Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 1 Gottes ursprüngliches Ideal des Friedens 1. 2 2 Was definiert unser gemeinsames Menschsein?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 1 Gottes ursprüngliches Ideal des Friedens 1. 2 2 Was definiert unser gemeinsames Menschsein?"—  Präsentation transkript:

1 1 1 Gottes ursprüngliches Ideal des Friedens 1

2 2 2 Was definiert unser gemeinsames Menschsein?

3 3 3 Das Streben nach Wahrheit Verstehen der Welt um uns Wissenschaft Verstehen der Welt um uns Wissenschaft Äußerlich Innerlich Verstehen der Welt in uns Philosophie Religion Verstehen der Welt in uns Philosophie Religion

4 4 4 Gott Allah Jehovah Ultimative Realität Tao Elterliches Herz SchöpferSchöpfer Wir haben einen gemeinsamen Ursprung Gott begegnet uns mit einem elterlichen Herzen. Jahwe Großer Geist

5 5 5 Gottes Schöpfungsideal Gottes Essenz ist wahre Liebe. Gottes Essenz ist wahre Liebe. Wahre Liebe kann nur durch einen Partner verwirklicht werden. Wahre Liebe kann nur durch einen Partner verwirklicht werden. Die Menschen wurden als Gottes Kinder geschaffen. Die Menschen wurden als Gottes Kinder geschaffen. Durch wahre Liebe, realisiert in einer wahren Familie, wünschte Gott Freude zu erfahren. Durch wahre Liebe, realisiert in einer wahren Familie, wünschte Gott Freude zu erfahren. Eine wahre Familie ist die Basis für eine friedvolle, ideale Welt. Eine wahre Familie ist die Basis für eine friedvolle, ideale Welt. Gottes Essenz ist wahre Liebe. Gottes Essenz ist wahre Liebe. Wahre Liebe kann nur durch einen Partner verwirklicht werden. Wahre Liebe kann nur durch einen Partner verwirklicht werden. Die Menschen wurden als Gottes Kinder geschaffen. Die Menschen wurden als Gottes Kinder geschaffen. Durch wahre Liebe, realisiert in einer wahren Familie, wünschte Gott Freude zu erfahren. Durch wahre Liebe, realisiert in einer wahren Familie, wünschte Gott Freude zu erfahren. Eine wahre Familie ist die Basis für eine friedvolle, ideale Welt. Eine wahre Familie ist die Basis für eine friedvolle, ideale Welt. 5

6 6 6 Wahre Liebe 6 Sich für seinen Ehepartner einsetzen Liebe zum Nutzen anderer Sich für seinen Ehepartner einsetzen Liebe zum Nutzen anderer ethisch altruistisch aufrichtig opferbereit hingebungs- voll hingebungs- voll bedingungs- los Wahre Liebe Wahre Liebe Ein Leben zum Wohle anderer

7 7 7 7 Erkenntnis über Gottes himmlische Natur durch seine Schöpfung Erkenntnis über den Charakters des Künstlers durch sein Kunstwerk sichtbar unsichtbar Wie können wir das Wesen Gottes erfassen? Charakter des Künstlers Schöpfung Kunst- werk Kunst- werk Gottes himmlische Natur

8 8 8 Der Künstler spiegelt sich durch sein Werk wider Vincent Van Gogh Sternennacht Vincent Van Gogh Sternennacht

9 9 9 9 Mann Frau Männlich Weiblich Staubgefäße Stempel Kation Anion Mensch Tier Pflanze Molekül Atom Partikel Proton Elektron Positiv Negativ Gott Ursprüngliche Femininität Ursprüngliche Femininität Ursprüngliche Maskulinität Polare Wesenszüge

10 10 Paarsystem

11 11 Polare Wesenszüge 11 Geist Instinkt Körper Innere Natur Äußere Form Innewohnende Natur Materie Ursprüngliche äußere Gestalt Ursprüngliche äußere Gestalt Ursprüngliches inneres Wesen Ursprüngliches inneres Wesen Mensch Tier Pflanze Molekül Atom Partikel Gott Innewohnende Natur Materie Körper Innewohnende Natur

12 12 Ich betrachte die DNA, das Informationsmolekül aller Lebewesen, als die Sprache Gottes, und die Eleganz und Komplexität des menschlichen Körpers sowie den Rest der Natur als eine Widerspiegelung des Plans Gottes. Francis S. Collins, M.D., Ph.D., Leiter des National Human Genome Research Instituts, USA Ich betrachte die DNA, das Informationsmolekül aller Lebewesen, als die Sprache Gottes, und die Eleganz und Komplexität des menschlichen Körpers sowie den Rest der Natur als eine Widerspiegelung des Plans Gottes. Francis S. Collins, M.D., Ph.D., Leiter des National Human Genome Research Instituts, USA Die Sprache Gottes

13 13 Geben und Empfangen 13 Subjekt- partner Subjekt- partner Objekt- partner Existenz Aktivität Vermehrung Geben Empfangen GottGott

14 14 Was bereitet uns die größte Freude? 1.Persönliche Reife zu erlangen 2.Eine Familie wahrer Liebe zu gründen 3.Zu einer idealen Welt beizutragen 1.Persönliche Reife zu erlangen 2.Eine Familie wahrer Liebe zu gründen 3.Zu einer idealen Welt beizutragen Das Erfüllen unserer grundlegenden Lebensziele Das Erfüllen unserer grundlegenden Lebensziele Auf diese Weise bereiten wir Gott höchste Freude.

15 15 Erlangen persönlicher Reife Gott Geist Körper Mensch der wahren Liebe Einheit mit Gott Einheit mit Gott Einheit zwischen Geist und Körper Einheit zwischen Geist und Körper Ein Mensch der wahren Liebe Ein Mensch der wahren Liebe Einheit mit Gott Einheit mit Gott Einheit zwischen Geist und Körper Einheit zwischen Geist und Körper Ein Mensch der wahren Liebe Ein Mensch der wahren Liebe

16 16 Gründung einer wahren Familie Gott Mann Frau Kind Eltern ausgerichtet auf Gott Eltern ausgerichtet auf Gott Fromme Kinder Fromme Kinder Harmonische Familien Harmonische Familien Eine Welt des Friedens Eine Welt des Friedens Eltern ausgerichtet auf Gott Eltern ausgerichtet auf Gott Fromme Kinder Fromme Kinder Harmonische Familien Harmonische Familien Eine Welt des Friedens Eine Welt des Friedens Familie Nation Welt

17 17 Bereich des Kindes Bereich des Kindes Bereich der Geschwister Bereich der Geschwister Bereich des Ehepartners Bereich des Ehepartners Bereich der Eltern Bereich der Eltern Bereich des Kindes Bereich des Kindes Bereich der Geschwister Bereich der Geschwister Bereich des Ehepartners Bereich des Ehepartners Bereich der Eltern Bereich der Eltern Die vier Bereiche der Liebe 17

18 18 Beziehungen innerhalb der Familie 18 Ehefrau Wahre Liebe Ältere(r) Bruder/Schwester Ältere(r) Bruder/Schwester Kinder & Enkelkinder Kinder & Enkelkinder Jüngere(r) Bruder/Schwester Großeltern & Eltern Ehemann

19 19 Die Gesellschaft als Erweiterung der Familie Wahre Liebe Wahre Liebe Ältere(r) Bruder/Schwester Ältere(r) Bruder/Schwester Kinder Jüngere(r) Bruder/Schwester Eltern Ehemann Ehefrau Führende Jüngere Kollegen/innen Ältere Kollegen/innen Untergebene

20 Eine Weltfamilie unter Gott

21 21 Beitrag zur idealen Welt Gott Umwelt Eigentum durch Liebe Eigentum durch Liebe Gesunde Umwelt Gesunde Umwelt Allgemeiner materieller Wohlstand Allgemeiner materieller Wohlstand Eigentum durch Liebe Eigentum durch Liebe Gesunde Umwelt Gesunde Umwelt Allgemeiner materieller Wohlstand Allgemeiner materieller Wohlstand Mensch Welt des Wohlstands und Friedens Welt des Wohlstands und Friedens

22 22 Der doppelte Zweck 22 Zweck des Ganzen Geist Körper Zweck des Individuums Subjekt Objekt

23 23 Das Ideal Gottes: Ein Leben zum Wohle anderer 23 Gesellschaft FamilieNationWelt Individuum Ein Leben für andere Das Individuum für die Familie Das Individuum für die Familie Die Familie für die Gesellschaft Die Familie für die Gesellschaft Die Gesellschaft für die Nation Die Gesellschaft für die Nation Die Nation für die Welt Die Nation für die Welt Die Welt für Gott Die Welt für Gott Gott für die gesamte Menschheit Gott für die gesamte Menschheit Ein Leben für andere Das Individuum für die Familie Das Individuum für die Familie Die Familie für die Gesellschaft Die Familie für die Gesellschaft Die Gesellschaft für die Nation Die Gesellschaft für die Nation Die Nation für die Welt Die Nation für die Welt Die Welt für Gott Die Welt für Gott Gott für die gesamte Menschheit Gott für die gesamte Menschheit

24 24 Die wichtigsten Rollen in unserem Leben Wahre Eltern Ein elterliches Herz für jene zu entwickeln, für die man verantwortlich ist Ein wahrer Lehrer Eine Person zu werden, durch dessen Vorbild andere lernen können Ein wahrer Besitzer Volle Verantwortung zu übernehmen Wahre Eltern Ein elterliches Herz für jene zu entwickeln, für die man verantwortlich ist Ein wahrer Lehrer Eine Person zu werden, durch dessen Vorbild andere lernen können Ein wahrer Besitzer Volle Verantwortung zu übernehmen

25 25 Wachstum der Lebewesen Durch die Kraft des Prinzips 25 Vollkommener Baum Samen Konzept verwirklicht Inneres Konzept

26 26 Wachstum unseres Charakters Durch die Erfüllung unserer Verantwortung 26 Potenzial der Liebe Reifer Charakter Potenzial der Liebe verwirklicht

27 27 Das Prinzip der menschlichen Verantwortung 27 Erfüllung des eigenen Teils der Verantwortung Nichterfüllung des eigenen Teils der Verantwortung Deformierter Charakter Reifer Charakter

28 28 Um dem Menschen die schöpferische Natur Gottes zu geben Um dem Menschen die schöpferische Natur Gottes zu geben Um den Menschen zum Herrn der Schöpfung zu machen Um den Menschen zum Herrn der Schöpfung zu machen Um dem Menschen die schöpferische Natur Gottes zu geben Um dem Menschen die schöpferische Natur Gottes zu geben Um den Menschen zum Herrn der Schöpfung zu machen Um den Menschen zum Herrn der Schöpfung zu machen Weshalb Gott dem Menschen einen Teil der Verantwortung überließ

29 29 Vollendungs- stufe Vollendungs- stufe Gestaltungs- stufe Entwicklungs- stufe Bereiche der direkten und indirekten Herrschaft in der Beziehung mit Gott Direkte Beziehung mit Gott Liebe Schönheit Indirekte Beziehung mit Gott Wachstums- periode Wachstums- periode Alle Dinge Alle Dinge Mensch Gott Liebe Schönheit Alle Dinge Alle Dinge Mensch

30 30 Die drei Lebensabschnitte Mutterleib Bereich des Wassers Mutterleib Bereich des Wassers Physische Welt Bereich der Luft Physische Welt Bereich der Luft Geistige Welt Bereich der Liebe Geistige Welt Bereich der Liebe

31 31 Although God is the master and king of power, money and material, He will not tell you to come to Him with these things. He would say anyone can come to Him if they live for the sake of others. Rev. Sun Myung Moon 31 Obwohl Gott der König und Herrscher über Macht, Geld und Materie ist, würde er diese Dinge nicht von uns verlangen. Er würde sagen, dass ein jeder, der für das Wohl anderer lebt, ihm näher kommen kann. Rev. Sun Myung Moon


Herunterladen ppt "1 1 Gottes ursprüngliches Ideal des Friedens 1. 2 2 Was definiert unser gemeinsames Menschsein?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen