Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array)"—  Präsentation transkript:

1 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array) a = [1 2 3] a = [1,2,3] a = [1;2;3] a = [1;2;3]; a1 = [1:10] Intervall wir automatisch auf 1 gesetzt 2. Erstellung äquidistanter Arrays a2 = [1:2:10] Intervall wir über mittleren Zahlenwert definiert length(a2) 3. Abfrage der Länge eines Arrays Length_a2 = length(a2) Längenabfrage dient zur Definition einer neuen Variablen a3 = a1(4) Herauslösen einer einzelnen Zahl aus einem Array

2 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 4. Abfrage des Workspace (spezieller Arbeitsspeicher) von Matlab who whos zeigt zusätzliche Informationen zu den Arrays usw… dir 5. Abfrage des aktuellen Verzeichnisses b = [1 2 3; 4 5 6; 7 8 9] 6. Definition einer Matrize b1 = zeros(3,7) bildet eine 3-7-Matrize bestehend nur aus Nullen b2 = ones(2,4,6) bildet eine dreidimenionale 2-4-6-Matrize bestehend nur aus Einsen b3 = [ ] leeres Array / Matrize size_b2 = size(b2) 7. Größenabfrage einer bestehenden Matrize

3 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 8. Verknüpfung von Matrizen b4 = vertcat(b1,b2) vertikale Verknüpfung c = b 9. Drehen einer Matrize d = b*3 10. Matrizen-/ Arrayoperationen e = d+10 addiert zu jeder Komp. den def. Wert – wichtig ist der Punkt hinter dem zu addierenden Wert f = sum(a) summiert alle Komponenten der Matrize h = mean (a) arithmetisches Mittel b5 = horzcat(b1,b2) horizontale Verknüpfung i = std (a) Standardabweichung j = min (a) kleinster Wert des Arrays k = max (a) größter Wert des Arrays

4 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 11. Grafikoperationen plot(a) einfacher Linienplot figure; plot(a,.) Punktplot in eigenem Fenster (figure-Befehl) figure; plot(a, r.) roter Punktplot in eigenem Fenster (figure-Befehl) figure; bar(a) vertikaler Balkenplot figure; barh(a) horizontaler Balkenplot figure; subplot(2,1,1); Zweigeteiltes Plotfenster bar (a) subplot(2,1,2); plot (a)

5 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 12. Schleifen – if-Operationen if a(2) == 2 x = 'ja' else x = 'nein' end 13. Schleifen – if-Operationen if a(2) == 2 & a(3) == 2 x='jein' elseif a(2) == 2 & a(3) == 3 x='ja' else x='nein' end

6 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 14. Schleifen – for-Operationen for y = 1:5 a(y) = 2 end 15. Schleifen – for-Operationen y = 1:10; for z = sum(y) a(y) = 10/z end for y = 1:10 for z = sum(y) a(y) = 10/z end 16. Schleifen – zusätzliche Einbettung in eine for-Schleife

7 Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 17. Schleifen – while-Operationen a=zeros(1,10) z=1; while z<=10 a(z)= z; z=z+1; end Übungen !!!


Herunterladen ppt "Einführung in die numerische Programmierumgebung Matlab Übung zur Numerische Geologie Klemens Seelos 13-17.05.2005 1. Erstellung einer Zahlenreihe (Array)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen