Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

TENTO PROJEKT JE SPOLUFINANCOVÁN EVROPSKÝM SOCIÁLNÍM FONDEM A STÁTNÍM ROZPOČTEM ČR Die Schweiz I Autor: Ing. Marie Kabůrková Der Name Schweiz ist die ins.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "TENTO PROJEKT JE SPOLUFINANCOVÁN EVROPSKÝM SOCIÁLNÍM FONDEM A STÁTNÍM ROZPOČTEM ČR Die Schweiz I Autor: Ing. Marie Kabůrková Der Name Schweiz ist die ins."—  Präsentation transkript:

1 TENTO PROJEKT JE SPOLUFINANCOVÁN EVROPSKÝM SOCIÁLNÍM FONDEM A STÁTNÍM ROZPOČTEM ČR Die Schweiz I Autor: Ing. Marie Kabůrková Der Name Schweiz ist die ins Standarddeutsche übertragene Form ins Standarddeutsche übertragene Form des Kantonsnamens Schwyz des Kantonsnamens Schwyz Nationalfeiertag: 1. August (Bundesfeiertag)

2 offizielle Bezeichnung: die Schweizerische Eidgenossenschaft ein Binnenstaat in Mitteleuropa die aussenpolitische Neutralität der Schweiz ist seit dem Wiener Kongress 1815 völkerrechtlich anerkannt heute ist das Land Mitglied der EFTA, des Europarats, der Welthandelsorganisations der UNO (seit 2002), nicht aber der Europäischen Union ein weißes Kreuz auf rotem Feld

3 Internet - TLD.ch Telefonvorwahl + 41 Währung: 1 Schweizer Franken = 100 Rappen die Schweiz ist das Zentrum der Bank-, Finanz- und Weltpolitik die Fläche qkm 7, 5 Millionen Einwohner, davon sind viele Ausländer( 20.6 Prozent) das Landeskennzeichen ist CH für Confoederatio Helvetica,

4 Übt die Adjektive! Ergänzt die fehlenden Buchstaben! -NDLO- ALLTAEG---H ER-EBL-C W --G-SPANNT T-EF -EITI- EINH--TLICH -EICH Ä = AE Die w sind als gute Bankiers bekannt.

5 Bundeshaus in Bern Bundesrat Bundespräsident Die Hauptstadt heißt ( Einwohner)

6 Das Land grenzt an fünf Länder: im Norden an ……, im Osten …… und ……, im Süden ……. und im Westen ……. Ergänzt mit Hilfe der Landkarte!

7 Kantonen Sie gliedert sich seit 1979 in 26 Kantone (Gliedstaaten), von denen man 6 als Halbkantone bezeichnet. 4 Amtsprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch

8 Gebiete : der Jura (10% der Fläche) das Mittelland (30%) die Voralpen und Alpen (60%) – Östliche und Westliche Alpen Gibt es viele Gletscherseen und Gletscher und Gletscher Der Gornergletscher, Fiesgergletcher

9 der Jura das Mittelland die Voralpen die Alpen Ergänzt mit Hilfe der Landkarte!

10 In den Alpen finden wir eine ganze Reihe von Pässen, zum Beispiel den Sankt Gotthard Pass oder San Bernardino.

11 In der Schweiz gibt es 74 Viertausender (55 ganz in der Schweiz) Berge Der höchste Punkt ist die Dufouspitze (4634) im Monte – Rosa. Zermatt mit schneebedecktem Matterhorn (4478m) in den Walliser Alpen.

12 Weißhorn (4505m) Der Dom – der höchste vollständig auf Schweizer Territorium liegende Berg. Er befindet sich zwischen Zermatt und Saas Fee, seine Höhe beträgt 4545 m. Rotfuchs In der Schweiz gibt es ungefähr Tierarten. Etwa davon sind Insekten

13 Das Mittelland Dieser 40 – 60 km breite Landstrich zwischen Genfer See und Bodensee ist der fruchtbarste und zugleich der am dichtensten besiedelte Landesteil.

14 Rund 1500, ca. 4 % der Oberfläche der Schweiz, ist von Seen bedeckt. Der größte See der Schweiz ist der Genfer See an der französischen Grenze. Seen Es folgen: der Bodensee der Zürichsee der Vierwaldstättersee der Lago Maggiore der Neuenburgersee

15 Zwei der drei größten Flüße Europas, der Rhein und die Rhone, haben ihren Ursprung in der Schweiz. Beide entspringen im Gotthardmassiv. Mit Ausnahme der Engadiner und Tessiner Gewässer münden alle Gewässer der Schweiz in Rhein oder Rhone. Die Flüße Durch die Schweiz führt die europäische Haupt-Wasserscheide. Rhein: er durchfließt den Bodensee, im Norden Deutschland mündet in die Nordsee Nebenflüsse – Aara und Reuss. Die Limmat ist ein Nebenfluss der Aare in der Schweiz.

16 Die Rhone fließt durch den Genfer See und weiter Richtung Frankreich.

17 Rheinfall bei Schaffhausen (der Rhein) – 150 m breit, 20 m tief - größte Wasserfall in Europa Zu weiteren schweizerischen Flüssen gehören Inn und Tessin, der nach Süden zum Lago Maggiore und weiter nach Italien fließt. An den Flüssen wurden Wasserkraftwerke gebaut, die das Land mit Energie versorgen. Die reichen Wasserkräfte liefern 60% des elektrischen Stroms. Sucht auf der Landkarte! Flüsse: den Rhein, den Inn, die Rhone und den Tessin wo sie entspringen durch welche Staaten sie fließen in welche Meere (Flüsse) sie münden

18 Wirtschaft Der größte Handelspartner der Schweiz ist Deutschland. Dann kommt Frankreich. Der Swerpunkt der Landwirtschaft liegt auf der Viehzucht, vor allem auf der Milchwirtschaft. Exportwaren sind:Ergänzt!

19 Die wichtigsten Zweige sind: der Apparatebau Die Textilindustrie Die Schuhindustrie Die Metallindustrie

20 die Uhrenindustrie die Nahrungsmittelindustriedie chemische Industrie

21 Man exportiert: Spinnmaschinen Wasserturbinen Dieselmotoren Messgeräte Uhren

22 Etwas Interessantes über die Schweiz. Kreuzt an! 1. Wie grüßen sich die Schweizer? a) Grüezi! b) Güggeli! c) Schoggi! 2. Wie heißt die wichtigste Alpentransitstrecke? a) Gotthard b) Brenner c) Simplon 3. Mit welchem Alter darf man in der Schweiz Auto fahren? a) 16 b) 18 c) Männer werden mit 65 pensioniert. Und Frauen? a) mit 65 b) mit 64 c) mit Ein Abendessen (ohne Getränke) in einem guten Restaurant in Zürich kostet pro Person: a) 10 Fr. b) 40 Fr. c) 380 Fr. 6. Ein typisches Schweizer Essen ist: a) Käsefondue b) Pekingente c) Döner 7. Wie viele Kantone sind zweisprachig? a) 2 b) 4 c) 12

23 TENTO PROJEKT JE SPOLUFINANCOVÁN EVROPSKÝM SOCIÁLNÍM FONDEM A STÁTNÍM ROZPOČTEM ČR Ein kleines Quiz (von drei Möglichkeiten wählt die richtige). 1.Die Schweiz ist ungefähr so groß wie a) ein Drittel b) zwei Drittel c) die Hälfte der ČR 2. Die größte schweizerische Stadt..... hat etwa Einwohner. Was die Einwohnerzahl betrifft, kann man.... mit:a) Brno b) Plzeň c) Prag vergleichen. 3. Die Alpen bedecken das Schweizerische Gebiet zu etwa: a) 40% b) 60% c) 80% 4. Der Rhein entspringt: a) in Deutschland b) in Österreich c) in der Schweiz 5. Der höchste Berg der Schweiz ist …… in …… (mehr als …… m). Der höchste Berg Österreichs, ……. ist a) kleiner b) größer c) gleich hoch


Herunterladen ppt "TENTO PROJEKT JE SPOLUFINANCOVÁN EVROPSKÝM SOCIÁLNÍM FONDEM A STÁTNÍM ROZPOČTEM ČR Die Schweiz I Autor: Ing. Marie Kabůrková Der Name Schweiz ist die ins."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen