Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. 2 3 Aktivitäten seit 2001 (Beispiele) Projekt mit Japan (Universität Nagoya) seit 2006 Projekte Syrien (DAAD) und Jordanien (GTZ) 2000 – 2004 Keynote.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. 2 3 Aktivitäten seit 2001 (Beispiele) Projekt mit Japan (Universität Nagoya) seit 2006 Projekte Syrien (DAAD) und Jordanien (GTZ) 2000 – 2004 Keynote."—  Präsentation transkript:

1 1

2 2

3 3

4 Aktivitäten seit 2001 (Beispiele) Projekt mit Japan (Universität Nagoya) seit 2006 Projekte Syrien (DAAD) und Jordanien (GTZ) 2000 – 2004 Keynote Speeches auf internationalen Tagungen (zuletzt IUT 2012 / Innsbruck) NHHL Mithg. Seit 2001 (HHL-Redaktionsberatung, Mithg ), Autorin sowie Einzelberatungen, Projektberatung, Workshops © Dr. Brigitte Berendt (Freie Universität Berlin / FUB & AHD-/dghd-Kommissionen AKKO und FOKO) 4

5 Der Shift from Teaching to Learning als Grundlage für akkreditierte Workshops UNESCO World Conference on Higher Education in the XXIst Century, Paris 1998: Research Berendt for UNESCO-CEPES and UNESCO How to support and bring about the shift from teaching to learning through Academic Staff Development Programmes Academic Staff Development in Europe – Relevance, Types of Programmes and Suggestions for Discussion (published by UNESCO, UNESCO-CEPES 1998, 1999) Einzelheiten: Berendt 2006, 2014, sowie Berendt 1998: Vergleichende Forschungsarbeiten für UNESCO-CEPES / CRE über den Shift from Teaching to Learning und Unterstützung durch Academic Staff Development © Dr. Brigitte Berendt (Freie Universität Berlin / FUB & AHD-/dghd-Kommissionen AKKO und FOKO 3. 5

6 The European Agenda 1997 by CRE (now EUA) and UNESCO-CEPES – basis of the Bologna Process Recommendations: A European Agenda for Change The Shift from Teaching to Learning implies self-managed learning, a coaching role for the teacher, professional support services, investment in new delivery and Quality Assurance mechanisms … A crucial lever for change is a creative and well defined personnel policy, which opens up teaching as a career, supported by appropriate Staff Development programmes (Details: CRE, UNESCO-CEPES 1997 ) © Dr. Brigitte Berendt (Freie Universität Berlin / FUB & AHD-/dghd-Kommissionen AKKO und FOKO 6

7 7

8 8

9 9

10 Rolle des / der HL: Coach (Förderer von Lernpr.) Hauptkompetenzen betr. Wissen, Fähigkeiten, Einstellungen, die stud. Lernen fördern Einzelheiten mit ausführlichen Quellennachweisen: Berendt 2000, 2005, 2006 (a) und (c): © Dr. Brigitte Berendt (Freie Universität Berlin / FUB & AHD-/dghd-Kommissionen AKKO und FOKO 10

11 11

12 © Dr. Brigitte Berendt (Freie Universität Berlin / FUB & AHD-/ dghd-Kommissionen AKKO und FOKO 12

13 13

14 14

15 15

16 16

17 Helpful supporting strategies outside Germany Questionnaire before starting WS as an example Report on successful strategies and projects Additional consultations (Presidents, Deans, Quality Assurance personnel and Profs) Follow-up activities (e.g. Project FU-Berlin and University of Aleppo / Syria) ____________________________________________________ © Dr. Brigitte Berendt (Freie Universität Berlin / FUB & AHD-/dghd- Kommissionen AKKO und FOKO) 17

18 18

19 19

20 20


Herunterladen ppt "1. 2 3 Aktivitäten seit 2001 (Beispiele) Projekt mit Japan (Universität Nagoya) seit 2006 Projekte Syrien (DAAD) und Jordanien (GTZ) 2000 – 2004 Keynote."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen