Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zwischen Artenvielfalt und Rohstoffausbeutung Eine Fotoreportage zur Unterrichtseinheit „Vielfalt als Chance“ von Henrike Mentler.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zwischen Artenvielfalt und Rohstoffausbeutung Eine Fotoreportage zur Unterrichtseinheit „Vielfalt als Chance“ von Henrike Mentler."—  Präsentation transkript:

1 Zwischen Artenvielfalt und Rohstoffausbeutung Eine Fotoreportage zur Unterrichtseinheit „Vielfalt als Chance“ von Henrike Mentler

2 Samen- und Fruchtsorten auf einem Markt in Kambodscha Foto: Bernd Rasing

3 Palmölplantage in Kolumbien Foto: William Leon

4 Dorfgemeinschaften weltweit: Papua Neuguinea (links oben), Pygmäen-Dorf in Kameroon (links unten), Schmitten in der Schweiz (rechts oben), Akto in China (rechts unten) Quelle: https://enchantingeden.wordpress.comhttps://enchantingeden.wordpress.com Quelle: Quelle: Quelle:

5 Innenstädte weltweit: Buenos Aires (links), Hong Kong (rechts oben), London (rechts unten) Quelle:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a1/Buenos_Aires_2.0.jpghttp://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a1/Buenos_Aires_2.0.jpg Quelle:http://www.luxuo.com/wp-content/uploads/2010/04/hong_kong.jpghttp://www.luxuo.com/wp-content/uploads/2010/04/hong_kong.jpg Quelle:http://blogs.independent.co.uk/wp-content/uploads/2013/01/london-city1.jpghttp://blogs.independent.co.uk/wp-content/uploads/2013/01/london-city1.jpg

6 Fußgängerzonen in Deutschland: Bonn (oben) Oldenburg (unten) Was fällt auf, wenn man die Bilder der Innenstädte und Fußgängerzonen mit denen der Dörfer vergleicht? Wo könnten Ursachen der Entwicklung liegen? Quelle:http://www.bigpublic.de/bigpublic/starke-zentren-weisbuch-innenstadt/http://www.bigpublic.de/bigpublic/starke-zentren-weisbuch-innenstadt/ Quelle:http://www.bigpublic.de/bigpublic/starke-zentren-weisbuch-innenstadt/http://www.bigpublic.de/bigpublic/starke-zentren-weisbuch-innenstadt/

7 Projektbeispiel: Das Leben und Überleben der Manobo auf den Philippinen

8 Die von terre des hommes unterstütze Organisation PASAKK ist auf der Insel Mindanao (Philippinen) aktiv. Das dortige Naturschutz- gebiet der Agusan- Marschen gehört zum Siedlungsgebiet des indigenen Volks der Manobo. Stammesführer der Manobo gründeten 1982 die Organisation.

9 Die Marsch von Agusan ist Kandidat für die Aufnahme in die Liste des UNESCO- Weltnaturerbes: Hier herrschte lange eine riesige Artenvielfalt an Flora und Fauna. Foto: Jonas Schubert

10 Doch die Bewohner und Rohstoffe der Gegend werden immer mehr ausgebeutet, u.a. durch den industriellen Abbau von Edelmetallen. Foto: Jonas Schubert

11 Wegen der weltweit steigenden Nachfrage schürfen Minen- gesellschaften nach Gold, Silber und anderen Rohstoffen. Dies geschieht oft in Gebieten, in denen die Manobo leben. Traditionell gilt bei ihnen, dass Land demjenigen gehört, der es als erstes bewirtschaftet hat. Foto: Jonas Schubert

12 Da viele Manobo weder lesen noch schreiben können, werden sie bei Verhandlungen um ihr Land oft betrogen. Rechte zum Schutz von Minderheiten Werden kaum umgesetzt und so verlieren sie immer mehr Land. Foto: Jonas Schubert

13 Die Beziehung zwischen den Manobo und ihrer Umwelt zeigt sich vor allem in ihren Ritualen. Verschiedene Naturgeister (spirits) werden um Erlaubnis für Jagd und Landwirtschaft gefragt. Nur wenn sie zustimmen darf gejagt oder gerodet werden. So kam es bisher nicht zu Überfischung oder übermäßige Waldrodung. Foto: Kai Pohlmann

14 Doch Rodungen und Trockenlegung großer Gebiete für Obst- und Palmölplantagen zerstören die Grundlagen für dieses naturnahe Leben. Pestizide und Abwässer sorgen u.a. für massenhaftes Fischsterben. Foto: Jonas Schubert

15 Wie unterstützt PASAKK die Marsch-Bewohner?

16 PASAKK setzt sich für die Rechte der Manobo ein, unter anderem für die Anerkennung von Landbesitz. Das entsprechende Gesetz zum Schutz indigener Gemeinschaften wird seit Jahren nicht durchgesetzt. Foto: Jonas Schubert

17 Um die Position und Rechte der Manobo auch in Zukunft zu stärken, liegt der Schwerpunkt auf der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Junge Manobo haben Nachwuchsorganisationen gegründet: Durch Aktionen zur Säuberung von Seen, Petitionen gegen den Tagebau und die Teilnahme an Ältestentreffen schaffen sie mehr Bewusstsein für die Umweltzerstörungen. Foto: Jonas Schubert

18 „Lernen für zwei Welten“: In von PASAKK gegründeten Schulen lernen die Kinder und Jugendlichen nicht nur lesen, schreiben und rechnen... Foto: Jonas Schubert

19 … sie erlernen auch traditionelles Handwerk, Lieder und Rituale, die im Alltag der Familien oft keinen Platz finden. Foto: Anna Büschemann

20 Dazu werden auch Oberhäupter der Gemeinschaft (datus) eingeladen. So soll die Kommunikation zwischen den Generationen gestärkt werden und die Kultur der Manobo auch in Zukunft erhalten bleiben. Foto: Anna Büschemann

21 In schuleigenen Obst- und Gemüsegärten bauen die Kinder vielfältiges Saatgut an und lernen nachhaltige Methoden der Landwirtschaft kennen. Foto: Anna Büschemann

22 Durch das „zweifache Wissen“ wird das Selbstvertrauen der jungen Generation gestärkt, sodass sie ihre Rechte selbst einfordern können. Foto: Jonas Schubert


Herunterladen ppt "Zwischen Artenvielfalt und Rohstoffausbeutung Eine Fotoreportage zur Unterrichtseinheit „Vielfalt als Chance“ von Henrike Mentler."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen