Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen ___________________________________________________________________.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen ___________________________________________________________________."—  Präsentation transkript:

1 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen ___________________________________________________________________ Dr. Helmut Kollmann Esslingen, 5. März 2009

2 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Dr. Helmut Kollmann, Dipl.-Min. Studium Technische Mineralogie, Universität Gießen 1978 Promotion Experimentelle Untersuchungen über Ausblühungs- und Treib-Erscheinungen an Baustoffen durch Sulfate Seit 1979 in der Baustoffindustrie tätig. Leiter Forschung und Entwicklung Fa. epasit, Altingen Mitarbeit in Fachausschüssen bei Deutsche Bauchemie WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege) Ca. 80 Veröffentlichungen zu bauspezifischen Themen.

3 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

4 Definition von Putzen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Putz ist ein an Wänden und Decken ein- oder mehrlagig in bestimmter Dicke aufgetragener Belag aus Putzmörteln oder Beschichtungsstoffen, der seine endgültige Eigenschaft erst durch Verfestigung am Baukörper erreicht.

5 Definition von Putzen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Putze übernehmen je nach den Eigenschaften der verwendeten Mörtel bzw. Beschichtungsstoffe und der Dicke des Belages bestimmte bauphysikalische Aufgaben. Zugleich dienen sie der Oberflächengestaltung eines Bauwerkes.

6 Definition von Putzen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Mörtel + Wasser = Putz

7 Bezeichnungen von Putzarten - nach Zusammensetzung - nach Verarbeitungsweise - nach Aussehen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

8 Bezeichnungen von Putzarten nach Verarbeitungsweise: Abrieb – Besenwurfputz – Besenzugputz – Feinzug – Filzputz Glättputz – Kammputz – Kammzugputz – Kellenputz Kellenstrichputz – Kellenwurfputz – Kratzputz – Modellierputz Nagelbrettputz – Naturputz – Patschputz – Pinselputz Rappputz – Reibeputz – Rollputz – Scheibenputz – Schlämmputz Sgraffito – Spritzputz – Stechputz – Stempelputz – Stockputz Streichputz – Strukturputz – Walzputz – Waschputz - Waschelputz Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

9 Werkzeug zum Putzauftrag

10 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Werkzeug zur Oberflächenbearbeitung

11 Bezeichnungen von Putzarten nach Aussehen: Altdeutscher Putz - Brandenburger Putz - Erleweinputz Glattputz - Klosterputz - Landhausputz - Madenputz Münchner Rauputz - Nagelputz - Nesselputz - Nesterputz Quaderputz - Raupenputz - Riffelputz - Rillenputz - Rindenputz Rusticputz/Rustikaputz - Steinputz - Stuccolustro Verbandelungsputz - Wellenputz - Würmerputz Wurmputz - Zierputz Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

12

13 Historische Putzweise von regionaler Bedeutung (Brandenburg). In den frischen, mit Holzkohle pigmentieren Kalkputz wurde mit einem Nagelbrett eine Löcherstruktur eingedrückt.

14 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Rustikaputz (oben) Verbandelungsputz (unten)

15 Bezeichnungen von Putzarten nach Zusammensetzung: Kalkputz - Kalkzementputz - Zementputz Trasskalkputz - Trasszementputz Kalkgipsputz - Gipskalkputz – Gipsputz - Anhydritputz Lehmputz Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

16 Bezeichnungen von Putzarten nach Zusammensetzung: Kalkputze Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ MGMörtelart Binde- mittel Zusatz Druck- festigkeit d in N/mm² Übliche Anwendung P I a Luftkalk- mörtel Luftkalkteig oder Kalkhydrat Zement ohne Anforde- rungen innen, außen nur mit Zusatz P I b Wasserkal k-mörtel Wasserkal k-teig Zement ohne Anforde- rungen innen, außen nur mit Zusatz P I c Mörtel mit hydrau- lischem Kalk Hydrauli- scher Kalk -1,0 innen, außen meist mit Zusatz

17 Bezeichnungen von Putzarten nach Zusammensetzung: Kalkzementputze Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ MGMörtelart Binde- mittel Zusatz Druck- festigkeit d in N/mm² Übliche Anwendung P II a Mörtel mit hochhydra u-lischem Kalk Hochhydra u lischer Kalk -2,5 innen und außen, wasserabweisend nur mit Zusatz P II b Kalkzemen t-mörtel Kalkhydrat und Zement -2,5 innen, außen nur mit Zusatz

18 Bezeichnungen von Putzarten nach Zusammensetzung: Zementputze Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ MGMörtelart Binde- mittel Zusatz Druck- festigkeit d in N/mm² Übliche Anwendung P III a Zement- mörtel mit Zusatz von Kalkhydrat Zement und Kalkhydrat -10innen und außen P III b Zement- mörtel Zement-10außen

19 Bezeichnungen von Putzarten nach Zusammensetzung: Gipsputze Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ MGMörtelart Binde- mittel Zusatz Druck- festigkeit d in N/mm² Übliche Anwendung P IV aGipsmörtel Stuckgips + Putzgips Weißkalk2,0innen P IV b Gipssand- mörtel Stuckgips o. Putzgips Weißkalk2,0innen P IV c Gipskalk- mörtel Putzgips o. Stuckgips + Kalkhydrat -2,0innen P IV d Kalkgips- mörtel Kalkhydrat +Putzgips o. Stuckgips - ohne Anforde- rungen innen

20 Bezeichnungen von Putzarten nach Zusammensetzung: Anhydritputze Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ MGMörtelart Binde- mittel Zusatz Druck- festigkeit d in N/mm² Übliche Anwendung P V a Anhydrit- mörtel Anhydrit- binder -2,0innen P V b Anhydritkal k mörtel Anhydrit- binder + Kalkhydrat -2,0innen

21 Untersuchung historischer Mörtel Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beurteilung einer Baustoffprobe unter dem Auflichtmikroskop

22 Untersuchung historischer Mörtel Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Dünnschliff eines historischen Kalkputzes mit Schlämmschicht (oben), Lichtmikroskopische Aufnahme mit gekreuzten Polarisatoren und Gipskompensator. (Klosterkirche Spieskappel)

23 Untersuchung historischer Mörtel Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Chemische Analysen

24 Putzmörtel bestehen aus: - Bindemitteln - Zuschlag (Gesteinskörnungen) - Zusatzstoffen (maximal 15 M.-%) - Zusatzmitteln (maximal 2 M.-%) Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

25 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Bindemittel: - Lehm - Kalke - Gipse - Zemente Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

26 Chemische Formeln für gebräuchliche mineralische Bindemittel: Lehm Gemisch aus Ton, Kalkstein und Quarz Ton Gemisch aus verschiedenen Schichtsilikaten z.B. Montmorillonit Al 2 [(OH) 2 /Si 4 O 10 ]. nH 2 O Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

27 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Bindemittel: Baugipse Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

28 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Bindemittel: Baukalke Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

29 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Bindemittel: Zemente Herstellung aus Mergel (natürliches Gemisch aus Kalkstein und Ton) Brennen bis zur Sintergrenze = Zementklinker Vermahlen mit Gips + Hüttensand, Trass, Flugasche, Kalkstein Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

30 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Bindemittel: Zemente Zementklinker 50 bis 66 % CaO= C 18 bis 26 % SiO 2 = S 4 bis 10 % Al 2 O 3 = A 2 bis 5 % Fe 2 O 3 = F Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

31 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Bindemittel: Zemente Zementklinker Tricalciumsilikat (Alit) 3CaO. SiO 2 = C 3 S Dicalciumsilikat (Belit) 2CaO. SiO 2 = C 2 S Tricalciumaluminat (Celit) 3CaO. Al 2 O 3 = C 3 A Tricalciumaluminatferrit 4CaO. Al 2 O 3. Fe 2 O 3 = C 4 AF Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

32 Art und Anteil der Bindung bei Kalk- und Zementputzen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

33 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Gesteinskörnungen: - Mineralischer Zuschlag mit dichtem Gefüge (z.B. Natursand, Brechsand, Granulat) - Mineralischer Zuschlag mit porigem Gefüge (z.B. Perlit, Blähton, geblähte Schmelzflüsse) Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

34 Prüfung des Sandes - Kornzusammensetzung (Sieblinie)

35 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Prüfung des Sandes - abschlämmbare Bestandteile

36 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Prüfung des Sandes - organische Verunreinigungen

37 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Prüfung des Sandes - abschlämmbare Bestandteile - organische Verunreinigungen

38 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Zusatzstoffe: - Gesteinsmehle (z.B. Kalksteinmehl, Quarzmehl) - latent hydraulische Stoffe Puzzolane (z.B. Trass, Flugasche, Glasmehl, Hüttensand, Ziegelmehl, Silicastaub) Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

39 Nach historischem Befund rezeptierter Kalkputz. Deutlich zu erkennen sind die eingemischten Kalkspatzen. Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

40 Für Putzmörtel gebräuchliche mineralische Zusatzmittel: - je nach gewünschter Eigenschaft Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

41 Typische historische Zuschläge und Zusätze für Putze: Seesand, Dachs- und Gamshaare, Ziegelbruchstücke, Muschelschalen, Holz und Stroh. Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

42 Durch Zusatzmittel werden Änderungen der physikalischen Eigenschaften von Mörteln hervorgerufen. Auch der Farbton kann durch die Zugabe von Zusatzmitteln geändert werden. Bei den Zusatzmitteln handelt es sich meist um organische Stoffe.

43 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Bei historischen Mörteln wurden diese Mittel empirisch, oftmals sogar als Opfergaben eingesetzt. Es wurden Zusätze verwendet, die in der Regel in ausreichendem Maße zur Verfügung standen. Meist handelte es sich um Eiweißprodukte (Blut, Eier, Quark, Kaseïn) oder um Fettprodukte (Öl, Seife). Auch anorganische Stoffe, wie Holzkohle, Gips oder andere Minerale wurden verwendet. Größenordungsmäßig beträgt die Menge an Zusatzmitteln in Putzen maximal 2 Masse-%, bezogen auf die gesamte Mörtelmischung.

44 Beeinflusste Eigenschaft - Luftporengehalt - Wasserrückhaltevermögen - Standfestigkeit - Elastizität - Haftfestigkeit - Wasserabweisung - Abbindezeit (Verzögerung, Beschleunigung) - Farbton Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

45 Beeinflusste Eigenschaft Luftporengehalt Zweck Verbessern der Verarbeitungseigenschaften Verringern der Rohdichte Erhöhen der Frostbeständigkeit Erhöhen der Wasserdampfdurchlässigkeit Einlagern von Salzen Wirkungsweise Verändern der Oberflächenspannung des Anmachwassers, dadurch Bildung von kleinen, stabilen Luftporen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

46 Beeinflusste Eigenschaft Luftporengehalt Historische Zusatzmittel Blut Synthetische Zusatzmittel Tenside Effekt bei Überdosierung Erhöhen der Klebrigkeit Schlechte Verarbeitbarkeit Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

47 Beeinflusste Eigenschaft Luftporengehalt Bestimmung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

48 Beeinflusste Eigenschaft Wasserrückhaltevermögen Zweck Verhindern des Aufbrennens durch zu frühe Wasserabgabe an den Untergrund, Verbessern der Verarbeitungseigenschaften Wirkungsweise Physikalisches Binden von Anmachwasser im quellfähigen Zusatzmittel Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

49 Beeinflusste Eigenschaft Wasserrückhaltevermögen Historische Zusatzmittel Holzfasern Synthetische Zusatzmittel Zellulose Effekt bei Überdosierung Erhöhen der Klebrigkeit Schlechte Verarbeitbarkeit Störung der Abbindedauer und der Erhärtung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

50 Beeinflusste Eigenschaft Wasserrückhaltevermögen Bestimmung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

51 Beeinflusste Eigenschaft Standfestigkeit Zweck Verhindern des Abrutschens vom Untergrund Wirkungsweise Physikalisches Binden von Anmachwasser im quellfähigen Zusatzmittel Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

52 Beeinflusste Eigenschaft Standfestigkeit Historische Zusatzmittel Bentonit Stärke Synthetische Zusatzmittel Stärkeäther Effekt bei Überdosierung Erhöhen der Klebrigkeit Schlechte Verarbeitbarkeit Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

53 Beeinflusste Eigenschaft Elastizität Zweck Verhindern der Rissbildung Wirkungsweise Verbund Bildung eines Armierungsgerüstes Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

54 Beeinflusste Eigenschaft Elastizität Historische Zusatzmittel Tierhaare Stroh Holzfasern Synthetische Zusatzmittel Cellulosefasern Glasfasern Polymerfasern Effekt bei Überdosierung Schlechte Verarbeitbarkeit Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

55 Beeinflusste Eigenschaft Elastizität Bestimmung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

56 Beeinflusste Eigenschaft Haftfestigkeit Zweck Verbessern des Haftens auf dem Untergrund Wirkungsweise Klebewirkung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

57 Beeinflusste Eigenschaft Haftfestigkeit Historische Zusatzmittel Quark Kaseïn Blut Synthetische Zusatzmittel Polymerdispersionen Effekt bei Überdosierung Erhöhen der Klebrigkeit Schlechte Verarbeitbarkeit Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

58 Beeinflusste Eigenschaft Haftfestigkeit Bestimmung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

59 Beeinflusste Eigenschaft Wasserabweisung Zweck Verringern der kapillaren Leitfähigkeit Wirkungsweise Erhöhen der Oberflächenspannung in den Kapillaren Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

60 Beeinflusste Eigenschaft Wasserabweisung Historische Zusatzmittel Tierische und pflanzliche Fette Öle Seifen Synthetische Zusatzmittel Stearate Oleate Palmitate Siliconharz Effekt bei Überdosierung Verringern der Endfestigkeit Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

61 Beeinflusste Eigenschaft Wasserabweisung Bestimmung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

62 Abperleffekt auf einer hydrophoben Putzoberfläche

63 Beeinflusste Eigenschaft Abbindezeit (Verzögerung) Zweck Verlängern der Verarbeitbarkeitszeit und der Abbindezeit Wirkungsweise Verlangsamen der Bindemittelreaktion Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

64 Beeinflusste Eigenschaft Abbindezeit (Verzögerung) Historische Zusatzmittel Gips, Zucker, Wein Leimwasser, Borax, Eibischwurzel Synthetische Zusatzmittel Fruchtsäuren, Phosphate, Silicofluoride, Saccharosen, Ligninsulfonate, Hydrogencarbonsäure Effekt bei Überdosierung Beschleunigen der Abbindezeit Ausblühungen Treiberscheinungen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

65 Beeinflusste Eigenschaft Abbindezeit (Beschleunigung) Zweck Verkürzen der Verarbeitbarkeitszeit und der Abbindezeit Wirkungsweise Beschleunigen der Bindemittelreaktion und der Festigkeitsentwicklung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

66 Beeinflusste Eigenschaft Abbindezeit (Beschleunigung) Historische Zusatzmittel Gips Synthetische Zusatzmittel Chloride Aluminate Carbonate, Hydrogencarbonate Effekt bei Überdosierung Zu geringe Endfestigkeit Ausblühungen Treiberscheinungen Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

67 Meist sind Kombinationen von Zusatzmitteln notwendig, um die erforderlichen Eigenschaften zu erreichen. Mitunter werden auch solche Zusatzmittel kombiniert, die sich auf den ersten Blick widersprechen. Zum Einstellen der Abbindeeigenschaften wird beispielsweise oft eine Kombination aus Zitronensäure (Verzögerer) und Soda (Beschleuniger) verwendet. In der Praxis ergänzen sich diese beiden Stoffe jedoch. Der eine verzögert in der Anfangsphase und erlaubt so eine gute Verarbeitung, der andere bringt anschließend eine rasche Erhärtung.

68 Beeinflusste Eigenschaft Farbton Zweck Anpassen des Farbtons Wirkungsweise Verteilung des Pigments in der Bindemittelmatrix Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

69 Beeinflusste Eigenschaft Farbton Historische Zusatzmittel Holzkohle Minerale Gesteinsmehl Ziegelmehl Synthetische Zusatzmittel Anorganische/mineralische Pigmente Organische Pigmente Effekt bei Überdosierung Ausbluten Fleckenbildung Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________

70 Pigmente dienen in erster Linie zur farblichen Anpassung. Sie können jedoch auch andere Eigenschaften beeinflussen. So fördert beispielsweise fein gemahlene Holzkohle die Carbonatisierung und macht den Putz elastischer sowie widerstandsfähiger gegen Frost. Gebrannte Siena-Erde oder Ziegelmehl wirken latent- hydraulisch wie Puzzolane.

71 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Sanierputzsysteme dienen zum Verputzen feuchter und/oder salzhaltiger Mauerwerke. Baustoffschädigende Salze werden im Putz eingelagert und somit von der Putzoberfläche ferngehalten. Eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit des Putzsystems begünstigt die Austrocknung des Mauerwerks.

72 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Definition "Sanierputze … sind Putze mit hoher Porosität und Wasserdampfdurchlässigkeit bei gleichzeitig erheblich verminderter kapillarer Leitfähigkeit."

73 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Anforderungen an Sanierputz gemäß WTA-Merkblatt /D Frischmörtel Frischmörtelkonsistenz in mm 170 ± 5 Frischmörtelrohdichte in kg/m³ Deklarierter Wert Luftgehalt in Vol.-% > 25 Wasserrückhaltevermögen in % > 85 Verarbeitbarkeitszeit in min - Eigenschaften bei Maschinenverarbeitung Luftporengehalt in Vol.-%Deklarierter Bereich Frischmörtelrohdichte in kg/m³Deklarierter Bereich Porosität in Vol.-%> 40

74 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Festmörtel Trockenrohdichte in kg/m³Richtwert < Biegezugfestigkeit in N/mm²Deklarierter Bereich Druckfestigkeit in N/mm²1,5 bis 5,0 Festigkeitsverhältnis< 3 Haftzugfestigkeit in N/mm² 0,05 Bruchbildanzugeben Kap. Wasseraufn. (24 h) in kg/m²> 0,3 Wassereindringung in mm 5 µ-Wert< 12 Porosität in Vol.-% > 40 Salzresistenzbestanden Wärmeleitfähigkeit in W/mKTabellenwert BrandverhaltenKlasse Dauerhaftigkeitanzugeben

75 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Rohstoff% Zement 15,0 Kalk 5,0 Sand 64,0 Füller 14,0 Leichtzuschlag 1,0 Zusatzmittel* 1,0 Mischung 100,0 Zusatzmittel für Luftporenbildung, Wasserrückhaltung, Wasserabweisung, Verarbeitbarkeit

76 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Hohe Porosität

77 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Hohe Wasserdampfdurchlässigkeit

78 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Geringe kapillare Leitfähigkeit Links Sandstein – rechts Sanierputz

79 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz 1 Mauerstein 2 Fuge 3 Spritzbewurf 4 Sanierputz 5 Oberputz 6 Bindemittel 7 Zuschlag 8 Poren 9 Kapillarwasser + Salze 10 Salzablagerung 11 Wasserdampfdiffusion

80 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz Der Sanierputz läuft am Rand auf Null aus. Er ist in diesem Bereich noch saugfähig, so dass die Farbe des aufgemalten Bildes dort sowie am nicht verputzten Sandstein abgeblättert ist.

81 Nadelförmige Sulfat-Kristalle, die in einer Sanierputz-Pore auskristallisiert sind. Aufnahme mit dem Raster-Elektronen-Mikroskop. Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Beispiel Sanierputz

82 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Villa Merkel, Esslingen

83 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Bestandsuntersuchungen Visuelle und mechanische Beurteilung

84 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Bestandsuntersuchungen Untersuchungen mit Rasterelektronenmikroskop und Röntgendiffraktometer

85 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Bestandsuntersuchungen Radar-Messungen

86 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Materialeinsatz Einsatz- bereich Produkt Materialbasis AuffütternBeton/Estrich - Grauzement - Quarzsand bis 1,2 mm - Quarzriesel bis 6,0 mm + Stabilisationsflüssigkeit Zement- Grobmörtel - Grauzement - Quarzsand bis 1,2 mm - Weißkalkhydrat + Stabilisationsflüssigkeit

87 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Materialeinsatz Einsatz- bereich Produkt Materialbasis Auffüttern Reparatur- mörtel - Grauzement - Quarzsand bis 0,4 mm - Weißkalkhydrat + Stabilisationsflüssigkeit Naturstein- Restaurier- mörtel, feinkörnig - Hydraulischer Kalk - Quarzsand bis 0,1 mm - Pigmente + Stabilisationsflüssigkeit

88 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Auffüttern

89 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Materialeinsatz Einsatz- bereich Produkt Materialbasis Ergänzung, Ersatz Naturstein- Restaurier- mörtel, grobkörnig - Hydraulischer Kalk - Quarzsand bis 1,2 mm - Pigmente + Stabilisationsflüssigkeit Naturstein- Restaurier- mörtel, feinkörnig - Hydraulischer Kalk - Quarzsand bis 0,1 mm - Pigmente + Stabilisationsflüssigkeit

90 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Ergänzung, Ersatz

91 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Materialeinsatz Einsatz- bereich Produkt Materialbasis Rissinstand- setzung FüllgrundGefüllte, wässrige Silicon-Acryl-Emulsion Naturstein- Restaurier- mörtel, feinkörnig - Hydraulischer Kalk - Quarzsand bis 0,1 mm - Pigmente + Stabilisationsflüssigkeit

92 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Rissinstandsetzung

93 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Villa Merkel, Esslingen

94 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Kreuzritterburg, Akko/Israel

95 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Forderungen an den Putz: 1. Das Material soll aus Kalk mit maximal 5 % Zement bestehen. 2. Das Material muss dem für Akko typischen Klima widerstehen. 3. Die physikalischen Eigenschaften müssen denen der verwendeten Sandsteine nahe kommen.

96 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Forderungen an den Putz: Eigenschaften EinheitAnforderungMesswert Frischmörtel Frischmörtelrohdichte kg/m³< Luftporengehalt Vol.-%> Wasserrückhaltevermögen %> Festmörtel Festmörtelrohdichte kg/m³< Druckfestigkeit N/mm²< 5 1,4 Haftzugfestigkeit N/mm²> 0,05 0,09 Kapillare Wasseraufnahme kg/m² (24 h) > 0,3 0,4 Wassereindringung mm< 5 4 Wasserdampfdurchlässigkeit (µ) 10 4 Porosität Vol.-%> Salzresistenz -bestandenbestanden

97 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Objektbeispiel Innenbereich, Anlegen von Musterflächen

98 Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen _____________________________________________________________________________________________________ Bei Fragen und Wünschen erreichen Sie mich hier: Dr. Helmut Kollmann 07032/ oder 0173/

99 Der Inhalt dieser Präsentation unterliegt dem Urheberrecht. Textpassagen, Fotos und Tabellen dürfen nicht ohne Zustimmung des Autors bzw. Quellenangabe verwendet werden.


Herunterladen ppt "Putzmörtel für gezielte Anwendungen Das Zusammenspiel von Bindemitteln, Zuschlag und Zusätzen ___________________________________________________________________."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen