Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FirmenkundenImmobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Glasfaserprojekte sind finanzierbar Olaf Tölke, Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FirmenkundenImmobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Glasfaserprojekte sind finanzierbar Olaf Tölke, Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen."—  Präsentation transkript:

1 FirmenkundenImmobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Glasfaserprojekte sind finanzierbar Olaf Tölke, Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Kämmererfachtagung 2012 Kiel,

2 2 Gliederung Vorstellung der Investitionsbank Typische Fragen / unsere Antworten Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein IB.Breitband Quelle: VSG

3 3 Vorstellung der Investitionsbank Zentrales Förderinstitut des Landes Schleswig-Holstein Wirtschaftliche Eckdaten (2011) Bilanzsumme ca. 18,1 Mrd. Neugeschäftsvolumen ca. 2,2 Mrd. 494 Mitarbeiter Insgesamt ca. 60 unterschiedlichste Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Kommunalkunden Firmenkunden Immobilienkunden Arbeitsmarkt- und Strukturförderung Diverse Spezialkompetenzen

4 4 Vorstellung der Investitionsbank Auftragsprinzip (Primat der Politik) Diskriminierungs- verbot (gemäß Verständigung II) Kostendeckungs- prinzip Land Schleswig-Holstein Bilanzsumme in Mrd. EUR ,9 11,1 18,1 Regionalitäts- prinzip

5 5 Vorstellung der Investitionsbank Aus eigener Ertragskraft für Wachstum, Fortschritt und dauerhaft gute Lebensbedingungen in Schleswig-Holstein.

6 6 Gliederung Vorstellung der Investitionsbank Typische Fragen / unsere Antworten Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein IB.Breitband Quelle: VSG

7 7 Typische Fragen / unsere Antworten Glauben Sie nicht, dass eine einmal verlegte Glasfaser-Infrastruktur in Zukunft durch eine andere Technik verdrängt werden könnte?

8 8 Typische Fragen / unsere Antworten Glauben Sie nicht, dass eine einmal verlegte Glasfaser-Infrastruktur in Zukunft durch eine andere Technik verdrängt werden könnte? Glasfaserverlegung ist keine Entscheidung für eine Technik, sondern kann als einzige Infrastruktur allen zukünftigen technischen Entwicklungen standhalten.

9 9 Typische Fragen / unsere Antworten Wie soll ich eine Investition über zwanzig Jahre finanzieren, wenn dagegen nur Ein- bis Zweijahresverträge mit Kunden stehen?

10 10 Typische Fragen / unsere Antworten Wie soll ich eine Investition über zwanzig Jahre finanzieren, wenn dagegen nur Ein- bis Zweijahresverträge mit Kunden stehen? Trennung der Investitionsplanungen und der Businesspläne in langfristige, mittelfristige und kurzfristige Betrachtung.

11 11 Typische Fragen / unsere Antworten Stufen der Realisierung Tiefbau/LeerrohreGlasfaserkabelAktive Komponenten »Zukunftsfähigkeit sicherstellen »Finanzierbarkeit beachten Dienste Dunkles Netz 65% Investitionskosten im ländlichen Raum Ø rd pro Hausanschluss 10%25% Langfristige Betrachtung (AfA Ø Jahre) Mittelfristige Betrachtung (AfA Ø 5-7 Jahre) kurzfristige Betrachtung

12 12 Typische Fragen / unsere Antworten Wie gehe ich mit verändertem Kundenverhalten um?

13 13 Typische Fragen / unsere Antworten Wie gehe ich mit verändertem Kundenverhalten um? Kundenwechsel sind für den Infrastruktur-Inhaber irrelevant.

14 14 Typische Fragen / unsere Antworten Was ist mit einer möglichen zukünftigen Regulierung?

15 15 Typische Fragen / unsere Antworten Regulierung Derzeit ist nur die DTAG reguliert Regulierung des Marktes, wenn kein Wettbewerb stattfindet, dann ex-post- Regulierung (Kriterium: Marktbeherrschung) Folge: kostenorientierte Regulierung Hinweise BNetzA aus November 2009 zur konsistenten Entgeltregulierung (gem. § 27 Abs 2 Satz 1 TKG): Innovationspotential nicht behindern Besonderheiten beachten aber Kostenmaßstab der effizienten Leistungsbereitstellung gilt Mitverlegung Breitband / Leerrohre bei Stromnetzausbau: Verursachungsgerechte Zurechnung der Kosten Worst-case-Szenario sollte kalkuliert werden Referenzgröße ermitteln

16 16 Typische Fragen / unsere Antworten

17 17 Typische Fragen / unsere Antworten Gibt es auch zusätzliche Chancen?

18 18 Typische Fragen / unsere Antworten Neue Anwendungen 3 D-Fernsehen Cloud Computing Mitnutzung Anschließen von Funkmasten für mobile Anwendungen Smart metering Smart Grid Gibt es auch zusätzliche Chancen?

19 19 Gliederung Vorstellung der Investitionsbank Typische Fragen / unsere Antworten Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein IB.Breitband Quelle: VSG

20 20 Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein Quelle: SWN Das Problem: 60% sind Kapitalkosten

21 21 Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein Geschäftsmodelle Dunkles Netz verlegen und verpachten Infrastruktur alleine Einkaufen bei Partner Aktives Netz verlegen und betreiben Dienste anbieten Selbst entwickeln mit Partner alleinemit Partner Triple-Play Telefon Internet Fernsehen

22 22 Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein Breitbandausbau kann gelingen, wenn zusammengearbeitet wird regional und überregional horizontal und vertikal öffentliche Partner mit privaten Partnern Ein gutes Beispiel dafür ist die Einrichtung des Runden Tisches Breitband und die Unterzeichnung der Breitbanderklärung in SH

23 23 Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein Pilotprojekt aus Eigenmitteln realisieren und nachkalkulieren lassen. Damit ist auch die technische Machbarkeit dokumentiert. Die gewonnenen Erkenntnisse führen dazu, dass Fremdfinanzierungsmittel eingesetzt werden können. Businesspläne je Einzelprojekt und in der zusammenfassenden Darstellung einschließlich der Auswirkungen auf Bilanz und G+V sind plausibel darzustellen. Nachweis der Erreichung einer Mindest-Vertrags-Abschlussquote (Erfahrungswert: mind. 60 %) Besicherung an der Netzinfrastruktur ist möglich Achtung: Bankenfinanzierung rechtzeitig - also vor Beginn - sicherstellen

24 24 Gliederung Vorstellung der Investitionsbank Typische Fragen / unsere Antworten Lösungsmodelle in Schleswig-Holstein IB.Breitband Quelle: VSG

25 25 IB.Breitband Anschieben und Durchführen von Regionalkonferenzen Checklisten, Excel-Tabellen und persönliche Unterstützungsangebote Begleitung kommunaler Planungsprozesse durch das Infrastrukturkompetenzzentrum Finanzierungsberatung Finanzierung

26 26 IB.Breitband Kooperative Zusammenarbeit mit Wirtschaftsministerium Kommunalen Landesverbänden Breitbandkompetenzzentrum Wirtschaftsförderungsgesellschaften Stadtwerken Kreditinstituten IHKs ….

27 27 Zusammenarbeit mit EIB und LR Breitband SH Zinsgünstige, langfristige Finanzierung Zinsgünstige Refinanzierung beteiligter Kreditinstitute Transparenz der Investitions- entscheidung IB.Breitband

28 28 Kundenbetreuung im Bereich Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Investitionsbank Schleswig-Holstein Fleethörn 29 – Kiel Fax: (0431) 9905 – Olaf Tölke Leitung Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Tel. (04 31) Stefan Müller Stv. Leitung Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Tel. (04 31) Maik Tschentschel Kundenbetreuer Spezialfinanzierungen Tel. (04 31) Dirk Marx Kundenbetreuer Kommunalkredite Nord Tel. (04 31) Bernd Reichstein Kundenbetreuer Kommunalkredite Süd Tel. (04 31) Jochen Baberowski Kundenbetreuer Tel. (04 31) –


Herunterladen ppt "FirmenkundenImmobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Glasfaserprojekte sind finanzierbar Olaf Tölke, Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen