Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projektvorstellung sChOOL Challenge www.schoolchallenge.at.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projektvorstellung sChOOL Challenge www.schoolchallenge.at."—  Präsentation transkript:

1 Projektvorstellung sChOOL Challenge

2 Ziel Die Teilnahme von SchülerInnen der Sekundarstufe I an einem 4-wöchigen Aktionszeitraum innerhalb des Sportunterrichtes, um: die motorischen Fertigkeiten und Fähigkeiten von 10- bis 14-Jährigen zu fördern die Jugendlichen, durch die Anwendung von Übungen aus dem Funsport, für neue Sportarten langfristig zu begeistern mit einem innovativen Beitrag den Sportunterricht in den Schulen zu unterstützen

3 Ablauf Phase 1- Aktionszeitraum Von bis bekommen BewegungspädagogInnen Übungen für den Sportunterricht der Sekundarstufe I zur Verfügung gestellt Die Übungen sind an folgende 5 Funsportarten angelehnt:

4 Unterstützung und Projektmaterial Lehrerskripten DVDs mit den Übungen (auch online abrufbar) optionale PädagogInnenfortbildungen von qualifizierten ÜbungsleiterInnen/ TrainerInnen Frisbees Projektposter Projekthomepage und Facebook Seite mit Unterlagen und News Alle notwendigen Projektunterlagen und Informationen werden kostenlos per Post im Frühjahr 2014 übermittelt

5 Inhalte des 4-wöchigen Aktionszeitraum Eine Expertengruppe bestehend aus SportwissenschafterInnen und PädagogInnen wählt Übungen, die auf den lehrplanmäßigen Unterricht aufbauen, aus den 5 Funsportarten aus Vielfältige motorische Aktivitäten der Zielgruppe werden durch unterschiedliche Bewegungshandlungen gefördert Angelehnt an den Lehrplan Bewegung und Sport werden die Übungen in 3 Schwierigkeitsstufen für jeweils die Klasse und Klasse der Sekundarstufe I ausgewählt

6 Diese Übungen werden in aufbauenden Schwierigkeitsgraden (Rookie-, Advanced- und Prolevel) im Sportunterricht mit den Klassen der Sekundarstufe I geübt Am Ende des Aktionszeitraumes sollen alle SchülerInnen der Klasse mindestens 3 von 5 Sportarten im Rookielevel beherrschen Dann ist eine Teilnahme des Klassenteams (bestehend aus 1 Mädchen und 1 Bursche) am Landesfinale möglich Ablauf Phase 1- Aktionszeitraum

7 Ablauf Phase 2 - Landesfinali Beim Landesfinale treten die Klassenteams in Alterswettkämpfen gegeneinander an Die besten Klassenteams jedes Bundeslandes in jeder Altersstufe qualifizieren sich zur Teilnahme am Bundesfinale Rund um die Wettkämpfe finden actiondays (Mitmachstationen) für die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen und deren Fans statt Die Jugendlichen haben dort die Chance österreichische Sportstars zu treffen (An der sChOOL Challenge kann natürlich jede Klasse mitmachen, auch wenn sie am Landesfinale nicht teilnehmen kann oder will)

8 Zeitplan im Schuljahr 2013/14 September 2013: Information an die LandesschulrätInnen, FachinspektorInnen, SchulsportkoordinatorInnen und Schulen der Sekundarstufe I bis 31. Oktober 2013: Anmeldungen der Klassen zur Teilnahme am Projekt Jänner 2013: Versand der Projektmaterialien Februar 2014: Schulungen der BewegungspädagogInnen in den Schulen – : 4-wöchiger Aktionszeitraum im Sportunterricht 31.3.– : 4 Landesfinali mit actiondays (Mitmachstationen)

9 Landesfinali Wien/ Niederösterreich/ Burgenland: Montag, entweder in St. Pölten oder Wien Tirol/ Vorarlberg: Freitag, in Innsbruck Steiermark/Kärnten: Dienstag, in Graz Salzburg/ Oberösterreich: Donnerstag, in Wels Die Anfahrt zum Landesfinale mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird für jedes Klassenteam (1 Mädchen, 1 Bursche) und eine Aufsichtsperson aus Projektmitteln finanziert

10 Bundesfinale Aus 9 Länderteams wird beim Bundesfinale der Sieger der sChOOL Challenge 2014 hervorgehen und Preise für die gesamte Klasse gewinnen Der Transport der qualifizierten Länderteams und Aufsichtspersonen zum Bundesfinale wird ebenfalls im Rahmen des Projektes finanziert Das Bundesfinale wird in Partnerschaft mit dem geplanten Sporthilfe Super10Kampf durchgeführt (Termin und Ort werden zeitgerecht bekannt gegeben)

11 Langfristige Vision 10- bis 14-Jährige mit Funsportarten in ihrer aktuellen Lebenswelt abholen Bei dieser Zielgruppe die Motivation wecken eine Sportart regelmäßig zu verfolgen Werte im Sport (Fokus, Disziplin, Fairness, Toleranz, Gemeinschaft, Zielsetzung) transportieren Verankerung von Jugendlichen im Sportverein Individualität und bewusste Lebensstilentscheidungen des jungen Menschen fördern Sport im Alltag als Lebensstil etablieren

12 BewegungspädagogInnen melden ihre Klassen der Sekundarstufe I auf bis spätestens 31. Oktober 2013 zur Teilnahme an Nach Anmeldeschluss wird mit teilnehmenden Schulen Kontakt aufgenommen um die weiteren Schritte zu koordinieren Wie melden sich Klassen an?

13 Ersuchen um Unterstützung Wir ersuchen um Weiterleitung der Projektinformation an die BewegungspädagogInnen der Sekundarstufe 1! Bei Fragen: Petra DAMM in der SPORTUNION NÖ: 0664/ Kontaktinformation auf: Oder Agnes Kainz in der SPORTUNION Österreich:


Herunterladen ppt "Projektvorstellung sChOOL Challenge www.schoolchallenge.at."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen