Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

16.05.2007 Carsten Weber IMPLEMENTIERUNG EINES AUTOMATISCHEN WORTFORMERKENNUNGSSYSTEMS FÜR DAS ITALIENISCHE MIT DEM PROGRAMM JSLIM Magisterarbeit im Fach.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "16.05.2007 Carsten Weber IMPLEMENTIERUNG EINES AUTOMATISCHEN WORTFORMERKENNUNGSSYSTEMS FÜR DAS ITALIENISCHE MIT DEM PROGRAMM JSLIM Magisterarbeit im Fach."—  Präsentation transkript:

1 Carsten Weber IMPLEMENTIERUNG EINES AUTOMATISCHEN WORTFORMERKENNUNGSSYSTEMS FÜR DAS ITALIENISCHE MIT DEM PROGRAMM JSLIM Magisterarbeit im Fach Linguistische Informatik

2 Carsten Weber Inhaltsverzeichnis der Magisterarbeit 1. Geschichte der italienischen Sprache 2. Das JSLIM-System 3. Italienische Grammatik 4. Allomorphie 5. Flexion 6. Derivation und Komposition 7. Korpusanalysen

3 Carsten Weber Anmerkungen zum Vortrag Die Geschichte der italienischen Sprache wird nicht behandelt, da das Hauptaugenmerk auf der praktischen Implementierung liegen soll. Die Geschichte der italienischen Sprache wird nicht behandelt, da das Hauptaugenmerk auf der praktischen Implementierung liegen soll. Auf eine Erklärung des JSLIM-Systems wird verzichtet Auf eine Erklärung des JSLIM-Systems wird verzichtet

4 Carsten Weber Italienische Grammatik Für das Projekt verwendete Wortklassen Für das Projekt verwendete Wortklassen Offene Wortklassen der Substantive, Verben und Adjektive Offene Wortklassen der Substantive, Verben und Adjektive Geschlossene Wortklassen der Adverbien, Konjunktionen, Interjektionen, Eigennamen und Zahlwörter Geschlossene Wortklassen der Adverbien, Konjunktionen, Interjektionen, Eigennamen und Zahlwörter „Mittelklassen“ wie Pronomina und Präpositionen, die teilweise der Flexion unterliegen „Mittelklassen“ wie Pronomina und Präpositionen, die teilweise der Flexion unterliegen Weiterhin: Satzzeichen und Symbole Weiterhin: Satzzeichen und Symbole

5 Carsten Weber Substantive Unterschied zum Deutschen: Nur zwei Genera (Maskulina und Feminina) und keine Kasus Unterschied zum Deutschen: Nur zwei Genera (Maskulina und Feminina) und keine Kasus Insgesamt 7 Flexionsklassen: Insgesamt 7 Flexionsklassen: SingularendungPluralendungBeispiel -o (maskulin) -i il libro – i libri -a (feminin) -e la casa – le case -a (maskulin) -i il poeta – i poeti -e (feminin) -i la base – le basi -e (maskulin) -i il mare – i mari -o (maskulin) -a il muro – le mura - Kons./Akzent Keine Änderung il film – i film

6 Carsten Weber Verben Drei Klassen: Endung auf -are, -ere und -ire Drei Klassen: Endung auf -are, -ere und -ire Alle drei Klassen haben sowohl verschiedene als auch gemeinsame Flexionsendungen Alle drei Klassen haben sowohl verschiedene als auch gemeinsame Flexionsendungen Elf verschiedene Zeitformen zur Implementierung (ohne zusammengesetzte Zeitformen) Elf verschiedene Zeitformen zur Implementierung (ohne zusammengesetzte Zeitformen) Teilweise äquivalente Formen Teilweise äquivalente Formen Beispiel: „diedi“ und „dette“ sind jeweils die 3. Person Singular von „dare“ im Passato Remoto (spezielle Vergangenheitsform) Beispiel: „diedi“ und „dette“ sind jeweils die 3. Person Singular von „dare“ im Passato Remoto (spezielle Vergangenheitsform)

7 Carsten Weber Adjektive Zwei große Hauptgruppen: Zwei große Hauptgruppen: Suppletionen in der Komparation einiger Adjektive: Suppletionen in der Komparation einiger Adjektive: Beispiel: buono – meglio - ottimo Beispiel: buono – meglio - ottimo SingularendungPluralendungBeispiel -o/-a-i/-e bello - bella belli - belle -e-i grande - grandi Verschiedene Keine Änderung blu - blu

8 Carsten Weber Allomorphie: Das verwendete Lexikon Frequenzliste des CoLFIS (Corpus e Lessico di Frequenza dell‘Italiano Scritto) Frequenzliste des CoLFIS (Corpus e Lessico di Frequenza dell‘Italiano Scritto) Basierend auf einem repräsentativen Korpus aus laufenden Wortformen Basierend auf einem repräsentativen Korpus aus laufenden Wortformen Vorteile: Vorteile: Frei verfügbar und kostenloser Download Frei verfügbar und kostenloser Download Bereits in Wortklassen subkategorisiert Bereits in Wortklassen subkategorisiert

9 Carsten Weber Allomorphie: Das verwendete Lexikon Gesamtanzahl der Lexikoneinträge: ; davon: Gesamtanzahl der Lexikoneinträge: ; davon: Verben: Verben: Substantive: Substantive: Adjektive: Adjektive: Pronomina: 85 Pronomina: 85 Zahlwörter: 68 Zahlwörter: 68 Adverbien: Adverbien: Konjunktionen: 182 Konjunktionen: 182 Präpositionen: 564 Präpositionen: 564 Eigennamen: Eigennamen: Satzzeichen und Symbole: 23 Satzzeichen und Symbole: 23 Artikel: 13 Artikel: 13 Nicht zugeordnete Einträge, die im CoLFIS stehen: (z.B. Wörter aus anderen Sprachen, Akronyme, …) Nicht zugeordnete Einträge, die im CoLFIS stehen: (z.B. Wörter aus anderen Sprachen, Akronyme, …)

10 Carsten Weber Allomorphie: Das verwendete Lexikon Für die Hapax Legomena wurde ein Vergleichsskript in Perl geschrieben, welches sie mit einem herkömmlichen Lexikon verglich. Es wurde überprüft, ob die Hapax Legomena darin vorkamen. Für die Hapax Legomena wurde ein Vergleichsskript in Perl geschrieben, welches sie mit einem herkömmlichen Lexikon verglich. Es wurde überprüft, ob die Hapax Legomena darin vorkamen. Einige unregelmäßige Lexikoneinträge wurden per Hand ins Lexikon eingetragen, da für sie keine eigene Alloregel erstellt wurde. Einige unregelmäßige Lexikoneinträge wurden per Hand ins Lexikon eingetragen, da für sie keine eigene Alloregel erstellt wurde.

11 Carsten Weber Allomorphie: Attribute der Proplets sur: Oberfläche sur: Oberfläche core: Grundform core: Grundform cat: Kategorie (Genus, Numerus, Person) cat: Kategorie (Genus, Numerus, Person) sem: Semantik (Tempus, Modus, Unterspezifikationen, Wortklasse) sem: Semantik (Tempus, Modus, Unterspezifikationen, Wortklasse) pfs: Marker für Präfixe pfs: Marker für Präfixe sfs: Marker für Suffixe sfs: Marker für Suffixe val: Valenzstellen val: Valenzstellen combi: Flexionsklassen combi: Flexionsklassen Für die geschlossenen Wortklassen wurden die Attribute pfs,sfs, val und combi nicht gebraucht. Für die geschlossenen Wortklassen wurden die Attribute pfs,sfs, val und combi nicht gebraucht.

12 Carsten Weber Allomorphie: Verben Insgesamt: 31 Alloregeln (5 für Verben auf -are, 22 für Verben auf -ere, 3 für Verben auf -ire und 1 für klitische Verben) Insgesamt: 31 Alloregeln (5 für Verben auf -are, 22 für Verben auf -ere, 3 für Verben auf -ire und 1 für klitische Verben) Die Klasse der Verben auf -ere ist sehr unregelmäßig (bis zu 6 Proplets bei einer Regel!) Die Klasse der Verben auf -ere ist sehr unregelmäßig (bis zu 6 Proplets bei einer Regel!) Häufig phonologische Aspekte bei Wortstammveränderungen (c > ch bzw. g > gh vor -i und -e) Häufig phonologische Aspekte bei Wortstammveränderungen (c > ch bzw. g > gh vor -i und -e)

13 Carsten Weber Allomorphie: Alloregel für „cercare“ RULE_CERCARE [ sur:/(.*) (.*)/ allo: cercare allo: cercare]pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs val P) regset($1 $2 $3 P.sur) regset($1 $2 $3 P.core) acopy(inf' v P.cat) set(inf P.sem) cancel(P.allo)result(P)pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs val P) regset($1 $2 $3 P.core) regset($1 $2 P.sur) acopy(n' v P.cat) acopy(reg P.sem) cancel(P.allo)result(P)pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs val P) regset($1 $2 $3 P.core) regset($1 ch P.sur) acopy(n' v P.cat) acopy(irreg P.sem) cancel(P.allo)result(P)

14 Carsten Weber Allomorphie: Lexikoneintrag für „cercare“ !template [allo: cercare combi: (CERCARE) ] !+sur: cer are... Um Alloregeln auf Lexikoneinträge anzuwenden, müssen beide denselben Wert im Attribut allo stehen haben (hier: cercare) Um Alloregeln auf Lexikoneinträge anzuwenden, müssen beide denselben Wert im Attribut allo stehen haben (hier: cercare)

15 Carsten Weber Allomorphie: Generierte Proplets für „cercare“ [ sur: "cercare" core: "cercare" cat: (inf' v) sem: (inf) pfs: () sfs: () val: () combi: (CERCARE) ][ sur: "cerc" core: "cercare" cat: (n' v) sem: (reg) pfs: () sfs: () val: () combi: (CERCARE) ] [ sur: "cerch" core: "cercare" cat: (n' v) sem: (irreg) pfs: () sfs: () val: () combi: (CERCARE) ]

16 Carsten Weber Allomorphie: Substantive Insgesamt: 16 Alloregeln (7 für maskuline, 7 für feminine und 2 für Substantive mit identischen Singular- und Pluralformen) Insgesamt: 16 Alloregeln (7 für maskuline, 7 für feminine und 2 für Substantive mit identischen Singular- und Pluralformen) Regelmäßiger als die Verballomorphie; die Regeln dienen meistens der Genuseinteilung Regelmäßiger als die Verballomorphie; die Regeln dienen meistens der Genuseinteilung Wie bei den Verben phonologische Aspekte bei Wortstammveränderungen (c > ch bzw. g > gh vor -i und -e oder auch Tilgung des -i im Plural bei Endung –io oder -ia) Wie bei den Verben phonologische Aspekte bei Wortstammveränderungen (c > ch bzw. g > gh vor -i und -e oder auch Tilgung des -i im Plural bei Endung –io oder -ia)

17 Carsten Weber Allomorphie: Alloregel für „viaggio“ RULE_VIAGGIO [ sur:/(.*) (.*)/ allo: viaggio ]pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs combi val P) regset($1 $2 $3 P.sur) regset($1 $2 $3 P.core) acopy(ms n P.cat) acopy(sost P.sem) cancel(P.allo)result(P)pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs combi val P) regset($1 $2 $3 P.core) regset($1 i P.sur) acopy(mp n P.cat) acopy(sost P.sem) cancel(P.allo)result(P)

18 Carsten Weber Allomorphie: Generierte Proplets für „viaggio“ [ sur: "viaggio" core: "viaggio" cat: (ms n) sem: (sost) pfs: () sfs: () combi: () val: () ][ sur: "viaggi" core: "viaggio" cat: (mp n) sem: (sost) pfs: () sfs: () combi: () val: () ]

19 Carsten Weber Allomorphie: Adjektive Insgesamt: 10 Alloregeln Insgesamt: 10 Alloregeln Teilweise identischer Aufbau zu den Alloregeln für Substantive, da gleiche Wortstammveränderungen Teilweise identischer Aufbau zu den Alloregeln für Substantive, da gleiche Wortstammveränderungen Häufig phonologische Aspekte bei Wortstammveränderungen (c > ch bzw. g > gh vor -i und -e) Häufig phonologische Aspekte bei Wortstammveränderungen (c > ch bzw. g > gh vor -i und -e)

20 Carsten Weber Allomorphie: Alloregel für „antico“ RULE_ANTICO [ sur:/(.*) (.*)/ allo: antico ]pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs combi val P) regset($1 $2 $3 P.sur) regset($1 $2 $3 P.core) acopy(ms a P.cat) acopy(agg P.sem) cancel(P.allo)result(P)pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs combi val P) regset($1 $2 $3 P.core) regset($1 $2 P.sur) acopy(fls' P.cat) acopy(stem P.sem) cancel(P.allo)result(P)pcopy(P) nattr(core cat sem pfs sfs combi val P) regset($1 $2 $3 P.core) regset($1 ch P.sur) acopy(mp' fp' P.cat) acopy(stem P.sem) cancel(P.allo)result(P)

21 Carsten Weber Allomorphie: Generierte Proplets für „antico“ [ sur: "antico" core: "antico" cat: (ms a) sem: (agg) pfs: () sfs: () val: () combi: (ANTICO) ][ sur: "antic" core: "antico" cat: (fls') sem: (stem) pfs: () sfs: () val: () combi: (ANTICO) ] [ sur: "antich" core: "antico" cat: (mp' fp') sem: (stem) pfs: () sfs: () val: () combi: (ANTICO) ]

22 Carsten Weber Allomorphie: Geschlossene Wortklassen Jeweils nur eine Regel mit einem Proplet Jeweils nur eine Regel mit einem Proplet Die Wortklassen wurden ins cat- und sem-Attribut geschrieben. Die Wortklassen wurden ins cat- und sem-Attribut geschrieben. Bei Unterspezifikationen wurde der Wert ins sem-Attribut geschrieben. Bei Unterspezifikationen wurde der Wert ins sem-Attribut geschrieben. Beispiel Eigennamen: Markierung für Eigenname steht im sem-Attribut („nomprop“) Beispiel Eigennamen: Markierung für Eigenname steht im sem-Attribut („nomprop“)

23 Carsten Weber Flexion Vorgehensweise: Verwendung von Kombinationstabellen oder Proplet Tables Vorgehensweise: Verwendung von Kombinationstabellen oder Proplet Tables Zugriff über das combi-Attribut der generierten Proplets Zugriff über das combi-Attribut der generierten Proplets Anhängen mehrerer Flexionsendungen möglich Anhängen mehrerer Flexionsendungen möglich (Beispiel Imperfekt Indikativ: sper-av-o)

24 Carsten Weber Flexion: Die Regel STEM+FLS {STEM+FLS} [ cat: Stem1 sem: Sem1 sem: Sem1] [ cat: Stem2 sem: Sem2 sem: Sem2] ptbl(SS.combi.1 SS.1 NW) concat(" | " NW.sur SS.1.sur)

25 Carsten Weber Flexion: Funktionsweise der Regel

26 Carsten Weber Flexion: Proplet Tables Beispiel: Präsens Indikativ Verben auf –are (Bsp. „cercare“) Beispiel: Präsens Indikativ Verben auf –are (Bsp. „cercare“)[ cat: (n'.. v) (fls o) => (s1'.. v) sem: (reg) (indpres indimp) => (indpres) ][ cat: (n'.. v) (fls i) => (s2'.. v) sem: (irreg) (indpres indimp) => (indpres) ][ cat: (n'.. v) (fls a) => (s3'.. v) sem: (reg) (indpres indimp) => (indpres) ] [ cat: (n'.. v) (fls iamo) => (p1'.. v) sem: (irreg) (indpres) => (indpres) ][ cat: (n'.. v) (fls ate) => (p2'.. v) sem: (reg) (indpres indimp) => (indpres) ][ cat: (n'.. v) (fls ano) => (p3'.. v) sem: (reg) (indpres indimp) => (indpres) ]

27 Carsten Weber Flexion Verteilung der Proplet Tables: Verteilung der Proplet Tables: Verben: 28 Verben: 28 Substantive: 6 Substantive: 6 Adjektive: 8 Adjektive: 8 Pronomina: 8 Pronomina: 8 Präpositionen: 1 Präpositionen: 1 Zahlwörter: 1 Zahlwörter: 1 Insgesamt 131 Flexionsendungen Insgesamt 131 Flexionsendungen

28 Carsten Weber Derivation: Suffigierung Verwendung des Tools LexiconAdder Verwendung des Tools LexiconAdder Funktionsweise am Substantiv „speranza“ (mit Suffix „anz“, welches Verben in Substantive ableitet): Funktionsweise am Substantiv „speranza“ (mit Suffix „anz“, welches Verben in Substantive ableitet): Es wurde eine Liste mit den Wortstämmen der Verben genommen Es wurde eine Liste mit den Wortstämmen der Verben genommen Aus den Lexikoneinträgen der Substantive wurden alle Einträge mit „anza“ am Ende herausgenommen und um „anza“ gekürzt Aus den Lexikoneinträgen der Substantive wurden alle Einträge mit „anza“ am Ende herausgenommen und um „anza“ gekürzt Mit dem Perl-Vergleichsskript wurde herausgefunden, ob die übrig gebliebene Zeichenkette ein Verbstamm ist oder nicht Mit dem Perl-Vergleichsskript wurde herausgefunden, ob die übrig gebliebene Zeichenkette ein Verbstamm ist oder nicht Mit dem Tool LexiconAdder wurden die Werte in das sfs-Attribut der Proplets geschrieben Mit dem Tool LexiconAdder wurden die Werte in das sfs-Attribut der Proplets geschrieben

29 Carsten Weber Derivation: Suffigierung 1. Substantive auf -anza speranza usanza vacanza stanza arroganza creanza ordinanza romanza costanza eleganza 2. Kürzen der Endungen sper us vac st arrog cre ordin rom cost eleg 3. Wortstämme der Verben sper us aspett st trov cre ordin piang cost fin 4. Ergebnis Vergleichsskript sper us st cre ordin cost

30 Carsten Weber Derivation: Suffigierung

31 Carsten Weber Derivation: Suffigierung Nachbearbeitung bei Wortstämmen mit drei oder weniger Buchstaben nötig (Beispiel: „stanza“ und „stare“) Nachbearbeitung bei Wortstämmen mit drei oder weniger Buchstaben nötig (Beispiel: „stanza“ und „stare“) In die Proplets werden Marker geschrieben, die mit denen der Suffixe identisch sind (Achtung: Marker wird nur in Wortstämme eingefügt, nicht in der Grundform). In die Proplets werden Marker geschrieben, die mit denen der Suffixe identisch sind (Achtung: Marker wird nur in Wortstämme eingefügt, nicht in der Grundform). Beispiel Suffix „anz“: Beispiel Suffix „anz“:[ sur: anz cat: (fls') sem: (stem) sfs: (anz) combi: (AE) ]

32 Carsten Weber Derivation: Die Suffixregel STEM+SFS {STEM+FLS STEM+SFS} [ sfs: (R Suffix S) combi: StemCombi1 combi: StemCombi1] [ sfs: (Suffix O) combi: SufCombi combi: SufCombi]cancel(Suffix) ecopy(NW.combi SS.combi) ecopy(NW.sem SS.sem) ecopy(NW.cat SS.cat) ecopy(NW.sfs SS.sfs) concat(" | " NW.sur SS.1.sur)

33 Carsten Weber Derivation: Funktionsweise der Suffixregel

34 Carsten Weber Derivation: Suffigierung Für die Suffigierung mussten neue Proplet Tables erstellt werden, die die Grundform generieren können. Für die Suffigierung mussten neue Proplet Tables erstellt werden, die die Grundform generieren können. Insgesamt 140 Suffixe und Suffixvarianten Insgesamt 140 Suffixe und Suffixvarianten Die Suffixe beinhalten semantische Informationen und können Proplets in andere Klassen ableiten Die Suffixe beinhalten semantische Informationen und können Proplets in andere Klassen ableiten

35 Carsten Weber Derivation: Präfigierung Wieder Verwendung des Tools LexiconAdder Wieder Verwendung des Tools LexiconAdder Unterschied: Im Gegensatz zu den Suffixen wurden Präfixe abgeschnitten und mit den Grundformen der Lexikoneinträge verglichen Unterschied: Im Gegensatz zu den Suffixen wurden Präfixe abgeschnitten und mit den Grundformen der Lexikoneinträge verglichen Bsp.: ri-tornare → tornare Bsp.: ri-tornare → tornare

36 Carsten Weber Derivation: Die Präfixregel PFS+STEM {STEM+FLS STEM+SFS} [ pfs:(Prefix) combi: PreCombi ][ pfs:(N Prefix P) combi: StemCombi2 ] ecopy(NW.cat SS.cat) ecopy(NW.sem SS.sem) ecopy(NW.sfs SS.sfs) ecopy(NW.val SS.val) ecopy(NW.combi SS.combi) ecopy(NW.core SS.core) concat(" | " NW.sur SS.1.sur) cancel(N)cancel(P)cancel(Prefix)

37 Carsten Weber Derivation: Funktionsweise der Präfixregel

38 Carsten Weber Derivation: Präfigierung Insgesamt 103 Präfixe und Präfixvarianten Insgesamt 103 Präfixe und Präfixvarianten Die Präfixe beinhalten keine semantischen Informationen und dienen nur der Verknüpfung der Oberflächen Die Präfixe beinhalten keine semantischen Informationen und dienen nur der Verknüpfung der Oberflächen Marker wird sowohl in die Grundform als auch in die Wortstämme eingefügt Marker wird sowohl in die Grundform als auch in die Wortstämme eingefügt Es mussten keine neuen Proplet Tables erstellt werden Es mussten keine neuen Proplet Tables erstellt werden

39 Carsten Weber Komposition Sehr unregelmäßig und im Vergleich zum Deutschen von nicht so großer Bedeutung Sehr unregelmäßig und im Vergleich zum Deutschen von nicht so großer Bedeutung Es müssten eine Vielzahl von Regeln erstellt werden, daher Gefahr der Übergenerierung Es müssten eine Vielzahl von Regeln erstellt werden, daher Gefahr der Übergenerierung Eher Aufgabe der Syntax, da viele Komposita aus mehreren Teilen bestehen Eher Aufgabe der Syntax, da viele Komposita aus mehreren Teilen bestehen Beispiel: Beispiel: „camera da letto“ (Substantiv + Präposition + Substantiv) „treno notte“ (Substantiv + Substantiv) → Komposita aus einer Wortform wurden als Simplizia im Lexikon belassen

40 Carsten Weber Reduzierung des Lexikons JSLIM „fischt“ Analysen mit dem Befehl -cmp, die sowohl Simplizia als auch Derivata sind JSLIM „fischt“ Analysen mit dem Befehl -cmp, die sowohl Simplizia als auch Derivata sind Analysetool LexiconFilter kann im Anschluss ein semantisches Lexikon von einem Allolexikon trennen Analysetool LexiconFilter kann im Anschluss ein semantisches Lexikon von einem Allolexikon trennen Beispiel „speranza“: steht als Simplizia „speranza“ im Substantivlexikon und wird auch durch regelbasierte Konkatenation mit „sper|anz|a“ gebildet. Die Simplizia können somit herausgefiltert werden Beispiel „speranza“: steht als Simplizia „speranza“ im Substantivlexikon und wird auch durch regelbasierte Konkatenation mit „sper|anz|a“ gebildet. Die Simplizia können somit herausgefiltert werden → Es bleiben nur noch regelbasierte Lexikoneinträge stehen, dadurch gesteigerte Effizienz

41 Carsten Weber Korpusanalysen Tests an Type- und Tokenlisten des CoLFIS Tests an Type- und Tokenlisten des CoLFIS Analysen der Typeliste wurden ausführlich nach Fehlern durchsucht und sukzessive verbessert. Analysen der Typeliste wurden ausführlich nach Fehlern durchsucht und sukzessive verbessert. → Steigerung der Worterkennungsrate um über 3% Als Abschluss wurde die Tokenliste mit laufenden Wortformen analysiert Als Abschluss wurde die Tokenliste mit laufenden Wortformen analysiert

42 Carsten Weber Korpusanalysen: Ergebnisse Typeliste Typeliste Mit Hapax Legomena: 96,52% Mit Hapax Legomena: 96,52% Ohne Hapax Legomena: 99,16% Ohne Hapax Legomena: 99,16% Tokenliste Tokenliste Mit Hapax Legomena: 99,85% Mit Hapax Legomena: 99,85% Ohne Hapax Legomena: 99,94% Ohne Hapax Legomena: 99,94%

43 Carsten Weber VIELEN DANK!


Herunterladen ppt "16.05.2007 Carsten Weber IMPLEMENTIERUNG EINES AUTOMATISCHEN WORTFORMERKENNUNGSSYSTEMS FÜR DAS ITALIENISCHE MIT DEM PROGRAMM JSLIM Magisterarbeit im Fach."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen