Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mergesort. Inhalt 1. Geschichtliches 2. Funktionsweise 3.Beispiel 4.Komplexität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mergesort. Inhalt 1. Geschichtliches 2. Funktionsweise 3.Beispiel 4.Komplexität."—  Präsentation transkript:

1 Mergesort

2 Inhalt 1. Geschichtliches 2. Funktionsweise 3.Beispiel 4.Komplexität

3 Geschichte 1945 Von John von Neuermann vorgestellt Er heißt Mergesort (Merge = Mischen) Weil bei Ihm im Gegensatz zu anderen Sortieralgorithmen der Schwerpunkt im Mischen und nicht im Aufteilen liegt. Er wird Rekursiv verwendet.

4 Funktionsweise Die grundlegende Funktionsweise ist das zerteilen einer Gruppe in Untergruppen und das sortieren der Untergruppen. Sollten die Untergruppen dennoch Zu gros sein werden sie wiederum je In zwei Hälften geteilt. Daher wird dieser Algorithmus Rekursiv verwendet.

5 Beispiel Gegeben ist eine Buchstabenreihenfolge: duasfjnlsefk die alphabetisch geordnet werden soll. Als erstes wird nach dem Mergeverfahren die Gruppen in zwei Hälften geteilt dazu nimmt man einfachshalber die linke und die rechte Hälfte. duasfj nlsefk Dieser Schritt wird nun öfters wiederholt: dua sfj nls efk Bis man nur noch einzelne Elemente hat.

6 Beispiel Nun kommt der Hauptteil des Mergesort das richtige zusammensetzen dabei macht man die Zersetzungsschritte Rückgängig und ordnet dabei die Buchstaben. d u a s f j n l s e f k d au s fj n ls e fk adu fjs lns efk adfjsu efklns adeffjklnssu duasfjnlsefk adeffjklnssu

7 Komplexität Seine Komplexität (Worst-, Best- und Average- Case-Verhalten) beträgt stets O(n * log(n)) Somit ist Mergesort ein stabiler Algorithmus.


Herunterladen ppt "Mergesort. Inhalt 1. Geschichtliches 2. Funktionsweise 3.Beispiel 4.Komplexität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen