Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 © GfK Healthcare | 244.729 Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH Bevölkerungsstudie – Gesundheitsreform.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 © GfK Healthcare | 244.729 Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH Bevölkerungsstudie – Gesundheitsreform."—  Präsentation transkript:

1 1 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH Bevölkerungsstudie – Gesundheitsreform Eine Studie von GfK Austria im Auftrag vom Hauptverband

2 2 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Agenda Zufriedenheit mit Gesundheitssystem und Auswirkungen der Reform 1 1 Zufriedenheit mit Leistungen der Krankenkasse (Praktiker-/Facharztbesuch) 2 2 Situation Hausarzt/Facharzt (Angebot, Öffnungs- und Wartezeiten) 3 3 Einstellung zu Gruppenpraxen 4 4

3 3 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Österreichische Bevölkerung Grundgesamtheit Österreich Befragungsgebiet 80% online und 20% postalisch Befragungsart n=2.000 Stichprobe Vom Institut in Absprache mit dem Auftraggeber entwickelt Fragebogen

4 4 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Zufriedenheit mit Gesundheitssystem und Auswirkungen der Reform

5 5 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Zufriedenheit mit österreichischem Gesundheitssystem Frage H1: Wie zufrieden sind Sie persönlich zur Zeit mit der Qualität des österreichischen Gesundheitssystems? Basis: Total Angaben in %, MW MW 3,0 3,1 3,0 3,1 3,2 3,1 3,0 3,1 3,2 2,7 3,1 3,0

6 6 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Auswirkungen der Gesundheitsreform auf die Qualität des Gesundheitswesens Frage H2: Die österreichische Bundesregierung, die Bundesländer und die Sozialversicherung sind gerade dabei, die Reform des Gesundheitswesens umzusetzen: Was glauben Sie, welche Auswirkungen wird die Reform auf die Qualität des Gesundheitswesens haben? Basis: Total Angaben in %, MW MW 2,6 2,5 2,7 2,6 2,5 2,7 2,4 2,5 2,6

7 7 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Auswirkungen der Gesundheitsreform auf Sie persönlich? Frage H3: Und was glauben Sie, welche Auswirkungen wird diese Reform für Sie persönlich haben? Basis: Total Angaben in %, MW MW Auswirkungen auf Qualität 2,6 2,5 2,7 2,6 2,5 2,7 2,32,4 2,5 2,6

8 8 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Zufriedenheit mit Leistungen der Krankenkasse (Praktiker-/Facharztbesuch)

9 9 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Zufriedenheit mit Leistungen der KV-Träger (bei Praktiker- und Facharztbesuch) Frage G1: Wie zufrieden sind Sie mit den Leistungen, die die Krankenversicherungsträger für Sie übernehmen, wenn Sie zum praktischen Arzt oder zum niedergelassenen Facharzt gehen? Basis: Total Angaben in %, MW MW 3,0 3,2 3,1 3,0 3,1 2,9 3,1 3,0 3,1

10 10 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Zufriedenheit mit Leistungen der KV-Träger (bei Praktiker- und Facharztbesuch) Frage G1: Wie zufrieden sind Sie mit den Leistungen, die die Krankenversicherungsträger für Sie übernehmen, wenn Sie zum praktischen Arzt oder zum niedergelassenen Facharzt gehen? Basis: Total Angaben in %, MW MW 3,0 2,8 3,0 3,1 3,0 3,1

11 11 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Situation Hausarzt/Facharzt (Angebot, Öffnungs- und Wartezeiten)

12 12 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Haben Sie einen Haus-/Vertrauensarzt? Frage G3: Haben Sie einen Haus-/Vertrauensarzt? Basis: Total Angaben in %

13 13 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Welche der folgenden Angebote/Leistungen würden Sie sich vom Haus-/Vertrauensarzt vermehrt bzw. zusätzlich wünschen? Frage G4: Welche der folgenden Angebote/Leistungen würden Sie sich von Ihrem Haus-/Vertrauensarzt vermehrt bzw. zusätzlich wünschen? Basis: hat einen Haus-/Vertrauensarzt Angaben in %

14 14 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Medizinische Begleitung durch den Hausarzt Frage G5: Im Gegensatz zu Österreich ist es in vielen Ländern Europas üblich, dass ein Facharzt nur nach Überweisung von einem Haus-/Vertrauensarzt besucht werden kann. Dies hat den Vorteil, dass der Haus-/Vertrauensarzt eine vollständige Übersicht über alle Behandlungen hat und die vollständige medizinische Begleitung des Patienten übernimmt. Wären Sie für dieses System der medizinischen Begleitung durch Ihren Haus-/Vertrauensarzt auch in Österreich? Basis: hat einen Haus-/Vertrauensarzt Angaben in %, MW MW 2,8 2,9 2,8 2,7 2,9 2,7 3,0 2,8 2,7 2,8 2,9 2,8

15 15 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Mehr medizinische Behandlungen durch Hausarzt - weniger Überweisungen zum Facharzt Frage G6: Wäre es wünschenswert, dass Ihr Hausarzt mehr medizinische Behandlungen selbst durchführt, ohne dass er Sie zum Facharzt überweist? Basis: hat einen Haus-/Vertrauensarzt Angaben in %, MW MW 2,7 2,6 2,8 2,6 2,8 2,7 2,6 2,7 2,8 2,7

16 16 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Ausreichende Anzahl an praktischen Ärzten in Ihrer Wohnumgebung Frage G7: Glauben Sie, dass es in Ihrer Wohnumgebung eine ausreichende Anzahl an praktischen Ärzten (= niedergelassene Allgemeinmediziner) gibt? Basis: Total Angaben in %, MW MW 2,9 3,0 2,9 3,0 2,8 2,9

17 17 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Ausreichende Anzahl an praktischen Ärzten in Ihrer Wohnumgebung Frage G7: Glauben Sie, dass es in Ihrer Wohnumgebung eine ausreichende Anzahl an praktischen Ärzten (= niedergelassene Allgemeinmediziner) gibt? Basis: Total Angaben in %, MW MW 2,9 3,0 2,8 2,9 2,8 3,0 2,9 3,0

18 18 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Ausreichende Anzahl an niedergelassenen Fachärzten in Ihrer Wohnumgebung Frage G8: Und glauben Sie, dass es in Ihrer Wohnumgebung eine ausreichende Anzahl an niedergelassenen Fachärzten gibt? Basis: Total Angaben in %, MW MW 2,5 2,4 2,6 2,5 2,6 2,1 2,4 2,5

19 19 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Ausreichende Anzahl an niedergelassenen Fachärzten in Ihrer Wohnumgebung Frage G8: Und glauben Sie, dass es in Ihrer Wohnumgebung eine ausreichende Anzahl an niedergelassenen Fachärzten gibt? Basis: Total Angaben in %, MW MW 2,5 2,6 2,4 2,5 2,4 2,3 2,4 2,5 2,6 2,4 2,6

20 20 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Haben die Ärzte in Ihrer Wohnumgebung Öffnungszeiten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen? Frage G10: Haben die Ärzte in Ihrer Wohnumgebung Öffnungszeiten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen? Basis: Total Angaben in %, MW MW 3,0 2,9 3,3 3,0 2,9 3,0 3,1 2,8 3,1 3,0

21 21 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Welche Öffnungszeiten sollten die Ärzte in Ihrer Wohnumgebung vermehrt anbieten? Frage G11: Welche Öffnungszeiten sollten die Ärzte in Ihrer Wohnumgebung vermehrt anbieten? Basis: Total Angaben in %

22 22 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Verringerung langer Wartezeiten in den Arztpraxen … Frage G12: Glauben Sie, dass das Problem langer Wartezeiten in den Arztpraxen eher durch eine bessere Terminorganisation bei den Ärzten oder eher durch eine höhere Anzahl an Ärzten gelöst werden könnte? Basis: Total Angaben in %

23 23 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Einstellung zu Gruppenpraxen

24 24 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Einstellung zu Gruppenpraxen Frage G13: Gruppenpraxen sind medizinische Einrichtungen, wo mehrere niedergelassene Ärzte gleicher oder unterschiedlicher Fachrichtung tätig sind. Dies erspart dem Patienten überflüssige Wege und Wartezeiten. Was halten Sie von derartigen Einrichtungen? Basis: Total Angaben in %, MW MW 3,5 3,6 3,3 3,6 3,5 3,4 3,6 3,5

25 25 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Würden Sie sich in Ihrer Umgebung Gruppenpraxen wünschen? Frage G14: Würden Sie sich in Ihrer Umgebung Gruppenpraxen wünschen, in denen Ärzte verschiedener Fachrichtungen regelmäßig und zu bestimmten Zeiten ordinieren? Basis: Total Angaben in %, MW MW Einstellung zu Gruppen- praxen 3,43,5 3,43,5 3,43,6 3,13,3 3,53,6 3,43,6 3,33,5 3,43,5 3,23,4 3,6 3,43,6 3,53,6 3,33,5

26 26 © GfK Healthcare | Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Kontakt T Dr. Rudolf Bretschneider GfK Austria GmbH GfK Healthcare Austria


Herunterladen ppt "1 © GfK Healthcare | 244.729 Bevölkerungsstudie Winter 2013 – Hauptverband | April 2013 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH Bevölkerungsstudie – Gesundheitsreform."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen