Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

I Einführung. I-2 Datenspeicherung auf unterschiedl. Medien Spreadsheet(Excel) Karteikarten Datenbank SALGRADE SALGRADE GRADE LOSAL HISAL --------- ---------

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "I Einführung. I-2 Datenspeicherung auf unterschiedl. Medien Spreadsheet(Excel) Karteikarten Datenbank SALGRADE SALGRADE GRADE LOSAL HISAL --------- ---------"—  Präsentation transkript:

1 I Einführung

2 I-2 Datenspeicherung auf unterschiedl. Medien Spreadsheet(Excel) Karteikarten Datenbank SALGRADE SALGRADE GRADE LOSAL HISAL SALGRADE SALGRADE GRADE LOSAL HISAL DEPT DEPTNO DNAME LOC ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON DEPT DEPTNO DNAME LOC ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON

3 I-3 Relationales Datenmodell Codd erfand des relationale Modell für Datenbanksysteme Es ist die Basis für Relationale Datenbank- Management-Systeme (RDBMS). Relationales Modell besteht aus: – Relationen (Tabellen) – Operationen auf den Relationen – Datenintegrität für Korrektheit und Konsistenz der Daten Codd erfand des relationale Modell für Datenbanksysteme Es ist die Basis für Relationale Datenbank- Management-Systeme (RDBMS). Relationales Modell besteht aus: – Relationen (Tabellen) – Operationen auf den Relationen – Datenintegrität für Korrektheit und Konsistenz der Daten

4 I-4 Definition einer Relationalen Datenbank Eine relationale Datenbank ist eine Menge von Relationen (d.h. zweidimensionalen Tabellen). Database DEPTNO DNAME LOC 10 ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON DEPTNO DNAME LOC 10 ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON Table Name: DEPT EMPNO ENAME JOB DEPTNO 7839 KING PRESIDENT BLAKE MANAGER CLARK MANAGER JONES MANAGER 20 EMPNO ENAME JOB DEPTNO 7839 KING PRESIDENT BLAKE MANAGER CLARK MANAGER JONES MANAGER 20 Table Name: EMP

5 I-5 Daten-Modelle Modell des Anwenders (Objekte, Beziehungen) Entity-Relationship- Modell Tabellenmodell aus dem Entity-Modell Gespeicherte Tabellen in der DB Server

6 I-6 Erzeuge ein Entity-Relationship-Diagram aus Business-Spezifikation oder Interviews Szenario – “... Ordne einen oder mehr Angestellte einer Abteilung zu...” – “... Einige Abteilungen haben noch keine Angestellten...” Erzeuge ein Entity-Relationship-Diagram aus Business-Spezifikation oder Interviews Szenario – “... Ordne einen oder mehr Angestellte einer Abteilung zu...” – “... Einige Abteilungen haben noch keine Angestellten...” Entity-Relationship-Modell EMPLOYEE #* number *name ojob title EMPLOYEE #* number *name ojob title DEPARTMENT #* number *name olocation DEPARTMENT #* number *name olocation gehört zu besteht aus

7 I-7 Entity Relationship Festlegungen EntityViereck Eindeutiger Name Großbuchstaben Synonym in Klammern Attribute einzelner Name Kleinbuchstaben Pflichtfelder markiert mit “*” Optional markiert mit “o” Unique Identifier (UID) Eindeutiger Identifikator (wird zu Schlüssel) Primärschlüssel markiert mit “#” Sekundärschlüssel markiert mit “(#)” EMPLOYEE #* number *name ojob title EMPLOYEE #* number *name ojob title DEPARTMENT #* number *name olocation DEPARTMENT #* number *name olocation assigned to composed of

8 I-8 Terminologie Relationaler Datenbanken EMPNO ENAME JOB MGR HIREDATE SAL COMM DEPTNO KING PRESIDENT 17-NOV BLAKEMANAGER MAY CLARK MANAGER JUN JONES MANAGER APR MARTINSALESMAN SEP ALLEN SALESMAN FEB TURNER SALESMAN SEP JAMES CLERK DEC WARDSALESMAN FEB FORDANALYST DEC SMITH CLERK DEC SCOTTANALYST DEC ADAMS CLERK JAN MILLER CLERK JAN

9 I-9 Verknüpfung mehrerer Tabellen Jede Datenzeile einer Tabelle wird eindeutig identifiziert durch einen Primärschlüssel. Table Name: EMP Table Name: DEPT PrimärschlüsselPrimärschlüssel Daten aus mehreren Tabellen können logisch verknüpft werden mit Fremdschlüsseln. Fremdschlüssel EMPNO ENAME JOB DEPTNO 7839 KING PRESIDENT BLAKE MANAGER CLARK MANAGER JONES MANAGER 20 DEPTNO DNAME LOC 10 ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON

10 I-10 Eigenschaften Relationaler Datenbanken Eine relationale Datenbank Kann gelesen und modifiziert werden durch SQL-Befehle (SQL = Structured Query Language). Enthält eine Menge von Tabellen, die physisch nicht verzeigert sind. Nutzt eine Menge von Operatoren. Eine relationale Datenbank Kann gelesen und modifiziert werden durch SQL-Befehle (SQL = Structured Query Language). Enthält eine Menge von Tabellen, die physisch nicht verzeigert sind. Nutzt eine Menge von Operatoren.

11 I-11 Kommunikation mit einem RDBMS mittels SQL Datenbank SQL> SELECT loc 2 FROM dept; SQL> SELECT loc 2 FROM dept; SQL Statement wird eingegeben Statement wird zur Datenbank geschickt LOC NEW YORK DALLAS CHICAGO BOSTON LOC NEW YORK DALLAS CHICAGO BOSTONErgebnis-Anzeige

12 I-12 Relationales Datenbank- Management-System Benutzer- Tabellen DataDictionary Server

13 I-13 Einordnung Oracle SQLSQLPL/SQLPL/SQL Oracle7/8 Anwendungen Personal Personal Finanzbuchh. Finanzbuchh. Produktion Produktion......Anwendungen Personal Personal Finanzbuchh. Finanzbuchh. Produktion Produktion Oracle Designer Oracle Developer Datentabellen Data Dictionary Datenbank SQL* Plus DiscovererDiscoverer

14 I-14 SQL Statements SELECT INSERTUPDATEDELETECREATEALTERDROPRENAMETRUNCATECOMMITROLLBACKSAVEPOINTGRANTREVOKESELECT INSERTUPDATEDELETECREATEALTERDROPRENAMETRUNCATECOMMITROLLBACKSAVEPOINTGRANTREVOKE Lesen von Daten (Retrieval) Lesen von Daten (Retrieval) Datenmanipulation (DML) Datendefinition (DDL) Transaktionskontrolle Zugriffskontrolle

15 I-15 Was ist PL/SQL? PL/SQL ist eine Erweiterung zu SQL mit Merkmalen einer Programmiersprache. Datenmanipulation und Anfragen von SQL sind in prozeduralen Code eingebettet. PL/SQL ist eine Erweiterung zu SQL mit Merkmalen einer Programmiersprache. Datenmanipulation und Anfragen von SQL sind in prozeduralen Code eingebettet.

16 I-16 PL/SQL Environment PL/SQL Block PL/SQL Engine Oracle Server Procedural Statement Executor PL/SQL SQL SQL Statement Executor PL/SQL Block

17 I-17 Tabellen in diesem Kurs EMPNO ENAME JOB MGR HIREDATE SAL COMM DEPTNO KING PRESIDENT 17-NOV BLAKE MANAGER MAY CLARK MANAGER JUN JONES MANAGER APR MARTIN SALESMAN SEP ALLEN SALESMAN FEB TURNER SALESMAN SEP JAMES CLERK DEC WARD SALESMAN FEB FORD ANALYST DEC SMITH CLERK DEC SCOTT ANALYST DEC ADAMS CLERK JAN MILLER CLERK JAN EMPNO ENAME JOB MGR HIREDATE SAL COMM DEPTNO KING PRESIDENT 17-NOV BLAKE MANAGER MAY CLARK MANAGER JUN JONES MANAGER APR MARTIN SALESMAN SEP ALLEN SALESMAN FEB TURNER SALESMAN SEP JAMES CLERK DEC WARD SALESMAN FEB FORD ANALYST DEC SMITH CLERK DEC SCOTT ANALYST DEC ADAMS CLERK JAN MILLER CLERK JAN EMPDEPT DEPTNO DNAME LOC ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON DEPTNO DNAME LOC ACCOUNTING NEW YORK 20 RESEARCH DALLAS 30 SALES CHICAGO 40 OPERATIONS BOSTON GRADE LOSAL HISAL GRADE LOSAL HISAL SALGRADE

18 I-18 Zusammenfassung Relationale Datenbanken bestehen aus Relationen, die durch relationale Operationen verwaltet werden und auf denen Integritätsbedingungen definiert sind. Der Oracle Server erlaubt die Speicherung und Verwaltung von Daten über die Sprache SQL zusammen mit PL/SQL. PL/SQL ist eine Erweiterung zu SQL mit Eigenschaften einer Programmiersprache. Relationale Datenbanken bestehen aus Relationen, die durch relationale Operationen verwaltet werden und auf denen Integritätsbedingungen definiert sind. Der Oracle Server erlaubt die Speicherung und Verwaltung von Daten über die Sprache SQL zusammen mit PL/SQL. PL/SQL ist eine Erweiterung zu SQL mit Eigenschaften einer Programmiersprache.


Herunterladen ppt "I Einführung. I-2 Datenspeicherung auf unterschiedl. Medien Spreadsheet(Excel) Karteikarten Datenbank SALGRADE SALGRADE GRADE LOSAL HISAL --------- ---------"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen