Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Phonetische Merkmale von Oralplosiven in den Sprachen der Welt Jonathan Harrington IPDS Kiel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Phonetische Merkmale von Oralplosiven in den Sprachen der Welt Jonathan Harrington IPDS Kiel."—  Präsentation transkript:

1

2 Phonetische Merkmale von Oralplosiven in den Sprachen der Welt Jonathan Harrington IPDS Kiel

3 1. Stimmhaftigkeit in Plosiven: VOT Voice Onset Time (VOT) = Die Dauer zwischen der Lösung vom Plosiv und dem Beginn der Periodizität /t/ in Tank /d/ in Dank VOT

4 Lösung des Verschlusses DankTank Beginn der Periodizität Spektrographische Darstellung von VOT

5 VOT und Stimmhaftigkeit in den Sprachen der Welt < 0 ms0 – 10 ms> 50 ms VOT: Stimmlippen vibrieren Im Verschluss Gleich nach dem Verschluss Mit Verzögerung nach dem Verschluss (Fortis) (Lenis) Fortis/Lenis: Starke/weiche Verschlusslösung Spanisch, Franz. A. stimmhaft [d] ('dans') B. unaspiriert [t] ('ton') Deutsch, Englisch C. entstimmt [d8] ('Dank') D. aspiriert [t h ] ('Tank')

6 Besos (Küssen) Pesos (Geld) Bases (Grundlagen) Paces (Schritte) A. [b]D. [p h ] Englische und spanische Plosive C. [b8] B. [p] FortisLenis In Ladefoged, P. (2001) Vowels and Consonants. Blackwell Publishers. stimmhaft

7 spy Nach /s/ (spy) oder /S/ (Spalte) sind englische und deutsche Plosive unaspiriert (VOT = 0 ms) [p] Unaspirierte Plosive im Englischen und Deutschen Hier ist spy mit dem [s] weggeschnitten buy oder pie?

8 2. Behauchte Stimme Die Stimmlippen vibrieren aber mit keinem kompletten Kontakt in der Schließungsphase Akustische Eigenschaften = Periodizität + Geräusch

9 Honestly Behauchte Stimme (z.B. Marilyn Monroe) Geräusch Periodizität I in I want… [a-I-]

10 B. Unaspiriert [pal] (aufpassen auf) C. Aspiriert [p h al] (Messerklinge) Plosive in Hindi A. stimmhaft [bal] (Haare) Stimmhafter Verschluss E. Behaucht [b ú al] (Stirn) Periodizität Geräusch

11 3. Knarrstimme Der hintere Teil der Stimmlippen bleibt während der Stimmhaftigkeit geschlossen Akustisch: Die Grundfrequenz ist sehr niedrig und unregelmäßig In Deutsch tritt ein Glottalverschluss (und dann oft die Knarrstimme) zu Beginn von Vokalen auf – wie hier in extra Knarrstimme

12 [t h a] (Samen)[nd0a0] (Gesäß) [nd ú a-] (Pferd) Jalapa Mazatec (eine Sprache in Mexiko) C. AspiriertF. Knarrstimme E. Behaucht Knarrstimme (fortgesetzt) In Ladefoged, P. (2001) Vowels and Consonants. Blackwell Publishers.

13 4. Glottalische Plosive (Ejektive und Implosive) [p]pulmonischexhalatorisch (egressive) Richtung [º]glottalischinhalatorisch (ingressive) (Implosive) Die Luftströmung erfolgt durch Bewegung: Der Lungen [p]glottalischexhalatorisch (Ejektive) Des Kehlkopfes Luftströmung

14 1. Schließung der Stimmlippen 2. Eine komplette orale Schließung 3. Velum Schließung 4. Wegen 1-3 ist die Luft in der Pharynx abgedichtet 5. Verkleinerung dieses Luftraumes, wegen: - Hebung vom Kehlkopf und daher der Vokalstimmlippen - Betätigung der Pharynxmuskeln 6. Wegen 5 kommt es zu einer Erhöhung vom Luftdruck im abgedichteten Raum (Boyles-Gesetz) 7. Lösung vom Verschluss – wegen 6 wird die Luft mit sehr hoher Geschwindigkeit aus dem Mundraum gedrückt Erzeugung von [k]

15 [kujui][k h ujui][kujui] Quechua, Sprache von Peru (Central Cuzco) (bewegen) (pfeifen)(drehen) In Ladefoged, P. (2001) Vowels and Consonants. Blackwell Publishers.

16 5. Implosiv [©] Abdichtung vom Luftraum in der Pharynx wie für [k] 5. Vergrößerung dieses Luftraumes wegen: - Senkung (anstatt Hebung) vom Kehlkopf und daher der Stimmlippen Luft 6. Wegen 5. ensteht ein negativer Luftdruck in diesem Raum (Boyles- Gesetz) – dadurch wird durch die Lösung vom Verschluss Luft von außen in den Mund eingezogen 7. Während die Stimmlippen senken, beginnen sie auch zu vibrieren (daher stimmhaft)

17 [iba] (reich werden)[ipa] (tragen) (tanzen) Owerri Igbo (Dialekt der Igbo Sprache, Nigeria) [iºa] In Ladefoged, P. (2001) Vowels and Consonants. Blackwell Publishers.

18 6. Schnalzlaute (Clicks) Die Luftströmung wird durch die Zunge in Bewegung gesetzt Luftströmung ist velarisch Die Richtung ist inhalatorisch

19 1. Komplette Schließung wie für ein [k] 2. Komplette vordere Schließung (zB wie hier für einen Alveolar) 3. Wegen 1 und 2 ist die Luft zwischen dem Gaumen und der Zunge abgedichtet 4. Der Zungenrücken senkt sich und, da die Verschlüsse nicht gelöst werden, senkt sich der Luftdruck im abgedichteten Raum 5. Wegen 4 wird Luft in den Mund durch die Lösung der Verschlüsse eingezogen. Schnalzlaute (fortgesetzt)

20 In Ladefoged, P. (2001) Vowels and Consonants. Blackwell Publishers.

21 Alveolar zentral[k|] Post-Alveolar/Retroflex [k!]zentral StelleLateralität Bilabialzentral [k‡] Schnalzlaute (fortgesetzt) lateral[k||] Alveolar

22 Stimmhafte Nasale Schnalzlaute Zusätzlich: 6. das Velum senkt sich 7. pulmonische Luftströmung durch den Nasenraum 8. die Stimmlippen vibrieren egressive ingressive Wegen 6 und 7 werden nasale Schnalzlaute gleichzeitig mit einer exhalatorischen pulmonarischen und inhalatorischen velarischen Luftströmung erzeugt OralNasal [k|] [N|][N|] [k‡][N‡]

23 [k| h o] [k! h oas] [k|| h aos] Instrument spielen Gürtel schlagen messen Mais pflücken Deutend auf [N|o] [N!oras] [N||aes] Oral aspirierte und nasale Schnalzlaute in Nama (Sprache in Namibia, südwest Afrika) Alveolar OralNasal zentral lateral Retroflex zentral Beispiele aus Ladefoged, P. (2001) Vowels and Consonants. Blackwell Publishers.

24 Bitte Fragen 1-4 Seiten zum nächsten Mal beantworten.


Herunterladen ppt "Phonetische Merkmale von Oralplosiven in den Sprachen der Welt Jonathan Harrington IPDS Kiel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen