Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Dorfschenken in Hardheim. Schwarzer Adler (Adler) Helmut Berberich, im Jahr 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Dorfschenken in Hardheim. Schwarzer Adler (Adler) Helmut Berberich, im Jahr 2014."—  Präsentation transkript:

1 1 Dorfschenken in Hardheim. Schwarzer Adler (Adler) Helmut Berberich, im Jahr 2014.

2 2 Erste Nennung des Schwarzen Adlers. Bäckwirt "zum - Schwarzen Adler" Diese Hardheimer Gasthäuser verkauften vor 1750 noch kein Bier. Bier wurde meist nur in privaten Häusern gebraut und ausgeschenkt. Sie waren verpflichtet den Hardheimer Wein zu verkaufen. Erst nach 1803-1806 konnte in den Wirtshäusern in Hardheim Bier ausgeschenkt Und getrunken werden. Danach erlebte die Klosterbrauerei Bronnbach einen großen Aufschwung. Während der Gottesdienste durfte sich niemand in den Wirtschaften aufhalten. Diese Vorschrift ist aber des Öfteren übertreten worden. Deshalb erlässt der Wertheimische Amtmann in Hardheim 1633 zur Zeit der schwedischen Zwischenregierung für das ganze Amt ein strenges Verbot, das allen Kanzeln verlesen werden muss. Der Name Schwarzer Adler kommt in den Kirchenbüchern in Hardheim nur 2-mal vor. Es ist deshalb anzunehmen, dass aus dem schwarzen Adler nach dem 30 jährigen Krieg der „Adler“ wurde. (Außerdem könnt es auch Bäckwirt geheißen haben). Im Straßenbuch von 1670 Nr. 3, Hofackerstraße genannt.

3 3 -1- Wirt Der erste bekannte Wirt war Johann Seeber, Bäck-Wirt, Geboren um 1600 Beruf: Metzger und Wirt (Zum Adler). Gestorben am 14.03.1673 in Hardheim, eheliche Wohnung. Zeuge: Johann Andreas PAHL Heirat OO 1643 ca. mit Leuser Regina vermutlich von der Wohlfahrtsmühle. Geboren *1612 ca. ebd. Elternhaus. Gestorben am 12.01.1674. Geboren, ca. 1612. Gestorben am 12.01.1674. Kinder: Das Ehepaar hatte 7 Kinder - 2 - Wirt Der zweite Wirt auf dem Adler war Johann Andreas Paal, aus Hardheim Geb. 05.02.1647, Er war mit einer (Pioth und -wahrscheinlich aber Gärtner, denn Kaspar Gärtner war Zeuge), Maria Margareta verheiratet. (Das Kirchenbuch ist an dieser Stelle durch Mäusebiss zerstört) Verbindung: Heirat am 05.02.1647 in Hardheim Kirche. Zeugen: Kaspar Gärtner, Bäcker und Sonnenwirt am Martplatz in Hardheim, OO mit Maria Barbara Amalia /Kaltschmidt/ und Philipp Piot,.*. err. 1617. in Hardheim,.+.13.01.1666. Würzburger Amtmann in Hardheim. (PS. H.B. Die Familie Paal kam um ca. 1600 aus Külsheim nach Hardheim. Trauzeuge: Wendelin Vogt und Johann Adam. Gärtner aus Hardheim. Vogt bewohnte 1670 das Haus Nr. 45 i. II. gehörte ein Viertel Hofacker in Hardheim) Quellen: Kirchenbuch und Straßenbuch Hardheim. Kinder aus der ersten Ehe: Kind, Johann Andreas.*.22.07.1649,.+.17.04.1697, Hardheim Pte.: Johann Schmitt, gen. Dürr (örr) Hans“. Eltern: Vogt - Gärtner. PS. H.B. Hardheim, Die Witw. Des Andreas Paal, Hardheim #684.1.+.13.01.1666, Wirt„ Zum schwarzen Adler", Bäcker und Schöffe beim Gericht, heiratet im Jahr 1688 den Johann Michael Schwab der aus Würzburg kam. Aus der Ehe mit Schwab kam Johann Philipp Schwab, * 22 Sep 1675. Nach dem Straßenbuch lebten 1671 noch zwei Mädchen im Haus Nr. 3 das die Eheleute im Eigentum hatten. Maria Margaretha und Dorothea. Eventuell hat Johann Michael Schwab diese Kinder mit in die Ehe eingebracht.

4 4 - 3 Wirt- Göbes Wendelin der Junge Eltern: Georg, Wendelin u. Knapp, Apollonia, Geboren am 30.07.1671 in Hardheim Elternhaus. Beruf: Bauer und Adlerwirt. Gestorben am 27.05.1729. Heirat am 05.09.1690 in Hardheim St. Alban. Vogt Margaretha, Eltern: Valentin Kilian u. Leuchtweis, Katharina, Geboren am 17.04.1667. Paten: Anna Maria Margaretha Leiblein (2555). Gestorben am 14.05.1710. - 4 – Wirt. Schmitt, Stefan, Geb. ca. 1667. in Hardheim, Kirchenbuch beschädigt. weiter Daten sind nicht bekannt. Eltern: Schmitt Johann, und, Regina Geboren 1667 ca. Beruf: Wirt Zum Adler. Gestorben am 27.10.1727 verwitwet. Verbindung: Heirat am 16.06.1691 in Hardheim St. Alban. Zeugen: Johann Georg Schmitt (3587) Philipp Seeber Mit Seeber Maria, Geboren am 03.05.1653 ebenda, + 06 Apr 1725. Aus der Ehe stammen 2 Kinder, Eva und Regina. Eva heiratet 1723 den Philipp Seeber, Eisenschmied aus Hardheim. Die Seebers wohnten auch in der Hofackerstraße, (Wo heute der Leinenweberbrunnen steht).

5 5 5 Wirt. Eckert, Johann Vitus, Geboren in Dittigheim. Gestorben am 04.09.1723 in Hardheim Gasthaus zum Adler. Verbindung: oo mit unbekanntem Partner Zwischen 1723 und 1801 fehlen die Nachweise. Erst 1801 erscheint der Adler wieder in einem Bronnbacher Bierliefervertrag der im Jahr 1870 mit einer Versteigerung endet. Der schwarze Adler wurde zum Adler und war eine Bauernspelunke die gegenüber der Posthalterei Burkard stand.

6 6 - 6 -Wirt 1818 Nohe, Georg Adam, Eltern: N., Johann Jakob u. Roth, Gertrud aus Hardheim Geboren am 31.03.1790 in Rüdental Elternhaus. Beruf: Wirt ab 1818 Wirt zum Adler in Hardheim. Schon damals bestand ein Bierliefervertrag mit dem Kloster Bronnbach. Gestorben am: 14.01.1847 18 Uhr eheliche Wohnung. Begraben am: 16.01.1847 08 Uhr ebenda im Friedhof neben der Kirche. Heirat am: 28.01.1818 die Maria Theresia Kaiser in Hardheim. Sie starb am 13.09.1857 in Hardheim (Zeugen: Johann Jakob Nohe, Bauer in Rüdental, Michael Franz Kaiser aus Hardheim). Das Ehepaar hatte keine Kinder.

7 7 Eine Geschichte die sich in Hardheim zugetragen hat. „Eifersuchtsmord in Hardheim„. Die Geschichte wurde niedergeschrieben vom Sohn Thomas Erbacher und bei Johanna Leiblein im Nachlass von Pfarrer Erbacher gefunden. Eine große Belastung für das Gasthaus Adler war der Mord an Georg Michael Erbacher, geb. 21. Jan 1786 in Hardheim + ermordet; 22 Aug 1824, Beerdigung fand am 24. August statt. Georg Michael Erbacher half als Metzger im Gasthaus schwarzer Adler anlässlich eines Tanzabend aus. Als er auf dem Heimweg in der Nähe des Marktplatzes von einem jungen Mann, der Ihn aber mit einem Rivalen verwechselte erstochen wurde. Wer war der Mörder? Georg Michael hinterließ 5 Kinder die aber alle noch minderjährig waren. Im Kirchenbuch, Totenbuch ist eingetragen: "auf höhere Veranlassung beerdigt". Die Mädchen kamen in ein Internat später bei Ihrem Pfarronkel in Pülfringen und nach dessen Tod im Haus Hallbauer in der Burggasse unter. Der Mörder war Witwer und soll 3 kleine Kinder gehabt haben.

8 8 -7- Wirt auf dem Adler. Weckesser Franz Adam, Geboren am 12.03.1832 in Lauda Elternhaus. Beruf: Metzgermeister und Wirt zum Adler in Hardheim (Hofackerstraße-Haus Schwinn) Eltern: Weckesser, Moritz und Friedrich Maria Franziska, Verbindung: Heirat am 11.01.1860 09 Uhr, OO Schlötterer Maria Theresia, Geboren am * 28.02.1834 in Hardheim Gestorben am + 28.01.1903 in Wertheim Eltern: Philipp Josef Schlötterer und Regina Henn. Hochzeit: in Hardheim St. Alban. Zeugen: Philipp Josef Schlötterer Johann Josef, Leiblein. 1. Augusta Katharina Geboren am 21.12.1860 in Hardheim Elternhaus. Paten: Augusta Schlötterer. Gestorben am 05.09.1861 ebd. Elternhaus. 2. Maria Josefa Geboren am 24.04.1863 ebenda Elternhaus. Paten: Augusta Schlötterer. 3. Peter Karl Geboren am 07.11.1864 ebd. Elternhaus. Paten: Martin Peter Weckesser. Verbindung: Heirat 1923 in Würzburg Stift Haug mit Paula Ertl. 4. < Johann Adam Geboren am 26.02.1867 ebd. Elternhaus. Paten: Johann Josef Schlötterer. Gestorben am 29.09.1867 Zum Adler ebd. Elternhaus. 5. < Anna Maria Geboren am 30.08.1868 Zum Adler ebd. Elternhaus. Paten: Regina Henn (1658). Das Ehepaar konnte das gelieferte Bier nicht bezahlen. Staatsarchiv Wertheim R-Lit. B Nr. 5497, Archivalieneinheit, Verwaltung / 1535-1971 Domänenverwaltung / 1418-1984 D. DOMANIALVERWALTUNG / 1418-1971

9 9 Rechtsstreitakte:: Rechtsstreit des Rentamts Bronnbach mit Adlerwirt Weckeser aus Hardheim aufgrund von Geldforderungen für Bierlieferung. Die Forderung betrug 5.800 Mark. Der Adler wurde laut Vertrag seit 1803 von Kloster Bronnbach beliefert. Warum die Familie so in die Schulden kam ist auf die schwierigen Zeiten zurückzuführen. Die Versteigerung war auf den 24. Januar 1870 angesetzt. Gesamtwert: 5.975 Mark. Das Ehepaar zog nach der Versteigerung nach Wertheim. Im Adler selbst wurde kein Bier gebraut. Zur gleichen Zeit wurde auch gegen den Josef Schweitzer (Später als Frankeneck bekannt) aus Hardheim, eine Versteigerung betrieben. Josef ist entweder vor oder kurz nach der Versteigerung nach USA ausgewandert).

10 10

11 11 Forschung: Helmut Berberich Schlussbestimmung: Die Verteilung erfolgt grundsätzlich über das Internet. http://www.hardheim.info/ Ausdrucke sind erlaubt. Ausdrucke werden hinterlegt: - Gemeindearchiv - Landesarchiv Bronnbach Bestellung von Ausdrucken beim Herausgeber: Helmut Berberich, Thüringer Str. 33, 74736 Hardheim, Telefon: 06283-1743. http://www.hardheim.info/


Herunterladen ppt "1 Dorfschenken in Hardheim. Schwarzer Adler (Adler) Helmut Berberich, im Jahr 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen