Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Levitikus 8 - 16 Die Priester // Rein und unrein GBS – Minden 08.04.2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Levitikus 8 - 16 Die Priester // Rein und unrein GBS – Minden 08.04.2014."—  Präsentation transkript:

1 Levitikus Die Priester // Rein und unrein GBS – Minden

2 Priesterkleidung Bekleidung aller Priester Beinkleider (Shorts) Leibrock (weißes Leinen) Gürtel (heilige Farben) Turban

3 Die Kleidung des Hohepriesters Obergewand – Blauer Purpur – goldene Schellen und rot – blaue Granatäpfel im Wechsel am Saum Ephod – Heilige Farben – Zwei Onyxsteine mit Israels Namen an Schulterstücken mit goldenen Einfassungen – Weste oder Schurz Brustschild – Doppellagig, eher ein Beutel – 12 unterschiedliche Edelsteine mit Israels Namen eingraviert in goldenen Einfassungen – Fest durch goldene geflochtene Ketten oben und durch blaue Bänder unten an den Schulterstücken des Ephods befestigt – Behältnis für die Urim und Thummim Stirnblatt – Pures Gold – Gravur Heilig für JHWH – Mit blauen Purpurbändern am Kopfbund befestigt

4 Die Einsetzung der Priester – Phase I 1.Versammlung der gesamten Gemeinde vor der Stifthütte 2.Mose wäscht Aaron und seine Söhne und legt Dienstkleidung an 3.Mose salbt die Stifthütte, ihr Inventar und den Hohepriester 4.Mose legt den Priestern ihre Dienstkleidung an 5.Mose opfert Sündopfer und Brandopfer für die Priesterfamilie (Jungstier & Widder) 6.Mose bringt ein Einsetzungsopfer für die Priesterfamilie (Widder) – Schmiert das Blut an Aarons rechtes Ohrläppchen, Daumen und große Zehe – Sprengt das Blut an den Altar – Nimmt Fett, Niere und rechte Schulter + Korb mit ungesäuertem Brot, ungesäuerten Kuchen, Brotkuchen mit Öl und Fladen als Webopfer und verbrennt es dann dann auf dem Brandopfer – Mose webt die Brust als Webopfer vor dem HERRN und behält ihn als seinen Anteil 7.Mose sprengt Blut vom Altar und Salböl auf die Kleider von Aaron und seinen Söhnen 8.Aaron und Söhne verzehren ihren Anteil im Heiligtum. Sieben Tage lang bleiben sie in der Stiftshütte Tägliche wird ein Sündopfer für sie gebracht (Ex 29,35 – 37) Evtl. werden täglich 2 Brandopfer mit Speis- und Trankopfer gebracht (Ex 29,30ff) Evtl. wird das Einsetzungsopfer täglich wiederholt (Lev. 8,33)

5 Die Einsetzung der Priester – Phase II 1.Aaron opfert: – Ein Sündopfer und ein Brandopfer für sich (Kalb und Widder) – Ein Sündopfer und ein Brandopfer für das Volk (Ziegenbock, Kalb und Lamm) – Ein Speisopfer zum Brandopfer – Friedensopfer für das Volk (Stier und Widder) 2.Aaron segnet das Volk 3.Mose und Aaron gehen in die Stiftshütte 4.Mose und Aaron segnen das Volk als sie herauskommen noch einmal Die Herrlichkeit des HERRN erscheint und ein Feuer vom HERRN verzehrt die Opfer

6 Die Botschaft der Struktur Kapitel 8 Gottes Befehl an Mose (8,1-3) Moses gehorsame Ausführung (8,4-30) Moses Befehl an Aaron (8,31 – 35) Aarons Gehorsam (8,36) Kapitel 9 Moses Befehl an Aaron und die Gemeinde (9,1-4) Die Gemeinde gehorcht (9,5-6) Moses Befehl an Aaron (9,7) Aaron gehorcht (9,8 – 21) Gottes Herrlichkeit erscheint (9,22 – 24)

7 Die erste Untreue der Priester 1.Nadab und Abihu bringen eigenwillige Räucheropfer. 2.Feuer vom HERRN tötet sie. 3.Nadab und Abihu werden von Verwandten außerhalb des Lages gebracht. 4.Trauerverbot für Aaron und seine Söhne 5.Gott spricht unmittelbar zu Aaron: – Verbot von Alkohol, damit die Sinne klar sind 6.Mose gibt Anweisungen für ihre Anteile an den Opfern – Sie sollen ihren Anteile im Vorhof der Stiftshütte mit ihrer Familie zusammen essen. 7.Mose erzürnt wegen einer weiteren Abweichung der Priester vom Protokoll 8.Er akzeptiert Aarons Entschuldigung! Und Mose sprach zu Aaron: Das hat der HERR gemeint als er sprach: Ich will geheiligt werden durch die, welche zu mir nahen, und geehrt werden vor dem ganzen Volk! Lev. 10,3

8 Unreinheit im Sinaibund 1.Unreine Tiere (Kap. 11) 2.Unreinheit nach einer Geburt (Kap. 12) 3.Unreinheit durch Hautkrankheiten (Kap ) 4.Unreinheit durch Genitalausfluss (Kap. 15)

9 Unreine Tiere (Kap. 11) KennzeichenKonsequenzenReinigung Landtiere, die nicht Hufen haben und wiederkäuen. Wassertiere, die nicht Flossen und Schuppen haben. Bestimmte Vögel (Raubtiere und Aasfresser) Fliegende Lebewesen mit 4 Beinen, es sei denn 2 sind Sprungbeine (z.B. Heuschrecken) Aas aller Tiere Nicht essen Nicht berühren Alles, was berührt wurde waschen und bis zum Abend warten. Ggf. Geschirr zerstören

10 Unreinheit durch Geburt (Kap. 12) KennzeichenKonsequenzenReinigung Frau, 7 Tage nach der Geburt eines Sohnes s. Menstruation (Kap. 15)Beschneidung nach 8 Tagen Sündopfer und Brandopfer nach 33 Tagen der Reinigung Frau, 14 Tage nach der Geburt einer Tochter s. Menstruation (Kap. 15)Sündopfer und Brandopfer nach 66 Tagen der Reinigung

11 Unreinheit durch Hautkrankheiten (Kap. 13 – 14) KennzeichenKonsequenzenReinigung Länger anhaltende Veränderung der Haut Breitet sich aus Betrifft nicht den gesamten Körper 1.Diagnose beim Priester 2.Außerhalb des Lagers 3.Zerrissene Kleider, entblößtest Haupt und verhüllte Lippen. 4.Warnung der anderen 1.Ritual und Reinigung außerhalb des Lagers 2.7 Tage im Lager, aber nicht im Zelt 3.Opfer und Reinigung vor der Stiftshütte Rötlicher oder grünlicher Fleck an der Kleidung, der sich ausbreitet, nicht auswaschbar ist oder wiederkehrt Verbrennen bei UnreinheitNochmaliges Waschen Rötlicher oder grünlicher Fleck an der Wand, der sich ausbreitet oder wiederkehrt Abriss Der Schutt muss außerhalb des Dorfes gebracht werden. Taubenritual

12 Reinigung des Aussätzigen Phase I: Außerhalb des Lagers Erklärung der Reinheit durch Priester Blut eines Vogels im irdenen Gefäß, über fließendem Wasser geschächtet Lebenden Vogel mit Zedernholz, Karmesin und Yssop ins Blut tauchen und damit den Geheilten siebenmal besprengen. Lebender Vogel wird freigelassen Komplettrasur und Waschen der Kleidung Er darf ins Lager, aber nicht ins Zelt. Phase II: Im Lager Am Siebten Tage erneute Komplettrasur und Waschung Phase III: Im Vorhof der Stiftshütte Schuldopfer mit Öl als Webopfer weben; – Blut auf rechtes Ohrläppchen, Daumen und Zeh schmieren; – Öl siebenmal vor den HERRN sprengen und dann wie oben auf den Gereinigten schmieren; – Rest des Öls auf den Kopf des Gereinigten gießen Sündopfer und Brandopfer nach Vorschrift Mögliche Deutungen Toter Vogel symbolisiert natürliche Konsequenz/ stirbt stellvertretend Lebender Vogel symbolisiert den Geheilten und darf wie er in die Freiheit Besonders gründlicher Reinigungsakt Stufenweise Reinigung wegen Schwere der Unreinheit Ritual erinnert an das Bundesritual in Ex 24 und die Priesterweihe in Lev. 8 Schuldopfer entweder zur Beruhigung des Gewissens, oder weil der Aussatz durch Sünde verursacht war (vgl. Num 12,9; 2 Kön 5,27; 2 Chr. 26,17ff)

13 Genitalausflüsse bei Männern (Kap. 15) KennzeichenKonsequenzenReinigung Bei Männern Ausfluss aus den Genitalien Alles was unter ihm ist wird unrein: Lager; Sitzplätze; Sattel Jeder Kontakt mit den ihm macht unrein Alles, was verunreinigt wurde gibt die Unreinheit weiter! 7 Reinigungstage; Kleider waschen, in fließendem Wasser baden Am achten Tag zwei Turteltauben oder 2 junge Tauben als Reinigungs- und Brandopfer verunreinigte Gegenstände werden gewaschen oder zerstört verunreinigte Menschen müssen sich und die Kleider waschen und bis zum Abend warten SamenergußAlles Betroffene (Mensch und Gegenstände) waschen und bis zum Abend warten

14 Genitalausflüsse bei Frauen (Kap. 15) KennzeichenKonsequenzenReinigung MenstruationAlles was und wen sie berührt wird unrein und gibt diese Unreinheit weiter. Wenn die Menstruation einsetzt während sie mit ihrem Mann schläft, ist auch er 7 Tage lang unrein. (laut Wenham wie beim männlichen Samenerguß) Länger anhaltender Genitalausfluss s.o.7 Tage Reinigungszeit, günstigstes Reinigungs- und Brandopfer am achten Tag

15 Erklärungsmodell für Unreinheit Leben Normalität/ Ganzheit Zunehmend weniger normal Tod und Unordnung AllerheiligstesAltarVorhofLager Außerhalb des Lagers Sheol GottPriester Priester mit Makel IsraelitenUnreineTod Perfekt für Opfer Opfer mit Mangel Essbar (rein) Nicht essbar (unrein) Aas

16 Das Heilige und das Unreine dürfen sich nicht begegnen! Etwas kann in sich selbst unrein sein (Leichen, Tiere) oder unrein werden. Nur letzteres kann rein werden. Unterschiedliche Arten der Unreinheit erfordern unterschiedliche Reinigungsrituale. unrein rein heilig entheiligen verunreinigen reinigenheiligen OPFER SÜNDE und MÄNGEL

17 Der große Versöhnungstag Kap. 16 ELB Leviticus 10:10 und damit ihr unterscheidet zwischen dem Heiligen und dem Unheiligen und zwischen dem Reinen und dem Unreinen Lev. 11 – 15 erklären die Reinheitsgebote Leviticus 16:1-2 Und der HERR redete zu Mose nach dem Tod der beiden Söhne Aarons, als sie vor den HERRN traten und starben. 2 Und der HERR sprach zu Mose: Rede zu deinem Bruder Aaron, daß er nicht zu jeder Zeit in das Heiligtum hineingeht innerhalb des Vorhangs, vor die Deckplatte, die auf der Lade ist, damit er nicht stirbt. Denn ich erscheine in der Wolke über der Deckplatte. Lev. 16 erklärt unter welchen Umständen Aaron in das Allerheiligste gehen darf, damit ihm nicht dasselbe passiert, wie seinen Söhnen!

18 Der Versöhnungstag (Kap. 16) Aaron trägt Sonderbekleidung : Unterkleid, Gürtel und Kopfbund aus Leinen Reinigung der Stiftshütte 1.Aaron opfert ein Reinigungsopfer für sich selbst Blut im Allerheiligsten auf die Bundeslade mit Räucheropfer davor 2.Los über die beiden Böcke 3.Reinigungsopfer für das Volk (Bock für den HERRN) wie oben (ohne Räucheropfer) Wahrscheinlich wurde hier auch der Räucheraltar besprengt und somit gereinigt! (Ex 30,10 und Lev. 16,16) Reinigung des Brandopferaltars 1.Sühnung für den Brandopferaltar mit dem Blut der Reinigungsopfer Die Entfernung der Sünde Israels 1.Bekenntnis der Schuld Israels über dem Sündenbock, anschließend jagt ihn jemand in die Wüste. Abschluss 1.Aaron zieht seine übliche Dienstkleidung in der Stiftshütte an und badet dort. 2.Brandopfer für sich und das Volk + Verbrennung des Fettes vom Reinigungsopfer. 3.Verbrennung der Überreste vom Reinigungsopfer außerhalb des Lagers Die Männer, die den Bock in die Wüste jagen und die Reste des Reinigungsopfers verbrennen, müssen sich und ihre Kleider waschen bevor sie ins Lager zurückkehren.

19 Die Pflicht des Volkes Leviticus 16:29 9 Und dies soll euch zu einer ewigen Ordnung sein: Im siebten Monat, am Zehnten des Monats, sollt ihr euch selbst demütigen und keinerlei Arbeit tun, der Einheimische und der Fremde, der in eurer Mitte als Fremder wohnt. SCH Psalm 35:13 Ich aber bekleidete mich, als sie krank waren, mit einem Sack; ich beugte meine Seele mit Fasten und betete gesenkten Hauptes für sie; Das Ritual wirkte nicht unabhängig von der Haltung des Volkes. Es musste die richtige Herzenshaltung haben!


Herunterladen ppt "Levitikus 8 - 16 Die Priester // Rein und unrein GBS – Minden 08.04.2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen