Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie viele Schritte gehen wir durchschnittlich im Jahr? A: 100 000 B: 500 000 C: 10 000 000 D: 1 000 000.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie viele Schritte gehen wir durchschnittlich im Jahr? A: 100 000 B: 500 000 C: 10 000 000 D: 1 000 000."—  Präsentation transkript:

1

2 Wie viele Schritte gehen wir durchschnittlich im Jahr? A: B: C: D:

3 Wie viele Schritte gehen wir durchschnittlich im Jahr? A: B: C: D:

4

5 Der Body Mass Index BMI ist ein Maß für: A: Schwere der Arthrose B: Fettgehalt des Körpers C: Kleidergröße D: Gelenkbeweglichkeit

6 Der Body Mass Index BMI ist ein Maß für: C: Kleidergröße A: Schwere der Arthrose B: Fettgehalt des Körpers D: Gelenkbeweglichkeit

7

8 Ein normaler Körpermasseindex beläuft sich auf: A: 35B: 15 C: 50D: 20-25

9 Ein normaler Körpermasseindex beläuft sich auf: A: 35B: 15 C: 50D: 20-25

10 ?

11 ? Wie heißt der Überzug auf den Knochenenden von Gelenken? A: KnorpelB: Synovialis C: Hyaluron D: Meniskus

12 ? Wie heißt der Überzug auf den Knochenenden von Gelenken? A: KnorpelB: Synovialis C: Hyaluron D: Meniskus

13 Gelenkoberfläche

14 Das Struktureiweiß im Knorpel heißt: A: Fibrin B: Kollagen C: Globulin D: Elastin

15 Das Struktureiweiß im Knorpel heißt: A: Fibrin B: Kollagen C: Globulin D: Elastin Das Struktureiweiß im Knorpel heißt: B: Kollagen C: Globulin A: Fibrin D: Elastin

16

17 Der Baustil von Sankt Sebaldus ist überwiegend: A: RomanischB: Gotisch C: Barock D:Renaissance

18 Der Baustil von Sankt Sebaldus ist überwiegend: A: RomanischB: Gotisch C: Barock D:Renaissance

19

20 Die Gelenkflüßigkeit enthält als wichtigen Schmierstoff: A: AminosäureB: Essigsäure C: HyaluronsäureD: Glykane

21 Die Gelenkflüßigkeit enthält als wichtigen Schmierstoff: A: AminosäureB: Essigsäure C: HyaluronsäureD: Glykane

22

23 Das Hüftgelenk ist ein: A:Sattelgelenk B: Eigelenk C: Kugelgelenk D: Scharniergelenk

24 Das Hüftgelenk ist ein: A:SattelgelenkB: Eigelenk C: Kugelgelenk D: Scharniergelenk

25

26 Die abgebildete Knietotalendoprothese ist eine: A: Schaftprothese B: Scharnierprothese C: Doppelschlittenprothese D: Rotatoinsprothese

27 Die abgebildete Knietotalendoprothese ist eine: A: Schaftprothese B: Scharnierprothese C: Doppelschlittenprothese D: Rotatoinsprothese

28

29 Die Lauffläche von Knieprothesen auf dem unteren Prothesenteil ist aus A: Keramik B: Polyurethan C: Knochenzement D: Polyäthylen

30 Die Lauffläche von Knieprothesen auf dem unteren Prothesenteil ist aus A: Keramik B: Polyurethan C: Knochenzement D: Polyäthylen

31

32 Der Oberflächenersatz an der Hüfte mit Schalenprothesen A: ist immer ohne ZementB: Ist immer möglich C: soll genau abgewägt werden D: Ist immer aus Titan

33 Der Oberflächenersatz an der Hüfte mit Schalenprothesen A: ist immer ohne ZementB: Ist immer möglich C: soll genau abgewägt werden D: Ist immer aus Titan

34

35 Zementlose Hüftprothesen sind heutzutage aus: A: Keramik B: Stahl C: AluminiumD: Titanlegierungen

36 Zementlose Hüftprothesen sind heutzutage aus: A: Keramik B: Stahl C: AluminiumD: Titanlegierungen

37

38 Navigationssysteme machen Knieoperationen A: billigerB: schneller C: genauerD: einfacher

39 A: billigerB: schneller C: genauerD: einfacher Navigationssysteme machen Knieoperationen

40

41 Die Gelenkfehlstellung in der Mitte heißt: A: C-BeinB: O-Bein C: X-Bein D: Hinkebein

42 Die Gelenkfehlstellung in der Mitte heißt: A: C-BeinB: O-Bein C: X-Bein D: Hinkebein

43

44 Der berühmte Fussballer Garrincha hatte: A: Gerade Beine B: gleich lange Beine C: links ein O- u. rechts ein X-BeinD: rechts ein X- u- links ein O-Bein

45

46 Der berühmte Fussballer Garrincha hatte: A: Gerade Beine C: links ein O- u. rechts ein X-Bein B: gleich lange Beine D: rechts ein X- u- links ein O-Bein

47

48 Welcher berühmte Clubspieler wurde mit Horst Eckel 1954 Weltmeister? A: Bumbes Schmidt B: Heinz Strehl C: Heiner Stuhlfauth D: Maxl Morlock

49 Welcher berühmte Clubspieler wurde mit Horst Eckel 1954 Weltmeister? A: Bumbes Schmidt B: Heinz Strehl C: Heiner Stuhlfauth D: Maxl Morlock

50


Herunterladen ppt "Wie viele Schritte gehen wir durchschnittlich im Jahr? A: 100 000 B: 500 000 C: 10 000 000 D: 1 000 000."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen