akustisch, artikulatorisch Etikettieren Verknüpfung mit Symbolen Signalverarbeitung abgeleitete Signale (z.B. spektrale Daten) Eine Liste ausgewählter Symbole mit Zeiten Abfrage Die Signale davon Abfrage Signale Etikettierung Graphik Statistik Weitere Signalverarbeitung p << 0.001

5 Software Praat: Doing Phonetics by Computer. Phonetik Institut, Amsterdam, EMU: Ein System für die Analyse von Sprachdatenbanken Macquarie Universität, Sydney und IPDS, Kiel R: Eine allgemeine Programmiersprache. Das open-source Äquivalent von der S (Splus) Programmiersprache

6 1. Sprachdatenbank Erstellung EMU: Hierarchisches Etikettieren

7 1. Sprachdatenbank Erstellung Signalverarbeitung: EMU-tkassp z.B. alle wav-Dateien einer Sprachdatenbank

8 2. Sprachdatenbank Abfrage EMU z.B. Alle Vokale in Wortinitialen Silben und deren ersten 2 Formanten zum zeitlichen Mittelpunkt finden x x x xx x

9 3. Sprachdatenbank Analyse R Programmiersprache + EMU Funktionen in R z.B. F1 x F2 Verteilung von [I a U] in einer Sprachendatenbank A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U U F2 (Hz) F1 (Hz)


Herunterladen ppt "Grundlagen der Analyse von Sprachdatenbanken Tina John."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen