Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

26.01.2012Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1. Teil:im ersten Lebensjahrwie kommt es zum ersten Wort? 2. Teil:im ersten LebensjahrVom Lautbrei.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "26.01.2012Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1. Teil:im ersten Lebensjahrwie kommt es zum ersten Wort? 2. Teil:im ersten LebensjahrVom Lautbrei."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1. Teil:im ersten Lebensjahrwie kommt es zum ersten Wort? 2. Teil:im ersten LebensjahrVom Lautbrei zu den Worten 3.Teil:ab 1 ½ JahrenKinder knacken den grammatischen Code Wir binden den Sack zu Übersicht

2 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1.Teil Wie kommt es zum ersten Wort? Szenen gemeinsam geteilter Aufmerksamkeit

3 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1.Teil Wie kommt es zum ersten Wort? Szenen gemeinsam geteilter Aufmerksamkeit

4 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort Die Zeigegeste(„Deixis“) 1.Teil Wie kommt es zum ersten Wort? Szenen gemeinsam geteilter Aufmerksamkeit Quelle : Tomasello 2002

5 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1.Teil Wie kommt es zum ersten Wort? Szenen gemeinsam geteilter Aufmerksamkeit Die Zeigegeste(„Deixis“) Die „9-Monatsrevolution“ Das Besondere des Menschen 2 Schlaglichter

6 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1. Teil Entwicklungsverlauf Eingestimmtsein Gemeinsame Aufmerksamkeitszentrierung Auf etwas zeigen (Deixis) Benennen im gemeinsamen Wahrnehmungsfeld Gemeinsam geteilte Bedeutungen (Referenz) Etwas über etwas sagen (Prädikation)

7 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 2. Teil Vom Lautbrei zu den ersten Worten Das „Mutterische“ : wie wir zu Babys sprechen In höhern Tonlagen Breiter Frequenzbereich Häufiger und schneller wechsel zwischen hoch und niedrig Ansteigende Satzmelodie Längere Pausen Klare Trennung der Wörter Langsamer als mit Erwachsenen

8 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 2. Teil Vom Lautbrei zu den ersten Worten Wie bekommen die Kinder den Fuß in die Tür ? Phontaktische Analysen Wortanfänge aber nicht Endungen StrStrasse KnKnall QuQualm SchSchwamm Typische Endungen eNase, Blume enRegen, Reifen Erkennen von zusammengehörigen Lauteinheiten dapiku...tilado...borupi...pagotu...

9 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 2. Teil Vom Lautbrei zu den ersten Worten Wie bekommen die Kinder den Fuß in die Tür ? Babys können: Mit 4 Monaten den eigenen Namen erkennen Mit 6 Monaten die Satzgrenzen erkennen Mit 9 Monaten Gliederungsmuster innerhalb eines Satzes erkennen Mit 12 Monaten Verlust der Unterscheidungsfähigkeit bei nicht- muttersprachlichen Lautunterschieden

10 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 3. Teil : Kinder knacken den grammatischen Code (ab 1,5 Jahren) „Meine These ist, dass es sich bei einem negativen Satz, der einem sondern-Teilsatz vorangeht, um einen Widerspruch gegen eine positive (i.e. nicht negierte) Behauptung oder auch bloss gedachte Annahme handelt. Im sondern-Teilsatz wird dann die durch den Widerspruch lediglich als unzutreffend charakterisierte Behauptung oder Annahme noch zusätzlich korrigiert....Im Gegensatz dazu ist ein negativer Satz, der einem aber vorangeht, nicht immer ein Widerspruch, und wenn er ein Widerspruch ist,, so ist der aber-Satz keine Korrektur, sondern eine Einschränkung des Widerspruchs, mit der ausgedrückt wird, dass die Aussage, der soeben im verneinten Satz widersprochen wurde, so falsch nun auch wieder nicht war, sondern einen wahren Kern enthielt...“

11 Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 4. Teil Wir binden den Sack zu


Herunterladen ppt "26.01.2012Dr. Jürgen Butzkamm Kinder kommen zu(m) Wort 1. Teil:im ersten Lebensjahrwie kommt es zum ersten Wort? 2. Teil:im ersten LebensjahrVom Lautbrei."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen