Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FishBase Offene Daten zur Meeresbiodiversität Rainer Froese IFM-GEOMAR, Kiel Semantic Web Tag Leipzig, 6. Mai 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FishBase Offene Daten zur Meeresbiodiversität Rainer Froese IFM-GEOMAR, Kiel Semantic Web Tag Leipzig, 6. Mai 2010."—  Präsentation transkript:

1 FishBase Offene Daten zur Meeresbiodiversität Rainer Froese IFM-GEOMAR, Kiel Semantic Web Tag Leipzig, 6. Mai 2010

2 Inhalt FishBase: Alle Daten über alle Fische AquaMaps: Standardisierte Verbreitungs- karten für 1.8 Millionen Arten Attribution, context, sustainability: Herausforderungen für das semantic web

3 FishBase Daten aus Veröffentlichungen standardisiert und intelligent verknüpft ‘Deep-links’ mit allen relevanten großen Datenbanken Frei zugänglich unter Halbe Million Besucher pro Monat Über 1000 Zitate in der Primärliteratur

4

5

6

7

8

9

10

11 Wieviele Fischarten gibt es? Based on FishBase 01/2009

12 Was wissen wir über sie?

13 Welche Informationen sind verfügbar? Based on FishBase 01/ ,300

14 Welche Information wird genutzt? Based on Kiel server, June – August 2009

15 Wie oft wird FishBase zitiert? Based on FishBase 01/2009

16 Google Scholar, April 2006: 1610 citations, including 5 in Nature and 7 in Science

17 Who is Using it?

18 Wie finden uns die Nutzer?

19 Woher kommen sie?

20 AquaMaps Karten mit der Wahrscheinlichkeit des natürlichen Vorkommens möglichen Vorkommens Vorkommen in 2015 Karten mit Artenreichtum anderen Kombinationen

21

22

23

24 Keine Haie am Südpol

25 Vorkommen des Walhais

26 Wo machen Schutzgebiete Sinn?

27 Gefährliche Rippenqualle Mnemiopsis leidyi

28 Hier könnte sie leben: Mnemiopsis leidyi

29 Herausforderungen Attribution (Angabe und Würdigung der Quelle): Keine Versteckt Verkürzt Ohne Link Richtig wäre z.B. Source: Myers 1996, as shown in FishBase

30 Herausforderungen Context: Bedeutung kommt vom Zusammenhang; Einbindung in der Quell- Datenbank ist Metainformation Realität: ‘crawling’ verliert Zusammenhang ‘crawling’ speichert falschen Zusammenhang Mashups mischen gute und falsche Inhalte

31 Herausforderungen Business model: Datenerhebung und Pflege kosten Geld. Mega-User müssen sich um die Nachhaltigkeit der Datenquellen kümmern. Realität: Fortbestand vieler Datenquellen ist nicht gesichert. Mashups verweigern Verantwortung.

32 Partners and Sponsors Partners and Sponsors

33 The FishBase Team


Herunterladen ppt "FishBase Offene Daten zur Meeresbiodiversität Rainer Froese IFM-GEOMAR, Kiel Semantic Web Tag Leipzig, 6. Mai 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen