Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

III. Europagedanken und die europäische Einigung III. Europagedanken und die europäische Einigung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "III. Europagedanken und die europäische Einigung III. Europagedanken und die europäische Einigung."—  Präsentation transkript:

1 III. Europagedanken und die europäische Einigung III. Europagedanken und die europäische Einigung

2 1. Entstehung und Entwicklung der Europagedanken 1) Definition der Europagedanken → → 2) Herkunft der Europagedanken → →

3 1) Definition der Europagedanken Mit „Europagedanken“ werden die Vorstellungen sowie Verständnis des Subjekts „Europa“ und den zusammenhängenden Begriffen gegenüber gemeint. Der Inhalt der Europagedanken umfasst zahlreiche Bereiche wie z. B. Politik, Geographie, Geschichte, Sprache, Kultur, Religion, Technik und gemeinsame Erfahrungen sowie Erinnerungen. Die Europagedanken werden gerade aus der weit verbreiteten bzw. repräsentativen und identischen Wahrnehmung der Menschen in Bezug auf einen oder mehrere oben erwähnte Themenbereiche abgeleitet. Mit „Europagedanken“ werden die Vorstellungen sowie Verständnis des Subjekts „Europa“ und den zusammenhängenden Begriffen gegenüber gemeint. Der Inhalt der Europagedanken umfasst zahlreiche Bereiche wie z. B. Politik, Geographie, Geschichte, Sprache, Kultur, Religion, Technik und gemeinsame Erfahrungen sowie Erinnerungen. Die Europagedanken werden gerade aus der weit verbreiteten bzw. repräsentativen und identischen Wahrnehmung der Menschen in Bezug auf einen oder mehrere oben erwähnte Themenbereiche abgeleitet. ← ← ← ← ←

4 2) Herkunft der Europagedanken 两希文化、基督教文明 两希文化、基督教文明 因非欧洲文化(非基督教文明)与之形成的对照、对立和 压力而增强起来的欧洲自我意识 → 因非欧洲文化(非基督教文明)与之形成的对照、对立和 压力而增强起来的欧洲自我意识 → → 战争频仍,因渴望和平而寻求联合之道 → 战争频仍,因渴望和平而寻求联合之道 → → — 陈乐民,周弘,《欧洲文明扩张史》,东方出版中心, 1999 年,第 103 页 — 陈乐民,周弘,《欧洲文明扩张史》,东方出版中心, 1999 年,第 103 页

5 Europäisches Bewußtsein bezeichnet in Wahrheit die Abgrenzung Europas als politische und sittliche Einheit von anderen Einheiten, d. h. in unserem Fall von anderen Erdteilen oder Staatengruppen. Der Begriff Europa bildet sich aus einem Gegensatz zu etwas, was nicht Europa ist. Er erwirbt seine Charakterzüge und bestimmt seine Grundlagen, wenigstens zu Anfang, gerade durch die Gegenüberstellung mit Uneuropäischem. Das europäische Bewußtsein, genau wie das Nationalbewußtsein, ist, mit den Worten Carlo Cattaneos, „wie das Ich der Ideologen, das sich selber bewußt durch den Zusammenstoß mit dem Nicht-Ich “(Considerazioni sulle cose d´Italia nel 1848, ed. Spellanzon, Turin, 1942, S. 7) ; die polemische Grundlage ist wesentlich notwendig. Europäisches Bewußtsein bezeichnet in Wahrheit die Abgrenzung Europas als politische und sittliche Einheit von anderen Einheiten, d. h. in unserem Fall von anderen Erdteilen oder Staatengruppen. Der Begriff Europa bildet sich aus einem Gegensatz zu etwas, was nicht Europa ist. Er erwirbt seine Charakterzüge und bestimmt seine Grundlagen, wenigstens zu Anfang, gerade durch die Gegenüberstellung mit Uneuropäischem. Das europäische Bewußtsein, genau wie das Nationalbewußtsein, ist, mit den Worten Carlo Cattaneos, „wie das Ich der Ideologen, das sich selber bewußt durch den Zusammenstoß mit dem Nicht-Ich “(Considerazioni sulle cose d´Italia nel 1848, ed. Spellanzon, Turin, 1942, S. 7) ; die polemische Grundlage ist wesentlich notwendig. -- Federico Chabod, Der Europagedanke – Von Alexander dem Großen bis Zar Alexander I., Stuttgart, 1963, p. 11 ←←←←

6 Die Bestrebungen, die Staaten unseres Erdteils zusammenzuschließen, waren immer dann aktuell, wenn Rivalität und Kriege unter den europäischen Nationen von neuem die Forderung laut werden ließen: nötig sei eine stärkere Einigkeit der Völker, die doch ihrer gleichartigen Kultur und Tradition wegen eher dazu bestimmt sind, sich gegenseitig zu verstehen, als sich zu bekriegen. Deshalb blühte das Europa-Ideal vor allem dann auf, wenn sich die Länder Europas stärker bedroht oder zersplittert fühlten. Die Bestrebungen, die Staaten unseres Erdteils zusammenzuschließen, waren immer dann aktuell, wenn Rivalität und Kriege unter den europäischen Nationen von neuem die Forderung laut werden ließen: nötig sei eine stärkere Einigkeit der Völker, die doch ihrer gleichartigen Kultur und Tradition wegen eher dazu bestimmt sind, sich gegenseitig zu verstehen, als sich zu bekriegen. Deshalb blühte das Europa-Ideal vor allem dann auf, wenn sich die Länder Europas stärker bedroht oder zersplittert fühlten. -- Achille Albonetti, Vorgeschichte der Vereinigten Staaten von Europa, Baden-Baden, 1961, p. 27

7 2. Europagedanken in der Antike 1) Geographische Grenzen Europas in der Antike → → 2) Freiheit und Demokratie – Gedankengut der griechischen Antike 3) Beiträge des Römischen Reiches → →

8 Weltkarte und Weltkenntnisse der „Europäer“ in der Antike ←

9 Das Römische Reich im 2. Jahrhundert n. Chr. -- Die Pax Romana, der römische Frieden

10 Römisches Recht 尽管罗马帝国的人口或许为 5000 万,但现在有 8 亿 7000 万人生活在 由罗马法律所造就的体系之下。 尽管罗马帝国的人口或许为 5000 万,但现在有 8 亿 7000 万人生活在 由罗马法律所造就的体系之下。 -- R·H· 巴洛( Barrow,R.H. ):《罗马人》,黄韬译,上海, 2000 年第 1 版,第 227 页 -- R·H· 巴洛( Barrow,R.H. ):《罗马人》,黄韬译,上海, 2000 年第 1 版,第 227 页 罗马曾三次征服世界;第一次以武力,第二次以宗教,第三次则以 法律。而这第三次征服也许是其中最为平和,最为持久的征服。 罗马曾三次征服世界;第一次以武力,第二次以宗教,第三次则以 法律。而这第三次征服也许是其中最为平和,最为持久的征服。 -- 江平,米健:《罗马法基础》,北京, 1987 年第 1 版,第 43 页 -- 江平,米健:《罗马法基础》,北京, 1987 年第 1 版,第 43 页

11 Im 6. Jahrhundert nach Christus ließ der oströmische Kaiser Justinianus mehrere Gesetzbücher erstellen. Diese stützten sich auf viel ältere Rechtsquellen, zu einem großen Teil auf Gesetze und juristische Literatur aus der klassischen Zeit. Es enthielt: Im 6. Jahrhundert nach Christus ließ der oströmische Kaiser Justinianus mehrere Gesetzbücher erstellen. Diese stützten sich auf viel ältere Rechtsquellen, zu einem großen Teil auf Gesetze und juristische Literatur aus der klassischen Zeit. Es enthielt: – Sie wurden zu großen Teilen aus den mehr als 300 Jahre älteren Institutionen des Gaius abgeschrieben und sind - wie ihre Vorlage - ein Lehrbuch für Anfänger. Zugleich haben jedoch die in ihnen enthaltenen Rechtsregeln Gesetzeskraft. – die Institutionen (Institutiones): Sie wurden zu großen Teilen aus den mehr als 300 Jahre älteren Institutionen des Gaius abgeschrieben und sind - wie ihre Vorlage - ein Lehrbuch für Anfänger. Zugleich haben jedoch die in ihnen enthaltenen Rechtsregeln Gesetzeskraft. – eine Sammlung von Fragmenten aus rechtswissenschaftlichen Schriften. Wie die Lehrsätze der Institutionen wurden auch die in den Digesten gesammelten Rechtsmeinungen der der klassischen Juristen zum Gesetz erhoben. – die Pandekten/Digesten (Digestea oder Pandectae, 533): eine Sammlung von Fragmenten aus rechtswissenschaftlichen Schriften. Wie die Lehrsätze der Institutionen wurden auch die in den Digesten gesammelten Rechtsmeinungen der der klassischen Juristen zum Gesetz erhoben. – eine Sammlung der von den römischen Kaisern erlassenen Gesetze (Konstitutionen). – der Codex Jusiniatus( ): eine Sammlung der von den römischen Kaisern erlassenen Gesetze (Konstitutionen). – ) : eine Sammlung von 168 Erlassen, die das gesellschaftliche und private Leben bestrafen. – die Novellen(novellae constitutiones) : eine Sammlung von 168 Erlassen, die das gesellschaftliche und private Leben bestrafen. Das Corpus Juris Civilis ist bei weitem die wichtigste Quelle des römischen Rechtes. Die in ihm überlieferten Texte waren die Grundlage der Rezeption des Römischen Rechtes. Corpus Juris Civilis

12 3. Der christliche Europagedanke

13 4. Balance und Rivalität – Europa in der Neuzeit 1) Abwesenheit der autoritären Herrschaft 2) „Bürgerkriege“ und Schicksalsgemeinschaft 3) Bündnis und Balance – Lösungen für die Europafrage

14 Gedanken der internationalen Organisation Europas 杜布瓦 —— 法王腓力四世的法律顾问 杜布瓦 —— 法王腓力四世的法律顾问 但丁的《论世界帝国》 但丁的《论世界帝国》 波希米亚国王波德布拉特及其宰相马里尼 波希米亚国王波德布拉特及其宰相马里尼 克鲁塞的《新的大公会议 —— 论国家:建立全世界普遍和平及贸易自 由的机会及方法》 克鲁塞的《新的大公会议 —— 论国家:建立全世界普遍和平及贸易自 由的机会及方法》 法国国王亨利四世的《宏伟规划》 法国国王亨利四世的《宏伟规划》 圣 · 皮埃尔神甫 的《永恒和平方案》 圣 · 皮埃尔神甫 的《永恒和平方案》 卢梭的《永恒和平方案的评判》 卢梭的《永恒和平方案的评判》 康德的《永恒和平论 —— 一个哲学方案》 康德的《永恒和平论 —— 一个哲学方案》

15 5. Krise und Hoffnung 1) Selbstzerstörung Europas – die beiden Weltkriege 2) Die Paneuropa-Bewegung 3) Die Einigung Europas nach dem 2. Weltkrieg

16 Zeittafel der Europäischen Einigung Schumann-Erklärung 9. Mai 1950 Schumann-Erklärung 9. Mai 1950 Unterzeichnung des Vertrags für EGKS/Montanunion 18. April 1951 Unterzeichnung des Vertrags für EGKS/Montanunion 18. April 1951 Entstehung der Montanunion 10. August 1952 Entstehung der Montanunion 10. August 1952 Die Römischen Verträge / EWG und EURATOM 1957 Die Römischen Verträge / EWG und EURATOM 1957 Entstehung der EG 1. Juli 1967 Entstehung der EG 1. Juli 1967 Der Maastrichter Vertrag /Entstehung der EU 1. Nov → Der Maastrichter Vertrag /Entstehung der EU 1. Nov → → Das Schengener Abkommen 14. Juni 1985 → Das Schengener Abkommen 14. Juni 1985 → → Einführung einer einheitlichen Währung(Euro) 1. Jan. 1999/2002 → Einführung einer einheitlichen Währung(Euro) 1. Jan. 1999/2002 → → Der Vertrag von Lissabon gültig seit 1. Dez Der Vertrag von Lissabon gültig seit 1. Dez. 2009

17 Mitgliedstaaten der EU LandBeitrittsjahr Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande 1957 Dänemark, Irland, Vereinigtes Königreich 1973 Griechenland1981 Portugal, Spanien 1986 Finnland, Österreich, Schweden 1995 Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Zypern 2004 Bulgarien, Rumänien 2007 Kroatien2013

18 Mitgliedstaaten des Schengener Übereinkommens Land Wegfall der Grenzkontrollen Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Spanien 1995 Italien, Österreich 1997 Griechenland2000 Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden 2001 Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn 2007 Schweiz (Landgrenzen), (Luftgrenzen) Liechtenstein2011 Mit der vollständigen Abschaffung der Binnengrenzkontrollen kann sich der Inhaber eines gemeinsamen Visums während des Gültigkeitszeitraums, längstens jedoch 3 Monate pro Halbjahr in den o.a. Staaten, die das Schengener Durchführungsübereinkommen anwenden, aufhalten. ←

19 Mitgliedstaaten des Euroraums Land Einführung von Euro Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien 1. Jan Griechenland 1. Jan Slowenien 1. Jan Malta, Zypern 1. Jan Slowakei 1. Jan Estland2011

20 E (EU) - E (Euro) - S (Shengener Übereinkommen) - Staaten - Belgien - Deutschland - Estland - Finnland - Frankreich - Griechenland - Italien - Luxemburg - Malta - die Niederlande - Österreich - Portugal - die Slowakei - Slowenien - Spanien


Herunterladen ppt "III. Europagedanken und die europäische Einigung III. Europagedanken und die europäische Einigung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen