Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schweiz P. Kavu ľ a, 3. A 2007/2008. Schweiz amtlich: Schweizerische Eidgenossenschaft FlaggeWappen weißes Kreuz auf rotem Grund (Die Farbe des roten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schweiz P. Kavu ľ a, 3. A 2007/2008. Schweiz amtlich: Schweizerische Eidgenossenschaft FlaggeWappen weißes Kreuz auf rotem Grund (Die Farbe des roten."—  Präsentation transkript:

1 Schweiz P. Kavu ľ a, 3. A 2007/2008

2 Schweiz amtlich: Schweizerische Eidgenossenschaft FlaggeWappen weißes Kreuz auf rotem Grund (Die Farbe des roten Grundes auf Flagge und Wappen ist gesetzlich nicht festgelegt.)

3 Schweiz ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa. Die Schweiz ist einer der kleinsten Staaten Europas. Sie bedeckt ein Gebiet von rund km2 (Quadratkilometern). Das Land grenzt: - nördlich an Deutschland, - östlich an Liechtenstein und Österreich, - südlich an Italien - und westlich an Frankreich. Lage des Landes

4 Historisches Überblick Drei Kantone Uri, Schwyz und Unterwalden schlossen Anfangs August 1291 auf dem Rütli, einer Bergwiese oberhalb des Vierwaldstätter Sees, einen Bund zum Wahrung ihrer gemeinsamen Interessen. Damit schufen sie die Grundlage zukünftigen Bundesstaates. Der 1.August ist der Nationalfeiertag. Der Wiener Kongress 1815 erklärte die Schweiz f ür,,immerwährend neutral. In den beiden Weltkriegen blieb die Schweiz neutral, was dem Land zahlrechte politische sowie wirtschaftliche Vorteile brachte. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderativer Bundesstaat wurde mit der Bundesverfassung in 1848 geschaffen. Staatsaufbau Die Schweiz ist eine demokratische, parlamentarische und neutrale Bundesrepublik. Die Organe des Bundes sind Bundesrat, die Bundesversammlung und das Bundesgericht. Währung In der Schweiz bezahlt man mit dem Schweizer Franken (sfr) = 100 Rappen. *

5 Oberfläche Die Schweiz ist ein Gebirgsland, hier sind keine Tiefebenen, nur zahlreiche Täler. Berge - In der Schweiz gibt es 74 Viertausender. Die zwölf höchsten Berge der Schweiz befinden sich alle in den Walliser Alpen. - Der höchste unter ihnen ist die Dufourspitze im Monte-Rosa-Gebirgsmassiv mit 4634 m. Seen Der größte See der Schweiz ist der Genfersee ( km²) an der französischen Grenze. Weitere Seen : Bodensee an Deutschland und Österreich Grenze Lago Maggiore an der italienischen Grenze Vierwaldstättersee Zürichsee Flüsse Zwei große Flüsse Europas, der Rhein, der Tessin und die Rhône, haben ihren Ursprung in der Schweiz.

6 Die Schweiz gliedert sich grob in drei geographische Räume, die klimatisch große Unterschiede aufweisen: den Jura, das Mittelland, die Alpen.

7 Schweiz ist ein Bundesstaat. Es besteht aus 26 (23 – drei Kantone sind in Halbkantone unterteilt) Kantonen. Die Größte Stadt der Schweiz ist Zürich mit rund 367'000 Einwohnern. Weitere Großtädte sind: - Genf - Basel - Bern - Lausanne

8 Bevölkerung - Die ständige Wohnbevölkerung der Schweiz beträgt 7.48 Millionen Menschen, davon sind 20.6 Prozent Ausländer. - Offizielle Landessprachen sind Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch - Von den Schweizer Bürgern sind 41 % katholisch, 40 % reformiert, 2.5 % in Freikirchen, 5.5 % gehören zu anderen Religionsgemeinschaften und 11 % sind ohne Religionszugehörigkeit. - Das am dichtesten bevölkerte Gebiet der Schweiz ist das Mittelland. Hier entwickeln sich die wichtigsten Industriezentren.

9 Wirtschaft Die Schweiz ist ein hoch entwickeltes Land. Wegen Mangel an mineralischen Rohstoffen entwickelte sich hier keine Schwerindustrie. Entwickelt sind Maschinenbau und Elektronik. Die Schweiz ist durch die Produktion von Uhren und Schokolade bekannt. Entwickelt ist weiterhin die Chemie-, Textil- und Lebensmittelindustrie. Viele bedeutende Institutionen unter anderen Europäisches Zentrum der UNO, das Rote Kreuz, das CERN, das Internationale Olympische Komitee, die IIHF, die UEFA oder auch die FIFA haben ihren Hauptsitz in der Schweiz. Schulwesen Das Schulwesen in der Schweiz ist nicht einheitlich. Jeder Kanton verfügt über eigene Schulverwaltung. Es gibt also 26 verschiedene Bildungssysteme. Neben staatlichen Schulen bestehen auch private und kirchliche.

10 Fremdenverkehrsorte Interlaken Zermatt Rheinfall


Herunterladen ppt "Schweiz P. Kavu ľ a, 3. A 2007/2008. Schweiz amtlich: Schweizerische Eidgenossenschaft FlaggeWappen weißes Kreuz auf rotem Grund (Die Farbe des roten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen