Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Niklas Orecic, Jennifer Schlögl, Tobias Hiergeist, Christoph Hollenbach, Simon Kempf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Niklas Orecic, Jennifer Schlögl, Tobias Hiergeist, Christoph Hollenbach, Simon Kempf."—  Präsentation transkript:

1 Niklas Orecic, Jennifer Schlögl, Tobias Hiergeist, Christoph Hollenbach, Simon Kempf

2 AGENDA 1. Geschichte von Adidas 2. Miadidas Mass Customization Initiative 3. Funktionen von Mass Customization 4. Miadidas Amazon‘s Inititative 5. Miadidas vs. NikeID 6. Fazit und Trends in Mass Customization

3 GESCHICHTE VON ADIDAS  Beginn in den 1920er Jahren  1928 – Adidas-Schuhe bei den olympischen Spielen  Adidas AG wurde am 18. August 1949 gegründet  Adolf Dassler starb am 1978  Mitte der 1980er - wirtschaftliche Schieflage

4 VERKAUF UND BÖRSENGANG  1990 wurden 80 Prozent der Firmenanteile verkauft  Zuerst Adidas International Holding GmbH - danach Adidas AG  das Unternehmen Adidas-Salomon  Verkauf von Salomon und Übernahme von Reebok

5 REEBOK-ÜBERNAHME  Ziel - dem Weltmarktführer Nike näher zu kommen  2006 – Auftragsbestände bei Reebook im roten Bereich  Sportbereich wurde vernachlässigt

6 ENTWICKLUNG IN ZAHLEN Umsatz4,7 Mio. (DM) 10,3 Mrd.14,53 Mrd. Mitarbeiter

7 DIE MIADIDAS MASS CUSTOMIZATION INITIATIVE  2001 – Kundenindividuelle Schuhe  Mi adidas  Anfänglich nur Fußballschuhe und Laufschuhe  Anpassung von Basketball- und Tennisschuhe

8 MIADIDAS  Phase 1  Phase 2

9 GLOBALER SCHUHMARKT  Die drei größten Unternehmen steuerten 60 % des Marktes Marktanteil im Jahr 2000 USAEuropa Nike42 %31 % Adidas11 %24 % Reebok7 %5 %

10 CUSTOMIZATION INITIATIVEN IN EUROPA UND USA  Nike Inc. NIKEiD, Farbe und persönlichen Namen  Reebok International Fußpolster für sein Spitzenmodell  New Balance Sportschuh Inc. Keine Anpassung der Schuhe, aber verschiedene Breiten

11 CUSTOMIZATION INITIATIVEN IN EUROPA UND USA  Kundenspezifische Fuß Corp. Führende Pioniere der Mass Customization  Creo Interactive GmbH Nur 83 Arbeitsschritte, anstatt 150 bis 300 Schritte  Customatix.com of Solemates, Inc. Vielzahl von Farben, Materialien, Grafiken und Logos

12 DREI FUNKTIONEN VON MASS CUSTOMIZATION  Solution Space Development  Robust Process Design  Choice Navigation

13 SOLUTION SPACE DEVELOPMENT  Optionen für die Anpassung Passform und Komfort Funktionalität Form (Stil und Ästhetik)

14 SOLUTION SPACE DEVELOPMENT  Methoden für die Solution Space Development Konventionelle Marktforschung ○ Conjoint- Analyse Toolkits für user-co-creation Kundenerfahrung Intelligenz

15 SOLUTION SPACE DEVELOPMENT  Modulare Produktarchitektur Modularität Produktfamilien-Ansatz

16 ROBUST PROCESS DESIGN  Kostentreiber von Vielfalt  Anwendung von verzögerten Produktdifferenzierungen  Flexible Automation  Adaptives Humankapital

17 CHOICE NAVIGATION  Configuration Toolkits Co-Design-Toolkit ○ Flow Lernbeziehung mit dem Kunden

18 CHOICE NAVIGATION  Weitere Methoden Sortimentsanpassung Kombination aus einem Empfehlungssystem und einem Co-Design-Toolkit Eingebettete Konfigurationsfähigkeit

19

20 MI ADIDAS – AMAZON INITIATIVE

21 EINSCHRÄNKUNGEN SEITENS ADIDAS  2013, kein Verkauf über offene Marktplätze  Bundeskartellamt sprach sich dagegen aus Höhere Preise für Kunden Weniger Auswahl

22 EINSCHRÄNKUNGEN SEITENS ADIDAS  Durch Erhöhung der Onlineaktivitäten der Händler Strategieänderung mit Bedingungen Produkte entsprechend präsentiert Nur Originalbilder vorhandener Kundenservice  Vorbildfunktion für andere Marken

23

24 ONLINE-HANDEL ALS ZUGPFERD  Weltweiter Web- Umsatz 276 Mio. US- Dollar im Jahr 2013  Im Jahr 2014, 466 Mio. US-Dollar Anstieg von 68,8 %

25 ONLINE-HANDEL ALS ZUGPFERD  Online insgesamt 2,9 % des Gesamtumsatzes  Weitere Investitionen in Online-Plattformen  Ziel: 500 Mio. US-Dollar

26 NIKEID VS. MIADIDAS VS

27  Nike als absoluter Vorreiter bei „Mass Customization“  Potential schon vor Jahren erkannt  Auswahl aus einem Grundprodukt, welches man personalisieren kann

28 NIKEID Beispielschuh: Nike Free 5.0 Normaler VK: 120€ ID-VK: 155€ 9 verschiedene Personalisierungsmöglichkeiten Kostenloser Versand Lieferzeit 4 Wochen 30 Tage kostenfreie Retoure

29 MIADIDAS Beispielschuh: cc sonic boost Normaler VK: 99,95€ Mi-VK: 119,95€ 4 Hauptkategorien, in denen zusätzliche Personalisierungs-möglichkeiten vorhanden sind Keine europäische Schuhgrößenauswahl Kostenloser Versand 45 Tage Lieferzeit Kostenlose Rücksendung

30  id/?piid=39720&pbid= #?mid= &pbid= id/?piid=39720&pbid= #?mid= &pbid= 

31 VERGLEICH + Noch mehr Auswahl an Modellen + Größere Personalisierungs- möglichkeiten + Ausgereifte Website + Kürzere Lieferzeit + Kundenbewertungen für jeden Schuh - Nur 30 Tage kostenlose Retoure - Schuhe relativ teuer NikeIDMiadidas + Viele verschiedene Grundmodelle + Sehr beliebt bei Fußball-schuhen + problemlose Rückgabe + Schuhe etwas günstiger -Keine europäische Schuhgrößen -Seite nicht so ansprechend gestaltet -Geringere Gestaltungsmöglichkeiten -Keine Kundenbewertungen

32  Alternativen für Adidas:  Withdraw (Rückzug)  Maintain (Aufrechterhaltung)  Expand (Erweiterung)

33 ZUKÜNFTIGE TRENDS MC  Unternehmen müssen sich Kunden anpassen  Kunde im Zentrum des Unternehmens  Keine perfekte MC  Solution space development, robust process design, choice navigation  Keine MC kopieren  Konkurrenzvorteil durch aufwendige Entwicklung

34 ZUKÜNFTIGE TRENDS MC  Kunden sind der neue Markt  Bodyscanner  Eingriff in den Herstellungsprozess  Sein „Ich“ zum Ausdruck bringen  Customization ist die neue Treue  MC nützt über Umwege  Kunden brauchen Orientierung

35 AUDI A6 Kunde bestellt ein Auto und erhält eine ID-Nummer, mit der er die Herstellung mitverfolgen kann.

36 ZUKÜNFTIGE TRENDS MC  Kunden sind der neue Markt  Bodyscanner  Eingriff in den Herstellungsprozess  Sein „Ich“ zum Ausdruck bringen  Customization ist die neue Treue  MC nützt über Umwege  Kunden brauchen Orientierung

37 Bodyscan  https://www.youtube.com/watch?v=TNyv zQEvFAI https://www.youtube.com/watch?v=TNyv zQEvFAI


Herunterladen ppt "Niklas Orecic, Jennifer Schlögl, Tobias Hiergeist, Christoph Hollenbach, Simon Kempf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen