Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alltag in Marburg Ein Unterrichtsprojekt von Wenyan Zhang, Yuxi Yan, Corinna Waßmuth und Kerstin Petersen (Bitte immer weiterklicken)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alltag in Marburg Ein Unterrichtsprojekt von Wenyan Zhang, Yuxi Yan, Corinna Waßmuth und Kerstin Petersen (Bitte immer weiterklicken)"—  Präsentation transkript:

1 Alltag in Marburg Ein Unterrichtsprojekt von Wenyan Zhang, Yuxi Yan, Corinna Waßmuth und Kerstin Petersen (Bitte immer weiterklicken)

2 Herzlich Willkommen! Heute wirst Du Yuxi, eine chinesische Studentin, die in Marburg lebt, durch einen ganz normalen Tag begleiten. Yuxi ist erst seit ein paar Tagen in Deutschland.

3 Und das macht Yuxi an diesem Tag: Frühstücken Busfahren Sie besucht eine Vorlesung. Yuxi geht zur Sprechstunde. Sie trifft sich mit ihrer Referatsgruppe. Sie kommt nach Hause.

4 Das ist sie. Yuxi ist 21 Jahre alt und studiert „Sprache und Kommunikation“ an der Philipps-Universität Marburg. Normalerweise studiert sie in Beijing in China.

5 Was Yuxi in ihrer Heimat bereits über Deutschland gelernt hat, steht auf den folgenden Seiten immer in diesen Sprechblasen.

6 Und jetzt beginnt Yuxis Tag

7 Morgens „Noch 5 Minuten, Mama…“ Bitte klicken

8 Die Deutschen essen immer Brot zum Frühstück und trinken Kaffee dazu!

9 Frühstück im Wohnheim Kerstin ist Yuxis Mitbewohnerin und beide unterhalten sich über ihr Frühstück. Bitte klicken

10 Marmelade Joghurt wird aus Milch gemacht. Müsli und ein Apfel Rührei Das sind Lebensmittel, die manche Leute zum Frühstück essen. Alle Bilder auf dieser Seite stammen von Wikimedia Commons. © Alice Wiegand © Rainer Zenz © ms.Tea auf flickr.com © Klaus-Dieter Keller

11 „…nicht so viele wie in Italien.“ Aber was essen internationale Studenten denn nun morgens? Hier haben wir einige Beispiele. Jaques (Frankreich) Vera (Russland) Tiffany (U.S.A.) Höre dir die drei Texte an.

12 Gewohnheiten zum Frühstück Vera Tiffany Jaques „Ich esse auf Brot alles was ich so finde, vor allem Salziges.“ „Oh, ich esse Pfannkuchen mit Soße.“ „ Ich werde am besten durch Kaffee wach, sonst habe ich auch keine Zeit für etwas zu Essen.“ Ordne das Frühstück den Studenten zu! Klicke erst weiter, wenn du die Lösung im Kopf hast!

13 Was isst du zum Frühstück? Bespreche dich mit einem Arbeitspartner, falls du einen hast.

14 Auf dem Weg zum Bus Kerstin und Yuxi sind spät dran. Ob sie den Bus noch erwischen? Bitte klicken

15 In Deutschland kommen die Busse pünktlich !

16 Das hier ist ein Beispiel eines Marburger Busfahrplans, hier der Plan für die Buslinie 2 (er ist gültig für das Jahr 2008). Erschrick nicht gleich, so ein Plan sieht kompliziert aus. Aber gleich folgen einige Erklärungen und Übungen, die Dir helfen, diesen Busfahrplan zu verstehen.

17 Jede Buslinie fährt eine andere Strecke entlang. Die Linie 2 zum Beispiel fährt von der Haltestelle Ernst- Lemmer-Straße in Marburg Wehrda zur Haltestelle Cappeler Gleiche in Marburg Cappel und dann wieder zurück. Oft heißen die Haltestellen so wie eine Straße (Radestraße) oder wie ein Gebäude (Philippshaus), oder wie eine Einrichtung (Volkshochschule) in der Nähe der Haltestelle.

18 Der Stadtplan von Marburg Ein Fahrplan allein hilft Dir natürlich nicht, Dich in Marburg oder einer anderen Stadt zurechtzufinden*. Unter dem folgenden Link kannst Du Dir einen Stadtplan der Stadt Marburg anschauen oder benutze einfach Google Maps. * sich zurechtfinden = mit einer fremden Umgebung vertraut werden

19 Ein paar Aufgaben 1.Liegt die Haltestelle Cappeler Gleiche im Norden, Süden, Osten oder Westen Marburgs? 2.An welchem Weg liegt die Mensa der Universität? Hast du die Antworten? Dann überprüfe sie auf der nächsten Folie.

20 Hier die Lösungen: 1.Die Haltestelle Cappeler Gleiche liegt im Süden von Marburg. 2. Die Mensa liegt am Hermann-Cohen-Weg.

21 Busfahrpläne können ganz schön kompliziert sein und sie sehen in verschiedenen Städten oft unterschiedlich aus. Aber wenn Du diesen hier erst einmal verstanden hast, dann solltest Du mit den meisten Fahrplänen klarkommen. ? ? ? ? ? ? ? ?

22 Hier siehst Du eine Liste der Haltestellen, welche die Linie 2 anfährt. Es geht an der Ernst- Lemmer-Straße los und man kann bis zu der Haltestelle Cappeler Gleiche fahren.

23 Hier siehst Du, wann der Bus von der Haltestelle Ernst-Lemmer- Straße losfährt. Montags bis freitags fährt der Bus zum Beispiel zwischen 16 und 17 Uhr um 16.10, , und Uhr, an Samstagen und Sonntagen fährt diese Linie nach 16 Uhr gar nicht mehr. Die Großbuchstaben zeigen Dir, welchen Weg der Bus fährt, also Weg A oder B usw. Hier lohnt es sich übrigens herauszufinden, ob es nicht eine sogenannte Abendlinie gibt. Das bedeutet, dass die Busse abends anders fahren und daher gibt es auch einen anderen Fahrplan für diese Linien.

24 Und wieder Fragen… 1.Du wohnst in der Nähe der Ernst-Lemmer- Straße. Es ist Sonntag, 10 Uhr. Wann fährt der nächste Bus? 2.Wenn Du an einem Dienstag den Bus um Uhr nimmst, wann bist Du wahrscheinlich an der Haltestelle Radestraße? 3.Du möchtest an einem Samstag Freunde in der Nähe vom Rudolphsplatz treffen. Wann musst Du losfahren, damit Du um Uhr dort ankommst?

25 Lösungen 1.Der Bus fährt um Uhr. 2.Um Uhr 3.Du musst den Bus um Uhr nehmen.

26 Gut gemacht! Hoffentlich konnten wir Dir dabei helfen, Busfahrpläne besser zu verstehen. Übrigens: Wenn auf dem Fahrplan steht, dass der Bus um 15:29 Uhr kommt, heißt das nicht immer, dass der Bus pünktlich sein wird! ;-)

27 Im Bus - Besser spät als nie… Muss sich Yuxi noch einen Fahrschein (Ticket) kaufen? Was sagt Kerstin dazu? Bitte klicken

28 Wie funktioniert das mit dem Fahrschein? Mit diesem Studentenausweis können Marburger Studenten auch Bus, Straßenbahn und Zug fahren.

29 „Wo sind nur die anderen Studenten?“ In Deutschland beginnen die Vorlesungen immer zur vollen Stunde! Bitte klicken

30 Das Akademische Viertel …und nicht nur das Akademische Viertel ist neu… Beginnt eine Veranstaltung an der Uni um 8:00 c.t (Latein: cum tempore = mit Zeit)…... fängt die Veranstaltung immer erst eine Viertelstunde später an und endet auch eine Viertelstunde früher als angegeben. Diese Tradition ist hilfreich um die Räume zwischen den Kursen zu wechseln.

31 …aber was bitte ist eine Sprechstunde?! Bei uns in China kann man IMMER zum Professor gehen! Bitte klicken

32 Überlege dir: Gibt es in deinem Land einen bestimmten Zeitraum, in dem man die Professoren sprechen kann?

33 Mittags Vorlesung, Seminar oder Übung? In Deutschland gibt es drei Arten von Kursen: - Vorlesung - Seminar - und Übung Der Professor/Dozent steht vorne im Hörsaal und hält einen Vortrag. Manchmal wird diskutiert. Die Studenten halten Referate/Präsentationen zu einem bestimmten Thema in einem kleineren Seminarsaal. Der Professor/Dozent redet selber meist weniger. Das ist die Veranstaltung mit am meisten Praxis. Hier üben die Studenten, was sie in der Vorlesung und im Seminar gelernt haben.

34 Auf dem Weg zum Referatstreffen Yuxi und Corinna sind in derselben Referatsgruppe und müssen bald ein Thema präsentieren. Sie treffen sich mit ihrer deutschen Gruppe in der Cafeteria der Uni. Achte auf Yuxi! Was passiert mit ihr während des Treffens? Bitte klicken

35 Sprachprobleme? Als Austauschstudent ist es häufig schwierig zuzuhören, wenn sich Muttersprachler unterhalten. Unser Tipp: Bitte deine Mitstudenten langsamer zu reden. Bestimmt werden sie es versuchen! Das kann zur ungewollten Ausgrenzung* führen. * Ausgrenzung  Hier: Wenn Menschen Dich nicht beachten oder schlecht behandeln, dann grenzen sie Dich aus.

36 Abends Nach einem langen Tag kommt Yuxi wieder nach Hause Bitte klicken

37 Heimweh? Yuxi hat einen Brief von ihren Eltern bekommen. Dadurch vermisst sie ihre Heimat umso mehr. Überlege: Wenn du ihr einen Rat geben könntest, was würdest du ihr für ein Rezept gegen Heimweh geben? Bespreche dich mit deinem Partner, falls du einen hast. Einige Redemittel: „Wenn ich Heimweh habe…“ „Bei Heimweh mache ich immer…“ „Heimweh vermeidest du am besten, indem du…“

38 Hier endet unser Tag im Leben der Chinesin Yuxi in Deutschland. Wir hoffen du konntest heute etwas mehr über das Studentenleben in Deutschland erfahren! Unser Tipp an dich: Komm einfach nach Deutschland und erlebe selbst, wie es ist, hier zu leben und zu studieren. Es lohnt sich!

39 Tschüß! 谢谢


Herunterladen ppt "Alltag in Marburg Ein Unterrichtsprojekt von Wenyan Zhang, Yuxi Yan, Corinna Waßmuth und Kerstin Petersen (Bitte immer weiterklicken)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen