Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsveranstaltung Praxismodule im BA Soziale Arbeit für die Studierenden des 2. Semesters München, 25. März 2015 Carmen Maye und Beate Vogl, Praxis-Center.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsveranstaltung Praxismodule im BA Soziale Arbeit für die Studierenden des 2. Semesters München, 25. März 2015 Carmen Maye und Beate Vogl, Praxis-Center."—  Präsentation transkript:

1 Informationsveranstaltung Praxismodule im BA Soziale Arbeit für die Studierenden des 2. Semesters München, 25. März 2015 Carmen Maye und Beate Vogl, Praxis-Center München Katholische Stiftungsfachhochschule München Herzlich Willkommen

2 Ziele und Themen der Infoveranstaltung Überblick über die 3 Praxismodule und Praktika Aufbau der Praxismodule Kriterien für die Genehmigung von Praxisstellen Auslandspraktikum Praxis-Center und Ansprechpartnerinnen

3 Bedeutung der Praxisphasen im Studium  Grundlegende Zielsetzung der Praxisphasen ist es, dass die Studierenden das im Studium erworbene Wissen und Können im Berufsalltag einüben, erproben, erweitern und reflektieren und damit berufliche Handlungskompetenz und berufliche Identität entwickeln können. 3

4 4

5 5 Die Praxisphasen im Überblick: Modell zum Aufbau von Praxiskompetenz 3. Semester4. Semester5. Semester Praxismodul I (3.4) - Orientierung -  studienbegleitendes Praktikum  Praxisseminar  ausbildungsbezogene Supervision Praxismodul II (3.5) - Grundlegung -  praktisches Studiensemester  Praxisseminar  ausbildungsbezogene Supervision Praxismodul III (3.6) - Vertiefung -  studienbegleitendes Praktikum  Praxisseminar Empfehlung: alle 3 Praxismodule an einer Stelle

6 Praxisphasen und Formulare praxisphasen 6

7 Modul 3.4: Praxis I Orientierung in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit  Praxis: 3 Wochen studienbegleitendes Praktikum (ca. 120 Stunden) o1 Woche im September (2. Semester) orestliche Zeit flexibel im 3. Semester  Praxisseminar: mittwochs, 8:30-11:45 Uhr  Ausbildungsbezogene Supervision: in 6er- Gruppen, 7 x 45 Min. 7

8 Modul 3.4: Praxis I Orientierung in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit  Praxis I muss nicht beantragt werden  aber gleiche Kriterien wie bei Praxis II  Teilnahmepflicht an praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen  Modulprüfungsnachweis 3.4  Bestätigung/en der Praxisstelle  Nachweis über Durchführung Praxisseminar und Supervision  Modulprüfung: Benoteter Bericht (10 CP) 8

9 Inhalte und Aufgabenbereiche Praktikum Praxis I  Erkundung und Analyse der Praxisstelle  Kennenlernen von sozialpädagogischen Handlungskonzepten  Aufbau von Erfahrungen im Umgang mit der Zielgruppe  erste Übernahme von Teilaufgaben unter Anleitung  Reflexion der Erfahrungen  Begleitung und Unterstützung durch die/den Praxisanleiter*in 9

10 Modul 3.5: Praxis II - Grundlegung beruflichen Handelns im praktischen Studiensemester  Praxis: 22 Wochen Vollzeitpraktikum im Zeitraum: 15. Februar bis 14. August 2016 (4. Semester)  Praxisseminar: 6-7 Studientage, davon 1 Anleiter/-innentag  Ausbildungsbezogene Supervision: 16 x 45 Min. 10

11 Modul 3.5: Praxis II - Grundlegung beruflichen Handelns im praktischen Studiensemester  Praktikum muss von der Hochschule genehmigt werden: Formale und inhaltliche Prüfung  Antrag inkl individuellem Ausbildungsplan  Teilnahmepflicht: Praxisseminar & ausbildungsbezogene Supervision  Modulprüfung: Kolloquium 11

12 Modul 3.6: Praxis III Projektbezogene Vertiefung beruflichen Handelns  Praxis/Praxisprojekt (Zeitumfang zur Berechnung: 3 Wochen Vollzeit)  Praxisseminar 1 SWS (1 Blocktag bzw. 2 Blockhalbtage) 12

13 Checkliste Praxis I  06. Mai 2015, Uhr: Vorstellung Praxisseminare  06. bis 11. Mai 2015: Inskription Praxisseminar  Inskription 1. Phase: Mittwoch, 06. Mai Freitag, 08. Mai Auslosung: Freitag, 08. Mai, 12 Uhr 2. Phase: Sonntag, 10. Mai, 11 Uhr bis Montag, 11. Mai  Teilnehmerobergrenze: 20 Studierende  22. Mai 2015: 1. Blockhalbtag im Praxisseminar  Termine bitte im VVZ prüfen – Teilnahmepflicht  Konstituierung der Praxisseminare  Gruppenbildung für die ausbildungsbezogene Supervision  Erster thematischer Einstieg sowie Thema Praxisstellensuche 13

14 14 Checkliste Praxis I  Suche nach Praktikumsstelle im Verlauf des 2. Semesters  Eigeninitiative: rechtzeitig mit Suche und Bewerbung beginnen  Kriterien zur Auswahl der Praxisstelle berücksichtigen  Praxis I: Praxisstelle muss nicht schriftlich genehmigt werden  September 2015  1 Blockwoche Praktikum  Oktober bis Dezember 2015/Januar 2016  Studienbegleitendes Fortsetzen des Praktikums  31. Januar 2016:  Abgabe Modulprüfungsnachweis (Prüfungsamt)

15 Praxisseminare 3.4 bis 3.6 Die Praxisseminare begleiten Sie während aller drei Praxisphasen.  Soziale Arbeit mit Adressaten/-innen der Sucht- und Straffälligenhilfe  Kulturarbeit in der Sozialen Arbeit  Schulsozialarbeit  Prävention, Rehabilitation, Gesundheitsförderung Soziale Arbeit in der Behindertenhilfe und im Gesundheitswesen  Flucht und Migration  Jugendarbeit  Bildungsarbeit mit Erwachsenen  Soziale Gerontologie  Familienarbeit bei freien und kommunalen Trägern  Soziale Arbeit mit psychisch kranken Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen  Soziale Arbeit von Frauen für Frauen 15

16 Kriterien für die Genehmigung einer Praxisstelle Für die Genehmigung der Praxisstelle sind unter anderem folgende Mindestvoraussetzungen erforderlich: Einrichtung:  einschlägiger Tätigkeitsbereich Soziale Arbeit  besteht seit wenigstens 1 Jahr  wenigstens zwei hauptberufliche Sozialpädagog*innen beschäftigt  Verwaltungsaufgaben sind geregelt  hinreichende Komplexität der Einrichtung und keine isolierte Einbindung der Studierenden (z.B. in den Gruppendienst) 16

17 Kriterien für die Genehmigung einer Praxisstelle Praxisanleitung:  hauptberufliche Beschäftigung in der Einrichtung seit wenigstens 1 Jahr  abgeschlossenes Studium als Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in (Diplom, BA, MA)  zweijährige Berufstätigkeit im Bereich der Sozialen Arbeit  Praktikum findet im Arbeitsbereich der Anleiterin/des Anleiters statt  Stellvertretungsregelung (Abwesenheiten, Urlaub, Krankheit)  Informationen zu den Kriterien und zum Genehmigungsprozedere siehe Merkblatt zur Auswahl und Genehmigung einer Praxisstelle sowie in den Qualitätsstandards in den Praxisphasen 17

18 Auslandspraktikum  Praxis II (3.5) und/oder Praxis III (3.6) Voraussetzungen bzw. Vorgehensweise:  Beratung durch das International Office  persönliche Bewerbung im International Office Bewerbung bis des 2. Semesters Formulare & Unterlagen:  Erfüllung der Kriterien der KSFH wie bei Praktika im Inland 18

19 Exkurs Auslandspraktikum Begleitstruktur :  i.d.R. Weiterführung der praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen Praxisseminar und ausbildungsbezogene Supervision (Onlinebetreuung, Ersatzaufgaben) oder  Gasthörerschaft an Hochschule vor Ort  Vor- und Nachbereitungsseminar bzw. -treffen Allgemein :  Möglichkeit der Beratung und Unterstützung durch das International Office zu Auslandspraktika und –studium  Vorrangige Vermittlung in ausländische Praxisstellen, die den Standards der KSFH entsprechen und sich bewährt haben 19

20 Wie finde ich die richtige Praxisstelle?  Career Day am 05. Mai 2015  Online-Praktika- und Stellenportal der KSFH  Information und Beratung durch das Praxis-Center und die die Praxisseminarleitungen  Eigene Recherche… 20

21 Wie finde ich die richtige Praxisstelle? 21

22 Wie finde ich die richtige Praxisstelle? Eigene Vorbereitung bei der Auswahl der Stelle bzw. Bewerbung:  Welcher Bereich interessiert mich? Weswegen?  Was erwarte ich von der Praktikumsstelle? Was möchte ich lernen, umsetzen, erfahren,…?  Was möchte ich beim Vorstellungsgespräch erfahren? Welche Fragen möchten ich klären?  Wo sind meine Stärken? Wo sind meine Schwächen?  Was möchte ich von mir mitteilen? Etc. 22

23 Wie finde ich die richtige Praxisstelle? Allgemeine Fragen bei der Auswahl der Stellen bzw. im Vorgespräch:  Sind die Mindeststandards der KSFH erfüllt?  Siehe Merkblatt: “Auswahl und Genehmigung von Praxisstellen”  Wie aussagekräftig ist die Stellenbeschreibung der Praxisstelle?  Beschreibung der Einrichtung und der Aufgabenbereiche: „Wir sind…“  Beschreibung der Tätigkeiten im Rahmen des Praktikums: „Ihre Aufgaben, Möglichkeiten, Perspektiven…“  Anforderungen bzw. Erwartungen an Sie als Praktikantin/en „Wir erwarten..“  Informationen über die Rahmenbedingungen, z.B. Vergütung, Anleitung, Fortbildung, Supervision …: „Wir bieten…“ 23

24 Wie finde ich die richtige Praxisstelle? Allgemeine Fragen bei der Auswahl der Stellen bzw. im Vorgespräch:  Besteht an der Praxisstelle die Möglichkeit der Durchführung aller drei Praxismodule?  Wie gestalten sich die Rahmenbedingungen konkret? (z.B. Arbeitsplatz, Zeiten, Anleitung, Rollen PraktikantIn/AnleiterIn)  Welches Ausbildungs- bzw. Anleitungskonzept besteht an der Stelle? Welche Fragen sind diesbezüglich für Sie von Bedeutung? Welche Lernziele kann ich an dieser Stelle umsetzen? Wie wird Anleitung verstanden und gestaltet? In welcher Art und Weise, welchem Umfang und mit welcher Begleitung kann ich mich in der Praxis erproben? …  Wie bzw. mit wem wird der Ausbildungsplan erstellt? 24

25 Wie unterstützt das Praxis-Center München?  Information und Beratung zu organisatorischen und inhaltlichen Fragen zu den Praxisphasen  Informationsmaterial und Unterlagen zur Abwicklung der Praktika (siehe  Ansprechpartnerin bei Konflikten zwischen PraktikantInnen und Praktikumsstellen  Organisatorische Abwicklung des praktischen Studiensemester (z.B. Bearbeitung der Anträge auf Genehmigung, der Ausbildungsverträge und der Beurteilungen)  usw. 25

26 Ansprechpartnerinnen Praxis-Center München  Beate Vogl, Sekretariat Praxis-Center München Telefon , International Office (Auslandspraktikum)  Andrea Gavrilina, Leitung International Office Telefon , 26

27 Informationsquellen: Aktuelles, Termine, Materialien und Informationen finden Sie hier:   Aushang Praxis-Center, J-Bau 1. Stock, J 207   Praktika- und Stellenportal 27

28 Zu guter Letzt…  … Ihre Fragen…..? 28

29 Career Day am 3. Mai: Die Praxis erwartet Sie… ANAD e.V. - AWO München Stadt - Berufliche Bildung des BRK - Bewährungshilfe - Bildungszentrum Burg Schwaneck- Caritasverband München - Club 29, der Anker - Clubhaus München Giesing/Der Paritätische BY e.V. - Condrobs e.V. – Diakonie, Jugendhilfe Oberbayern - DBfK - Erzbischöfliches Jugendamt und FSJ (BDKJ) - FrauenTherapieZentrum – Projekteverein – Herzogsägmühle - SOS-Kinderdorf e.V. - Sozialdienst katholischer Frauen e. V. München - Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München - Therapienetz Essstörung - hpkj e.V. - IMMA e.V. - IN VIA,Fachbereich Migration - Innere Mission München - Internationaler Bund: Jugendhilfe und Migration München - Johannesheim Holzolling - KMFV München e.V. - Katholische Jugendfürsorge München e. V. - KID e.V., Therapeutische Jugendwohngruppen - Kinderschutz e.V. - Kreisjugendring München-Stadt (KJR) - KWA gAG, Kuratorium Wohnen im Alter – Sozialreferat der LH München - Marie-Luise-Schattenmann-Haus des Vereins für Intern. Jugendarbeit – Ökoprojekt: MobilSpiel e.V. - Pfennigparade Stationäre Wohngruppen GmbH und REVERSY GmbH – Prisma: Aktive Jugend Haidhausen - Pro Arbeit Rosenheim e.V. – Salesianum 29


Herunterladen ppt "Informationsveranstaltung Praxismodule im BA Soziale Arbeit für die Studierenden des 2. Semesters München, 25. März 2015 Carmen Maye und Beate Vogl, Praxis-Center."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen