Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array)"—  Präsentation transkript:

1 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Erstellung einer Zahlenreihe (Array) a = [1 2 3] a = [1,2,3] a = [1;2;3] a = [1;2;3]; a1 = [1:10] Intervall wir automatisch auf 1 gesetzt 2. Erstellung äquidistanter Arrays a2 = [1:2:10] Intervall wir über mittleren Zahlenwert definiert length(a2) 3. Abfrage der Länge eines Arrays Length_a2 = length(a2) Längenabfrage dient zur Definition einer neuen Variablen a3 = a1(4) Herauslösen einer einzelnen Zahl aus einem Array

2 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Abfrage des Workspace (spezieller Arbeitsspeicher) von Matlab who whos zeigt zusätzliche Informationen zu den Arrays usw… dir 5. Abfrage des aktuellen Verzeichnisses b = [1 2 3; 4 5 6; 7 8 9] 6. Definition einer Matrize b1 = zeros(3,7) bildet eine 3-7-Matrize bestehend nur aus Nullen b2 = ones(2,4,6) bildet eine dreidimenionale Matrize bestehend nur aus Einsen b3 = [ ] leeres Array / Matrize size_b2 = size(b2) 7. Größenabfrage einer bestehenden Matrize

3 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Verknüpfung von Matrizen b4 = vertcat(b1,b2) vertikale Verknüpfung c = b 9. Drehen einer Matrize d = b*3 10. Matrizen-/ Arrayoperationen e = d+10 addiert zu jeder Komp. den def. Wert – wichtig ist der Punkt hinter dem zu addierenden Wert f = sum(a) summiert alle Komponenten der Matrize h = mean (a) arithmetisches Mittel b5 = horzcat(b1,b2) horizontale Verknüpfung i = std (a) Standardabweichung j = min (a) kleinster Wert des Arrays k = max (a) größter Wert des Arrays

4 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Grafikoperationen plot(a) einfacher Linienplot figure; plot(a,.) Punktplot in eigenem Fenster (figure-Befehl) figure; plot(a, r.) roter Punktplot in eigenem Fenster (figure-Befehl) figure; bar(a) vertikaler Balkenplot figure; barh(a) horizontaler Balkenplot figure; subplot(2,1,1); Zweigeteiltes Plotfenster bar (a) subplot(2,1,2); plot (a)

5 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Schleifen – if-Operationen if a(2) == 2 x = 'ja' else x = 'nein' end 13. Schleifen – if-Operationen if a(2) == 2 & a(3) == 2 x='jein' elseif a(2) == 2 & a(3) == 3 x='ja' else x='nein' end

6 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Schleifen – for-Operationen for y = 1:5 a(y) = 2 end 15. Schleifen – for-Operationen y = 1:10; for z = sum(y) a(y) = 10/z end for y = 1:10 for z = sum(y) a(y) = 10/z end 16. Schleifen – zusätzliche Einbettung in eine for-Schleife

7 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos Schleifen – while-Operationen a=zeros(1,10) z=1; while z<=10 a(z)= z; z=z+1; end Übungen !!!


Herunterladen ppt "Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen