Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MuseenlandschafT Österreich

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MuseenlandschafT Österreich"—  Präsentation transkript:

1 MuseenlandschafT Österreich
Geobiologisch bedeutsame Standorte für den Unterricht Fachdidaktisches Seminar Geobiologie Böhm Angelika WS

2 Geobiologie im Lehrplan
AHS Unterstufe 3. Klasse  Ökologie und Umwelt Boden; grundlegende geologische Kenntnisse 4. Klasse  Ökologie und Umwelt („Umweltprobleme“ Naturkatastrophen) AHS Oberstufe 5. Klasse  Ökologie und Umwelt Ressourcenverteilung 6. Klasse  Weltverständnis und Naturerkenntnis Bioplanet Erde (Aufbau, Struktur, Geodynamik,…)  Ökologie und Umwelt Ökosysteme (Stoff- und Energiekreisläufe, Klimawandel,…) 8. Klasse  Weltverständnis und Naturerkenntnis (Evolution)

3 Museen

4 Naturkundemuseum Graz Dauerausstellung
„Zeitreise durch die Erdgeschichte“ Schülerführung (50 min) – vom Urknall bis in die Gegenwart (1. bis 8. Schulstufe) Workshop (45 min) – Paläontologie kennenlernen und Fossilien suchen „Schätze der Erde“ Schülerführung (50 min) – historische Mineraliensammlung (1. bis 8. Schulstufe) Workshop (45 min) – Mineraliensuche und –bestimmung (GEOLAB©) „Von der Urzeit in die Gegenwart“ Schülerführung (50 min) – vom Urknall bis in die Gegenwart (9. bis 13. Schulstufe) https://www.museum-joanneum.at/fileadmin/user_upload/Schule/Vermittlungsprogramm_Schulen.pdf (Seiten )

5 Geozentrum Gams & Geopark steirische Eisenwurzn
Geologiemuseum mit vielen Fossilien (freiwillige Sprende) Geowerkstatt – Steinbearbeitung und Wissensvermittlung (Erdgeschichte, Fossilien) Geopfad (5 km) – 48 Stationen mit Führung „250 Millionen Jahre Erdgeschichte durchwandern“ Kraushöhle – 340 m lange Tropfsteinhöhle mit Führung

6 Naturhistorisches Museum Wien
Führungen (50 min) max. 29 Schüler/Gruppe An Alter und Vorwissen der Schüler angepasst > 5. Schulstufe „System Erde – Minerale, Gesteine und ihre Entstehung“ Eigenschaften von Mineralen und Gesteinen, ihre Entstehung und das Zusammenspiel der Lithosphäre mit Hydro-, Bio- und Atmosphäre stehen im Mittelpunkt der Führung. „Rohstoffe und ihre Endlichkeit“ Woher kommen sie? Wofür verwenden wir sie? Wie lange haben wir sie noch? Recycling? „Saurier und ihre Zeitgenossen“ / “NHM Archäologie” / “Meteoriten – Boten aus dem All”

7 Erkudok Institut Kammerhof Museum Gmunden
Geologie-Kurse und Exkursionen für Schüler aller Altersstufen und Studenten (5 – 6 Stunden) „Traunsee-Schätze und Himalaya“ Salz, Traunsee-Marmor, Ton, versteinerte Lebewesen (Gschliefgraben- Ammoniten)… Regionale Gesteine, ihre Bedeutung und Vergleich zum Himalaya Schauraum „Archäologie und Besiedelungsgeschichte“ Aktivraum und Outdoor-Programm Motto „Geologie spielend erlernen“ (Steine schleifen, etc.)

8 outdoor

9 Nationalpark Gesäuse Programm für Schulen zum downloaden
Projekttage und Projektwochen (von Nationalpark-Rangern betreut) Auch Besuche der Nationalpark-Ranger in der Schule möglich Geologie-Ausstellung im Nationalpark-Pavillon Gstatterboden  Ein virtueller Nationalpark Ranger geleitet durch die Gegebenheiten und Besonderheiten der geologischen Situation im Nationalpark Gesäuse

10 Nationalpark Ober- österreichische Kalkalpen
Programm für Schulen Projekte (halbtags oder ganztags), mehrtägige Programme Besuche der Nationalpark-Ranger in der Schule „Über Stock und Stein“ 2 Millionen Jahre in 2 Stunden (Entstehung des Gebirges) Ausstellung „Faszination Fels“ Konzentriert sich jedoch vorwiegend auf die Tier- und Pflanzenwelt C

11 Geopark Karawanken Führungen durch das Geopark-Informationszentrum (Bad Eisenkappel) „Welt der Geologie“ an unterschiedliche Altersgruppen angepasst „Kontinentalhüpfen“ (2 Std.); Treffpunkt Bleiburg (Campus Futura) Grenze der europäischen und adriatischen Platte „In Stein geschriebene Geheimnisse“ (Fr. 3 Std.); Treffpunkt Bad Eisenkappel Suche nach versteinerten Zeugen des Urmeeres „Wandern auf dem Meeresgrund“ (Mi. 3 Std.); Treffpunkt Bad Eisenkappel Urmeer erleben in der Trögenerklamm

12 Geopark Karnische Alpen
Besucherzentrum mit interaktiven Animationen und Filmen „Geotrail Nassfeld“ (3,8 km; etwa 3h); Ausgangspunkt Alpenhotel Plattner geführte Tour möglich; 500 Millionen Jahre Erdgeschichte; viele Fossilien „Auf Schatzsuche im versteinerten Urwald“ Laas geführtes Programm; mit Schatzkarte und GPS

13 Nationalpark Hohe Tauern Besucherzentren
Mittersill (Salzburg) „Tauernfenster & Schatzkammer“ – Entstehung des Tauernfensters 3D-Kino, Ausstellung mineralogische Besonderheiten Mallnitz (Kärnten) April bis Oktober „Entdecke unsichtbare Wunder“ – Entstehung des Lebens (kostenlose Kinderführungen) Matrei (Osttirol) „Nationalpark Hohe Tauern“ Jahresprogramme zum Download: (ganz unten auf der Seite)

14 Nationalpark Hohe Tauern Bildung
Nationalpark-Akademie – Erwachsenenbildung Projektwochen Sommercamps

15 Allgemeine Tipps Über eine Ausstellung informieren
Die Ausstellung vorab selbst besuchen Selbst führen oder Führung buchen? Auswahl über Bereiche der Ausstellung treffen Vor- und/oder Nachbereitung planen An und Abreise: Zeiten, Art des Verkehrsmittels, etc. Pausenmöglichkeiten? Schön- und Schlechtwetterprogramm

16 Viel spaß im Museum 


Herunterladen ppt "MuseenlandschafT Österreich"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen