Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DIE DEUTSCHE ROMANTIK. Mann und Frau vor dem Mond Mann und Frau vor dem Mond.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DIE DEUTSCHE ROMANTIK. Mann und Frau vor dem Mond Mann und Frau vor dem Mond."—  Präsentation transkript:

1 DIE DEUTSCHE ROMANTIK

2

3 Mann und Frau vor dem Mond Mann und Frau vor dem Mond

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21 Was heisst Romantisch ? Das Unwohlseinsgefühl Sehnsucht / Heimweh Themen und Autoren Die Blaue Blume Früh – und Spätromantik Symbolische Gestalten Romantische Musik

22 „romance" "Romantisch" stammt vom Wort „romance" (französiches Wort). Das war die Sprache des westlichen mittelaterlichen Europas gegenüber dem klassischen Latein. Es war die Sprache der mittelalterlichen französichen Ritterepen (=poemi epico-cavallereschi) *, die das Phantastische, das Außergewöhnliche (=straordinario,fuori del comune), das Abenteuerliche, das Geheimnisvolle (=misterioso) vorzogen (=prediligevano) * (Chanson de Roland, Les Chevaliers de la table ronde, Parsifal).

23

24 Zur Zeit der Romantik waren viele Menschen … entäuscht, wegen Napoleon ; entäuscht, wegen Napoleon ; unzufrieden mit der Vernunft, weil die unzufrieden mit der Vernunft, weil die Aufklärung die Probleme des Menschen nicht Aufklärung die Probleme des Menschen nicht gelöst hatte ! gelöst hatte ! In ganz Europa herrschte unter den Menschen ein tiefes …

25

26 IST /BEDEUTET IST /BEDEUTET ein Streben mit allen Sinnen nach einer unbestimmten, fernen, phantastischen und niemals erreichbaren Welt. ein Streben, ein Wunsch aus unserem eintönigen (monotona) Lebens zu einem persönlichen Reichtum der Phantasie zu fliehen(=fuggire Die Romantiker streben, tatsächlich nach den räumlichen (=spaziali) und zeitlichen (=temporali) Fernen (= distanze, lontananze), nach allem was noch unbekannt ist.

27 IST ABER KEIN IST ABER KEIN … und zwar ein inneres Leiden : für eine glückliche und heute leider verlorene Vergangenheit. für den Mangel an etwas, das wir einmal hatten und das heute aber nicht mehr gibt.

28

29 Die Sehnsucht nach den räumlichen Fernen nach den weiten Landschaften der Schönheit des deutschen Waldes; der Zwischenseiten der Natur, d.h die Natur zwischen TAG und NACHT, z.B: Sonnenaufgänge,Sonnenuntergänge,Mondnächte ; des Unendlichen ( man bewundert oft den weiten Horizont ) des Traumenhaften; des Unbekannten ( Reisen und Wanderlyrik werden eine Mode ) des Ursprunglichen (=originario) ( Sehnsucht nach dem Tode) Der Tod Der Tod wird vor allem vom Dichter NOVALIS als Befreiung von der traurigen,schmerzhaften Wirklichkeit und mögliche Erreichung des Absoluts im ursprunglichen Eden gesungen. führt zur Entdeckung

30 Man sucht die alten Städte auf mit ihren kostbaren Denkmälern, den gotischen Domen usw. (HEINE) Man schweift durch die malerischen Gegenden des Vaterlandes, etwa um Heidelberg oder den Rhein entlang. (BRENTANO voran (=davanti a tutti) das rote Mutzchen auf dem schwarzen Lockenhaar, die Gitarre im Arm, wie die junge Romantiker der Zeit) Man schafft die Wanderlyrik, die besonders mit EICHENDORFF aufblüht. Man entdeckt den deutschen Wald, dessen Zauber von TIECK gesungen wird. Er prägt (=conia) sogar das schöne Er prägt (=conia) sogar das schöne Wort: „Waldeinsamkeit„ (Der blonde Eckbert) Endlich begegnen wir in den Dichtungen einiger Romantiker wie NOVALIS immer wieder den Feldern und Wäldern der Heimat, ihren klapppernden Mühlen und rauschenden Bächern, lauschigen Winkeln, träumenden Ruinen, blauen Mondnächten (Hymnen an die Nacht).

31 Eine neue Phantasie- Blume wird von den deutschen romantischen Dichtern erfunden : die „Blaue Blume“. Eine neue Phantasie- Blume wird von den deutschen romantischen Dichtern erfunden : die „Blaue Blume“. Diese imaginäre Blume symbolisiert die ständige Suche der Romantiker nach dem Unbekannten, dem Traumenhaften, dem Diese imaginäre Blume symbolisiert die ständige Suche der Romantiker nach dem Unbekannten, dem Traumenhaften, dem Unerreichbaren, dem Ausserrgewöhnlichen. Unerreichbaren, dem Ausserrgewöhnlichen.

32 Die Sehnsucht nach den räumlichen Fernen nach den weiten Landschaften Zu den anderen Völkern und Kulturen durch häufige erfundene oder wirkliche Reisen vor allem in die warmen südlichen und morgenländische Welt, wo das Reich der Phantasie herrscht noch ind den Landaschaften und in den Wundersamen literarischen Kunstwerken von berühmten Dichtern wie : Shakespeare, Dante, Calderon. Zu den anderen Völkern und Kulturen durch häufige erfundene oder wirkliche Reisen vor allem in die warmen südlichen und morgenländische Welt, wo das Reich der Phantasie herrscht noch ind den Landaschaften und in den Wundersamen literarischen Kunstwerken von berühmten Dichtern wie : Shakespeare, Dante, Calderon. Zu einer Universal-Literatur. Zu einer Universal-Literatur. führt auch

33 des Mittelalters als Idealepoche ; der Kunst und Literatur des Volkes als Vorbild (=modello,esempio) - der Reinheit (=purezza,candore) - der Einfachheit (=semplicità) - des Märchenhaften (=fiabesco,favoloso) Die Sehnsucht nach den zeitlichen Fernen in die Vergangenheit führt zur Wiederentdeckung Die Brüder Grimm sammeln und bearbeiten zu dieser Zeit die berühmten Märchen und Sagen aus der mündlichen Überlieferung.

34 Novalis Novalis Brüder Schlegel Brüder Schlegel Ludwig Tiek Ludwig Tiek Clemens Brentano Clemens Brentano Achim von Arnim Achim von Arnim Joseph Eichendorff Joseph Eichendorff die Brüder Grimm die Brüder Grimm ZENTRUM IN JENAZENTRUM IN HEIDELBERG

35 philosophisch, von Fichte und Schelling beeinflusst philosophisch, von Fichte und Schelling beeinflusst Schlüsselwörter: Sehnsucht, Gefühl, Phantasie, Natur, Nacht, Traum, Einsamkeit Schlüsselwörter: Sehnsucht, Gefühl, Phantasie, Natur, Nacht, Traum, Einsamkeit Die Dichter ziehen sich von der Wirklichkeit zurück ! Die Dichter ziehen sich von der Wirklichkeit zurück ! Sie flüchten in eine Traumwelt, wo alles möglich ist. Sie flüchten in eine Traumwelt, wo alles möglich ist. Wichtig ist die Sehnsucht, die Suche nach nach einem Ideal, das aber nie erreichbar ist. Wichtig ist die Sehnsucht, die Suche nach nach einem Ideal, das aber nie erreichbar ist. die "Blaue Blume" symbolisiert die Suche nach dem Unerreichbaren die "Blaue Blume" symbolisiert die Suche nach dem Unerreichbaren weniger philosophisch und mehr dichterisch Die Dichter haben den inneren Zwiespalt zwischen Wirklichkeit und Phantasie überwunden. Die Dichter zeigen einen fröhlichen Natursinn Sie beschreiben die Schöhheit der Heimat und das Wandern Wiederentdeckung der Tradition Die Spätromantiker sammeln Volkslieder (Brentamos “Des Knaben Wunderhorn”) Sie befassen sich mit der deutschen Mytologie und sammeln Märchen und schreiben eien deustche Grammatik (Brüder Grimm)


Herunterladen ppt "DIE DEUTSCHE ROMANTIK. Mann und Frau vor dem Mond Mann und Frau vor dem Mond."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen