Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. sc. hum. Alfred Winter Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Universität Leipzig

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. sc. hum. Alfred Winter Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Universität Leipzig"—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. sc. hum. Alfred Winter Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Universität Leipzig Krankenhaus-Informationssysteme

2 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 2/64 Bedeutung der Informationsverarbeitung im Krankenhaus Informations- und Kommunikationstechnik Das Informationssystem des Krankenhauses (=Krankenhausinformationssystem) Nutzung des Krankenhausinformations- systems durch Ärzte und Assistenzberufe Datenschutz und Datensicherheit Krankenhaus-Informationssysteme

3 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 3/64 Bedeutung der Informationsverarbeitung im Krankenhaus IV ist ein wichtiger Produktivitäts- und Qualitätsfaktor: Warum geht im Krankenhaus nichts ohne Informationsverarbeitung?

4 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 4/64 Bedeutung der Informationsverarbeitung im Krankenhaus IV ist ein erheblicher Kostenfaktor: Studie 1966: ca. 25% der Krankenhauskosten entfallen auf die Informationsverarbeitung Gab es 1966 schon so viele Computer? Studie 2000: 2,8 – 4,6% entfallen auf rechnerunterstützte Informationsverarbeitung Archivierung eines DIN-A4-Blattes: 0,50 maschinenlesbares Anforderungsformular für die Radiologie mit Durchschlägen: 0,50

5 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 5/64 Bedeutung der Informationsverarbeitung im Krankenhaus Informationsverarbeitung soll eine ganzheitliche Sicht auf den Patienten und das Krankenhaus ermöglichen. Wo werden im Krankenhaus durch wen Informationen verarbeitet? Wodurch wird in einem Krankenhaus die ganzheitliche Sicht auf den Patienten gestört?

6 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 6/64 Bedeutung der Informationsverarbeitung im Krankenhaus Das System der Informationsverarbeitung ist das Gedächtnis und das Nervensystem des Krankenhauses !

7 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 7/64 Bedeutung der Informationsverarbeitung im Krankenhaus ergibt sich aus: -Hohe Arbeitsteiligkeit der Versorgungsprozesse -Notwendigkeit einer ganzheitlichen Sicht auf den Patienten

8 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 8/64 Informations- und Kommunikationstechnik Welche konventionelle, nicht-rechnerbasierte IK-Technik sehen Sie auf diesen Bildern?:

9 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 9/64 Informations- und Kommunikationstechnik: rechnerbasierte Technik Datenbanken: Eine Datenbank ist eine Sammlung von strukturierten, inhaltlich zusammengehörenden Daten. [Abts 2004] Das Datenbankmanagementsystem besteht aus den Programmen zum Aufbau, zur Kontrolle und zur Änderung und Abfrage der Datenbank. [Abts 2004] z.B.: eine Sammlung von Adressen

10 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 10/64 Informations- und Kommunikationstechnik: rechnerbasierte Technik Anwendungsprogramme: Software, die gezielt bestimmte Aufgaben eines Nutzers (Anwenders) unterstützt. Anwendungsprogramme nutzen oft Datenbankmanagementsyssteme um auf die Daten einer Datenbank zuzugreifen.

11 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 11/64 Ein Datenbankmanagementsystem besteht aus den Programmen zum Aufbau, zur Kontrolle und zur Änderung und Abfrage einer Datenbank. Anwendungssysteme sind erforderlich, weil sie gezielt die Erledigung fachlicher Aufgaben der MitarbeiterInnen und Mitarbeiter unterstützen.

12 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 12/64 Informations- und Kommunikationstechnik: rechnerbasierte Technik Kommunikationsnetze: System aus Kabeln (Glasfaser oder Kupfer) mit aktiven Komponenten zur Übermittlung von Daten zwischen Rechnern. Local Area Network LAN

13 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 13/64 Informations- und Kommunikationstechnik: rechnerbasierte Technik Client-Server-Architektur: Ein Rechner (der Server) bedient andere Rechner (Clients) mit Daten und Programmen. (Die Patientendaten, die ich an meinem PC sehe, liegen in Wirklichkeit im Serverraum des Rechenzentrums!) Local Area Network LAN Server Client

14 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 14/64 Informations- und Kommunikationstechnik: rechnerbasierte Technik Intranet Internet: Universitätsklinikum: Intranet externe Einrichtung Internet Server Client

15 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 15/64 Eine Client-Server-Architektur ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Anwendungssystem zwar auf einem PC (dem Client) bedient werden kann, aber sowohl die Daten als auch die ausgeführte Software auf einem Server gespeichert sind. Der Server kann innerhalb oder außerhalb des Intranets liegen. Ein Intranet ist das meist durch eine Firewall von dem Internet abgetrennte Kommunikationsnetz eines Unternehmens. Eine Firewall schützt das Intranet vor unbefugtem Zugriff von Außen

16 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 16/64 Das Informationssystem des Krankenhauses (=Krankenhausinformationssystem) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen bestimmte Aufgaben erledigen Anwendungssysteme werden zur Unterstützung zur Verfügung gestellt Rechnersysteme und Kommunikationsnetze sind die Basis der Anwendungssysteme Das Krankenhausinformationssystem ist das Teilsystem des Systems Krankenhaus, das sich mit der Verarbeitung von Informationen befasst.

17 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 17/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Krankenhausinformationssystem : Aufgaben und Informationsbeziehungen Patientenverwaltung

18 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 18/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Krankenhausinformationssystem : Aufgaben und Informationsbeziehungen Patientenverwaltung

19 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 19/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Krankenhausinformationssystem : Aufgaben und Informationsbeziehungen Patientenverwaltung Mit welchen Anwendungssystemen werden die Aufgaben erledigt und die Informationen ausgetauscht?

20 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 20/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme Patientenverwaltung

21 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 21/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Anwendungssysteme sind Installationen von Anwendungssoftware auf Rechnern Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme

22 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 22/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme mit Zentraler Patientendatenbank zur zentralen Vergabe von - Patientennummern - Fallnummern Patientennummer : - Zusammenführung aller Dokumente der Patientenhistorie - eindeutige lebenslange Identifikation eines Patienten - Zuordnung von Fällen zu einer Person -... Patienten- verwaltungssystem Fallnummer : - Zuordnung von Aufträgen und Befunden zum Fall - Zuordnung von Fall zum Patienten

23 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 23/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme Anwendungssystem für die Finanzbuchhaltung

24 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 24/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung LIS Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme Laborinformationssystem Anwendungssystem für das klinisch- chemische Labor und die Mikrobiologie Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem

25 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 25/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung PDMS Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Patientendatenmanagementsystem für die Intensivmedizinische Überwachung und Dokumentation

26 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 26/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung RIS/PACS Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme PDMS LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Radiologisches Informationssystem und Picture Archiving and Communication System

27 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 27/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Patientenverwaltungs- system (SAP IS-H) SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme RIS/PACSPDMS LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Speisenversorgungs- managementsystem Informationsdienst des Universitätsklinikums

28 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 28/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Klinisches Dokumentations- und Managementsystem SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme RISPDMS LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Klinisches Dokumentations- und Managementsystem am klinischen Arbeitsplatz

29 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 29/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Klinisches Dokumentations- und Managementsystem SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme RISPDMS LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem

30 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 30/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Kommunikations- server

31 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 31/64 klin. Chem. Befundung radiolog. Befundung Essensplanung Wissen bereitstellen mikrobiol. Befundung Intensivmed. Dokumentation Arztbriefschreibung Finanzbuchhaltung Diagnosendokumentationz Therapiedokumentation (OP-Dokumentation) Zugriff auf Dokumente wie z.B. Arztbriefe und Operationsberichte Zugriff auf Befunde Inhalte der Patienten- akte verwalten Leistungsanforderung Essensanforderung Zugriff auf Literatur und Wissen Stations-/Ambulanzmanagement (Aufnahmen, Besuche, Verlegungen, Entlassungen) Patientenverwaltung Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Ein Kommunikationsserver transportiert Nachrichten (Befunde, Dokumente, Patientenstammdaten,...)

32 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 32/64 Patienten- verwaltungssystem Finanz- buchhaltungssystem Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme

33 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 33/64 Patientenverwaltungs- system Finanz- buchhaltungssystem Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme

34 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 34/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanz- buchhaltungssystem Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO

35 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 35/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO

36 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 36/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO

37 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 37/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO

38 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 38/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern

39 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 39/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern Medline BahnPlan

40 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 40/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern Medline BahnPlan Firewall Internet NLM-Server DB-Server

41 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 41/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern Medline BahnPlan Firewall Internet NLM-Server DB-Server

42 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 42/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern Medline BahnPlan Firewall Internet NLM-Server DB-Server

43 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 43/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO RISPDMS Extern Medline BahnPlan Firewall Internet NLM-Server DB-Server

44 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 44/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern Medline BahnPlan Firewall Internet NLM-Server DB-Server

45 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 45/64 Krankenhausinformationssystem : Anwendungssysteme + Rechnersysteme Patientenverwaltungs- system Finanzbuchh.sys Klinisches Dokumentations- und Managementsystem RISPDMS LIS Kommunikations- server SPMS UKL-INFO Extern Medline BahnPlan Firewall Internet NLM-Server DB-Server

46 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 46/64

47 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 47/64 Typische Anwendungssysteme: -Patientenverwaltungssystem -Klinisches Dokumentations- und Managementsystem -LIS -RIS -PACS -PDMS -Kommunikationsserver Ein Kommunikationsserver ist ein Anwendungssystem, das den Versand von Patientendaten, Befunden und anderen Dokumente zwischen Anwendungssystemen in Form von Nachrichten unterstützt. In einem Krankenhausinformationssystem lassen sich zwei Ebenen unterscheiden: Ebene der Anwendungssysteme Ebene der Hardware

48 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 48/64 Nutzung des Krankenhaus- Informationssystems durch Ärzte und Assistenzberufe auf der Station und in einer Ambulanz im Operationssaal auf der ITS in der diagnostischen Radiologie im klinisch-chemischen Labor

49 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 49/64 auf der Station und in einer Ambulanz Patienten-Aufnahme Anamnese Befunderstellung Befundentgegennahme Leistungsdokumentation (Diagnosen, Prozeduren) Arztbriefschreibung... Video NCH

50 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 50/64

51 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 51/64 im Operationssaal Operationsplanung (Ressourcenplanung) Operationsdokumentation und OP-Bericht- Erstellung Operations-Verfahrensplanung

52 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 52/64

53 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 53/64 auf der ITS Dokumentation von Therapie und Diagnostik (inkl. Vitalwerte) Alarmfunktionen, Expertensysteme

54 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 54/64 in der diagnostischen Radiologie Ablaufsteuerung, Terminmanagement Befundung Berichterstellung Leistungsdokumentation....

55 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 55/64 im klinisch-chemischen Labor Ablaufsteuerung Befundung Berichterstellung Leistungsdokumentation....

56 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 56/64 Datenschutz und Datensicherheit Passwörter und der Umgang damit elektronischer Heilberufeausweis und Signieren CD, Disketten, Memory Sticks: Ansteckungsgefahr und Datenklau Firewall zentrale Datensicherung vs. lokales Datenrisiko

57 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 57/64 Passwörter und der Umgang damit Passwörter dienen der Identifikation eines Anwenders zur – Sicherung vor unbefugten Zutritt – Unterzeichnung von Dokumentationen und Anordnungen Warum schadet Ihnen ein Post-It-Aufkleber mit Ihrem Passwort am PC auf Station?

58 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 58/64 elektronischer Heilberufeausweis und Signieren der Elektronische Heilberufeausweis (Arztausweis) wird mit der Einführung der e-Gesundheitskarte kommen er dient der Identifikation und dem elektronischen Signieren (Unterschreiben) von Dokumenten Würden Sie den Elektronischen Heilberufeausweis aus der Hand geben?

59 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 59/64 Der elektronische Heilberufeausweis dient Angehörigen der Heilberufe zur Identifikation und zum elektronischen Signieren. Die elektronische Gesundheitskarte dient den Patienten zur Identifikation und dem Arzt zusammen mit seinem elektronischen Heil- berufeausweis zum Zugriff auf persönliche gesundheitsbezogene Unterlagen.

60 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 60/64 CD, Disketten, Memory Sticks: Ansteckungsgefahr und Datenklau Warum gehören keine (privaten) CD, Disketten, Memory Sticks in eine PC auf der Station?

61 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 61/64 Private Datenträger dürfen im Krankenhaus nicht verwendet werden, da sie Schadprogramme einschleusen können.

62 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 62/64 Firewall Eine Firewall ist eine Software, die ein Intranet gegen das Internet so absichert, dass zwar Informationen von außen nach innen aber nicht von innen nach außen gelangen. So etwas geht nicht ohne Funktionseinbußen für Anwender. Warum?

63 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 63/64 zentrale Datensicherung vs. lokales Datenrisiko Welche Risiken sind mit dem Speichern patientenbezogener Daten auf einem lokalen PC in einem Krankenhaus verbunden? Welche Vorteile ergeben sich durch eine zentrale Speicherung?

64 Bedeutung I&K-Technik Das KIS Nutzung des KIS Datenschutz & Datensicher- heit QB1 WS 2006/2007 Alfred Winter: Krankenhausinformationssysteme 64/64 Eine zentrale, serverbasierte Datenhaltung bietet den Vorteil der Sicherheit vor Datenverlust und der Datenverfügbarkeit an vielen Orten innerhalb des Krankenhauses


Herunterladen ppt "Prof. Dr. sc. hum. Alfred Winter Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Universität Leipzig"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen