Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufklärungskampagne: Lebensqualität von Leukämiepatienten

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufklärungskampagne: Lebensqualität von Leukämiepatienten"—  Präsentation transkript:

1 Aufklärungskampagne: Lebensqualität von Leukämiepatienten
Dein Leben hat die Qualität, die Du ihm gibst!

2 Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese
Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Quellen Diskussion

3 Leukämie Film Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese
Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Quellen Diskussion Leukämie Film

4 Lebensqualität Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese
Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Diskussion Lebensqualität

5 Umfrage Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese
Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Quellen Diskussion Umfrage

6 Symptome Allgemeine Befindlichkeit Blut: Wirkung auf den Körper Organe
Vortrag Dr. med. H. Rönnecke These Symptome Diagnostik Therapien Fazit Symptome Allgemeine Befindlichkeit Blut: Wirkung auf den Körper Organe

7 Diagnostik körperliche Begutachtung Knochenmarkbiopsie
Vortrag Dr. med. H. Rönnecke These Symptome Diagnostik Therapien Fazit Diagnostik körperliche Begutachtung Knochenmarkbiopsie Chromosomenanalyse

8 Therapien Kurative, palliative oder adjuvante Chemotherapie
Vortrag Dr. med. H. Rönnecke These Symptome Diagnostik Therapien Fazit Therapien Kurative, palliative oder adjuvante Chemotherapie Knochenmark/-Stammzelltransplantation Bestrahlung

9 Psychische Beschwerden
Vortrag Dipl.-Psch. L. Hilgert Psychische Beschwerden These Psycho-onkologische - und soziale Betreuung Fazit Psychische Beschwerden Emotionale Probleme Soziale Probleme Berufliche Probleme Partnerschaftliche/ familiäre Probleme

10 Psychoonkologische - und soziale Betreuung
Vortrag Dipl.-Psch. L. Hilgert Psychische Beschwerden These Psycho-onkologische - und soziale Betreuung Fazit Psychoonkologische - und soziale Betreuung Psychoonkologische: Linderung der psychischen Belastungen durch Krankheit und Therapie Psychosoziale Therapie: Krankheitsauseinandersetzung Verarbeitung der Folgen Einbeziehung des Umfelds

11 Fazit Vortrag Dipl.-Psch. L. Hilgert Psychische Beschwerden These
Psycho-onkologische - und soziale Betreuung Fazit Fazit

12 Soziales Umfeld Vortrag Soziologin R. Herzberg Soziales Umfeld These
Öffentliche Meinung und Medien Organisationen Eigeninitiative Fazit Soziales Umfeld

13 Öffentlichkeit und Medien
Vortrag Soziologin R. Herzberg Soziales Umfeld These Öffentliche Meinung und Medien Organisationen Eigeninitiative Fazit Öffentlichkeit und Medien

14 Organisationen Vortrag Soziologin R. Herzberg Soziales Umfeld These
Öffentliche Meinung und Medien Organisationen Eigeninitiative Fazit Organisationen

15 Eigeninitiative Vortrag Soziologin R. Herzberg Soziales Umfeld These
Öffentliche Meinung und Medien Organisationen Eigeninitiative Fazit Eigeninitiative

16 Quellen Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese
Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Quellen Diskussion Quellen Bücher BAUMANN, Freerk T. (2008): Bewegungstherapie und Sport bei Krebs: Leitfaden für die Praxis. 1. Auflage. Köln. BEGEMANN, Dr. med. Michael/BEGEMANN-DEPPE, Dr. med. Dr. phil. Monika (2000): Leben mit Leukämie. Stuttgart. DIERGARTEN, Anne/UNGER, Clemens/WEIS, Joachim (2005): Onkologie, Unkonventionelle und supportive Therapiestratgegien. Stuttgart. Deutsche Krebshilfe e.V. (Hrsg.) (2010): Die blauen Ratgeber. Leukämie bei Erwachsenen.Ihr Krebsrisiko; Krebs-Wörterbuch. Hilfen für Angehörige. Bewegung und Sport bei Krebs. Palliativmedizin. Heft 1, 20, 41, 42, 48, 57. Deutsche Krebshilfe e. V. (Hrsg.) (2011): Magazin der Deutschen Krebshilfe. Heft Nr. 2011/3, Heft Nr. 2012/1. FALLER, Dr. med. phil. Hermann (1998): Krankheitsverarbeitung bei Krebskranken. Reihe Psychosoziale Medizin. Band 5. Göttingen. FRANKE, G. H. (2002): Beltz-Test. 2. Auflage. Göttingen. HINSCH, Rüdiger / WITTMANN, Simone (2003): Soziale Kompetenz kann man lernen.1.Auflage. Jokers Sonderedition. Weinheim/Basel/Berlin. HORWITZ, Allan V. /WAKEFIELD, Jerome C. (2007): The Loss of Sadness: How Psychiatry Transformed Normal Sorrow into Depressive Disorder. Oxford. HÜBNER, Dr. med. Jutta (2009) Aloe, Ginko, Mistel & Co. Ergänzende Wirkstoffe in der Krebsbehandlung. Der Ratgeber für Patienten und Angehörige. Stuttgart. KIRSCHKE, Dr. phil. Dipl. – Psych. Norbert R. (1996): Lebensqualität und Krebs. 1. Auflage. München. SCHULZ, Dr. med. Karl-Heinz/SCHULZ, Dr. phil Dipl-Psych. Holger/SCHULZ, Dipl.-Soz. Ottmar/von KEREKJARTO, Prof. Dr. phil. Margit (1998): Krebspatienten und ihre Familien. Wechselseitige Belastung und Unterstützung. Stuttgart. KÄPPELI, Silvia (2000): Pflegekonzepte. Phänomene im Erleben von Krankheit und Umfeld. Band 3. Bern. Göttingen. Toronto. Seattle. Kompetenznetz Leukämie (Hrsg.)/BRANDTS, Dr. med. C. H./KIM, Dr. med. A. /SERVE, Dr. med. H. (2010): Die Akute Myeloische Leukämie (AML) des Erwachsenen. Wissenswerte Informationen rund um die AML für Patienten und Angehörige. 1. Auflage. Frankfurt. MICHL, Marlies (2005): Basics Hämatologie. Berlin/München. PFITZNER, Dipl.-Biol. Simone/GERICH, Barbara/u.a. (2006): Naturheilkunde und alternative Heilverfahren. 3. Auflage. Berlin. REUTER, Peter (2006): Springer Lexikon, Diagnose & Therapie. 1. Auflage. Berlin. WIRSCHING, Michael (1988): Krebs im Kontext: Patient, Familie und Behandlungssystem. 1. Auflage. Stuttgart.

17 Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke
Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Quellen Diskussion Internet ANDRITSCH, Dr. Elisabeth (2012): krebspatienten.info. ( ; 12:10). BECKER-BOOST, Dr. Med. Ingulf (2012): Onkologische Schwerpunktpraxis Duisburg.http://www.onkopraxisduisburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=41&Itemid=23 ( ; 15:30). BERUFSVERBAND DEUTSCHER INTERNISTEN E.V. (2013): Internisten im Netz. Psyche & Körper. ( , 21:05). BRANDTS, Dr. med. C. H./KIM, Dr. med. A. /SERVE, Prof. Dr. med. H. (2010): Kompetenznetz Leukämien. leukaemie.de/content/patienten/leukaemien/leukaemieformen/aml/aml_info/ ( , 17:15). Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (2012): ICD-10-GM2012.http://www.dimdi.de/static/de/klassi/diagnosen/icd10/htmlgm 2012/index.htm ( ; 16:48). Deutsche Fatigue Gesellschaft (2006): Informationen über Fatigue. ( ; 14:00). Deutsche Knochenmarkspenderdatei (2012): Freunde & Angehörige. Grundlegende Informationen. ( ; 16:40). HAGMANN, Dr. med. Regine (2011): Krebsinformationsdienst. ( ; 22:30). HAMER, Dr. med. Ryke Geerd (2002):“Das Glück der Leukämie" aus Sicht der Germanischen Neuen Medizin. Kurzinformation. ( ; 17:46). HILDEBRAND, Anette / STEINACKER, Jürgen M. (2004): Deutsche Leukämie – und Lymphom - Hilfe. Sport bei Leukämie – und Lymphomerkrankungen. [downloadUid]=116. ( ; 14:35). HELLENBRECHT, A./ GÖKBUGET, Dr. N. (2008): Kompetenznetz Leukämien.http://www.kompetenznetzleukaemie.de/content/patienten/therapie/alternativmedizin/misteltherapie/( ; 15:30). HOEKE, Kurt ( ) i. A. "Arbeitsgemeinschaft Sozialarbeit in der Dialyse" (ASD e.V.):Dialyse-Online. ft4/00018.php. ( ; 20:50). ILLMER, Dr. med. habil. Thomas (2008): Onkodin. Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen. ( ; 11:20). KNECHT, Dr. med. Urspeter (2006): eesom – Ihr Gedunheitsportal. /0VNTIOA25P19BH9OS2IYWXZVO5XTLIM5. ( ; 17:57).

18 Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke
Gliederung Einleitung Was ist Leukämie? Kernthese Definition Lebensqualität Umfrage Vortrag Dr. med. H. Rönnecke Vortrag Dipl.-Psychologin L. Hilgert Vortrag Soziologin R. Herzberg Fazit Quellen Diskussion KÖPER, Lydia (2011): Ratgeber Krebs. Was ist eine Chemotherapie. ( ; 15:47). KRAUTH, PD Dr. Christian / Gabler Verlag (Herausgeber) (2012): Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: gesundheitsbezogene Lebensqualität, online. ( ; 14:21). Krebsinfos-Web (2012): Leukämie näher beschrieben. ( ; 18:21). KÜHNBACH, Robert (2008): Untersuchung zu Lebensqualität bei Patienten mit Akuter Myeloischer Leukämie und Myelodysplastischem Sydrom. edoc.ub.uni-muenchen.de/8065/1/Kuehnbach_Robert.pdf. ( , 19:11). LeukaNET e.V (2010): Leukämie-Online. Diagnose und Diagnostikmethoden. =article&id=12&Itemid=21. ( ; 15:35) REINERS, Univ.-Prof. Dr. med. Christoph (2012): Universitätsklinikum Würzburg. Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie. Ganzkörperbestrahlung. ( ; 18:11). Ruhr Universität Bochum (Hrsg.) (2008):http://www.pfiffprojekt.de/workshop/ fundus/soziale%20Unterstuezung%20im%20Stressgeschehen/Folien_soziale_Unterstuetzung.pdf. ( ; 19:25). SCHMOLL, Prof. Dr. Hans-Joachim/ WOLF, Dr. Hans-Heinrich (2010): Deutsche Krebsgesellschaft. Allgemeines über Leukämie. ( , 21:20 ). STEGELMANN, Dr. med. Frank (2012): Universitätsklinikum Ulm. CML. ( ; 15:12) STILGENBAUER, Prof. Dr. med. Stephan: Universitätsklinikum Ulm. CLL. ( ; 15:14) THALER, Prof. Dr. Josef(2012):krebspatieten.info.http://www.krebspatienten. info/fokusthemen/sport-und-krebs.html ( ; 13:40). WEIS, Prof. Dr. phil. Joachim/BIRMELE, Dipl. Psych. Markus (2010): Seelische und soziale Folgen. ( ; 22:30). World Health Organization (2010):“Physical Activity Guidelines”.http://www.who. int/dietphysicalactivity/factsheet_recommendations/en/. ( ; 19:45). World Health Organization (2012): Cancer. Palliative Care. ( ; 21:21).


Herunterladen ppt "Aufklärungskampagne: Lebensqualität von Leukämiepatienten"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen