Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Retraite Vision Schweiz 05 Thematik: soziale Gerechtigkeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Retraite Vision Schweiz 05 Thematik: soziale Gerechtigkeit."—  Präsentation transkript:

1 1 Retraite Vision Schweiz 05 Thematik: soziale Gerechtigkeit

2 2 Referate Struktur Persönlicher Hintergrund Referent Definitionen 4 Modelle von Sider Blick in die Geschichte Blick in die Bibel Formulierung des Verhältnisses von Evangelisation & Sozialer Verantwortung Aktuelle Herausforderung & Möglichkeiten

3 3 Diakonie: Mögl. Definition Der Begriff Diakonie meint im wörtlichen Sinn dienen, den Lebensunterhalt besorgen, und bedeutet für uns, in christlicher Nächstenliebe den Menschen dort zu begegnen und zu helfen, wo sie konkrete Unterstützung und Hilfe brauchen. Diakonie verstehen wir als etwas Ganzheitliches, das heisst, sowohl materiellen und sachliche n Bedürfnissen zu begegnen, als auch seelische, emotionale und geistliche Anliegen wahr- zunehmen.

4 4 AnthropologieSündeInhalt des EvangeliumsBedeutung der Erlösung Modell 1 Der Mensch ist eher isolierter Individualist als soziales Wesen. Scharfe Trennung vom Leib und Seelenbereich. Betonung liegt auf persönlicher Sünde wie Lüge und Ehebruch Rettung des einzelnenRechtfertigung und Erneuerung des einzelnen Modell 2 Der Mensch ist sowohl Individuum und Gott persönlich verantwortlich als auch soziales Wesen Gewisse Betonung sozialer Sünde, aber Hauptgewicht auf persönlicher Sünde Gute Nachricht vom Reich Gottes Rechtfertigung und Erneuerung des einzelnen und die neue, erlöste Gemeinschaft der Kirche Modell 3 Gleichgewicht zwischen dem persönlichen und sozialen Aspekt Persönliche und soziale Sünde, doch für viele liegt das Schwergewicht im sozialen Bereich Gute Nachricht vom Reich Gottes 1.Rechtfertigung und Erneuerung des einzelnen 2. Kirche 3. wachsender Friede und Gerechtigkeit in der Gesellschaft ausserhalb der Kirche ist ebenfalls Erlösung. Für manche liegt da sogar das Schwergewicht. Modell 4 Persönlicher und gemeinschaftlicher Aspekt Unrecht, das man dem Nächsten tut, und ungerechte soziale Strukturen Gute Nachricht von der Möglichkeit sozialer Wandlung Gerechtigkeit und Frieden in der Gesellschaft

5 5 Objekt der Evangelisation Wie wird das Evangelium verkündet? Wie wird die Gesellschaft verändert? Wo handelt Gott? Modell 1 Nur einzelne MenschenHauptsächlich Verkündigung des Wortes Gottes Dadurch, dass bekehrte Menschen Salz und Licht der Erde sind. Vor allem in der Gemeinde (alles Heilshandeln geschieht dort) Modell 2 Nur einzelne MenschenDurch Wort und Tat (d.h. die sichtbare Darstellung des gemeinsamen Lebens in erlöster Gemeinde, der Kirche Gute Nachricht vom Reich Gottes Vor allem in der Gemeinde (alles Heilshandeln geschieht dort) Modell 3 Einzelne Menschen und soziale Strukturen Wort und Tat (dabei ist das kirchliche Leben und die politische Aktion in der Gesellschaft gemeint) Durch Bekehrung, das Leben in der Kirche und Umstrukturierung gesellschaftlicher Institutionen (auf dem liberalen Flügel ist das letzte das wichtigste) Gottes erlösendes Handeln geschieht in der Kirche und in der Welt. Modell 4 Nur gesellschaftliche Strukturen Die gute Botschaft vom sozialen Fortschritt wird auf politischem Weg verkündet Nur durch Umstrukturierung der Gesellschaft Nur in der Welt

6 6 2 Positionen Billy Graham (US-Evangelist): Evangelisation und die Rettung der Seelen ist der wichtigste Auftrag der Kirche José Miranda (Befreiungstheologe): Gott ist ausschliesslich im Schreien der Armen zu hören

7 7 William Booth ( ) «Solange Frauen weinen, so wie jetzt, werden wir kämpfen. Solange Kinder hungern, so wie jetzt, werden wir kämpfen. Solange Menschen in Sucht gefangen sind, so wie jetzt, werden wir kämpfen. Solange ein Mädchen am Strassenrand wartet, so wie jetzt, werden wir kämpfen. Solange eine Seele, ohne das Licht von Gott, im Finstern ist, so wie jetzt, werden wir kämpfen.»

8 8 Fragen zu Lausanne 74 und Manila 89 Wo seid ihr mit den Erklärungen einver- standen, wo nicht? Wo gehen euch die Erklärungen zu weit, in welchem Punkt zu wenig weit? Gibt es Unterschiede zwischen Lausanne 74 und Manila 89?

9 9 Basics Gebot der Nächstenliebe (z.B. 3.Mose 19,18) Diakonischer Lebensstil/ Haltung (z.B. Matth 20,28) Verschiedene diakonische Handlungen

10 10 3 Arten von soz. Engagement Unterstützung: augenblickliche Hilfe, Spenden, Hilfsgüter bei Katastrophen Entwicklungshilfe: längerfristige Hilfe für einzelne Menschen oder Familien, auch für ganze Regionen (Städte & Dörfer) Strukturelle Veränderung: Veränderung durch neue Gesetze, durch politisches und wirtschaftliches Engagement

11 11 Unterscheidung Evangelisation: Aktivitäten, die vor allem Nicht-Christen die Botschaft vom Reich Gottes nahe bringen wollen. Soziale Aktion: Aktivitäten, deren vorrangiges Ziel darin besteht, die psysischen, sozioökonomischen und politischen Lebensumstände der Menschen zu verbessern.

12 12 Grand Rapids Report (GRESR): Evangelisation, selbst wenn sie primär keine soziale Intention hat, besitzt trotzdem eine soziale Dimension, während soziale Verantwortlichkeit, auch wenn sie nicht primär eine evangelistische Intention hat, trotzdem eine evangelistische Dimension hat.

13 13 Lösungsvorschlag Lösungsvorschlag von Ronald Sider: Mission EvangelisationSoziale Aktion

14 14 Zwei Flügel eines Vogels

15 15 Fenster zur Welt 1,3 MRD. Menschen (185x mal die Schweiz) leben in absoluter Armut. Ca. 1 Mrd. Menschen leben mit ca. $1 pro Tag, ca. 2 Mrd. Menschen mit $2 50% der dritten Welt leben ohne ausreichend Wasser, ca. 75% von ihnen ohne sanitäre Einrichtungen. In Westeuropa braucht eine Person Liter Wasser am Tag.

16 16 Fenster zur Welt Täglich sterben 24'000 Menschen an Hunger, pro Minute ca. 16 Menschen 40 Millionen sterben jedes Jahr durch Krankheiten bedingt durch Unterernährung Jahreskosten für die Behandlung von Aids in Afrika pro Person in Franken: Betrag, der in Afrika zur medizinischen Versorgung pro Person und Jahr zur Verfügung steht, in Franken: 20

17 17 Beispiele Robert Lewis, Pastor der Fellowship Bible Church in Little Rock, Arkansas Gemeinde als living proof Kernvers Mt 5,16 Brücken bauen in die Gesellschaft

18 18 Gemeinde-Zyklus Discovery-Phase: Neue Mitglieder werden informiert, mit der Vision der Gemeinde bekannt gemacht und intensiv darauf vorbereitet, was es bedeutet in dieser Gemeinde Mitglied zu sein (Dauer 8-10Wochen). Season of Life-Phase : Gemäss Lebensphase Wahl einer themenspezifische gemeindeinterne Kleingruppe, die zum Ziel hat, seine Beziehungen zu stärken und sein "geistliches" Wachstum zu fördern. Diese Phase dauert 3 Jahre. Common Cause-Phase : jeweils Entscheid für ein Jahr, Sozial- Diakonische Dienste /Evangelisation

19 19 ShareFest, Little Rock, Freiwillige wurden mobilisiert 26 öffentliche Schulen renoviert und neu möbiliert 400'000$ an Manpower und Material wurden in lokale Schulen investiert 21'000 Mahlzeiten wurden an Bedürftige verteilt 3200 neue Spielsachen für "arme Kinder" gesammelt einige Hunderttausend Dollars für verschiede innerstäditische Projekte gesammelt Abschlussveranstaltung mit 8000 Christen, mit Gebet besonders für die Politiker, Lehrer und Schüler der Stadt


Herunterladen ppt "1 Retraite Vision Schweiz 05 Thematik: soziale Gerechtigkeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen