Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen Aufgaben, Kompetenzprofile und Qualifizierung Helmut E. Klein Auftaktveranstaltung Partners in Leadership,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen Aufgaben, Kompetenzprofile und Qualifizierung Helmut E. Klein Auftaktveranstaltung Partners in Leadership,"—  Präsentation transkript:

1 1 Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen Aufgaben, Kompetenzprofile und Qualifizierung Helmut E. Klein Auftaktveranstaltung Partners in Leadership, Deutsche Bank, Hamburg, 18. Februar 2009

2 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Führungsfunktion von Schulleitungen: Neues System- und Personalmanagement in Sicht Die Anforderungen an Führungsfunktionen in der Schule sind meist klar definiert. Die Verantwortung von Schulleitungen für die Bildungsqualität ihrer Schule ist weithin selbstverständlich. Fortbildungsangebote für Stellenbewerber, für neue sowie für bereits aktive Schulleiter sind Standard in der Führungskräfteentwicklung. Aber: Zur Übernahme von Personalverantwortung fehlen den Schulleitern meist die dafür erforderlichen Befugnisse und Führungsmittel. Zielvereinbarungen mit Lehrkräften werden noch wenig genutzt. Bei der Besetzung von Schulleiterstellen haben Formalia einen hohen Stellenwert; externe Führungskräfte haben kaum eine Chance. Die Führungskräfteentwicklung ist in den meisten Ländern noch kein systematisches Training.

3 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Führungsfunktion: Keine einheitliche Amtsbezeichnung Der Begriff Führungsfunktion im deutschen Schulsystem ist nicht standardisiert. Die Besoldungsstrukturen verstärken die Unterschiede der Amtsbezeichnung und definieren die Führungstätigkeit. Unterschiedliche Amtsbezeichnungen gibt es nicht nur für Schulleiter und Funktionsstellen, sondern auch bei gleichen Schularten verschiedener Größe im selben Bundesland.

4 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Führungsfunktion: Anforderungen häufig klar formuliert Anforderungen sind differenziert nach Funktionen Profile sind schriftlich fixiert Baden–Württemberg++ Bayern–+ Berlin++ Brandenburg++ Bremen+/–– Hamburg+/–+ Hessen++ Mecklenburg-Vorpommern–– Niedersachsen++ Nordrhein-Westfalen–+/– Rheinland-Pfalz++ Saarland++ Sachsen++ Sachsen-Anhalt++/– Schleswig-Holstein++ Thüringen++ Stand: September 2007 Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung + = Ja – = Nein +/– = Teilweise

5 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Verantwortlich für Schul- profil bzw. Schulprogramm? Verantwortlich für Organi- sationsentwicklung? Baden-Württemberg++ Bayern++ Berlin++ Brandenburg++/– Bremen++ Hamburg++ Hessen++ Mecklenburg-Vorpommern++ Niedersachsen++ Nordrhein-Westfalen++ Rheinland-Pfalz++ Saarland++ Sachsen++ Sachsen-Anhalt++ Schleswig-Holstein+/–+ Thüringen++ + = Ja – = Nein +/– = Teilweise Stand: September 2007 Verantwortung für Schulentwicklung: Weithin selbstverständlich Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

6 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Verantwortung für Personal: Mit Einschränkung Erstellt Zielvereinbarungen mit Kollegen Wirkt entscheidend bei Einstellungen mit Erstellt dienstliche Beurteilungen Übt Disziplinarrecht aus Baden-Württemberg+/–++– Bayern+/––+ Berlin+/–++– Brandenburg–++/–– Bremen+/––+– Hamburg–+++ Hessen+/–+++ Mecklenburg-Vorpommern+/–+++ Niedersachsen+/– – Nordrhein-Westfalen+/–++ Rheinland-Pfalz+/– +– Saarland–+/–+– Sachsen+/– +– Sachsen-Anhalt+/– –– Schleswig-Holstein+/– – Thüringen+/––+– + = Ja – = Nein +/– = Teilweise Stand: September 2007 Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

7 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Budgetbefugnisse der Schulleitung: Meist nur halbe Sachen Vom Schulträger übertragene Befugnis für Sachmittel Vom Land übertragene Befugnis für Lehrpersonal Baden-Württemberg+– Bayern+/–– Berlin– 1 +/– 1 Brandenburg– 2 –/+ 2, 3 Bremen+ 2 + Hamburg++ Hessen+/– 2 +/– 2, 3 Mecklenburg-Vorpommern+/–+/– 2 Niedersachsen––/+ 3 Nordrhein-Westfalen+/–+/– 2, 3 Rheinland-Pfalzk. A.+/– Saarland+/–– 2 Sachsen+/– 2 Sachsen-Anhalt+/–– Schleswig-Holstein+/–+/– 3 Thüringen+/––/+ + = Ja – = Nein +/– = Teilweise –/+ = nur für Fortbildungsbudget 1 = In Planung 2 = Modellversuche/ Probe/Virtuelle Budgets 3 = Kapitalisierung: bis halbe Stelle (Niedersachsen), bis 1 Stelle (Brandenburg, Schleswig-Holstein), je nach Schulgröße bis max. 3 Stellen (Nordrhein- Westfalen); Verfügungsrechte für Fortbildungsbudget Stand: September 2007 Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

8 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Formale Besetzungskriterien für Schulleiterstellen: Nur mit zweitem Staatsexamen Muss Beamter seinHat 2. StaatsexamenBewerbung Externer möglich Baden-Württemberg–+– Bayern++– Berlin++– Brandenburg–+– Bremen–+– Hamburg–+– Hessen–++ Mecklenburg-Vorpommern–+– Niedersachsen+/–+– Nordrhein-Westfalen–+– Rheinland-Pfalz–+– Saarland++– Sachsen–+– Sachsen-Anhalt–+–* Schleswig-Holstein+/–+– Thüringen–+– Stand: September = Ja – = Nein – * = Ausnahmen möglich (z. B. für Bewerber von freien Schulen) +/– = Teilweise (Einzelprüfung) Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

9 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Rekrutierung von Schulleitern: Besetzungsprobleme mittleren Ausmaßes Sehr seltenGelegentlichHäufiger Baden-Württemberg–+– Bayern–+– Berlin–+– Brandenburg–+– Bremen––+ Hamburg–+– Hessen––+ Mecklenburg-Vorpommern+–– Niedersachsen––+ Nordrhein-Westfalen–+– Rheinland-Pfalz–+– Saarland+–– Sachsen–+– Sachsen-Anhalt+–– Schleswig-Holstein––+ Thüringen–+– Stand: September = Ja – = Nein Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

10 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Besetzungsprobleme: Die Gründe Bewerber ungeeignet Ruf der SchuleStandortSchulartSchulgröße Baden-Württemberg–++++ Bayern––++– Berlin++++– Brandenburg+–+–– Bremen+–++– Hamburg––––– Hessen+–+–– Mecklenburg-Vorpommernk. A. Niedersachsen––+++ Nordrhein-Westfalen––+++ Rheinland-Pfalz––++– Saarlandk. A. Sachsen+–++– Sachsen-Anhalt––+–– Schleswig-Holstein––––– Thüringen+–+–– + = Ja – = Nein Stand: September 2007 Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

11 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Auswahlverfahren: Meist hoher bürokratischer Aufwand Schulkonferenz/ Schulträger Vorstellungs- bzw. Auswahlgespräch Rangfolgeliste/ Vorschlagsliste KolloquiumPersonalakte/ Beurteilung durch SL/SA/KM Unterrichtsbe- such/Probestunde/ Konferenzleitung Assessment- Center Schulleiterwahl- ausschuss BW++++ BY++ BE+++ BB+++ HB+++ HH++ HE++++ MV++ NI++++ NW+++ RP++++ SL+++ SN++++ ST+++++ SH+++ TH++++/– Stand: September = Ja – = Nein +/– = Teilweise Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

12 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Führungskräfteentwicklung: Noch kein systematisches Training Pflicht zur Teilnahme für angehende SL Pflicht zur Teilnahme für neue SL Pflicht zur Teilnahme für alte SL Zielvereinbarungen Baden-Württembergk. A.++/ –k. A. Bayern+++– Berlin++++/– Brandenburg+++– Bremen–++/–+ Hamburg–+–– Hessen+ 1 + Mecklenburg-Vorpommern–––– Niedersachsen++++/– Nordrhein-Westfalen–––– Rheinland-Pfalz–––+/– Saarland–––– 2 Sachsen+++– 2 Sachsen-Anhalt+––– 3 Schleswig-Holsteink. A.+– Thüringen– 2 k. A. + = Ja – = Nein +/– = Teilweise/ Im Aufbau Stand: September = durch Qualifizierungs- portfolio 2 = in Planung 3 = zunehmende freiwillige Praxis Quelle: Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULE WIRTSCHAFT in den Länderministerien/Landesinstituten für Lehrerfortbildung

13 Helmut E. Klein, Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen, Hamburg, 18. Februar Handlungsbedarf für schulische Selbstständigkeit Führungsfunktionen sind mit Profilen zu füllen. Selbstständigkeit der Schule umsetzen durch Disziplinarische Verantwortung für Qualitätsmanagement Vollständige Verantwortung für das Personal Führen mit Zielvereinbarungen Aktive Personalpolitik, Personalentwicklung und Bildungscontrolling betreiben. Für neues Systemmanagement (Stichwort: leistungsorientiertes Prämien- und Zulagensystem) sind rechtliche Voraussetzungen zu schaffen. Monetäre Effizienzpotenziale zur Steigerung personeller Leistungsfähigkeit und Chancengerechtigkeit nutzen.


Herunterladen ppt "1 Was Schulleiter als Führungskräfte brauchen Aufgaben, Kompetenzprofile und Qualifizierung Helmut E. Klein Auftaktveranstaltung Partners in Leadership,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen