Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Studiengangbetreuer Dipl.-Ing. Markus Ahrens Begrüßung der Mechatronikstudierenden Sommersemester 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Studiengangbetreuer Dipl.-Ing. Markus Ahrens Begrüßung der Mechatronikstudierenden Sommersemester 2015."—  Präsentation transkript:

1 Studiengangbetreuer Dipl.-Ing. Markus Ahrens Begrüßung der Mechatronikstudierenden Sommersemester 2015

2 Seite 2 Begrüßung der Mechatronikstudierenden Sommersemester 2015 Inhalt Welche Institute gehören dazu? Wie ist mein Studium strukturiert? Welche Wahlmodule kann ich wählen? Welche Regeln gelten für mein Studium? Wo bekomme ich Information zu den Vorlesungen? Wo bekomme ich weiterführende Informationen? Quelle:

3 Seite 3 WELCHE INSTITUTE GEHÖREN DAZU?

4 Seite 4 Mechatronik an der Leibniz-Universität Hannover Fakultät für Elektrotechnik und Informatik Fakultät für Maschinenbau Mechatronik

5 Seite 5 Mechatronik an der Leibniz-Universität Hannover Bereich Elektrotechnik Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik Institut für Elektrothermische Prozesstechnik Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik Institut für Materialien und Bauelemente der Elektronik Institut für Regelungstechnik Bereich Informatik Institut für Systems Engineering Bereich Maschinenbau Institut für Dynamik und Schwingungen Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen Institut für Fabrikanlagen und Logistik Institut für Getriebetechnik Institut für Maschinenelemente, Konstruktionstechn. u. Tribologie Institut für Mess- und Regelungstechnik Institut für Mikrotechnologie Institut für Mechatronische Systeme Institut für Transport- und Automatisierungstechnik Institut für Werkstoffkunde

6 Seite 6 Beteiligte Einrichtungen

7 Seite 7 MZH Forschungsschwerpunkte Medizintechnik  Navigierte Chirurgie  Roboter-assistierte Chirurgie  Entwicklung neuer Instrumente  Medizinische Bildverarbeitung und –analyse  Messtechnik  Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS Produktionstechnik  Entwicklung neuer Maschinenkonzepte  Parameteridentifikation  Leistungselektronik  Messtechnik, Sensorentwicklung  Adaptronik, Piezo- und Ultraschalltechnik  Regelung

8 Seite 8 MZH Forschungsschwerpunkte Robotik  Steuerungs- und Antriebstechnik  Kinematik, Dynamik  Offline- und Online-Bahnplanung  3D Umgebungserfassung und –navigation  Entwicklung neuer Kinematiken Fahrzeugmechatronik  Elektrische Antriebssysteme  Modellierung und Identifikation der Fahrdynamik  Vorhersage und Messung von Reibwerten  Fahrerassistenzsysteme Abschlussarbeiten auch direkt am MZH

9 Seite 9 WIE IST MEIN STUDIUM STRUKTURIERT?

10 Seite 10 Studiengang Mechatronik Semester = WiSe Master- studium B.Sc. (3,5 Jahre) Master of Science (M.Sc.) Vertiefungs- studium Grund- studium 1. Semester = So-/WiSe Semester = WiSe Master- studium B.Sc. (3 Jahre) Bachelor- studium 1. Semester = So-/WiSe 4. Nach PO 2008 Nach PO 2012

11 Seite 11 Studienplan Masterstudium (PO 2008) 1./2. Sem (WiSe)1./2. Sem (SoSe)3. Sem MaschinendynamikGrundlagen der elektrischen Messtechnik Masterarbeit Wahlmodul: Methoden d. Mechatronik Wahlmodul 1: Pflichtkurs Wahlmodul 1: Pflichtkurs Wahlmodul 1: Wahlkurs Wahlmodul 1: Wahlkurs Wahlmodul 2: Pflichtkurs Wahlmodul 2: Pflichtkurs Wahlmodul 2: Wahlkurs Wahlmodul 2: Wahlkurs Studium Generale Fachexkursionen Masterlabor 30 CP 30 CP ( ∑ 90 CP )

12 Seite 12 Studienplan Masterstudium (PO 2012) 1./2. Sem (WiSe)1./2. Sem (SoSe)3. Sem4. Sem MaschinendynamikGrundlagen der elektrischen Messtechnik Fachpraktikum 12 Wochen Masterarbeit Wahlmodul: Methoden d. Mechatronik Wahlmodul 1: Pflichtkurs Wahlmodul 1: Pflichtkurs Wahlmodul 1: Wahlkurs Wahlmodul 1: Wahlkurs Wahlmodul 2: Pflichtkurs Wahlmodul 2: Pflichtkurs Studienarbeit + Präsentation Wahlmodul 2: Wahlkurs Wahlmodul 2: Wahlkurs Studium Generale Masterlabor 31 CP 28 CP30 CP ( ∑ 120 CP )

13 Seite 13 Pflichtmodul im Masterstudiengang (mind. 16 CP) Pflichtmodul : Methoden der Mechatronik Maschinendynamik Grundlagen der elektrischen Messtechnik Qualitätsmanagement Grundlagen der Software-Technik Nichtlineare Optimierung … 8 CP } } mind. 8 CP

14 Seite 14 WELCHE WAHLMODULE KANN ICH WÄHLEN?

15 Seite 15 Wahlmodule im Masterstudiengang Mechatronik (PO 2008) Fahrzeug- mechatronik Automatisierung und Industrierobotik Antriebs- und Steuerungstechnik Messtechnik und Signalverarbeitung Mikrosysteme Mechatronik in der Produktionstechnik Systemdynamik und Regelung Servicerobotic und autonome Systeme

16 Seite 16 Wahlmodule im Masterstudiengang Mechatronik (PO 2012) Fahrzeug- mechatronik Automatisierung und Industrierobotik Antriebs- und Steuerungstechnik Messtechnik und Signalverarbeitung Mikrosysteme Mechatronik in der Produktionstechnik Systemdynamik und Regelung Entwicklung & Konstruktion mech. Systeme Medizintechnik Servicerobotic und autonome Systeme

17 Seite 17 WELCHE REGELN GELTEN FÜR MEIN STUDIUM?

18 Seite 18 Prüfungen Zu jedem Kurs gibt es im Anschluss eine Prüfung über den Stoff, der während des Semesters vermittelt wurde. Fast jede Prüfung wird sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester angeboten.

19 Seite 19 Anmeldung Die Anmeldung zu den Prüfungen erfolgt schriftlich direkt beim Prüfungsamt (APA). Der Anmeldezeitraum wird zwischen Mitte und Ende der Vorlesungszeit liegen und wird per Aushang und im Internet bekannt gegeben. Eine Abmeldung von Prüfungen ist nicht notwendig, aber wünschenswert. Von der Teilnahme an einer mündlichen Prüfung solltet ihr euch spätestens einen Tag vor vereinbartem Prüfungstermin abmelden. BITTE meldet Euch nur zu Prüfungen an, die ihr auch wirklich in diesem Prüfungszeitraum ablegen wollt.

20 Seite 20 Anmeldung Weitere Formulare: mechatronik/master/formulare/index.phpwww.uni-hannover.de/de/studium/pruefungen/info/ mechatronik/master/formulare/index.php

21 Seite 21 Endgültiges Nichtbestehen Eine nicht bestandene Bachelor- oder Masterarbeit kann einmal wiederholt werden. Der Prüfling ist mit Beginn einer Prüfungsleistung verpflichtet, nach Maßgabe des tatsächlichen Lehrangebotes Leistungspunkte für dieselbe Prüfungsleistung in die Bachelor- oder Masterprüfung einzubringen. Über Sonderregelungen entscheidet der Prüfungsausschuss. In jedem Semester, in dem die oder der Studierende immatrikuliert und nicht beurlaubt ist (Zählsemester), müssen mindestens 15 Leistungspunkte erworben werden. Die Gesamtsumme der erbrachten Leistungspunkte muss nach jedem Zählsemester größer bzw. gleich sein der Anzahl der Zählsemester multipliziert mit 15.

22 Seite 22 Endgültiges Nichtbestehen < 15 LP erreicht und < 15 LP x Zählsem. erreicht Es sind jeweils maximal 2 Anträge im Studiengang möglich. Ist nur eine Bedingung verletzt, ist ein Antrag zu stellen, welcher für die Antragszählung nicht gewertet wird. Der Antrag muss innerhalb von 1 Monat nach Zustellung des Bescheids eingereicht werden. Anhörung Prüfungsausschuss Exmatrikulation Anhörung BeauftragteR Studienbeginn StudiumPrüfungen ≥ 15 LP erreicht und ≥ 15 LP x Zählsem. erreicht Antrag auf Weiterstudium

23 Seite 23 Bedeutung der „Anhörung“ Ziel: erfolgreicher schneller Studiumabschluss Weg: Beratung, wenn kein optimaler Studienverlauf! „Optimaler Studienverlauf“ bedeutet 30 CP/Semester! Aber auch die Reihenfolge der Fächer muss stimmen!

24 Seite 24 Wiederholung von Prüfungen und Ergänzungsprüfungen Jeder Student kann auf Antrag und im gleichen Prüfungszeitraum, eine Ergänzungsprüfung (EP) zur Verbesserung der Prüfungsnote durchführen, wenn er: - in der Regel mindestens 75% der zum Bestehen notwendigen Punkte der Prüfungsleistung erreicht hat und die Prüfung nicht bestanden hat oder - diese Prüfung im ersten Versuch bestanden hat und sich in der Regelstudienzeit befindet. Die Note der EP geht mit 33% in die Gesamtprüfungsleistung ein, eine Verschlechterung der Endnote der Prüfungsleistung ist durch die EP möglich. Anmeldung zur Prüfung Teilnahme NichtbestehenBestehen Ergänzungsprüfung Gewicht: 33% der Prüfungsleistung NichtbestehenBestehen Nichtteilnahme Prüfung abgeschlossen Anmeldung möglich nach erstem Versuch in der Regelstudienzeit Anmeldung möglich wenn mehr als 75 % der zum Bestehen notwendigen Punkte erreicht wurden

25 Seite 25 Erfüllung der Auflagenfächer Bis zu vier Auflagen möglich Alle Auflagen müssen innerhalb der ersten zwei Semestern erfüllt werden. Bei Nichteinhaltung der Frist droht die Exmatrikulation !

26 Seite 26 WO BEKOMME ICH INFORMATION ZU DEN VORLESUNGEN?

27 Seite 27 Der Kurs- und Modulkatalog Der KMK (PO2008) bzw. MK+AK (PO2012) enthält alle relevanten Informationen zum Ablauf und Inhalt des Studiums Grundlagenfächer, Vertiefungsmodule, Kursbeschreibungen Erhältlich im Internet

28 Seite 28 Vorlesungsverzeichnis Gebäude Hörsaal Beginn

29 Seite 29 Stud.IP https://elearning.uni-hannover.de/

30 Seite 30 WO BEKOMME ICH WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN?

31 Seite 31 Mechatronik-Homepage:

32 Seite 32 Fachrat Mechatronik:

33 Seite 33 Wichtige Informationen : Hauptseite: Immatrikulationsamt: Hauptgebäude, Service-Center Prüfungsamt: Hauptgebäude, Raum F311 Technische Informationsbibliothek (TIB): Arbeitssäle: Dachkammer, Alte Düse, Gatrobe, Hochpass, Eutektikum, … Fachsprachenzentrum: Hauptgebäude, H1-Trakt

34 Seite 34 Standort-Finder: wegweiser/standortfinder/

35 Seite 35 Kontakt: Prof. Dr.-Ing. J. Wallaschek: Studiengangskoordinatorin Mechatronik M.A. Sarah Engelmann: Tel.: Studiensekretariat: Gabriele Schnaidt Tel.: Sprechzeiten:Do von 9 – 12 Adresse: OK-Haus, Im Moore 11b, 5. Etage Internet:

36 Seite 36 Kontakt: Betreuer des Studiengangs Mechatronik: Dipl.-Ing. Markus Ahrens Tel.: Studienberatung Mechatronik Herr Fabian Baier und Herr Sebastian Lengsfeld Tel.: Sprechzeiten:Di von 14:30 – 16:45 Uhr Adresse:Appelstr. 11, 3. OG

37 Seite 37 Viel Erfolg für das Studium!

38 Seite 38 Mechatronik an der Leibniz-Universität Hannover Fakultät für Elektrotechnik und Informatik Fakultät für Maschinenbau Mechatronik

39 Seite 39 Studienplan Masterstudium 90 CP30 CP ∑ CP: 30 CP Oberstufenlabor Fachexkursionen Wahlkurs (Studium Generale) Kurs Wahlkompetenzfeld B Masterarbeit Kurs Wahlkompetenzfeld B Kurs Wahlkompetenzfeld A Kurs Pflichtkompetenzfeld Prüfungen Maschinendynamik Prüfungen Grundlagen der elektrischen Messtechnik Master of Science 3. Semester2. Semester1. Semester

40 Seite 40 Wahlmodule im Masterstudiengang Mechatronik (mind. 16 LP) Fahrzeug- mechatronik Automatisierung und Robotik Antriebs- und Steuerungstechnik Messtechnik und Signalverarbeitung Elektrische Klein- und Servoantriebe Leistungselektronik I Regelung elektrischer Drehfeldmaschinen Elektromagnetische Verträglichkeit … DSV oder Messtechnik II Fehler- und Ausgleichsrechnung oder Sensorik und Nanosensoren Mustererkennung Digitale Bildverarbeitung … Prozessrechentechnik Robotik I Automatisierung: Komponenten und Anlagen Industrielle Steuerungstechnik … Grundlagen der Fahrzeugtechnik Fahrzeug - Fahrweg – Dynamik Fahrzeugantriebstechnik Fahrzeugakustik …

41 Seite 41 Wahlmodule im Masterstudiengang Mechatronik (mind. 16 LP) Mikrosysteme Mechatronik in der Produktionstechnik Systemdynamik und Regelung Werkzeugmaschinen I Produktion elektronischer Systeme Dynamische Regelantriebe Werkzeugmaschinen II … Modellierung von Mikrosystemen Mikro- und Nanosysteme Halbleitertechnologie Entwurf integrierter digitaler Schaltungen … Mehrkörpersysteme Finite Elemente II Tragwerksdynamik Signale und Systeme...


Herunterladen ppt "Studiengangbetreuer Dipl.-Ing. Markus Ahrens Begrüßung der Mechatronikstudierenden Sommersemester 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen