Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63"—  Präsentation transkript:

1 BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0) FAX +41 (0) Matthias Gehrig, lic.rer.pol, Bereichsleiter Arbeitsmarkt 13. Dezember 2010, Chur Der Lehrermangel im Kanton Graubünden Im Auftrag des Kantons Graubünden Präsentation der wichtigsten Studienergebnisse anlässlich der Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010

2 Seite 2 1. Gegenstand und Methodik der Studie 2. Veränderung der Rahmenbedingungen 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai Interkantonaler Lohnvergleich 5. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Mai Prognose 2010/11 bis 2019/20 Gliederung Gliederung der Präsentation BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

3 Seite 3 Gegenstand der Studie: Der Bündner Arbeitsmarkt für Lehrpersonen an der Volksschule Fragestellungen der Studie: Gibt es im Kanton Graubünden derzeit einen Lehrermangel? Wie ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt in den nächsten 10 Jahren? Wie zufrieden sind die Bündner Lehrpersonen mit ihrer Arbeit? Was sind die Ursachen eines allfälligen Lehrermangels? Welche Massnahmen können gegen einen allfälligen Lehrermangel ergriffen werden? Gegenstand und Fragestellung der Studie 1. Gegenstand und Methodik der Studie BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

4 Seite 4 Literaturrecherche Online-Befragung: Befragte: (1) Lehrkräfte, (2) Schulleiter/innen bzw. Schulratspräsident/innen Universum: 1880 Lehrpersonen, 147 Schulleiter/innen bzw. Schulratspräsident/innen Rücklauf: 1215 Lehrpersonen (64.6%), 100 Schulleiter/innen bzw. Schulratspräsident/innen (68%) Experteninterviews: 8 Experten/innen aus dem Kanton Graubünden 2 Experten/innen auf nationaler Ebene Auswertung sekundärstatistischer Datenbestände Methodik der Studie 1. Gegenstand und Methodik der Studie BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

5 Seite 5 Neue Herausforderungen Berufsprestige und soziale Stellung in der Gesellschaft Tertiarisierung der Lehrpersonenausbildung Feminisierung des Lehrkörpers Nationale Anerkennung der Diplome Veränderte Rahmenbedingungen des Lehrerberufs und der Lehrerausbildung 2. Veränderung der Rahmbendingungen BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

6 Seite 6 Aufgaben neben der eigentlichen Unterrichtstätigkeit: Elternarbeit, Administration, Schul- und Teamentwicklung, Qualitätssicherung Die neuen Herausforderungen 2. Veränderung der Rahmbendingungen BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Heterogenität der Schüler/innen: Integration und Chancengleichheit Hohe Ansprüche der Eltern Heterogenität der Schüler/innen: Integration und Chancengleichheit Hohe Ansprüche der Eltern

7 Seite 7 Soziale Stellung in der Gesellschaft 2. Veränderung der Rahmenbedingungen Quelle: BFS, Amt für Volksschule und Sport BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

8 Seite 8 Tertiarisierung: Entwicklung der Bildungsabschlüsse Primarlehrperson 2. Veränderung der Rahmenbedingungen Quelle: BFS BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

9 Seite 9 Feminisierung I: Entwicklung des Frauenanteils an den Bildungsabschlüssen 2. Veränderung der Rahmenbedingungen Quelle: BFS BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

10 Seite 10 Feminisierung II: Frauenanteil am Lehrkörper auf der Primarstufe 2007/08 2. Veränderung der Rahmenbedingungen Quelle: BFS BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

11 Seite 11 Feminisierung III: Frauenanteil am Lehrkörper auf der Sekundarstufe I 2007/08 2. Veränderung der Rahmenbedingungen Quelle: BFS BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

12 Seite 12 Der Bündner Lehrkörper in Zahlen 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS-Online-Befragung und AVS BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

13 Seite 13 Beschäftigungsgrad der Bündner Lehrkräfte 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

14 Seite 14 Gründe für die Teilzeitarbeit der Bündner Lehrkräfte 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

15 Seite 15 Herkunft der Bündner Lehrkräfte 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

16 Seite 16 Ausbildung der Bündner Lehrkräfte 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

17 Seite 17 Ausbildung der Bündner Lehrkräfte, die Sprachunterricht auf der Oberstufe erteilen 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur LB = Lehrbewilligung

18 Seite 18 Arbeitszufriedenheit der Bündner Lehrkräfte 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Mittelwert: 4.67 BASS / Mai 2010 / GR VS. Mittelwert: 4.1 Landert (2007) / 2006 / D-CH

19 Seite 19 Zufriedenheit mit verschiedenen Aspekten der Lehrtätigkeit 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

20 Seite 20 Zufriedenheit der Bündner Lehrkräfte im Vergleich zu derjenigen ihrer Deutschweizer Kollegen/innen im Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010, Landert (2007) BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

21 Seite 21 Austrittsrate: Anteil der Lehrkräfte, die während einem Jahr den Bündner Arbeitsmarkt für Lehrpersonen verlassen Rund 160 Austritte pro Jahr Austritte aus dem Bündner Arbeitsmarkt für Lehrkräfte per Schuljahr 2010/11 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Lehrkräfte im Mai 2010, BFS 2010a

22 Seite 22 Gründe für Austritte aus dem Bündner Arbeitsmarkt für Volksschullehrer/innen 3. Der Bündner Lehrkörper im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Schulleiter / Schulratspräsidenten im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

23 Seite 23 Primarlehrerpersonen: Bruttojahresgehalt 4. Interkantonaler Lohnvergleich Quelle: Kantonale Besoldungstabellen der Lehrpersonen (2010) BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

24 Seite 24 Standardisierung der Löhne 4. Interkantonaler Lohnvergleich Quelle: Kantonale Besoldungstabellen der Lehrpersonen (2010) BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

25 Seite 25 Primarlehrpersonen: Lohn für eine standardisierte Unterrichtslektion 4. Interkantonaler Lohnvergleich Quelle: Kantonale Besoldungstabellen der Lehrpersonen (2010) BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

26 Seite 26 Sekundarlehrpersonen: Bruttojahresgehalt 4. Interkantonaler Lohnvergleich Quelle: Kantonale Besoldungstabellen der Lehrpersonen (2010) BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

27 Seite 27 Sekundarlehrpersonen: Lohn für eine standardisierte Unterrichtslektion 4. Interkantonaler Lohnvergleich Quelle: Kantonale Besoldungstabellen der Lehrpersonen (2010) BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

28 Seite 28 Fazit: Interkantonaler Lohnvergleich 4. Interkantonaler Lohnvergleich BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Die Löhne der Bündner Lehrkräfte sind nur in der Brutto-Sicht unterdurchschnittlich. Die standardisierten Löhne der Bündner Lehrkräfte scheinen mit denjenigen in der Ostschweiz konkurrenzfähig zu sein. Die Stellung der Bündner Lehrpersonen im Lohngefüge der Bündner Gesellschaft scheint nicht markant schlechter zu sein als die soziale Stellung der Lehrpersonen in anderen Kantonen Die Lohnfunktion (Lohn in Abhängigkeit der Berufserfahrung) hat im Kanton Graubünden eine etwas andere Form als in den anderen Kantonen der Ostschweiz, was den Vergleich erschwert Quelle: BASS (2010)

29 Seite 29 Anteil der Schulgemeinden, die im Mai 2010 Lehrpersonen suchten 5. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Schulleiter / Schulratspräsidenten im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

30 Seite 30 Schwierigkeiten der Schulgemeinden, Lehrpersonen zu rekrutieren 5. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Mai 2010 Quelle: BASS Online-Befragung der Bündner Schulleiter / Schulratspräsidenten im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur

31 Seite 31 Fazit: Lehrermangel im Mai Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Mai 2010 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Die Lehrerlücke: Quelle: BASS (2010) Von der Angebotsverknappung besonders betroffen: Oberstufenlehrer/innen Heilpädagog/innen Lehrpersonen für den Unterricht in Rätoromanisch

32 Seite 32 Prognose Primarstufe 6. Prognose 2010/11 bis 2019/20 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Quelle: BASS (2010)

33 Seite 33 Prognose Sekundarstufe 6. Prognose 2010/11 bis 2019/20 BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur Quelle: BASS (2010)

34 Seite 34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ende der Präsentation BASS-Studie Der Lehrermangel im Kanton Graubünden, Pressekonferenz vom 13. Dezember 2010 in Chur


Herunterladen ppt "BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen