Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Wärmepackung bei bestehender oder drohender Unterkühlung eines Verunglückten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Wärmepackung bei bestehender oder drohender Unterkühlung eines Verunglückten."—  Präsentation transkript:

1 1 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Wärmepackung bei bestehender oder drohender Unterkühlung eines Verunglückten eine Empfehlung des Bundesfachreferats Medizin/Erste Hilfe Kombination von Ready Heat® Decke Blizzard® Aludecke Vakuum – Matratze oder Isolier-Matratze (z. B. Therma Rest®)

2 2 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Größe Vakuum - verpackt: 20 x 11 x 4.5 cm. Volumen: 1 Liter. Gewicht: 525 g. Größe ausgebreitet: 235 x 240 cm Blizzard 3-lagige Aludecke Ready Heat Wärmedecke Größe Vakuum – verpackt: 12,7 x 15,3 x 2 cm Gewicht 680 g Ausgebreitet 86,5 x 122cm Erwärmt sich nach Kontakt mit Luft nach 15 – 30 min., hält ca. 5 Stunden an

3 3 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Als Unterlage Vakuummatratze oder Isoliermatte darauf die Blizzard – Aludecke dann die Ready Heat Wärmedecke (sollte ca. ½ Stunde zuvor aus der Vakuumverpackung entnommen worden sein)

4 4 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe 1.Ready Heat Decke wird um den Rumpf des Patienten eng angelegt, Arme bleiben außerhalb. 2.Den Patienten in die Blizzard-Aludecke einwickeln, sodass nur mehr das Gesicht zur Kontrolle des Befindens zu sehen ist. 3.Verpackten Patienten mit isolierender Unterlage (Vakuummatratze oder Isoliermatte) auf die Trage legen 4.Abtransport wie üblich

5 5 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Geschafft

6 6 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Vorteile Wesentlich leichter und kleiner als bisheriges System mit Wolldecken, Alufolien und Gel-Wärmebeutel Gelwärmebeutel erwärmen sich zwar rasch, halten Temperatur aber nur ca. ½ Stunde und sind wesentlich schwerer (allerdings wieder verwendbar – von Vorteil im Pistendienst)

7 7 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Vorteile Kombination Ready Heat Decke, Blizzard Decke und Isoliermatratze (z. B. Therma Rest) wiegen zusammen ca. 3 kg Ready Heat Decke wärmt aktiv ca. 5 Stunden Ideal für Voraustrupp zur Erstversorgung

8 8 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Nachteile Wärmedecke Ready Heat ist Einmalprodukt, für Einsatz im Pistendienst teuer. Gegenüber Gel-Wärmebeutel (1 min.) längere Startzeit (ca. 15 – 30 min.) daher Vorbereitung notwendig. Blizzarddecke lässt sich nach Entnahme aus Vakuum nicht mehr so klein zusammenlegen, für mehrfache Verwendung aber geeignet.

9 9 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Vertreiber und Info: In Österreich: Medical Sales Consultants GmbH Peter Jordan Strasse 81/2/ Wien ÖSTERREICH Tel Fax Mob


Herunterladen ppt "1 Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesfachreferat Medizin/Erste Hilfe Wärmepackung bei bestehender oder drohender Unterkühlung eines Verunglückten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen